Menu

Als Berufsangänger keine Chance?

Suzi

Mitglied seit
04.04.2006
Beiträge: 616
Hilfreich: 0

Ich kann deinen Frust gut verstehen. Meiner Tochter ging es bis vor Kurzem genau wie dir.
Bist du denn örtlich oder familiär gebunden? Wenn nicht - versuchs doch mal im Ausland. Ich weiß, dass z. B. in der Schweiz und in Österreich immer wieder Arbeitskräfte gesucht werden. Vielleicht nicht gerade in deinem Ausbildungsberuf, aber um erst mal fuß zu fassen, sehe ich das als gute Möglichkeit.

Konfusius sagt: "Was man nicht im Kopf hat, gehört auch nicht da hin" (RS2)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

liebeskeks

Mitglied seit
04.02.2004
Beiträge: 280
Hilfreich: 0

ich würde bei sprachkenntnissen nur aufschrieben gut in wort und/oder schrift. das du in der schule englisch hattest, das gehört zum ausbildungsumfang.

ich hatte auch englisch in der ausbildung, die ich 2003 abgeschlossen habe. wir haben uns im 2. ausbildungsjahr immernoch mit der aussprache von "he does" beschäftigt. wenn du jetzt z. b. einen sprachkurs über die vhs oder so gemacht hättest, dann hätte das die ganze sache aufgewertet.

zum anschreiben, ich wollte erst schreiben und fragen, ob ihr das in der schule nicht mal geübt habt. aber dass das eine 1 sein soll, kann man fast gar nicht glauben.

Liebe Grüße der Keks

[i:d74c0b7e88]"Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."[/i:d74c0b7e88]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Katzenanimateuse

Mitglied seit
10.02.2006
Beiträge: 1944
Hilfreich: 0

Also ich kann mir gut vorstellen, dass es an den Unterlagen liegt... gerade Berufsanfänger sind ja eigentlich eher "günstig" und werden deshalb eigentlich gerne eingstelllt...

Ich habe mich auch lange beworben und gewundert, warum ich keine Einladung zum Gespräch erhalte, obwohl die Stellenbeschreibung zu 100% zu mir gepaßt hat. Ich hab dann meine Bewerbung komplett überarbeitet und siehe da... die Einladungen kommen...

Und das A und O ist wirklich ein sehr gutes Foto...

es grüßt die
Katzenanimateuse

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Julchen, in Hamburg gibt es noch etliche stellen im Kaufmännischen Bereich. Jeden Samstag ist das Hamburger Abendblatt voll. Auch Berufsanfänger haben da chancen. Ich bin auch erst seit 6 Monaten ausgelernt (war in der prüfung längst nicht so gut wie du) und hatte seeehr viel Vorstelunngsgespräche.

Drück dir die Daumen

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Im Ausland habe ich es bisher nicht versucht, da ich eigentlich gerne in meinem Beruf bleiben möchte (zumindest um erste Berufserfahrungen sammeln zu können).

Was ist denn ein gerechtfertigter Lohn für einen Berufsanfänger? Ich habe ja im öffentlichen Dienst gelernt und kenne nur die Höhe von dem was ich dort bekommen hätte. Habe auch schon bei Gewerkschaften und IHK rumtelefoniert, aber keiner will oder kann mir darüber eine Auskunft erteilen.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht ob es an meiner Ausbildung an sich liegt. Die ist nämlich speziell auf den öffentlichen Dienst ausgerichtet (d. h. ich habe noch nie was von Buchhaltung und Lohnkostenrechnung gehört). Jetzt bin ich stark am überlegen (bzw. werde es nebenbei auch tun), mich nochmal als Auszubildende (Bürokauffrau) zu bewerben.

[b]Nochmal zum Anschreiben... ich denke nicht das ich da zu dick aufgetragen habe, aber würde mich freuen wenn ihr trotzdem mal drüber schaut:[/b:5c9024e490]

Auf der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz bin ich auf Ihr Stellenangebot aufmerksam geworden.

Am 25. August 2006 habe ich meine Ausbildung zur Fachangestellten für Bürokommunikation im Straßenbauamt Zwickau erfolgreich abgeschlossen und suche jetzt nach einer ausfüllenden Beschäftigung.

