Menu

Absage nach Einstellungestest

teamtesse

Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge: 311
Hilfreich: 0

ich würde denen schon sagen, woran es gescheitert ist. ein wenig mehr ehrlichkeit hilft unserer Gesellschaft vielleicht mal weiter. ich gebemeinen bewerbern auch immer Rat mit an die seite, wenn die unterlagen nur in einer klarsichhülle ankommen und auch noch eselsohren haben. die jungen leute werden wohl heut nicht mehr dahingehend geschult, vielleicht bleibt dem nächsten unternehmen durch meinen hinweis sowas erspart...? naja, man kann es ja hoffen

[img:69890581b7]http://www.cosgan.de/images/midi/haushalt/e030.gif[/img:69890581b7]
das war´s

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Arush

Mitglied seit
11.05.2004
Beiträge: 69
Hilfreich: 0

Ich würde es auch auf alle Fälle reinschreiben, dass es an den Leistungen im Einstellungstest gelegen hat. Aber wie man das formulieren könnte, da bin ich leider überfragt.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Vodka

Mitglied seit
19.12.2002
Beiträge: 277
Hilfreich: 0

Meine ganz persönliche Meinung ist, dass man den Bewerbern sagen sollte, woran es liegt. Wenn ich 10 Rechtschreibfehler auf der 1. Seite habe, dann finde ich es fair, dem Bewerber zu sagen, dass er sich so nicht als Bürokaufmann/frau bewerben kann.

Mein Chef lässt mich die Absagen regelmäßig wieder umformulieren, weil er der Meinung ist, man kann die Leute nicht vor den Kopf stoßen. Aber wie sollen die begreifen, dass sie keiner haben will, weil schon die Präsentation völlig daneben ist.

Wenn dir keiner dazwischenquatscht, schreib denen die Begründung dazu.

Gruß
Cedi

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

allgaeusekki

Mitglied seit
03.02.2005
Beiträge: 61
Hilfreich: 0

Hallo Cocoa,

ich würde auf alle Fälle den tatsächlichen Grund reinschreiben. Ich betreue ehrenamtlich eine Jobinitiative für Jugendliche die noch eine Lehrstelle suchen. Meine Erfahrung in den letzten Wochen, sie hängen immer in der Luft und wissen eigentlich nie genau woran es wieder einmal gescheitert ist. Oftmals werden sie von den eigenen Eltern auch schlicht überschätzt und da wäre solch eine Absage mit Sicherheit der beste Weg in die Zukunft. Sie wissen dann wenigstens wo sie dran sind.
Grüße

allgäusekki

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

cocoa

Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Danke für Eure Beiträge, da mir hier niemand rein redet, werd ich das mal auf die nette aber bestimmte RAt schreiben. Ich bin auch der Meinung, dass den Jugendlichen wirklich nihct mehr gesagt wird, wie so etwas auszusehen hat.

Generell bin ich baer auch der Meinung, dass die ANzahl dr geeigneten Bewerber immer weiter sinkt. Ist das die Geneartion? Keine Ahnung, auf jeden Fall werd ich mal ein wenig Hilfestellung leisten.

Also, danke nochmal.

Cocoa

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', soll den nicht stören, der's gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

cocoa

Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge: 93
Hilfreich: 0

Hallo,

ich hab hier gerade ein Problem. Wir suchen gearde einen AZUBI und haben geeignete Bewerber zum Einstellungstest zur IHK geschickt. (Habt ihr gewusst, dass die das kostenlos machen? Ich bis vor kurzem noch nicht!)

Nun fallen ja wieder einige weg. Ich frage mich, ob ich Ihnen die Standardabsage schicke, mehr Berwerbungen erhalten, als Plätze zur Verfügung etc. Oder ob ich klipp und klar sage, dass die Leidtungen in dem einstelungstest einfach ungenügend waren oder einfach das andere besser waren.

Ich will irgendwie, dass sie auch mal begreifen, dass man rechen und schreiben können muss... falls ihhr versteht was ich meine.

Danke für Euren Rat

Cocoa

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', soll den nicht stören, der's gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.