Menu

Betriebsklima

Sunny58

Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge: 54
Hilfreich: 0

Hallo Alleinzuhaus,

kann Dir nur ähnliches raten wie Syana. Ich habe auch immer gemeint, ein gutes Verhältnis zu meinen Arbeitskollegen haben zu müssen und habe mich redlich darum bemüht. Was zurück kam, waren Beleidigungen, Bedrohungen und sexuelle Belästigung, da ich immer so nett war. Bis ich den Spiess umgedreht habe, Beweise gesammelt habe und die meinem Chef vorgelegt habe, nun hat die betreffende Person einen Riesenanschiss bekommen und wir reden überhaupt nicht mehr miteinander. ich mache meine Arbeit und rede kaum Privates. Mir tut es extrem gut. Ich kümmmere mich nur noch um meine Arbeit und alles andere ist mir egal. Haben sich die Typen nun selbst zuzuschreiben.
Grüße
Sunny58

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Syang

Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge: 3
Hilfreich: 0

Hallo alleinzuhaus!Was dein körperliches Befinden betrifft, würde ich dir raten, eine(n) Nervenarzt(ärztin) aufzusuchen. Da bekommst du Beruhigungsmittel, die wirklich helfen. Zur Situation am Arbeitsplatz: So wie du die Lage schilderst, bis du " im Recht". Nur, wem nützt das schon, im Recht zu sein oder nicht? Versuch, den Job als Job zu sehen und nicht als mehr. Du verdienst damit deinen Lebensunterhalt. Die verquere Sicht deines Chefs ist nicht die Sicht Gottes. Leider kann man andere Leute nicht ändern. Die Kollegin nicht und den Chef. Mein Tip: vergiss die ganze Kacke, geh` ab morgen zur Arbeit und denk nur daran, deinen Job bestmöglich zu erledigen. Gönn der Kollegin nicht den Sieg über dich! Ändere deine Strategie. Konzentriere dich ganz auf dein gutes Leben. Und das heißt am Arbeitsplatz doch vorrangig, den Job gut zu machen. Die Kollegin hindert dich daran. Geh gar nicht mehr auf die Kacke ein, wenn sie dich darauf anspricht. Sag, das interessiert dich nicht mehr. So überzeugst du mit guten Leistungen deinen Chef. Und nur das ist wichtig.

Alles Gute!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

alleinzuhaus

Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge: 29
Hilfreich: 0

Hallo Sibtu,

vielen Dank für die Anteilnahme und ebenfalls schönes Wochenende.

Nur zur Richtigstellung: Ich weine mich nicht bei meinem Chef über meine Kollegin aus, sondern ich muss mich ständig gegen ihre Angriffe verteidigen. Ihn auf das Dilema hinzuweisen, habe ich schon vor einigen Woche, sprich letzten Krach, aufgegeben.

Ich suche schon seit einiger Zeit nach einer Alternative. Leider ist der Arbeitsmarkt hier extrem schlecht, hatte zwar einige Vorstellungsgespräche, jedoch musste ich oftmals feststellen, dass die Firmen eigentlich niemanden gesucht haben, da die Stelle auch nac Monaten noch angeboten wurde. Für mich bedeutet das wohl, dass ich wohl oder übel dort noch ein wenig aushalten muss, wenn mir keine bessere Lösung einfällt.

Schönes Wochenende
Alleinzuhaus

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

sibtu

Mitglied seit
17.03.2005
Beiträge: 47
Hilfreich: 0

Hallo alleinzuhaus,

ist wirklich eine sehr verzwickte Lage in der du dich befindest und ich denke mal, dass es sinnlos ist, wenn du andauernd zu deinem Chef gehst und ihm dein Leid über diese "Person" klagst.

Hast du mal an einen Firmenwechsel gedacht?

Ich weiss, die Arbeitsmarktsituation ist nicht gerade so berauschend, aber du kannst ja dennoch Bewerbungen schreiben und wenn du ein Vorstellungsgespräch hast, dann versuchst du einfach mal Urlaub zu nehmen.

Hört sich vielleicht leicht daher geschwätzt, aber was anderes fällt mir da auch nicht mehr ein. So ein Luder (deine Kollegin) aber auch, nicht mal den Ar...in der Hose zu haben, um dem Chef die Wahrheit zu sagen.

Sowas könnte mir auch den letzten Nerv rauben.

*dir einfach mal ein wenig Trost spendet* ich weiss das hilft dir nicht weiter....dennoch wünsche ich dir ein schönes WE.
--
sibtu

So lange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen - solange tue ich, als würde ich richtig arbeiten

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

alleinzuhaus

Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge: 29
Hilfreich: 0

Bitte über die Schreib- und Kommafehler hinwegsehen. Ist bezeichnend für meinen derzeitigen Zustand. Ich kriege einfach nichts mehr gescheit auf die Reihe.

