Menu

Beurteilungsgespräch

Windy

Mitglied seit
10.09.2002
Beiträge: 380
Hilfreich: 0

hallöchen Cyrene,

ups, jetzt bin ich etwas spät, ich hoffe, dein Gespräch ist angenehm verlaufen.

Bei uns ist es so, dass wir eine Vertrauensperson (Betriebsrat, direkter Vorgesetzer, etc.) mit zu dem Gespräch einladen dürfen. Sicherlich wäre es ratsam, dass [b]alle[/b:dbf3a68570] Chefs, für die du tätig bist, an dem Gespräch teilnehmen. Ansonsten ist das Gespräch meines Erachtens nicht sinnvoll und außerdem ungerecht.

Windy

~ grüßt immer internett ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Oh Gott... noch ca. 25 min.
Ich bin so nervös und zittere wie verrückt.
Ich weiß, dass ich alle Ziele erreicht habe, aber das dachte ich letztes Jahr auch und mein Chef hat mich übel über den Tisch gezogen. Ich weiß, dass es heute nicht anders laufen wird, denn wenn ich mit ihm uneins bin, kommt wieder der erhobene Zeigefinger, dass ich zu forsch sei und dass ich an meiner Einstellung etwas ändern sollte.
Ich mache nun seit fast 2 Jahren 2 Jobs und werde nur für einen bezahlt. Außerdem behauptet mein Chef, IHm wäre ja aufgefallen, dass ich mit der Sekretariatstätigkeit nicht ausgelastet sei, dabei war das ein freiwilliges Melden von mir...
Nun habe ich bei meinen Zielen von 7 Stück 5, die nicht meine Sekretärinnentätogkeit umfassen, aber die 5 Ziele haben für meinen Chef keine Priorität... deshalb hat er sie auch logischerweise in meine Zielvorgaben gepackt *ironiemodusaus*
Er mäkelt immer nur herum, dass ich zu hektisch sei, aber er kriegt auch gar nicht mit, was ich noch so alles auf meinem Schreibtisch habe und was mir meine 2 anderen Chefs so geben.
Darf ich darauf bestehen, dass die beiden an meinem Gespräch teilnehmen? denn ehrlich, meinChef kann das gar nicht beurteilen...
Oh ann, ich weiß ganz genau, dass ich gleich am Boden zerstört sein werde, weil ein ganzes Jahr A--- aufreißen wieder nicht honoriert werden... Und dann habe ich für ein Jahr meine Chance verspielt...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bille2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 122
Hilfreich: 0

Ach je, Du klingst ja gar nicht gut. Leider sind Deine Aussagen für mich jetzt auch etwas zu konfus gewesen, sicher wird Dir gleich keiner was konkretes sagen können, wirst Du wohl auch nicht erwartet haben.

So wie sich das für mich anhört, wäre es aber sicher schon sinnvoll, wenn die anderen beiden am Gespräch mit teilnehmen, wenn sie auch noch die einzigen sind, die Dich wirklich beurteilen können.

Don´t judge a book by it´s cover.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Cyrene,

wie wird denn die Erreichung Deiner Ziele bemessen? was sind das für Ziele?
Die Frage ist doch; wenn den Zielen bestimmte nachweisliche Zahlen, z.b. Umsatzerreichung oder "wie lange ein Dokument zur Bearbeitung, z.B. bei Rechnungen bei Dir braucht", zugrunde liegen; dann kann Dir Dein Chef die Zielerreichung ja nicht absprechend. Liegen diesen Zielen bestimmte nicht-messbare Kennzahlen zugrunde, z.b. wie zufrieden ist der Chef mit Dir, dann sind das keine Ziele. Dann wäre dies keine Zielvereinbarung, sondern die Möglichkeit, eines Gehaltsbonus auf Basis des Wohlwollens Deines Chefs = ergo subjektiv.
Fazit: Hast Du Zahlen als Grundlage, lässt sich über die Zielerreichung die Bonusauszahlung nicht diskutieren - das ist dann vertraglich festgelegt und Du kannst diese Auszahlung auch entsprechend einfordern, weil sie Dri zusteht; basta.
Hast Du keine Zahlen als Grundlage, handelt es sich um ein reines Beurteilungsgespräch mit möglicher Bonusauszahlung - da stehen die Chancen 50/50 und sind von Cheffes Wohlwollen abhängig.
VIEL GLÜCK!
LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

