Menu

Parfüm im Büro - schlimmer als bei Douglas

Jule19

Mitglied seit
28.01.2019
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Hallo alle zusammen,

ich wende mich jetzt hier mal an alle, da ich einfach nicht mehr weiter weiß.

Seit über 2 Jahren sitze ich mit einer Kollegin im Büro. Es könnte eigentlich alles prima sein, wenn sie sich rücksichtsvoller verhalten würde. Wir sind halt komplett unterschiedlich, haben ein völlig gegensätzliches Leben und so wenig Annäherungspunkte. Ist ja auch nicht schlimm. Ich versuche jeden so zu aktzeptieren wie er halt ist.
Trotzdem ist es sehr schwierig für mich:
Sie hat vorher allein im Büro gesessen und konnte machen, was sie wollte ohne Rücksichtnahme. Ist schon seit 30 Jahren in der Firma und hat ein sehr enges Verhältnis zu ihrem vorherigen und jetzigen Chef. D.h. es wird morgens immer seeehhr lange Frühstückspause gemacht. Ich mache hier keine und esse mein Frühstück am Platz. Sie arbeitet Teilzeit und ist bis um 14 Uhr im Hause und ich bin froh, wenn ich dann meine Ruhe habe und hier endlich mal normal telefonieren kann. Sie ist dazu noch laut. Nicht nur beim Telefonieren, sondern es werden auch hier Protokolle im Büro mit dem Abteilungsleiter durchgegangen, mit Kollegen besprochen usw. Dabei soll ich mich konzentrieren.
Am schlimmsten ist ihr Parfümgeruch. Jeden Tag ein anderes und dermaßen viel, dass ich davon Kopfschmerzen bekomme und kaum Luft. Mittlerweile habe ich sie schon nett darauf angesprochen und sie gebeten, weniger zu nehmen. Sonst hat sie sich hier im Büro noch eingesprüht und vor einer Sitzung noch Deo benutzt (auch versprüht). Zumindest das hat sie eingestellt. Aber es wird nicht besser. Ich mache ständig das Fenster auf, weil ich es nicht aushalte (und das im Winter) und bin schon genervt, wenn sie morgens kommt und habe keine Lust, überhaupt mit ihr zu reden. Sie muss in ihren Parfüms baden, anders geht das gar nicht. Den Abteilungsleiter habe ich schon drauf angesprochen und meinen direkten Vorgesetzten auch. Keiner traut sich, ihr was zu sagen, da sie sehr dominant ist. Der ganze Flur stinkt nach ihrem blöden Parfüm und ich sitz den ganzen Tag in der Wolke. Irgendwann platze ich und dann werde ich richtig sauer. Allerdings möchte ich hier keine schlechte Stimmung im Büro. Sie wird sowieso dann 1 Woche wieder nicht mit mir sprechen. Ich bin hier erst ca. 5 Jahre und sie sitzt hier am längeren Hebel. Wie kann ich ihr das sagen ohne das die Situation hier eskaliert?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y_vi

Mitglied seit
23.04.2014
Beiträge: 113
Hilfreich: 9

Hallo Jule19,

es ist natürlich eine verzwickte Situation. An Deiner Stelle würde ich aber das ganz klar regeln.

1.) Sprich Deine Kollegin in einer ruhigen Minute an und mach ihr klar, dass sie leiser sein muss und das parfümieren lassen soll. Es reicht ja auch, wenn man sich regelmäßig duscht.
2.) Wenn das nicht fruchtet, sprich Deinen Chef an, dass unter solchen Umständen das Arbeiten sehr schwer bis unmöglich ist.

Ich gehe davon aus, dass Deine Kollegin quasi Narrenfreiheit hat, da man ihr zwecks der sonst zu zahlenden Abfindung alles durchgehen lässt.

Besteht die Möglichkeit, dass Deine Kollegin in ein anderes Büro umzieht?

So ein unkollegiales Verhalten von Deiner Kollegin geht überhaupt nicht. Wehre Dich dagegen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Gruß
Yvi

Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen. (Autor unbekannt)

Dieser Beitrag wurde 1 mal als hilfreich markiert.

