Menu

Anschiss vom Chef :(

Pommern

Mitglied seit
27.09.2005
Beiträge: 819
Hilfreich: 0

Ich sehe es auch so, dass Selyn einen groben Fehler gemacht hat.

Ich würde fremde Besucher noch nicht einmal allein in meinem Büro lassen, auch nicht bei gesperrtem Computer. In meinem Büro bleiben nur Leute allein, die bei uns angestellt sind. Und das auch nur, weil es hier keiner, selbst der Chef nicht, mit dem Datenschutz supergenau nimmt.

Das Verhalten vom Chef, sie vor allen zurechtzuweisen, ist dennoch unter aller Kritik. Und das hätte ich ihm auch genau so gesagt.

So wie ich es lese, hat Selyn sich nur noch einmal für alles entschuldigt, anstatt bei dieser Gelegenheit gleich anzubringen, dass ein (guter) Vorgesetzter so eine Zurechtweisung auch nicht vor den Kollegen vorbringt.

Schade, Selyn, da hast du eine Chance verpasst.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

MV Secretary

Mitglied seit
01.03.2007
Beiträge: 3
Hilfreich: 0

Wie von den Vorredern schon gesagt: Immer erst bis 3 zählen und nichts unüberlegt sagen. Warte ab, wie dein Chef morgen reagiert, wenn er dich sieht. Wenn er nichts weiter davon sagt, belass es dabei... auch wenn es schwer fällt.

Fühlt euch gegrüßt,
Eure
MV Secretary

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Also ihr süßen,

erstmal Danke für die zahlreichen Antworten hier

habe mit dem Chef gesprochen und ihm alles nochmal genauer erklärt bla bla bla und dann noch hinzugefügt : die Abrechnungen hätte ich vielleicht nicht einfachso offen liegen lassen sollen, und das können Sie mir gerne vorwerfen, dafür entschuldige ich mich auch, aber es ist halt mein Schreibtisch an dem ich arbeite und da die beiden doch recht plötzlich vor mir standen, hatte ich nicht mal die Möglichkeit soweit zu "denken" und zu reagieren!

Das wollte ich Ihnen nur noch einmal gesagt haben ohne Sie persönlich angreifen/beleidigen zu wollen oder respektlos zu wirken! Da es für mich überhaupt keine Möglichkeit gab, die Situation zu klären! Das fand ich schon recht unangebracht vor ?versammelter Mannschaft?.

Er meinte dann nur drauf:

"Wir sollten das nicht ausarten lassen, doch es ist genau das eingetreten, was ich zu vermieden versucht habe ...!
Worst-case-szenario!

Der vater hat mich gestern auch schon angerufen und mich - natürlich, auch nachvollziehbar - total blöd angemacht.
Und ich verstehe ihn auch ...!

Diese quelle ist nunmehr versiegt!"

NAJA

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Bettina272

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 22
Hilfreich: 0

Was soll das ganze Gedöns um den Sohn? Ich finde das Problem liegt ganz woanders:

Was ist dein Chef eigentlich für einer? Hat der keine Eier in der Hose oder warum kann er nicht zusammenarbeiten mit wem er will? Ist der Bekannte deines Chefs ein Konkurrenz-Kunde zu der besagten Firma, dass ihm so die Klammer geht?

Und selbst wenn: Konkurrenz hat noch immer das Geschäft belebt!

Viele Grüße
Bettina

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

suomalainen-tyttoe

Mitglied seit
07.03.2003
Beiträge: 101
Hilfreich: 0

ich bin da ganz bei Sea-Breeze und wüßte zur Abrundung des Bildes auch gerne, wie alt denn der Sohn war: noch Schüler oder älter?

Selin, Dein Chef hat es auf den Punkt gebracht: es ist das eingetreten, was er Dich zu vermeiden ersucht hat. Du hast ja eingesehen, dass Du Deinen Arbeitsplatz besser komplett aufgeräumt gehabt hättest und erst recht Deinen Rechner gesichert hättest (übrigens ganz grundsätzlich, ich sperre meinen Rechner auch, wenn ich nur zum Kopierer 10 Meter weiter gehe und nach 3 Minuten geht ein automatischer paßwortgeschützter Bildschirmschoner an. Es war nicht alleine Deine Schuld, da kamen einige Umstände zusammen, aber nachdem er es zu Dir gesagt hatte, bist Du natürlich sein Ansprechpartner.

Anzeige finde ich wirklich mit Kanonen auf Spatzen geschossen und würde das nicht machen, sooo wichtig und von allgemeinem Interesse wird es wohl nicht gewesen sein, ist eben dumm gelaufen.

