Menu

Bewerbung: Tätigkeit in einem Frauennetzwerk erwähnen?

Wie man an Deinem Posting merkt, ist es ein sehr heikles Thema - aus dem Bauch heraus würde ich es weglassen, es sei gerade solche Tätigkeiten/Fähigkeiten werden verlangt.

Ansonsten kannst Du es ja noch immer beim Vorstellungsgespräch einfliessen lassen.

LG Gute_Seele

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

SusanneD

Mitglied seit
11.07.2005
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Hallo Sayuhri,

naja, es klingt halt für manche wie bei der Zeitschrift EMMA.

Viele werfen ja jede Frau, die nicht immer top gestylt rumläuft und immer gut bei Laune ist, schon in einen Topf mit den Hardcore-Feministinnen wie Alice Schwarzer. Wenn frau dann mal nicht über einen Spruch über Frauen-Parkplätze mitlacht oder Misstände wie sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz oder niedrigere Löhne für Frauen auch nur erwähnt, ist man gleich eine verbitterte Emanze.

Ich habe keinen neuen Arbeitsplatz in Aussicht, ich habe nur meinen Lebenslauf einmal wieder überarbeitet, vorsorglich. Ich halte mich auch auf dem Laufenden, was so auf dem Arbeitsmarkt gefragt ist, z.B. durch Stellenanzeigen oder Mitlesen hier im Forum...

Schönen Gruß

Susanne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Foxy

Mitglied seit
12.07.2002
Beiträge: 1308
Hilfreich: 0

ich würde das ganz weglassen, ist ja sozusagen eigentlich nur ein "hobby"

Gruss Foxy
*Bitte duzen Sie mich nicht*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

adelaide

Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge: 268
Hilfreich: 0

Hallo Susanne,

ich würde es auch wie Becki und Gute Seele handhaben.

Viele Grüße

Adelaide

[size=9:e27a80423f]Jemanden lieben heißt als Einziger ein für die anderen unsichtbares Wunder sehen.
François Mauriac[/size:e27a80423f]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sayuhri

Mitglied seit
08.04.2004
Beiträge: 452
Hilfreich: 0

Wie lange ist denn die Moderationstätigkeit her, wenn das Forum nicht mehr existiert?

Ist die Tätigkeit interessant für den neuen AG bzw. den Arbeitsplatz?

Wenn nicht lange her und interessant, dann würde ich es erwähnen.

Das mit dem Frauennetzwerk verstehe ich nicht bzw. das Problem damit nicht. Aber Du kannst das ja sicher auch anders verpacken.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Brezel

Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge: 654
Hilfreich: 0

[quote="SusanneD"]Hallo Sayuhri,

naja, es klingt halt für manche wie bei der Zeitschrift EMMA.

Viele werfen ja jede Frau, die nicht immer top gestylt rumläuft und immer gut bei Laune ist, schon in einen Topf mit den Hardcore-Feministinnen wie Alice Schwarzer. Wenn frau dann mal nicht über einen Spruch über Frauen-Parkplätze mitlacht oder Misstände wie sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz oder niedrigere Löhne für Frauen auch nur erwähnt, ist man gleich eine verbitterte Emanze. [/quote]
Und weiter? Ich machs wie Alice Schwarzer ? ich glaub, der ist das auch ziemlich egal.

Alternativ gäbs ja die Möglichkeit, das "Frauen" vor dem "Netzwerk" wegzulassen.

Gruß
Brezel

Lunovis mane mortuumst.
Sol ruber atque ips' albumst.
Lunovis.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Becki

Mitglied seit
02.01.2006
Beiträge: 59
Hilfreich: 0

Hallo zusammen,
aus dem Bauch heraus würde ich das in Bewerbung oder Lebenslauf nicht erwähnen. Es sei denn, es handel sich um eine potentiellen Arbeitgeber, wo es gefragt und interessant sei könnte. Das kommt halt auf das Unternehmen an. Ansonsten würde ich das nach Bedarf im Vorstellungsgespräch mit einfließen lassen.
Grüße an alle

Becki

Becky

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

SusanneD

Mitglied seit
11.07.2005
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Hallo in die Runde,

selbst wenn die Feministinnen hier jetzt aufschreien, aber meint Ihr, es käme gut an bei einer Bewerbung, wenn im Lebenslauf eine Moderatoren-Tätigkeit in einem Frauennetzwerk erwähnt wird oder vergrault frau damit eher die Leser/innen? Es handelt sich um ein nicht mehr existierendes Internet-Forum, ähnlich femity.net, falls das jemand kennt.

Schönen Gruß

Susanne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

lillliane

Mitglied seit
28.01.2004
Beiträge: 163
Hilfreich: 0

Hallo Susanne,

wenn das Forum ähnlich war wie femity (und es überhaupt für die Stelle relevant ist und Du Internet-Affinität oder außerberufliches Engagement darstellen möchtest), würde ich das je nach Arbeitgeber individuell schreiben:

- bei Bewerbung bei einem passenden Arbeitgeber "Moderation eines Forums für Frauen im Berufsleben"

- bei einem klassischen Männerberufe-Arbeitgeber "Moderation in einem Business-Forum" und wirklich den Frauen-Bezug weglassen. Jedes Forum hat irgendeine spezielle Zielgruppe - und wenn Du im Vorstellungsgespräch gefragt wirst, kannst Du es ja immer noch sagen.

Grüße,

Lillly (selbst femity-Mitglied der allerersten Stunde)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

SusanneD

Mitglied seit
11.07.2005
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Hallo,

danke für die Antworten.

Ich denke, ich werde es bei evtl. Bewerbungen differenzieren. Liliane hat richtig erkannt, dass ich neben den Arbeitsstellen als Sekki oder meiner selbständigen Tätigkeit noch etwas reinbringen wollte, dass berufliches Engagement zeigt, immerhin bin ich aktiv in Foren über Selbständigkeit, Buchführung, Recht usw. Und Internet- und EDV-Affinität habe ich auch, und das nicht nur zum Privatvergnügen. Dummerweise ist davon nichts in den Zeugnissen, da die Arbeitstellen hauptsächlich normale Sekki-Tätigkeiten beinhalteten.

Mancher Arbeitgeber ist bestimmt auch nicht enttäuscht über jemanden, der Kontakte von z.B. openbc mitbringt (dort bin ich nicht aktiv, aber als Beispiel). Allerdings könnte das dann auch ein Schuss in den Ofen sein, wenn man die erhofften Kontakte bzw. geschäftlichen Verkaufserfolge nicht mitbringt ..

Schönen Gruß

Susanne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.