LG

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

alleinzuhaus

Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge: 29
Hilfreich: 0

Hallo, ich muss mich mal wieder ausweinen. Dies ist eine Fortsetzung von meinem Bericht, den ich vor einigen Wochen hier hineingestellt habe. Ich denke ihr wisst schon.

Auf euren Rat hin habe ich wirklich angefangen, die Vorfälle zu protokollieren. Als meine liebe Kollegin dann mal wieder meinte Stress vom Zaun brechen zu müssen, weil sie sich mal wieder über unseren Chef geärgert hatte, weil sie zu der zugeteilten Arbeit keine Lust hatte und eigentlich lieber arbeitslos wäre. Schon seit Tagen hatte sie mir gegenüber damit gedroht, sich krankzumelden, damit er seinen Mist alleine machen könnte. So hat sie doch morgens stumpf beim Chef angerufen und ihm mitgeteilt, dass sie so fertig sei, weil ich das Betriebsklima so vergiften würde ???? Mein Chef hat mich daraufhin heftigst angegangen und hat ihr erst einmal zwei Tage frei gegeben, damit sie sich erholt. Ich habe ihm dann versucht, die Situation zu erklären und auch gesagt, dass ich mir keiner Schuld bewusst sei, da sie mir gegenüber seit Tagen äußert, dass sie nicht mehr für das Unternehmen arbeiten möchte. Dann sah ich den Zeitpunkt als gekommen an, ihm zu sagen, dass ich schon seit einiger Zeit Notizen mache, wie sie sich mir gegenüber gebärdet, wie sie hinter meinem Rücken arbeitet und was so täglich durch sie mit ihr vorfällt, wofür ich meinen Kopf dann hinzuhalten habe. Die jetzige Situation wäre voraussehbar gewesen, weil sie deutliche Zeichen gegeben hätte, über kurz oder lang wieder Stress zu machen. Seine Antwort interessiert mich nicht, will ich auch gar nicht sehen. Dann hat er mir verboten, diese Notizen weiterhin zu machen. Als die Dame dann zurückkam, hat er ein Gespräch mit uns beiden gesucht, wobei er sie klar in Schutz nahm. Ich habe meine Kollegin dann aufgefordert, mir doch zu sagen, was ich ihr ständig antune oder sagen würde. Sie darauf: Ich wäre immer so unbeherrscht und würde sie nur anmeckern. Manchmal hätte sie sogar Angst vor meinen Blicken. Ich forderte sie dann auf, doch konkrete Situationen zu nennen, was wann vorgefallen ist und wie ich ihrer Meinung nach dann falsch reagiert habe. Daraufhin blätterte sie ganz aufgeregt in ihren Unterlagen und konnte nichts vorbringen. Nachdem unser Chef das Büro verlassen hatte, sagte sie zu mir, dass ich gar nicht der Grund gewesen sei, sondern er und sie sich nicht getraut hätte, ihm die Wahrheit zu sagen. Hähh? In der Woche vor Ostern hat er sie dann sehr bedauert und abends oder mittags, wenn ich das Büro verlassen hatte, angeblich gefragt, ob das Klima an dem Tag in Ordnung gewesen sei. Das erzählte sie mir dann stolz zu Arbeitsbeginn am folgenden Morgen. Ich habe der Dame wirklich nichts getan und sie auch in keiner Weise bevormundet oder mich in ihre Arbeit eingemischt. Jedoch bin ich offiziell ihre Vorgesetzte und muss für ihren Mist einstehen.

Ich werde mit der Situation dort einfach nicht mehr fertig. Mein Kreislauf spielt verrückt und wenn ich zum Chef gerufen werde, ist mir plötzlich speiübel, was teilweise einige Stunden anhält. Wenn er mir etwas erklärt, habe ich riesige Probleme mir etwas zu merken oder mich später an Einzelheiten zu erinnern. Ich versuche das Problem schon dadurch zu lösen, dass ich mir alles aufschreibe. Ich denke, jedoch, dass ich auf diese Art nicht mehr lange weitermachen kann. Mein Hausarzt ist auf dem Ohr `Mobbing` taubt. Seiner Meinung nach kann man alles im Gespräch klären. Ich habe mir schon aus der Apotheke ein pflanzliches Beruhigungsmittel geholt, was jedoch nur eingeschränkt hilft.

Wer hat eine Idee, wie ich die Situation lösen oder wo ich Hilfe bekommen kann? Vielen Dank für`s Zulesen. Sorry ist mal wieder lang geworden.

LG
Alleinzuhaus

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.