Menu

BEWERBUNGS-LUST / BEWERBUNGS-FRUST 2006 bis ???

blance

Mitglied seit
12.02.2004
Beiträge: 32
Hilfreich: 0

Ich möchte denen, die schon länger suchen Mut zusprechen! Es dauert halt seine Zeit, aber Gutes setzt sich immer durch.

Ich war im zarten Alter von 51 Jahren arbeitslos geworden und habe 1,5 Jahre und 200 Bewerbungen geschrieben. Ich war bereit, jede aber auch wirklich jede Arbeit anzunehmen: man wollte mich wohl nicht! Es gab zu Hauf null acht fuffzehn Absagen, einige sehr nette, nie eine diskriminierende. Ich habe drei!!!!! Vorstellungsgespräche gehabt. Eins ist an den mangelnden Englischkenntnissen gescheitert, zu Recht, und darüber hatten wir auch deutlich im VG gesprochen, ich war bereit mein eingerostetes Englisch zu verbessern, aber wenn es sofort perfekt eingesetzt werden sollte, dann wäre ich nicht die richtige. Das zweite, da hätte mich jeder, der mich mit der zukünftigen Chefin im Bewerbungsgespräch erlebt hätte, für die Chefin gehalten. Und beim dritten, ich war im Gehalt schon sehr tief gesunken, da warte ich heute noch auf Nachricht und auf meine Papiere!

Ich habe meine Bewerbung aber irgendwann geändert. Mein Anschreiben wurde frech - ich hatte es auf normalem Weg versucht, alle besonderen Papiere und Mappenformen haben es nicht gebracht, also hatte ich nichts mehr zu verlieren. Und mit einem Mal wurde ich wohl doch interessant. Nicht für alle, aber für erheblich mehr, als vorher. Und das nächste VG passte, es wurde eine feste, unbefristete Anstellung zu einem mehr als annehmbarem Gehalt.

2 Dinge sind schade, 1. die Arbeit ist relativ weit weg, ich muss sehr lange dafür fahren und 2. Überstunden sind die Regel, meine Woche ist immer mindestens 50 Stunden lang. Und das bei schneller Arbeit, also nicht nur Anwesenheitspflicht. Oft liege ich über den 60 Stunden, aber es wird anerkannt.

Habt Mut, und traut euch ungewöhnliche Wege zu gehen. Klar, meine Bewerbung gefiel nicht allen, aber die, die mich angefordert haben, die konnten mit meiner Art gut umgehen, und ich merke immer wieder, dass dieser Humor hier an meiner jetzigen Stelle nicht falsch ist.

Viel Glück
blance

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Quark1976

Mitglied seit
07.07.2003
Beiträge: 99
Hilfreich: 0

Hallo,

habe mich ja schon im anderen Beitrag bezüglich der Bewerbungsvorgänge geäußert...

Hatte aber auch gestern noch eine tolle Erfahrung. Hab erfahren, dass eine ZA Leute sucht. Hab dort angerufen und eben ein VG gehabt.

Nun ja wenn man mal davon absieht dass man mich etwa 40 Minuten hatte warten lassen..... liefs ganz gut. Ich muss dazu sagen dass nach 15 Minuten bereits meine Gesprächspartnerin mich bat noch "ein wenig" zu warten...

Aber die Hauptsache ist, dass sie für mich wahrscheinlich ab nächste We nen Job haben, wenn es den Herren an der Stelle dort genehm ist...

Haltet mir die Daumen, hab die Nase voll von Hartz 4....

Also, merke: In Zukunft nur noch frech anrufen und fragen ob es freie Stellen gibt.... grins

Aber sonst ist der Erfolg eher enttäuschend. Ich habe etwa 20 Bewerbungen nicht eine zurückbekommen. Also auch keine Absagen. Aber das hatte ich ja schon vorher im anderen Beitrag breitgetreten.

Lg quark

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Katzenanimateuse

Mitglied seit
10.02.2006
Beiträge: 1944
Hilfreich: 0

tja... über die Bewerbungen an sich kann ich jetzt nichts sagen.. die laufen gut.. einzig und alleine ich weiß nicht so recht, was ich will...

es grüßt die
Katzenanimateuse

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Missy1

Mitglied seit
22.11.2005
Beiträge: 71
Hilfreich: 0

Das unverschämteste was mir mal passiert ist, war dass ich mich auf eine Stelle beworben hatte, die zu 100 % meinem Profil entsprach und ich nach 3 Tagen die Absage bekommen habe mit dem Satz

Wir suchen eine qualifizierte Kraft.

Da reg ich mich heute noch drüber auf.

Ich hab dann allerdings auch einen höflich unfreundlichen Brief zurückgeschickt - ohne Ansprechpartner, so dass der Brief in die allgemeine Post ging. :twisted:

Im Grunde nicht unerfreulich - bis auf wenige Verbesserungen im Detail.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

doppelnick

Mitglied seit
16.12.2005
Beiträge: 164
Hilfreich: 0

In meiner Bewerberlaufbahn ist mir folgendes passiert:

- keine Antwort auf Bewerbung, kein Zwischenbescheid, keine Unterlagen zurück (aber dank Tüftelmeyers Thread, wissen wir ja jetzt, dass manche Bewerbungen einfach gelöscht werden...)

- Absage auf Bewerbung mit den falschen Unterlagen (sprich: Zeugnisse und Lebenslauf einer mir fremden Person)

- Einladung zum Vorstellungsgespräch mit Zusicherung dass innerhalb von 2 Wochen eine Zu- oder Absage kommt (darauf warte ich nach 1 Jahr immer noch....)

- Bewerbungsunterlagen kamen nach 4 Jahren zurück (Wir haben uns leider für einen anderen Bewerber entschieden. Ach neeee!)

