Menu

Aller Anfang schwer? oder auch nicht?

Gnomi

Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge: 16
Hilfreich: 0

Hallo zusammen!
Ich hab da ein kleines Problem, weiß aber nicht ob das wirklich ein Problem ist
September 2007 habe ich eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin abgeschlossen. Jetzt bin ich seit einem Monat bei einer Firma beschäftigt. Quasi meine erste Berufserfahrungen momentan. BIn auch als Fremdsprachenkorrespondentin eingestellt, bin aber zurzeit am Empfang tätig, und untertütze noch nebenbei die Versandabteilung. Unterstützen in dem Sinne heißt: Ich übersetze französische Briefe (da außer mir keiner hier franzi kann). Fülle auch mal die Versandpapiere aus. Sonst sieht mein Alltag nicht so spannend aus. Ich nehme halt alle Anrufe entgegen und warte auch fast den ganzen Tag auf Anweisungen vom Chef. Ich bemühe mich sehr, weil ich hier in der Firma bleiben will und weil ich natürlich mich noch in der Probezeit befinde. Aber irgendwie bekomme ich keine großen Sachen zu tun. Ich habe echt nen supernetten Chef und auch sehr liebe Kollegen und Kolleginnen. Aber so richtig schaffen tu ich hier noch nicht. Alle sagen das kommt noch alles. Aber was ich meine ich habe keine eigenen AUfgaben, die nur ich z. B. übernehme. Momentan warte ich nur ab bis jemand was für mich zu tun hat, sei es einen Anruf ins Ausland tätigen oder die Ablage machen. Ich bin ja für jede Berufserfahrung auch dankbar, aber ich möchte hier auch selbstständiger sein und anfangen mich mit größeren Sachen als z.B mit Büromaterialbestellungen zu beschäftigen. Es ist aber auf keinen Fall ein Vorwurf an meine Firma, wie gesagt die sind hier alle supernett
Wie war eigentlich euer Einstieg ins Berufsleben? Kann mir vielleicht jemand ein paar gute Tipps geben in der Hinsicht? Wäre für jeden gutgemeinten Ratschlag dankbar!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pinkie

Mitglied seit
15.09.2007
Beiträge: 3359
Hilfreich: 0

Hallo Gnomi,

....schön, dass Du einen Job gefunden hast, der dir prinzipiell gefällt und wo's auch mit dem Arbeitsklima stimmt!

Allerdings solltest Du etwas mehr Geduld haben... nach nur einem Monat kann man wirklich noch nicht viel sagen. Beide Seiten müssen sich gewissermaßen erstmal "beschnüffeln" und sehen, wie die jeweils andere Partei sich gibt - fachlich und auch persönlich. Wenn Du zuverlässig Deine Aufgaben erledigst, solltest Du vielleicht nach der halben Probezeit ein Gespräch mit Deinem Vorgesetzten suchen und dann auch fragen, wie man sich Deine weitere Zukunft dort so vorstellt....

Für Dich ist es doch erstmal wichtig, überhaupt Berufserfahrung zu sammeln, oder? Wenn ich an meinen Berufsstart (allerdings mehr als 20 Jahre her) zurückdenke, so war es für mich auch im ersten halben Jahr kein Zuckerschlecken, ich konnte zwar auch auf meine guten Sprachkenntnisse zurückgreifen, habe aber in den ersten Monaten komplett nach Anweisung gearbeitet, d. h. morgens wurde mir eine Aufgabe (meistens komplexe Übersetzungen) zugeteilt, die ich zu einem bestimmten Termin abzuarbeiten hatte. Hab ebenfalls vertretungsweise im Empfang mitgearbeitet - was ich gar nicht so schlecht fand, da man dadurch das Unternehmen ganz gut kennenlernt (wer macht was, wer bekommt welche Anrufe, welche Post etc.).

Und ich habe vor einem Jahr nochmals gewechselt, in eine komplett andere Branche, da war es auch so, dass ich in den ersten Monaten nicht ausgelastet war...zumal man schlechte Erfahrungen mit meiner Vorgängerin gemacht hatte, und man sich gegenseitig erstmal kennenlernen musste.

Wenn alles andere für Dich stimmig ist, würde ich erstmal abwarten und dann später das Gespräch suchen.

Viel Erfolg weiterhin!
Pinkie

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.