Menu

Arbeitgeberbwechsel- plausibele Begründung

SofaGKV

Mitglied seit
08.01.2006
Beiträge: 107
Hilfreich: 0

Wie kann ich plausibel begründen warum ich ein festes Arbeitsverhlätnis aufgeben möchte um eine neue Stelle anzufangen.

Mir fällt nichts ein, den wahren Grund kann ich nicht nennen. Denn man darf ja über seinen AG keine negativen Dinge sagen.

Über gute Gründe, die man laut äußern darf würde ich mich freuen.

Ich hoffe auf eure Hilfe

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zicke

Mitglied seit
11.08.2002
Beiträge: 1132
Hilfreich: 0

es ist nicht negativ zu sagen, dass

a) du eine neue Herausforderung suchst
b) sich der Job in mancher Hinsicht nicht so entwickelt hat wie du dachtest
c) dass du Faehigkeiten/Kenntnisse hast, die du in dem Job nicht anwenden kannst.
d) dass du aufgrund veraenderter Lebensumstaende etwas neues suchts (z.B. wenn du mit Partner zusammenziehst und dann einen sehr langen Arbeitsweg hast).

Viel Glueck

Zicke

Gruss aus London
Zicke

~ Change is the spice of life ~

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommerle

Mitglied seit
18.05.2005
Beiträge: 355
Hilfreich: 0

Hallo Sofa, das hängt auch davon ab wie lange du schon bei deinem jetzigen Arbeitgeber bist. Kannst evtl. auch angeben, gerne mal in einem grösseren Unternehmen zu arbeiten und deinen horizont zu erweitern, falls das zutrifft.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Sofa,

wenn es denn zutrifft: Ich sehe in meinem derzeitigen Unternehmen keine Entwicklungsmöglichkeiten für mich.

LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y1

Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Hallo Sofa,

wenn es denn zutrifft: Ich sehe in meinem derzeitigen Unternehmen keine Entwicklungsmöglichkeiten für mich.

LG
Y1

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ich fand den Spruch von mir mal ganz gut:

Ich möchte lieber in einer großen Firma mit geregelten Organsationen arbeiten, wo man seine festen Ansprechpartner hat etc.

Hat bei mir halt auch gepasst: Vorher persönliche Mitarbeiterin eines Politikers --> dann Verwaltung eines Händlers mit deutschlandweiten Filialen

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

SofaGKV

Mitglied seit
08.01.2006
Beiträge: 107
Hilfreich: 0

Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich komme leider erst heute dazu, diese auch zu lesen.

Ich hatte vor kurzem ein Gespräch, dahabe ich genau das gesagt das sich der Arbeitsplatz nicht als das herausgestellt was im VG gesagt wurde.

Darauf hin wurde ich richtig ausgefragt. Und da ich so genervt bin von meiner jetzigen Stelle ist es ir halt passiert das ich das ein oder andere zu viel gesagt habe. Die haben das aber auch echt geschickt aus mir rausgekitzelt.

Ich arbeite übrigens in einem Riesenkonzern, Mutter sitzt in Amiland.

Wir sind Iso Zertifizerit und manchmal schlage ich nur noch die Hände über dem Kopf zusammen, in dem Laden läuft wirklich gar nichts.

Vielleicht fallen euch ja noch ein paar plausible Begründungen ein.

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Walpurga

Mitglied seit
12.02.2002
Beiträge: 893
Hilfreich: 0

Das musst du lernen: niemals über den AG schlecht reden!! Das macht man einfach nicht, das ist ganz schlechter Stil! Welcher eventuell zukünftige AG will schon jemanden einstellen, der ggf. auch über ihn herzieht?

Schalte alles, was dich momentan ärgert, aus. Du willst dich verändern, um neue und weiterführende Berufserfahrung zu sammeln. Du willst dich weiter entwickeln - die Kolleginnen haben dir ja schon einige gute Sätze gesagt. Dich zu beherrschen und nicht über denen augenblicklichen AG herfallen, das kannst nur du selbst.

Viele Grüße
Walpurga

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.