Hotelzimmerstornierung

SandraR

Mitglied seit
31.05.2013
Beiträge: 24
Hilfreich: 0

Hallo.
Für eine grosse US Show hatte ich vergessen, fristgerecht Hotelzimmer zu stornieren. Die no-show Gebühr ist 900 EUR. Da ich Angst vor einer Kündigung habe, wollte ich meiner Chefin anbieten, die Summe privat an die Fa. zurück zu überweisen.
Hat jemand Erfahrung damit bzw. schon mal so etwas Ähnliches erlebt?
Danke, VG, S.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Melsi

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1225
Hilfreich: 1

Hallo SandraR,

das ist eine unschöne Geschichte ... aber: warum hast Du Sorge, dass man Dir kündigt? Bist Du noch in der Probezeit oder hast Du Dir schon desöfteren "sowas" zu Schulden kommen lassen? Das wären meine Fragen vorab.

Grundsätzlich würde ich zu meinem Chef gehen, den Vorgang beichten und mich in allerhöchster Form entschuldigen und Besserung geloben. Solche Fehler dürfen halt nicht passieren. Erst dann, wenn man mir mit einer Kündigung droht, würde ich mit der privaten Übernahme der Kosten gegensteuern - aber auch nur dann.

Bei uns gab es zum Glück solche Vorfälle nicht, deswegen kann ich dazu auch nicht viel sagen. Aber das wäre zunächst mal meine persönliche Vorgehensweise in diesem Zusammenhang. Allerdings ist es schwierig für mich, hier einen guten Tipp zu geben, weil es bei uns sowas noch nie gab. Mir hat noch nie jemand mit einer Kündigung gedroht. Wo gearbeitet wird, da fallen manchmal halt auch Spähne. Fehler macht jeder mal. Ärgerlich ist es nur dann, wenn wirklich Kosten anfallen und solche wichtigen Vorgänge einfach verbummelt werden. Da kann ich schon verstehen, wenn ein Chef auch richtig sauer wird.

LG, Melsi

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Chess

Mitglied seit
25.04.2013
Beiträge: 37
Hilfreich: 0

Liebe Sandra,

in der Tat eine sehr ärgerliche Sache.

Meine Tipps für Dich:

1. Offen und ehrlich deiner Chefin darüber berichten

2. Keinesfalls anbieten das Geld aus eigener Tasche zu zahlen bzw. zu überweisen (!). Wie und als was soll deine Firma das denn verbuchen?

3. Überlege dir vor dem Gespräch wie du durch intelligente Einkäufe/Buchungen/Sonderkonditionen zumindest einen Teil des Geldes wieder gutmachen kannst - also indem du günstiger kaufst/buchst etc. Biete das deiner Chefin an. In der Bringschuld bist du schon. Aber das zeigt meines Erachtens nach deine Reue und deinen Willen der Wiedergutmachung am ehesten - und nicht das Selbstzahlen der Kosten "und alles ist erledigt und vom Tisch".

Hoffe es hilft dir weiter. Es grüßt Dich Chess.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

SandraR

Mitglied seit
31.05.2013
Beiträge: 24
Hilfreich: 0

Ich danke euch sehr für eure Meinungen.
Habe mir schon ein paar Dinge zurecht gelegt, eg. 1000 EUR Ersparnis beim Standversand, durch Verhandlungen an Flügen und Standkonzept Einsparungen. Ich werde in meiner Beichte anbieten, auf die Bonuszahlung der Fa. am Jahresende zu verzichten bzw. meine Überstunden halt nicht abzufeiern...
In meinen langen Jahren ist mir das noch nie passiert. Als Kontrolle werde ich für solche Projekte meine Kollegin bitten, nochmals final über die Sachen zu kucken (4-Augen-Prinzip).
Danke nochmals und VG S.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.