Sprachstil im Englischen

esbe

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1146
Hilfreich: 0

Hallo,

ich hätte gern einmal Eure Meinung und Wissen zu dem Thema \"Sprachstil im Englischen\". Bei uns soll neben einer bereits bestehnden englischen Internetseite nun auch ein Newsletter in englischer Sprache verschickt werden. Ich habe gelernt, dass man heute nicht mehr alles im Konjunktiv und in Endlossätzen und Schleifen schreibt. Einige Kollegen meinen aber, gerade im englisch- sprachigen Bereich müsse man sehr, sehr höflich sein. Das kann man aber doch auch sein, ohne diesen Konjunktiv ständig anzuwenden, oder?

In der neuen w@o steht ein Artikel über kurz und präzise verfasste E- Mails, fallen da Newsletter nicht auch darunter?? Ich habe so das Gefühl, dass ich mich auf einem neueren Wissenstand befinde als gewisse Damen und Herren unserer Abteilung!!

auf Eure Antwort wartende

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1225
Hilfreich: 1

Hallo Esbe,

also ich persönlich vertrete immer den Standpunkt: Je kürzer, interessanter und inhaltsvoller die Texte, desto eher lesen die Leute auch bis zum Ende

Ich hasse Mails oder Newsletter, die derartig aufgebläht sind. Durch Floskeln, blödsinnige Höflichkeitsformulierungen und Geblubber steigen doch heutzutage die meisten Leute schon im fünften oder max. zehnten Satz aus. Kein Mensch hat die Zeit, sich jeden \\\"Mist\\\" bis zum Ende durchzulesen.

Kurze und inhaltsvolle Texte sind - denke ich - der Trend. In der heutigen Zeit wird man doch mit Infos zugeschüttet.

Also ist meine Meinung: Willste jemanden erreichen und möchtest du Gehör, dann fasse dich kurz!

Prinzipiell vertrete ich auch den Standpunkt: Was interessieren mich die Gepflogenheiten im englischen Sprachraum! ICH lebe in Deutschland und somit gelten für mich die hiesigen Regeln Aber auch das muss jeder für sich entscheiden.

LG, Melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

esbe

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1146
Hilfreich: 0

Hallo Melsi,

Du sprichst mir so aus dem Herzen. Und weil ich auch die direkte, kurze Art und Weise bevorzuge, habe ich dann heute einen Ansch... bekommen, dass ich u.a. mürrisch und unfreundlich wäre. Es steht mir bis zur Oberkante, ehrlich. Und englische Sprache muss sein, da man international und wissenschaftlich ist!
Da versucht man, im Sekretariats- und Bürobereich auf einem zeitgemäßen aktuellen Stand zu sein und kriegt nur Haue dafür.

Frustrierte Grüße

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1225
Hilfreich: 1

Hi Esbe,

also dass Du launisch oder myrrisch schreibst kann ich mir persönlich nicht vorstellen! Im Forum zumindest hast Du Dich SO \\\"eigenartig\\\" nie ausgedrückt

Ist immer Ansichtssache. Viele meiner Kollegen bemängeln meinen Schreibstil auch, können es allerdings nicht besser *lach*. Wenn ich Kritik bekomme, dann kontere ich mit dem Satz: Dann formuliere es doch um oder akzeptiere es so, wie ich es schreibe.

Meist geht die Korrespondenz dann doch so raus, wie ich es formuliert habe Seltsam, oder?

Für mich sind Formulierungen wie eine Handschrift. Jeder hat seinen eigenen Stil, Schwung oder was auch immer. Da kann man nicht sagen \\\"du schreibst komisch/unfreundlich/myrrisch\\\" - es ist schlichtweg eine Charaktersache

Also ärgere Dich nicht und sagen den Leuten, dass Sie umformulieren können und Du den Kram dann auch nach deren Vorgabe versendest. Ende und gut

LG und einen schönen Feierabend. Ich gehe jetzt auch, nachdem ich die ganze Woche schon 12 Stunden täglich gearbeitet habe. Drei Wochen Urlaub sind nicht so ohne Weiteres aufzuholen

Melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.