Jule19

Mitglied seit
28.01.2019
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Vielen Dank, Yvi, für Deine Antwort.
Leider ist das Ganze jetzt gestern eskaliert. Weil ich mich gewehrt habe. Es fing damit an, dass ich wiederholt das Fenster aufgemacht habe, um frische Luft reinzulassen bei der wiederholten Duftwolke. Ging ich aus dem Büro raus, hat sie das Fenster wieder zugemacht. Egal wie lange es auf war. Da bin ich mal richtig sauer geworden und habe das Fenster wieder aufgemacht und gesagt, das ich es gerne dann zulassen würde, wenn sie weniger Parfüm nimmt. Sie hat dann erstmal gar nichts gesagt. Dazu muss ich auch noch sagen, dass sie trotz der kalten Temperaturen immer sehr dünn angezogen ist (dünne Blüschen mit halben Arm, Miniröcke usw.). Aber das ist ja nicht mein Problem. Na ja..auf jeden Fall kam dann unser Abteilungsleiter rein und meinte, hier wäre es ja sehr kalt drin. Daraufhin hat sie giftig gesagt, das ich sie ja nicht leiden und riechen kann und deswegen immer frische Luft brauche. Danach ging es dann richtig los. Unser Abteilungsleiter stand daneben und hat nichts gesagt, nur die Tür zugemacht. Sie hat sich aufgespuhlt und gesagt, ich wäre rücksichtslos, weil das Fenster hier ständig aufsteht und sie so krank wird. Ich antwortete dann, dass sie ist ja selbst rücksichtslos ist, da ich hier ständig in einer Duftwolke arbeiten muss und schon Kopfschmerzen habe. Das macht auch krank! Jeden Tag ein anderes Parfüm. Für ihren Parfümverbrauch ist sie hier ja schon bekannt.
Sie würde jeden Tag duschen und dann halt eben kein Parfüm mehr nehmen und stinken! Außerdem könnte ich sie nicht leiden und würde eh immer alles kriegen???? Häähhh! Sie ist doch hier 30 Jahre da und hat mit ihren 6 Std. ein besseres Gehalt als ich in VZ.
Und das ich hier ausrasten würde. Ausrasten? Ich war einfach sauer und habe es nicht mehr ausgehalten. Na ja, jetzt ist erstmal Eiszeit im Büro. Habe meinem Chef dann nachmittags noch erklärt, dass ich einfach zu lange gewartet habe, bis ich etwas gesagt habe und das sich das auch aufgestaut hat. Er meinte dann, da gäbe es Handlungsbedarf. Klar, dann muss ich aus dem Büro raus. Wir sind dann aber übereingekommen, abzuwarten wie sich das entwickelt. Und wenn möglich, nochmal mit ihr zu reden. Na ja, da liegt der Ball gleich wieder bei mir. Mal sehen wie es weitergeht.
Gruß Jule

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Y_vi

Mitglied seit
23.04.2014
Beiträge: 113
Hilfreich: 9

Hallo Jule,

so wie Du Deine Kollegin beschreibst, geht sie mit der Art Blüschen und Röckchen und "keiner (also Du) kann mich leiden" hausieren. Sie versucht so als armes kleines "Frauchen" den Chef auf ihre Seite zu bekommen.

Versuche, bevor es in hoffentlich ruhiger Art und Weise weiter geht, Fakten für Dich zu sammeln, was Du für das Unternehmen leistest. 1. Wirst Du damit selbstbewusster in Deinem Auftreten. - Ich möchte damit nicht sagen, dass Du nicht selbstbewusst bist, bitte verstehe mich hier nicht falsch. Aber ab und an ist es für einen selbst wichtig, sich vor Augen zu führen, was man alles macht.
2. Wenn es hart auf hart kommt, kannst Du Deinem Chef Parole bieten und zwar mit Fakten.
3. Es gibt Dir Kraft ruhig und sachlich zu bleiben.

Ich wünsche Dir gute Nerven und viel Erfolg.

