i.A.i.A.i.A.

esbe

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1146
Hilfreich: 0

Hallo,

habe da eher eine seltsame Frage an Euch. Es ging heute bei uns darum, wer mit wessen Geschäftsbriefpapier schreibt und wie unterschreibt. Dazu Näheres: es handelte sich um Absagen nach Vorstellungsgesprächen. Im letzten Jahr habe ich nach Anweisung "mein" Briefpapier genommen, d.h. dass im rechten oberen Teil des Briefbogens mein Name und meine Kontaktdaten stehen. Da ich den Auftrag von meiner Chefin erhalten hatte, habe ich in ihrer Abwesendheit mit i.A. diese Schreiben unterschrieben. Alles gut, alles schön!

Heute habe ich wieder Absagen geschrieben und habe die Textvorlage vom letzten Jahr benutzt. Meine Chefin meint jetzt auf einmal, der Brief käme ja eigentlich von ihr, es müsse "ihr" Briefpapier verwendet werden. Kann man meiner Meinung nach sehen wie man will, aber na gut.

Meine Frage jetzt aber: Chefin behauptet, wenn ich "mein" Briefpapier benutzen würde, dürfe ich nicht mit " i. A. esbe" unterschreiben. Wie seht ihr das? Eigentlich hat das doch nichts miteinander zu tun, oder?

Wenn ihr die Sonne und den Heizstrahler am Montag wieder eingeschaltet habt, könnt ihr mir ja einmal antworten.

Viele Grüße

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Julia

Mitglied seit
08.04.2009
Beiträge: 426
Hilfreich: 0

Hallo esbe,

nach Deinem Betreff bin ich versucht, ganz "tiggerig" nach "Winnie the Pooh" zu antworten

Mich verwirrt schon mal die Aussage mit dem unterschiedlichen Briefpapier ... bei uns gibt es nur ein Briefpapier für alle, aber die Bearbeiterangaben (also der Infoblock) variiert. Wenn meine Vorgesetzte verantwortliche Ansprechpartnerin ist, dann kommen dort ihre Angaben hin ganz unabhängig davon, wer den Brief unterschreibt.

Wer bei uns was und wie unterschreiben darf, das steht in der Unterschriftenregelung, daher stellt sich die Frage gar nicht.

Um nun auf Dein "i. A." zurückzukommen: Einen Brief, der in mein Aufgabenbereich fällt, bei dem ich Alleinverantwortliche und Ansprechpartnerin bin, mit meinen Angaben im Infoblock, den unterschreibe ich ohne "i. A.". Denn diese Aufgabe ist mir per Stellenbeschreibung und Unterschriftenregelung zugewiesen, dafür habe ich ausreichende Befugnisse. Bei allen anderen Dingen, kommt sehr wohl ein "i. A." in den Brief, aber im Infoblock stehen dann meist andere Angaben!

Liebe Grüße
Julia

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

esbe

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1146
Hilfreich: 0

Hallo Julia,

ja es ist schon verwirrend mit unserem Briefpapier. Ich arbeite im öffentl. Dienst. Auf dem Papier steht dann zunächst im Briefkopf die Institution, darunter die "Nebenstelle" und dann unser Infoblock mit Position und dahinter der Namen etc.
In der Wirtschaft kann ja nun nicht einfach jeder mit i.A und/oder i.V. unterschreiben, das ist immerhin im BGB geregelt. Hier bei uns gibt es keine festgelegten Vollmachten im Innenbereich! Da unterschreiben die MA irgendwie wie sie wollen.

Auf wessen Papier sollte denn nun eine Stellenabsage erfolgen? Auf dem Papier der Vorgesetzten? Unterschreiben wollte Sie ja nicht, dann also ich mit i.A.? Oder mit meinem Briefpapier und trotzdem mit i.A.? Für manche mag das ja sonnenklar sein, für mich im Moment überhaupt nicht. Habe da gleichzeitig mehrere Bretter vor dem Kopf.

Viele Grüße

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.