Während meiner Ausbildung durchlief ich die Abteilungen und Referate Personal/Organisation, Haushalt, Recht/Grunderwerb, Straßenplanung, Straßenbau und Brückenbau. Auch im Sozialamt Zwickau konnte ich durch den Ausbildungsverbund zahlreiche Erfahrungen sammeln.

Zu meinen Aufgabengebieten während meiner Ausbildung gehörten unter anderem die selbständige Erstellung von Korrespondenz, Terminplanung und ?überwachung, Archivierung, Entgegennahme von Telefonaten, Postbearbeitung.

Durch den Unterricht der Berufsschule konnte ich das Wissen über Rechtsnormen aufbauen und lernte diese unter anderem bei der Berechnung von Beschäftigungszeiten, Probezeiten und Kündigungsfristen sicher anzuwenden. Meine Englischkenntnisse wurden besonders im Bereich englische Korrespondenz erweitert, so dass ich in der Lage bin auch mit englischsprachigen Kunden zu arbeiten.

Da ich jung und flexibel bin, stellt ein Ortswechsel für mich kein Problem dar.

Gern können Sie sich von meinen Fähigkeiten persönlich in Form eines Gesprächs oder einer Probewoche überzeugen.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Natürlich passe ich das Anschreiben an die jeweilige Postition und Firma an.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Noch einmal was zum Bewerbungsfoto.

Ich möchte jetzt ein neues machen lassen, da mein Bild doch schon etwas an Aktualität verloren hat.

Würde gerne mal ein anderes Bild machen, finde es nicht schön immer auf einem Stuhl zu sitzen (das macht mein Fotograf immer) und dann immer mit grünem Hintergrund. Was könnte man da noch machen, damit es frisch aber dennoch passend für den Beruf aussieht?

Vielleicht habt ihr ja schon in eurem Betrieb schöne (auch mal andere Bilder) gesehen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

liebeskeks

Mitglied seit
04.02.2004
Beiträge: 280
Hilfreich: 0

ich glaube es liegt am anschreiben ... muss mal schauen was man da verbessern könnte

Liebe Grüße der Keks

[i:d74c0b7e88]"Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."[/i:d74c0b7e88]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Hallo

Habe es jetzt endlich mal geschafft mich hier anzumelden.

Ich habe jetzt im August meine Ausbildung zur Fachangestellten für Bürokommunikation erfolgreich (Prüfung mit 2 und Berufsschule mit 1,3) abgeschlossen. Leider konnte mich mein Ausbildungbetrieb nicht übernehmen, seit dem bewerbe ich mich wie eine wilde. Ich habe bisher über 100 Bewerbungen geschrieben, und noch nie eine positive Nachricht erhalten, nicht mal für ein Bewerbungsgespräch hat es gereicht. Jetzt frage ich mich, ob Berufsanfänger wirklich so unerwünscht sind? An meinen Zensuren kann es ja eigentlich nicht liegen.

Wäre lieb wenn ihr antwortet... vielleicht habt ihr ja auch ein paar Tipps für eine "unerfahrene" Sekretärin.

Grüße Juliane

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kleene

Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge: 218
Hilfreich: 0

Klar wollen sie alle jemanden mit Berufserfahrung (meistens).
Ich hab damals nach der Ausbildung erstmal über eine Zeitarbeitsfirma gearbeitet. Danach fiel es mir leichter etwas zu finden.

Vielleicht probierst du es auch erstmal so.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

blondchen

Mitglied seit
17.07.2001
Beiträge: 856
Hilfreich: 0

Hallo Julchen!

Lass nicht den Kopf hängen. Ich glaube, es sind einfach andere Zeiten... Als ich damals meine Ausbildung beendet habe, hatte ich auch noch nie die Buchhaltung von innen gesehen. Ich hatte damals 2 branchenfremde Stellen, unter denen ich eine wählen konnte.

Da Du im Bereich Straßenbau und Brückenbau, Stadtplanung etc. gearbeitet hast, würde ich mich auf die großen Baufirmen stürzen. Da hier in Köln z.B. nächstes Jahr 2 Brücken saniert werden sollen, würd ich es auch mal hier bei den Großen versuchen.

(Das mit der Probewoche würde ich übrigends rauslassen...)

Dann, wie KA schon sagte: Hamburg. Wir waren am WE dort und ich hab so: :shock: geschaut, als ich den Stellenteil der Zeitung gesehen habe Da werden überall neue Büros gebaut und alles ist schon vermietet.

Für Hummel ab jetzt ohne Bild

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.