Menu

Abzug von Verpflegungspauschale

Pommern

Mitglied seit
27.09.2005
Beiträge: 819
Hilfreich: 0

Wer kann mir genau sagen, wie hoch der aktuelle Abzug von der Verpflegungspauschale Inland für in Anspruch genommenes Frühstück ist?
Was hat es mit den 4,50 Euro auf sich?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Lea302

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 550
Hilfreich: 0

Frühstück beträgt: 1,50 ?

Die inländ. Haushaltsersparnis beträgt 4,50 ? und wird bei uns immer dann abgezogen, wenn im Vorfeld keine Hotelreservierung vorgenommen wurde. Leider kenne ich mich bzgl. der Haushaltsersparnis nicht aus.

Gruß,
lea

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sumsel

Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge: 253
Hilfreich: 0

Die 4,50 EUR sind der aktuelle Wert für das Frühstück, den man aus den Übernachtungskosten herausrechnet (falls nicht gesondert ausgewiesen).

Die von Lea genannten 1,50 EUR gelten für den Sachbezugswert des Frühstücks, der beim Lohn anzusetzen ist, wenn im Rahmen einer Dienstreise vom AG Mahlzeiten gewährt werden (z.B. bei Seminaren, wo die Verpflegung in den Kurskosten enthalten ist und die Firma diese trägt).

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommern

Mitglied seit
27.09.2005
Beiträge: 819
Hilfreich: 0

Verstehe ich das richtig:

Wenn ich also auf ein 2-tägiges Seminar gehe, dann muss ich von der Hotelrechnung 4,50 abziehen und den Rest als Übernachtungskosten ansetzen (vorausgesetzt, das Frühstück ist nicht separat auf der Hotelrechnung ausgewiesen). (Wie werden denn die 4,50 ? in der Reisekostenabrechnung behandelt?)

Von der Verpflegungspauschale ziehe ich gleichzeitig 1,50 ? für das Frühstück ab.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

clarissa

Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

Die Mahlzeiten sind mit dem amtlichen Sachbezugswert (derzeit: Frühstück 1,40 ?, Mittagessen 2,51 ?, Abendessen 2,51 ? ) zu bewerten. Eine steuerlich wirksame Saldierung mit dem Verpflegungspauschbetrag ist möglich. Bei Einladung durch den Geschäftspartner (Dritten) erfolgt somit keine Anrechnung bzw. Kürzung der Pauschsätze mehr.

Wird durch Zahlungsbelege nur ein Gesamtpreis für Unterkunft und Frühstück nachgewiesen und lässt sich der Preis für das Frühstück nicht feststellen, so wird der Gesamtpreis zur Ermittlung der Übernachtungskosten um 4,50 ? gekürzt. Arbeitnehmer sind daher bestrebt, Hotelrechnungen mit dem ausdrücklichen Vermerk ?Übernachtung ohne Frühstück? zu erhalten.

Stand: 2.2.2007

http://www.giessen-friedberg.ihk.de/IHKGiessen/IHKGiessen/Geschaeftsbereiche/International/Merkblaetter/Reisekostenerstattung_2002.jsp

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pommern

Mitglied seit
27.09.2005
Beiträge: 819
Hilfreich: 0

Vielen Dank für eure Infos.

Ich habe schon diverse Links gelesen und u. a. diesen hier gefunden. Dort sind andere Verpflegungssätze genannt, als Clarissa sie nennt. Ansonsten alles im finanztechnischen Deutsch.

http://www.ihk-koeln.de/Navigation/FairplayRechtundSteuern/Steuern/SteuernVonA-Z/LohnEinkommensteuer/MerkblattReisekostenabrg04.pdf

Kann mir denn jemand in einfachem Deutsch erklären, wann ich nun die 1,50 von der Verpflegungspauschale abziehen muss und wann die 4,50 Euro? Wie unsere Buchhaltung/Finanzabteilung am Ende welchen Betrag steuerlich behandeln muss, interessiert mich nicht, auch nicht ?steuerlich wirksame Saldierungen?. Mir geht?s nur darum, wie der Arbeitnehmer seine Abrechnung machen muss.

Also: Was bringe ich als Arbeitnehmer in meiner Abrechnung für?s Frühstück von der Verpflegungspauschale in Abzug, wenn ich wie beschrieben auf einem Seminar bin, dort übernachte und frühstücke? Das Frühstück ist im Übrigen nicht in den Seminargebühren enthalten.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Sumsel

Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge: 253
Hilfreich: 0

Guten Morgen Pommern,

clarissa hat veraltete Werte "erwischt". Momentan gelten 1,50 EUR für Frühstück und jeweils 2,67 für Mittag/Abendessen.