- Bewerbung morgens in den Briefkasten der Firma eingeworfen, abends kam sie per Kurier wieder zurück: Wir haben schon jemanden

- Zusage für einen Arbeitsplatz, 2 Tage vorher kam der Anruf, dass die Dame, die eigentlich gehen wollte doch nicht geht...(Vertrag war aber noch nicht unterschrieben, daher rechtens...)

und so weiter, und so weiter.

Ich könnte Romane schreiben!

Liebe Grüße
Doppelnick

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Fossil,

es ist oft so, dass negative Meldungen hier (und auch sonst im Leben) höheren Zuspruch und mehr Feedback finden, als positive. Jeder hat schon einmal etwas Negatives im Zusammenhang mit Bewerbungen erlebt.
Natürlich wird hier auch auf Erfolgsmeldungen reagiert, aber eben doch nicht in so hohem Maße.
Ich glaube, das ist einfach menschlich.
LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kleene

Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge: 218
Hilfreich: 0

[quote:d38a4431bf="Britta17"]Sanny,

so etwas kenn ich auch. Stellenangebot telefonisch über die Arbeitsagentur, kurz darauf Anruf des Unternehmens, kurzes Interview "das hört sich ja sehr gut an, schicken Sie uns doch bitte ganz schnell die Unterlagen, ern auch per Mail." Kein Problem, Mail ist am selben Abend raus, die schriftliche Absage "wir haben uns für einen anderen Bewerber entschieden" kam drei Tage später, die Stelle war aber noch drei Wochen in allen möglichen Stellenbörsen geschaltet und zwar täglich aktualisiert, also immer ganz oben in den Listen. Billige Werbung auf Kosten der Arbeitssuchenden, mehr nicht.

LG
Britta[/quote:d38a4431bf]

Sowas hab ich auch schon erlebt! Momentan bin ich sehr frustriert! Mich ärgert auch, dass man bei Bewerbungsgesprächen oft unmöglich behandelt wird! Als wäre man total blöd und hätte nichts im Kopf!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Fossil

Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge: 537
Hilfreich: 0

Hallo, liebe Mitbewerber/innen,

ich fände es interessant, wenn hier Positives und Negatives im Zusammenhang mit Bewerbungen gepostet wird.

Und - "Fauch-Modus-AN": Wer am Arbeitsplatz über Langeweile klagt oder sich weigert, Kaffee für Chef zu kochen, der möge hier bitte ab und zu einmal nachsehen und sich so seine Gedanken machen. Danke! "Fauch-Modus-AUS"

Gruß
Fossil

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Laetitia

Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge: 105
Hilfreich: 0

Ich hatte meine negativen Erfahrungen bei Bewerbungen eher in ?jungen? Jahren so mit Anfang 20. Bewerbungsunterlagen habe ich bisher immer zurück erhalten. Bei Vorstellungsgesprächen habe ich die dollsten Dinger erlebt. So nach dem Motto ?Frauen gehören hinterm Herd und bekommen Kinder, was bewerben Sie sich eigentlich bei uns?. Einmal haben sich die 2 Chefs einer Firma während des Vorstellungsgespräches gestritten, weil sie sich über die ausgeschriebene Position gar nicht einig waren, nachdem ich dann ein paar Fragen gestellt hatte. Einmal hat mich einer so fertig gemacht, da bin ich heulend raus. Das würde mir heute nicht noch einmal passieren.

Jetzt mit Ende 30 und einigen Erfahrungen mehr, bin ich eher lockerer dabei. Wenn mir jemand blöd kommt, kann derjenige mich mal kreuzweise.

Manchmal habe ich auch den Eindruck, manche Firmen suchen nur ?Dumme?, die man ausnutzen kann.

Ich habe selber auch mit Bewerbern zu tun und für mich ist es selbstverständlich, dass alle gleich und mit Respekt behandelt werden. Auch wenn ich es manchmal wirklich erschreckend finde, auf welche Art und Weise sich manche bewerben. Allerdings finde ich es auch unterste Schublade, einfach eingehende Email-Bewerbungen zu löschen, selbst wenn es ?dubiose? Email-Adressen sind. Ist für mich ?diskriminierend? und ich würde das auch nicht so öffentlich herumposaunen.
Wenn sie im Spam-Filter hängen bleiben, ist es etwas anderes. Dann sage ich, Pech gehabt, die Technik ist halt so.

Wir machen es übrigens so in den Stellenanzeigen, dass sich die Bewerber selber aussuchen können, ob sie sich online oder mit normaler Post bewerben wollen. Das Argument, man wolle testen, ob die Bewerber auch mit der neuesten Technik vertraut sind, finde ich schwachsinnig.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sanny86

Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge: 104
Hilfreich: 0

Zum Bewerbungsfrust:

Nur Absagen. Letzens habe ich eine Absage bekommen, dass die Stelle bereits vergeben sei, die Stelle wurde aber wieder ausgeschrieben. Die können ja wenigstens ehrlich sein.
Bei einer Supermarktkette habe ich mich als Assistentin in eine Filiale beworben, die ist nicht hier wo ich wohne. Die Stelle war beim Arbeitsamt ausgeschrieben, die haben mir aber eine Absage geschickt, weil ich mich doch für eine Stelle in der hiesigen Filiale bewerben soll. Dabei habe ich mich konkret auf diese Stellenausschreibung beworben.
Ansonsten kann ich nur sagen, das die Stellen die so ausgeschrieben werden, fast nur Arbeitszeitfirmen sind. Oder es sind Stellen mit 44h/Woche Arbeitszeit und 1.400,00? brutto verdienst.

"Corruptissima re publica plurimae leges."
->"Je verdorbener der Staat, desto mehr Gesetze hat er." - gemäß Tacitus

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.