Menu

Ärger über Kollegin!

Apfelsine

Mitglied seit
06.05.2002
Beiträge: 119
Hilfreich: 0

Teerose und Dorie,

ihr habt mein Kopfnicken in jeder Hinsicht.

Ich wünschte mir sogar, jene "nervige" Kollegin wäre auch
in diesem unseren Forum und läse, was Sylvie38 so - nicht nur
an Zeugnisdrohungen - von sich gibt.

LG

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Missy1

Mitglied seit
22.11.2005
Beiträge: 71
Hilfreich: 0

Also ich bin ja letztes Jahr auch gekündigt worden - betriebsbedingt.

Ich bin allerdings bis zum letzten Tag hingegangen und hab auch gearbeitet - ok das mit dem Überstundenmachen hab ich dann auch gelassen.

Meine Kollegen haben mich teilweise sogar gefragt warum ich mich nicht krankschreiben lasse.

Aber ich wollte eben auch ein gutes Zeugnis haben. Hab ich auch gekriegt plus mehr Abfindung als gesetzlich geregelt.

Im Grunde nicht unerfreulich - bis auf wenige Verbesserungen im Detail.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Dorie2

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 34
Hilfreich: 0

Ich sehe das ganz genau wie Teerose! Und das Du sagst, sie will ein gutes Zeugnis, das kann sie so jedenfalls vergessen-finde ich ne ziemlich grenzwertige Aussage von Dir. Im übrigen darf sie das Zeugnis so lange von DIR überarbeiten lassen, bis es IHR passt!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Quark1976

Mitglied seit
07.07.2003
Beiträge: 99
Hilfreich: 0

Hallo,

ich war mal in der gleichen Situation wie deine Kollegin. Bei mir passte es auch nicht nach 2 monaten..

Als ich am Tag nachdem ich die Kündigung erhalten hatte arbeiten kam schaute meine Cheffin nicht schlecht... :shock: :shock: Zitat:" Sie sind hier? Sie haben sich nicht krankschreiben lassen? Das hätte ich aber jetzt erwartet und gedacht..."

Da ist mir die Kinnlade runtergefallen. Ich kann sowas nicht verstehen. Mein Arbeitsvertrag geht bis zum letzten Tag... und hört nicht schon 3 wochen oder so vorher auf.

Bei mir hats aber nicht geholfen. Ich hab ein sauschlechtes Zeugnis bekommen, ist ein Zwischending zwischen Bescheinigung und Zeugnis. Also weder Fisch noch Fleisch...

Aber Frau lernt ja dazu...und: man sieht sich immer zweimal im Leben. :twisted:

lg quark

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Walpurga

Mitglied seit
12.02.2002
Beiträge: 893
Hilfreich: 0

Ich kann einerseits die gekündigte Kollegin verstehen: wer hat schon Lust, sich reinzuhängen, wenn er eh schon gekündigt ist? Andererseits gehöre ich zu denen, die bis zum letzten Tag anständig arbeiten und sich nichts zu Schulden kommen lassen. Wie das wäre, wenn mir gekündigt würde, kann ich nicht beurteilen, in der Situation war ich noch nie.

Ich bin aber der Meinung, dass Silvie, so sehr ich auch ihren Ärger verstehen kann, sich selbst das Leben schwer macht und ihre Seele vergiftet. Silvie, nimm es hin, dass die Kollegin nicht mehr sehr engagiert ist. Übernimm die Aufgaben, mach deine Arbeit und mach dir keinen Kopf darüber, dass die Kollegin keine Lust mehr hat. Ich fände es ehrlich gesagt auch am besten, wenn sie freigestellt würde. Was vergebt ihr euch damit?

Viele Grüße
Walpurga

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Anne W

Mitglied seit
17.12.2005
Beiträge: 149
Hilfreich: 0

Bin ebenfalls eurer Ansicht und finde Teerose hat es auf den Punkt gebracht. Sie passt [b]euch[/b:10c9bc210e] nicht und natürlich spürt sie das auch. Und was hat sie zu verlieren? Nix! Im Zeugnis darf nichts negatives stehn, wenn sie einigermaßen Zeugnis lesen kann, wird sie schon daauf achten. Das private telefonieren würde ich allerdings als Chef untersagen, besser wäre aber sie frei zu stellen. Ihr reibt euch doch blos gegenseitig auf, wahrscheinlich provoziert sie auch ein bisschen ?!