Also, gehen wir mal von einem 2-tägigen Seminar aus. Der AG zahlt die Seminarkosten und den Teilnehmern wird ein Mittagessen kredenzt (in den Kosten enthalten). Der AN zahlt die ÜN im Hotel, wo das Frühstück im ÜN-Preis enthalten ist.

Dann muss der AN auf seiner RK-Abrechnung von den ÜN-Kosten 4,50 EUR abziehen. Er bekommt also nur den verminderten Betrag erstattet.

Da der AG ihm eine kostenlose Mahlzeit gewährt (indem er das Mittagessen beim Seminar bezahlt), muss der AN den Sachbezug mit seinem Lohn versteuern (taucht dann nur auf der Lohnabrechnung auf) oder er vermeidet das, indem er bei seiner RK-Abrechnung die 2,67 EUR in Abzug bringt. Die Verpflegungspauschale wird ihm aber [u]nicht[/u:a0d0efe448] gekürzt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

clarissa

Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

[quote:03979be465="clarissa"]Wird durch Zahlungsbelege nur ein Gesamtpreis für Unterkunft und Frühstück nachgewiesen und lässt sich der Preis für das Frühstück nicht feststellen, so wird der Gesamtpreis zur Ermittlung der Übernachtungskosten um 4,50 ? gekürzt. Arbeitnehmer sind daher bestrebt, Hotelrechnungen mit dem ausdrücklichen Vermerk ?Übernachtung ohne Frühstück? zu erhalten. [/quote:03979be465]

Wie es oben steht:
Wenn die Hotelrechnung einen Gesamtbetrag ohne Frühstück ausweist, dann werden 4,50 vom Gesamtbetrag für Frühstück abgezogen.
Wenn die Hotelrechnung einen Betrag für das Zimmer UND einen extra Betrag für das Frühstück aufweist, wird nur der Zimmerpreis auf der Reiseabrechnung erscheinen, ohne Berücksichtigung des Frühstücks.

In Zahlen:
Auf der Rechnung steht "Logis 99,50" - dann werden pro Übernachtung 4,50 abgezogen.
Auf der Rechnung steht "Logis: 99,50; Frühstück: 20,-", dann werden 79,50 abgerechnet, ohne Abzug von Frühstück.

Deshalb der Satz oben:
"Arbeitnehmer sind daher bestrebt, Hotelrechnungen mit dem ausdrücklichen Vermerk ?Übernachtung ohne Frühstück? zu erhalten.", denn dann ist kein Abzug fällig [i](Edit nach Einwand von Lea!!).[/i:03979be465]

Wenn der Mitarbeiter auf einem Seminar war und das Hotel + Frühstück vom Arbeitgeber bezahlt wurde, dann ist das "Frühstück vom Arbeitgeber veranlasst". Heißt, er bekommt pro Tag 1,50 an Verpflegungsmehraufwendungen [für das Frühstück] abgezogen.

Jetzt klarer?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Lea302

Mitglied seit
21.06.2017
Beiträge: 550
Hilfreich: 0

Bis auf einen Punkt stimme ich Dir zu Clarissa:

Wenn auf der Rechnung "ohne Frühstück" vermerkt ist, so wird bei uns auch nichts (keine 4,50 ?) abgezogen. Der Abzug von 4,50 ? erfolgt nur, wenn der Vermerk ob mit oder ohne Frühstück gänzlich fehlt.

Gruß,
Lea

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

clarissa

Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge: 685
Hilfreich: 0

[quote:408e16dc4c="Lea30"]Bis auf einen Punkt stimme ich Dir zu Clarissa:

Wenn auf der Rechnung "ohne Frühstück" vermerkt ist, so wird bei uns auch nichts (keine 4,50 ?) abgezogen. Der Abzug von 4,50 ? erfolgt nur, wenn der Vermerk ob mit oder ohne Frühstück gänzlich fehlt.

Gruß,
Lea[/quote:408e16dc4c]

Stimmt!!! Jetzt bringe ich da auch noch Verwirrung rein

Allerdings, nur noch zur Klarheit: "ohne Frühstück" muss [i]vom Hotel [/i:408e16dc4c]vermerkt sein; handschriftlich vom Mitarbeiter wird vom FA nicht anerkannt

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.