So... bin verhältnismäßig gut weggekommen, habe alle Chefs hinzuziehen dürfen. Prozentual gesehen habe ich eine Topbeurteilung sogar über 100% Leistung hinaus, aber dann hat sich mein Chef gesträubt, ein Kreuz bei "Übertrifft Erwartungen" zu machen, was mir gerecht geworden wäre. Er war plötzlich der Meinung, dass es ungerecht den Mitarbeitern mit messbaren Zielen gegenüber wäre.
Dann hat er plötzlich überall gestutzt, dass ich so gut wegkomme und meinte, er könnte mir ja gar nicht überall so ein tolles Kreuz setzen, das wäre ja im Vergleich mit seinen Führungskräften im Außendienst unrealistisch.
Er wollte auch gar nicht mehr sehen, dass die aber doch eine ganz andere Messlatte haben als ich und dass mein zu beantwortender Fragebogen doch ein ganz anderes Niveau hat.
Als mein zweiter Chef mich über alle Maßen wegen einer Sache lobte und meinte, dass ich auf jeden Fall über 100% zu bewerten sei, weil ich mehr gemacht hätte, als erfordert und dass schnell und effizient, hat mein Chef mir 102% gegeben. Ein Witz, oder?
Naja, und mehr Gehalt... hahaha. Auch die Anmerkungen meiner andere Chefs, dass ich hier einen fehlenden Mitarbeiter ersetze und mehr mache als den Job, für den ich eingestellt wurde, stießen auf taube Ohren.
Ich wusste aber vorher ja schon, dass es so kommen würde und letztendlich hat er mir mehr zugestanden, als erwartet.... Trotzdem ist jetzt wieder für ein Jahr der Zug abgefahren, ich habe noch mehr Aufgaben aus dem zusätzlichen Jobbereich bekommen.... hm...
Langsam frag ich mich, wie ich meinen eigentlichen Job noch schaffen soll... Aber gut... Egal. Zumindest bin ich nicht am Boden zerstört und musste weinen. Und Fortbildungen habe ich auch bewilligt bekommen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Clara

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 917
Hilfreich: 0

Oh Dear.

Und plötzlich weißt du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

flower159

Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge: 215
Hilfreich: 0

Cyrene, du sprichst mir aus der Seele.
Mir ging es bei meinem letzten Gespräch nicht besser.
Wurde nach meiner Ausbildung als (Vize)Chefassi im Vertrieb eingesetzt und soll die Forderungen meines Chefs, wenn nötig auch in seinem Namen, durchsetzen und bei anderen Abteilungen entsprechend Druck erzeugen.
Ganz schön happig.
Naja, und dass man sich dadurch nicht nur Freunde macht, brauche ich denke ich nicht erwähnen...

Bei meinem Beurteilungsgespräch hat er mir dann mitgeteilt, dass andere über mich sagen, ich sei arrogant!

Ich freu mich ja schon auf mein nächstes Gespräch!

Und Gehalt: ich glaube, keiner in der Firma verdient weniger als ich (außer den Azubis)!!!
"Er kann das nicht rechtfertigen" und der Firma gehts ja nicht so gut, bla bla- super oder?!

Leider ist der Stellenmarkt nicht gerade rosig!! Bin aber am gucken! Sehe das nämlich nicht so wie er!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommerle

Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge: 355
Hilfreich: 0

Warum siehst du dich nicht nach etwas anderem um? Das klingt doch alles in allem sehr unbefriedigend für dich?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.