Menu

Findebuch

dorotha

Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge: 1571
Hilfreich: 0

http://tinyurl.com/2welcn
Das dürfte es wohl erklären.

Immer auf der Suche nach der Antwort auf die allumfassende Frage: Wo ist mein Kugelschreiber?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Madeleine

Mitglied seit
17.03.2002
Beiträge: 32
Hilfreich: 0

Bramble, das habe ich selbst schon gefunden beim Googeln. Nun hat besagtes Buch aber wenig mit Mittelhochdeutsch zu tun. Kennst du es denn?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Madeleine

Mitglied seit
17.03.2002
Beiträge: 32
Hilfreich: 0

Bezieht sich jetzt auf meine deutsche Muttersprache, sorry.
Was ist eigentlich ein "Findebuch"?
Karin Reschkes Buch "Verfolgte des Glücks" heisst mit Untertitel "Das Findebuch der Henriette Vogel".

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Madeleine

Mitglied seit
17.03.2002
Beiträge: 32
Hilfreich: 0

Vielen Dank, Dorotha. Das es eine Art "Tagebuch" ist, macht es natürlich transparenter. Ich konnte anfangs mit dem Buch nicht viel anfangen u. dachte, es wäre ein Fehlkauf.
Es ist rührend, vom Leben und Schicksal von Heinrich von Kleist und Henriette Vogel zu lesen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

bramble

Mitglied seit
27.02.2006
Beiträge: 2075
Hilfreich: 0

Guckst du hier: http://www.digento.de/titel/100308.html

[b]Findebuch zum mittelhochdeutschen Wortschatz[/b:bcccf31bca]
Das Findebuch ist nicht eigentlich ein Wörterbuch, sondern ein lexikographisches Hilfsmittel besonderer Art. Denn die Artikel des Findebuchs sind lediglich Wegweiser zu den Glossaren solcher mittelhochdeutscher Texte, die in den vielen Jahren nach dem Abschluß des Lexer durch Editionen neu erschlossen worden sind. Die Artikel bezeugen insofern die Verbreitung eines Wortes durch die für das Findebuch verwerteten Quellen, wirkliche Erklärungen zu Wortgebrauch und -bedeutung allerdings müssen stets über die exzerpierten Glossare ermittelt werden. Um die Handhabe des Findebuchs zu erleichtern, sind die Stichwörter in aller Regel mit Lexer angesetzt. Eine wichtige Ausnahme stellen die trennbaren Verben dar, die nicht in Reihenartikeln zur jeweiligen Partikel, sondern stets an ihrer alphabetischen Stelle gebucht worden sind. Für das Findebuch wurden inbesondere die Anhänge aus den Ausgaben in den großen Editionsreihen wie den "Deutschen Texten des Mittelalter" und des "Stuttgarter literarischen Vereins", aber auch zu den Ausgaben der Mystiker Eckhardt, Tauler und Seuse ausgewertet. Der Wortschatz der deutschsprachigen Mystik und Scholastik, biblischer Texte und vieler geistlicher Quellen, die in den älteren Wörterbüchern gar nicht oder nur unzureichend berücksichtigt waren, wird im Findebuch damit umfassend dokumentiert.

Liebe Gruesse
Bramble [img:c4b134337d]http://www.move2nz.com/member/forum/images/emotions/hehe.gif[/img:c4b134337d]

[color=green]Just relax and have fun... it's amazing what you can achieve![/color]

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.