Einfach draus lernen und die Konsequenzen ziehen, dann war es nicht umsonst.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sea

Mitglied seit
13.08.2004
Beiträge: 2324
Hilfreich: 0

[quote:43452f6906="Bettina27"]Was soll das ganze Gedöns um den Sohn? Ich finde das Problem liegt ganz woanders:

Was ist dein Chef eigentlich für einer? Hat der keine Eier in der Hose oder warum kann er nicht zusammenarbeiten mit wem er will? Ist der Bekannte deines Chefs ein Konkurrenz-Kunde zu der besagten Firma, dass ihm so die Klammer geht?

Und selbst wenn: Konkurrenz hat noch immer das Geschäft belebt![/quote:43452f6906]

Uiiiii jetzt hat der Chef keine Eier in der Hose, weil er etwas möchte und dieser Wunsch bzw. die [u]betriebliche Anweisung [/u:43452f6906]mißachtet wurde. Es ist völlig irrelevant für Selin warum er die Anweisung gegeben hat, es ist ihr Job diese Anweisung zu befolgen.

Wähle Deine Einstellung! Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluß, glücklich zu sein! Ich bin Sterngucker

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Anne W

Mitglied seit
17.12.2005
Beiträge: 149
Hilfreich: 0

[quote:e49483b86e="Sea_Breeze"]
Es ist völlig irrelevant für Selin warum er die Anweisung gegeben hat, es ist ihr Job diese Anweisung zu befolgen.

[/quote:e49483b86e]

Ok, sie hat einen Fehler gemacht und sieht es ein, das steht ja auch im übrigen nicht zur Diskussion.

Die Frage, die ich hierzu habe lautet vielmehr: darf ein Vorgesezter seiner Mitarbeiterin in gehobener Position, wie ich annehme, vor versammelter Mannschaft die Rübe schrubben oder nicht? Ich meine nein und nochmals nein. Das hätte hinter verschlossenen Türen stattfinden müssen.

Liebe Grüße

Anne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

KE

Mitglied seit
28.10.2002
Beiträge: 6
Hilfreich: 0

Ich meine, dass wir jetzt nicht weiter über vergossene Milch reden sollten, sondern KONSTRUKTIV UND LÖSUNGSORIENTIERT das weitere Vorgehen besprechen/planen sollten.

Den ersten Schritt, SelinY, hast Du ja bereits getan und mit dem Chef gesprochen. Vielleicht kannst Du ja noch NACHTRÄGLICH so einiges "retten" bzw. - wie es mir schon oft gelungen ist - aus sog. "Fehlern" noch "Kapital" schlagen. Soll heißen, dass sich bei mir schon so mancher "Fehler" als "Glücksgriff/richtiges Verhalten" erwiesen hat. ***Ende der vielen "Gänsefüßchen"***

Überlege Dir doch in den nächsten Tagen eine Strategie oder ein Konzept.

LG KE

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

tinkerbell

Mitglied seit
02.10.2002
Beiträge: 42
Hilfreich: 0

Es ist schon sehr heikel. Wir müssen uns vor Augen halten, dass alle Chefs heimlich denken wir sind perfekt - wozu hat er uns sonst

Chef hat von seinem Standpunkt aus Recht, denn er hat Sie ja ausdrücklich gebeten zu vermeiden dass etwas gesehen oder bekannt werden könnte.

Kollegin hat auf ihre Weise auch recht, da Sie ganz gemein hereingelgt wurde, indem sich der Sohn an ihrem Arbeitsplatz niedergelassen hat. Eine Situation mit der Sie eigentlich nicht rechnen musste, da man in diesem Fall davon ausgehen konnte, dass diese Personen der Besuch von Cheffe ist und nicht eine Spionageeinheit der Konkurrenz.

Mann kann leider wieder nur eins lernen - traue niemanden wenn es um heikle Vorgänge geht.

Tinkerbell

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

FrauLausbub

Mitglied seit
24.05.2005
Beiträge: 200
Hilfreich: 0

ersteinmaleinStückSchokirüberschiebt

Und was macht der Typ an deinem Arbeitsplatz. Eine fremde Person hat - ohne dein Wissen - nichts an deinem Arbeitsplatz verloren, und schon gar nicht, um in Unterlagen reinzuschauen oder gar an deinem PC.

Übrigens, war dein PC nicht paßwortgeschützt? :shock:

Du könntest den Sohn sogar "anzeigen". Datenschutzverletzung

LG
FrauLausbub

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.