Menu

Azubi und Beihilfen vom Staat - DRINGEND

mbibi

Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge: 120
Hilfreich: 0

Hallo Ihr Fleißigen,

bräucht mal Eure Hilfe...

Unser Azubi wohnt nicht mehr bei den Eltern und hat ne eigene Wohnung. Er hat sich bereits von der Bundesagentur für Arbeit den Antrag auf BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) geholt. Seine Mutter und der Arbeitgeber haben breits den Antrag ausgefüllt. Sein Vater stellt sich quer und möchte diesen nicht ausfüllen.
Wohngeld könnte er beantragen, wenn er kein Geld vom BAB bekommt. Wie ist es mit Sozialhilfe? Kann er diese beantragen bzw. wie sind die Aussichten.

Wo kann er noch Förderung vom Staat bekommen?

Über zahlreiche Antworten würde ich mich freuen.

LG
mbibi
[img:89314d73ea]http://www.cosgan.de/images/smilie/haushalt/g015.gif[/img:89314d73ea]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

mbibi

Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge: 120
Hilfreich: 0

*schieb*

LG
mbibi
[img:89314d73ea]http://www.cosgan.de/images/smilie/haushalt/g015.gif[/img:89314d73ea]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

kicky

Mitglied seit
06.07.2005
Beiträge: 58
Hilfreich: 0

Hallo mbibi,

schwieriges Thema. Kann der Azubi nicht mal bei der Bundesagentur für Arbeit nachfragen was er machen kann, wenn der Vater sich weigert den Antrag auszufüllen. Evtl. kann die Bundesagentur den Vater ansprechen (ist der Vater nicht verpflichtet den Antrag auszufüllen?).

Kriegt der Azubi sein Kindergeld? Wenn er nicht mehr bei den Eltern lebt, sind diese verpflichtet es an das Kind auszuzahlen. (Das kann das Kind auch einfordern.)

Ich glaube, Sozialhilfe kann man erst beantragen, wenn man nicht Wohngeldberechtigt ist. (Bin mir aber nicht ganz sicher.) Aber es gibt doch solche Broschüren über Wohngeld; ansonsten soll er einfach mal bei der Wohngeldstelle nachfragen. Den Antrag für Wohngeld kann er sich doch abholen und ausfüllen. Falls dieser abgelehnt wird, kann er doch immernoch nachfragen was er sonst noch für Möglichkeiten hat.

Ich habe auch mal gehört, dass man sich von den Rundfunkgebühren befreien lassen kann (eine Freundin hatte das während ihrer Ausbildung gemacht - ist aber auch schon ein paar Jahre her. Ich weiß leider auch nicht an welcher Stelle/Behörde sie das gemacht hat.)

Da muss der Azubi sich bei den Behörden/Ämtern einfach durchfragen - auch wenn´s lästig ist.

Lieben Gruß

Kicky

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Monti

Mitglied seit
19.12.2002
Beiträge: 43
Hilfreich: 0

da sich diese person in der ausbildung befindet, ist wohl bafög/Berufsausbildungsbeihilfe zu beantragen. ansonsten wäre algII zu beantragen. aber alles in allem, erst kommt die familie in die pflicht und dann das amt. da elter bis zum 25. lebensjahr unterhaltspflichtig seien sollen.... wird das amt schieben und schieben. vorallem mit eilig!!!! ist da leider beim amt nichts

Grüßle
Monti
[img:a3979ffaf5]http://www.my-smileys.de/smileys2/028_2.gif[/img:a3979ffaf5]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.