Gruß
Yvi

Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen. (Autor unbekannt)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Jule19

Mitglied seit
28.01.2019
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Ne, da hab ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Die ist nicht eine mit Blüschen u Röckchen, sondern eine, die kommt rein und das ganze Büro ist sozusagen „voll“ von ihr. Sie füllt es aus. Sie ist laut, alles riecht nach ihr, sie versucht sehr modisch zu sein (zieht mit 52 Jahren noch Miniröcke mit over-kneestiefeln im Büro an u die Bluse kann nicht weit genug offen sein) und weiß auch immer alles, war überall und redet oft davon, was sie sich alles kauft (Geld ist reichlich vorhanden) und was die Sachen gekostet haben und ich bin in dem Büro nicht mehr vorhanden! Mittlerweile habe ich mich ja etwas rausgearbeitet aus dem Hintergrund u man nimmt mich wahr. Also wenn die keinen Mindertwertigkeitskomplex hat, dann weiß ich auch nicht. Die versucht sich immer hervorzutun. Sie ist die Beste, die Modernste, die Schönste. Einfach schrecklich. Ich kann da oft nicht mithalten u will es auch gar nicht. So bin ich nicht und so will ich nicht sein. Jetzt ist sie beleidigt, anstatt sich mal Gedanken zu machen...sie hätte schon letztes Mal geheult wegen mir. Kann ich kaum glauben.
Der Chef kennt sie schon so lange. Die haben auch oft privat mit Partner was gemacht. Da hast du keine Chance. Obwohl ich sagen muss, das mein Chef versucht, beide Seiten zu verstehen u ich mit ihm auch sachlich darüber reden kann.
Denke, die Zeit wird es bringen. Obwohl ich oft nicht weiß wie ich mit ihr umgehen soll. Im Moment ist Eiszeit im Büro. Aber nicht mehr so viel Parfüm heute.

Lg Jule

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Jule19

Mitglied seit
28.01.2019
Beiträge: 4
Hilfreich: 0

Ne, da hab ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Die ist nicht eine mit Blüschen u Röckchen, sondern eine, die kommt rein und das ganze Büro ist sozusagen „voll“ von ihr. Sie füllt es aus. Sie ist laut, alles riecht nach ihr, sie versucht sehr modisch zu sein (zieht mit 52 Jahren noch Miniröcke mit over-kneestiefeln im Büro an u die Bluse kann nicht weit genug offen sein) und weiß auch immer alles, war überall und redet oft davon, was sie sich alles kauft (Geld ist reichlich vorhanden) und was die Sachen gekostet haben und ich bin in dem Büro nicht mehr vorhanden! Mittlerweile habe ich mich ja etwas rausgearbeitet aus dem Hintergrund u man nimmt mich wahr. Also wenn die keinen Mindertwertigkeitskomplex hat, dann weiß ich auch nicht. Die versucht sich immer hervorzutun. Sie ist die Beste, die Modernste, die Schönste. Einfach schrecklich. Ich kann da oft nicht mithalten u will es auch gar nicht. So bin ich nicht und so will ich nicht sein. Jetzt ist sie beleidigt, anstatt sich mal Gedanken zu machen...sie hätte schon letztes Mal geheult wegen mir. Kann ich kaum glauben.
Der Chef kennt sie schon so lange. Die haben auch oft privat mit Partner was gemacht. Da hast du keine Chance. Obwohl ich sagen muss, das mein Chef versucht, beide Seiten zu verstehen u ich mit ihm auch sachlich darüber reden kann.
Denke, die Zeit wird es bringen. Obwohl ich oft nicht weiß wie ich mit ihr umgehen soll. Im Moment ist Eiszeit im Büro. Aber nicht mehr so viel Parfüm heute.

Lg Jule

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

CoffeeCop

Mitglied seit
26.02.2018
Beiträge: 114
Hilfreich: 0

Dein Chef scheint ein ganz vernünftiger Typ zu sein. Besteht nicht die Möglichkeit (das scheint mir hier die beste Lösung), dass ihr euch in unterschiedliche Büros setzt. Man verbringt sehr viel zeit zusammen, es mit jemanden zu tun, den man wortwörtlich nicht riechen kann, kann auch psychisch an die Grenzen treiben.

Ein Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Taddel

Mitglied seit
27.02.2018
Beiträge: 96
Hilfreich: 0

Jetzt bin ich aber neugierig, wie die ganze Sache weitergegangen ist. Hat deine Kollegin mehr Rücksicht genommen? Oder durftest du vielleicht in ein anderes Büro ziehen?

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Peterle

Mitglied seit
27.03.2019
Beiträge: 43
Hilfreich: 0

Ich hatte auch mal so eine Kollegin. Ich hab davon immer Kopfschmerzen bekommen, weils einfach viel zu viel war. Irgendwann hab ich es nicht mehr ausgehalten und meine Kollegin darauf angesprochen. Seit dem ist es viel besser geworden.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.