Liebe Grüße

Anne

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Ibis53

Mitglied seit
10.10.2005
Beiträge: 44
Hilfreich: 0

Ich schließe mich der Äußerung von Dorie an! Wenn die Dame weiterhin berufstätig sein will, braucht sie ein qualifiziertes Zeugnis!

Ansonsten, auch wenn es nicht so richtig weiterhilft: Ich habe zwei Kolleginnen, die in Altersteildienst gehen. Die eine Ende Mai, die andere Ende Dezember. Dann beginnt die Freistellungsphase.

Beide vertreten die Auffassung, wenn ich schon weniger Netto rauskriege, dann arbeite ich auch weniger...
und
machen wir doch noch einmal eine Kur, damit wird erholt in die Freistellungsphase gehen.

"ZEUGNIS" brauchen die beiden nicht mehr,
deshalb braucht man auch nicht unbedingt noch regelmäßig freitags arbeiten zu gehen.
"Kernarbeitszeitverletzung"... aber doch nicht für mich! Ich gehe einfach um 13 Uhr, wenn das Wetter schön ist.... (Arzttermin.... hähä....)
usw. usw. usw.

Also: Es gibt Schlimmeres

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Silvie38

Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge: 54
Hilfreich: 0

Hallo,

unsere Mitarbeiterin ist nur noch bis 22.03. bei uns, wir haben uns einvernehmlich geeinigt, dass es nicht passt und ihr gekündigt.
Nun sitzt sie hier bei uns und telefoniert ständig privat...wird auch sehr oft angerufen, also sicher jede Stunde ein Anruf...sie macht ihre Arbeit nur noch notgedrungen und lässt es auch mal liegen....
Mich kotzt das verhalten total an, denn sie bekommt schließlich auch 100 % Geld, also wo ist dann die leistung???? Sie will auch bitte ein sehr gutes zeugnis, kann sie so jedenfalls vergessen. Sie wollte nicht selbst kündigen,weil sie ja sonst eine Sperre bekommt, also haben wir ihr gekündigt,weil es beidseitig nicht gepasst hat.

ich weiß, ich weiß, man kann froh sein, dass sie überhaupt noch kommt, sind wir auch, denn so schafft sie wenigstens noch ein bissel was weg, aber ich persönlich kann mit sowas nicht gut leben. Würde sie am liebsten mal richtig in den Senkel stellen, aber so what...sie ist eh bald weg...

Mußte nur mal raus jetzt, weil sie grad wieder privat telefoniert und ihre Arbeit liegen lässt....

Bin froh, wenn ich sie nimmer sehe....

Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück.
Mary Bly

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

bramble

Mitglied seit
27.02.2006
Beiträge: 2075
Hilfreich: 0

Deine Kollegin ist sicherlich nicht ein Einzelfall - im Gegenteil. Auch wenn das jetzt nicht troestet. Ist priv. Telefonieren bei Euch denn generell gestattet? Bei uns z.B. nur im Notfall, ansonsten ist so etwas ein absolutes No Go.

Sei froh, wenn sie mit ihrer Einstellung nur die Arbeit blockiert. Es ist auch schon vorgekommen, dass solche Angestellten dann gezielt zu sabotieren anfangen.

Wenn eh nichts produktives mehr von ihr kommt, und die Firma aufgrund der privaten Gespraeche (und sonst noch was?) zusaetzliche Kosten hat, waere es dann nicht evtl. besser, sie fuer den Rest der Zeit gegen 100%ige Zahlung freizustellen?

Liebe Gruesse
Bramble [img:c4b134337d]http://www.move2nz.com/member/forum/images/emotions/hehe.gif[/img:c4b134337d]

[color=green]Just relax and have fun... it's amazing what you can achieve![/color]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Teerose

Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge: 933
Hilfreich: 0

Weißt du, wenn man gekündigt wird, "weils es einfach nicht passt" (mit anderen Worten: SIE passt EUCH nicht!), dann ist die Motivation hin, machen wir uns nix vor! Deshalb ist es auch in 90 % der Fälle üblich, gekündigte Kollegen direkt sofort freizustellen.
Wenn - sorry - eure Firma so schlechten Stil praktiziert, dass man Leute kündigt, aber erwartet, dass die dann bis zur letzten Sekunde ihren Job zu 150 % mit Freude machen, dann laß dir sagen: Das ist realitätsfern!

[img:47bae127bc]http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/k055.gif[/img:47bae127bc]
Man ist stets gerne zu Diensten.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.