Menu

Azubi zu oft krank - Auswirkung auf Ausbildungszeit?

Antigone

Mitglied seit
28.03.2002
Beiträge: 940
Hilfreich: 0

Schickt ihn doch mal zu einer Untersuchung zum arbeitsmedizinischen Dienst. Dort kann getestet werden, ob er körperlich in der Lage ist, diesen Beruf auszuüben.

Das sollte er auch als Warnschuss begreifen, dass der AG nicht endlos Verständnis für seine Zipperlein hat.

Und ich würde mir den Herrn auch zum persönlichen Gespräch laden, um das mit ihm Auge in Auge zu besprechen. Vielleicht kann er es begründen?

Ist er schon über 18? Sonst zwingend die Eltern mit zum Gespräch holen!

*Take my advice - I don't need it!*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

candj

Mitglied seit
30.10.2003
Beiträge: 422
Hilfreich: 0

Guten Morgen!

Wir haben hier einen Azubi, der ständig krank ist. Während seines Blockunterrichts geht es eigentlich, aber wenn er im Betrieb (bzw. auf den Baustellen) arbeiten muss, ist er oft krank. Nun mache ich mir Gedanken, weil ich der Meinung bin, man darf während der Ausbildung nur eine bestimmte Prozentzahl der Ausbildungszeit krank sein. Sonst würde sich die Ausbildung verlängern. Und das wäre ja richtig schlecht für unseren Azubi. Kann mir jemand was dazu sagen oder gibt es da gar keine Grenze für Krankheitsdauer?

"Genieße dein Leben in vollen Zügen?"

Nee, ich fahr lieber im leeren Auto!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

FrauLausbub

Mitglied seit
24.05.2005
Beiträge: 200
Hilfreich: 0

Es wird ein Beruf sein, den er überhaupt nicht mag. Zur Schule geht er, weil er da auch unter seinen Kumpels ist. Aber bei euch, im praktischen Bereich, das mag er nicht.
Redet doch mal mit ihm. Vielleicht gibt es dafür eine einfache Erklärung.

LG
FrauLausbub

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

candj

Mitglied seit
30.10.2003
Beiträge: 422
Hilfreich: 0

Nein, es liegt nicht am Beruf! Der liegt ihm wirklich und die Kollegen mag er auch. Er ist wirklich etwas wehleidig und bleibt mit einer Erkältung zu Hause! Und wenn man ihm vielleicht bewusst macht, dass etwas auf dem Spiel steht, nimmt er sich etwas zusammen!

"Genieße dein Leben in vollen Zügen?"

Nee, ich fahr lieber im leeren Auto!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

melli2

Mitglied seit
20.01.2006
Beiträge: 525
Hilfreich: 0

Naja, aber selbst wenn er den Beruf nicht mag, muss er da jetzt eben durch. Tschuldigung, aber das ist doch keine Entschuldigung für ständiges Fehlen.

*Man muss nicht groß sein, um groß zu sein..*

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

FrauLausbub

Mitglied seit
24.05.2005
Beiträge: 200
Hilfreich: 0

[quote:77ef3c2a8c="melli2"]Naja, aber selbts wenn er den Beru fnicht mag, muss er da jetzt eben durch. Tschuldigung, aber das ist doch keine Entschuldigung für ständiges Fehlen.[/quote:77ef3c2a8c]

So meine ich es auch nicht. Das wäre wirklich keine Entschuldigung. In der heutigen Zeit sollte man froh sein, überhaupt einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Nur wäre das eine Möglichkeit. Aber candj schreibt ja nun, dass es daran nicht liegt.

Wehleidig - der Arme
Mamasöhnchen?

Sagt ihm nochmals, worauf es bei der Ausbildung ankommt.

LG
FrauLausbub

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bringt er immer einen Krankenschein oder ist es bei Euch auch so, dass er diesen erst ab dem 3. Fehltag vorlegen muss und er diesen nie erreicht? (weißte was ich meine?) - Dann würde ich mit ihm absprechen und es schriftlich festhalten, dass er ab dem 1. Krankheitstag eine Krankmeldung braucht - weil er zu oft fehlt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Er kann ja den Beruf mögen, aber vielleicht ist er einfach gesundheitstechnisch dafür nicht geeignet!
Habt ihr daran schon mal gedacht.

Mein Neffe wollte Maler werden, hat aber Asthma. Das passt nicht zusammen. Auch wenn ihm der Beruf gefällt und ihm liegen würde.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Walpurga

Mitglied seit
12.02.2002
Beiträge: 893
Hilfreich: 0

Das müsste der Ausbilder in eurem Betrieb aber wissen! Das lernt man während der Ausbildung der Ausbilder.

Die Verlängerung der Ausbildungszeit kann auf Grund z.B. längerer Krankheit auf Antrag des Auszubildenden bei der Kammer beantragt werden, wenn absehbar ist, dass er ansonsten das Ausbildungsziel nicht erreichen würde (Prüfung nicht bestehen).

Wenn euer Azubi immer mal wieder, aber auffallend oft fehlt, ist unbedingt ein Gespräch mit ihm angesagt um herauszufinden, was ihm fehlt und wie man ihm helfen kann. Der Ausbilder hat eine Sorgfaltspflicht!

Viele Grüße
Walpurga

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.