Menu

Bewerbung auf Stellenanzeige mit Chiffre

Loesje

Mitglied seit
06.04.2004
Beiträge: 105
Hilfreich: 0

Hallo Gia,

ich habe auch oft gegrübelt, warum Firmen dies tun. Ich hatte mich einmal auf eine Chiffreanzeige beworben (was ziemlich aufwendig war, mit Handschriftprobe usw.) und nix mehr gehört von denen. Kein Feedback, nicht `mal die Bewerbungsmappe kam zurück. Ein halbes Jahr später habe ich da noch `mal einen Brief hingeschickt und daraufhin ohne Anschreiben oder Absender - vollkommen anonym - meine Unterlagen zurückerhalten.

In der Zwischenzeit hatte ich `mal ein professionelles Bewerbungstraining, in dem der Lehrer mir komplett abgeraten hat, auf solche Anzeigen zu antworten. Wer Chiffreanzeigen aufgibt, hat generell etwas zu verbergen - was es auch ist.

Trotzdem viel Glück, die Obertrulla.

Viele Grüße, Loesje.

Höhere Gaspreise für mehr Kuscheln!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Taka

Mitglied seit
06.06.2005
Beiträge: 28
Hilfreich: 0

Hab mal gehört, dass Stellen mit Chiffren meistens noch besetzt sind und der / die Arbeitsplatzinhaber/in nicht mitbekommen soll, dass er / sie ersetzt werden soll.

Aber ich würde das Schreiben auch neutral halten. Aber wenn es seriös klingt bewerb dich.

Grüsse

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hallo Gia,
du kannst auch einen Sperrvermerk setzen. Google mal unter Sperrvermerk, dann kannst du es dir mal in Ruhe durchlesen. War ein bißchen viel ums hier reinzukopieren. Da steht auch, warum dieser Weg über Chiffre von Unternehmen gewählt wird.
--
LG
TanteBiggi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Maltesers1

Mitglied seit
11.05.2005
Beiträge: 56
Hilfreich: 0

Hallo Gia,

in unserem Lokalblatt erschien im Herbst vorigen Jahres eine Chiffre-Anzeige mit etwa dem Inhalt wie bei Dir. Meine Tochter war gerade mit Ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau fertig und wollte nicht in der gleichen Firma weiterarbeiten. Sie hat sich also immer mal ein wenig umgehört. Wir haben eine Zeit überlegt, ob sie auf diese Chiffreanzeige antworten sollte - wie Du auch sagst, solche Anzeigen haben einen negativen Touch und es kann ja was weiß ich welche abstruse Firma dahinterstecken.
Sie hat sich dann doch entschieden eine Bewerbung loszuschicken. Eben ganz allgemein gehalten. Weil sie ja nicht wüsste um welche Firma es sich handelt.
Und siehe da - es handelte sich um eine sehr bekannte, gutgehende Firma in unserer Stadt. Eine kleine, feine Firma Und der einzige Grund, warum eine Chiffreanzeige aufgebene wurde war, dass die Chefin der Firma eine neue Allroundkraft gesucht hat - es gibt nur diese eine Stelle in der Verwaltung - und sie sich einfach mal umschauen wollte, welche Bewerbungen hereinkommen, ohne die derzeitige Angestellte (diese war Karenzvertretung und es hat sich herausgestellt, dass die ursprüngliche Dame nicht mehr von der Karenz zurückkommt) vor den Kopf zu stoßen, wenn sie die Anzeige in unserem Lokalblatt liest. Wie das Leben so spielt, hat meine Tochter diese Stelle erhalten. Und ist rundum zufrieden mit Ihren Job. Und Ihre Chefin hat ihr schon versichert, es wirklich gut mit meiner Tochter getroffen zu haben.

Und wie war ich skeptisch wegen dieser Chiffreanzeige!!!
--
LG
Maltesers

LG
M.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gia

Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge: 50
Hilfreich: 0

Danke für eure Ratschläge und Meinungen!

Ich versuch jetzt einfach mal mein Glück, bewerbe mich mit einem ganz allgemein gehaltenen Schreiben (einen Satz, dass ich mich gerne vorstellen möchte und die Firma kennen lernen möchte, habe ich schon im Briefschluß) und schau was dabei raus kommt - Basta

Es ist ja nicht so, dass ich krampfhaft auf der Suche nach einem Teilzeitjob bin, meine jetzige Stelle ist absolut okay, aber andererseits ich möchte auch keine Möglichkeit ungenutzt lassen.

Euch allen noch einen schönen Nachmittag!
--
Liebe Grüße
Die Gia

Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung (Antoine de Saint-Exupéry)

*Jede Schneeflocke in einer Lawine glaubt, dass sie unschuldig ist*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

nettan

Mitglied seit
14.04.2004
Beiträge: 84
Hilfreich: 0

Hallo Gia,

wenn nicht viel über das Unternehmen verraten wird, würde ich versuchen das Schreiben "neutral" zu halten. Zum Abschluss könntest Du ja schreiben es würde dich freuen auf Vorstellgespräch zu kommen um ua mehr über die Firma und Tätigkeit zu erfahren.

Es gibt mehrere Gründe warum ne Firma Chiffre anzeigen haben:
Firma möchte nicht das deren MA sehen, das eine ev neue Stelle besetzt werden soll, um nicht "unruhe" zu stiften. Kann ja sein das die vorhaben jmdn zu kündigen.
Besagte Firma möchte vorerst mal unbekannt bleiben.
Möchten sehen wer und wieviel auf solche "anonyme" Anzeigen antworten.

Unlustig ist es wenn die eigene Firma ein Inserat schaltet(und MA weiss nichts davon) und ein MA bewirbt sich dort,ohne zu wissen das es seine Firma ist. Kann aber leider jeden passieren und sollte jetzt nicht als Demotivation gedacht sein

LG
Nettan

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Gia

Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge: 50
Hilfreich: 0

Hallo zusammen,

ich halte schon seit einiger Zeit die Augen nach einem Halbtagsjob offen. Jetzt habe ich in unserer letzten Samstagszeitung ein Stellenagebot entdeckt: "Suchen Bürokauffrau/Buchhaltung Mo-Fr von 08:00-13:00 Uhr auf 800? Basis. Zuschriften bitte unter Ciffre Nr....".

Ok, und mehr is nicht. Hört sich für mich ganz gut an und ich habe mein Bewerbungsschreiben schon angefangen. Aber ich habe keinen blassen Schimmer was das für ein Betrieb ist, geschweige denn wo er seinen Sitz hat. Was kann man denn bitte dann auf so ein Stellenangebot in eine Bewerbung schreiben? Auf das Unternehmen kann ich ja nicht besonders eingehen, daher habe ich jetzt hauptsächlich über mich geschreiben (Werdegang, Qualifikationen etc.) Und warum inserieren manche Unternehmen unter Chiffre? Hat das nicht immer ein bisschen einen negativen Touch?

Vielleicht noch eine Hintergrundinformation zu meiner Situation: Ich bin gelernte Kauffrau f. Bürokommunikation, nach meiner Ausbildung wurde ich übernommen und arbeite jetzt seit 2 Jahren in dem Betrieb, der mich auch ausgebildet hat.

Hat von euch jemand ein paar Tipps zu Hand??? Ich grübel schon seit Tagen darüber nach...

Außerdem, sorry wenn ich etwas konfus schreib. Heute ist ein mega-stress-Tag von der allerübelsten Sorte!
--
Liebe Grüße
Die Gia

Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung (Antoine de Saint-Exupéry)

*Jede Schneeflocke in einer Lawine glaubt, dass sie unschuldig ist*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.