Duzen/ Siezen - verzwickte Situation nach Weihnachtsfeier

emmapeel

Mitglied seit
25.11.2008
Beiträge: 34
Hilfreich: 0

Diese Woche hatten wir in einer Gastwirtschaft unsere Firmen-Weihnachtsfeier.

Es ging recht locker zu und ich tat, was ich endlich mal tun wollte: Einigen Kollegen, die gerade so schön praktisch zusammensaßen, bot ich das \"Du\" an, was sie auch gern annahmen.

Nicht mitbekommen hatte ich in dem Moment, daß einer unserer Abteilungsleiter im Anmarsch war, der dann locker und wohl gutgemeint dazwischenfuhr \"oh ja, da klinke ich mich doch auch gleich mit ein...\" und mir zur \"Besiegelung\" auch noch die Hand reichte.

Ich fand das Ganze zwar etwas befremdlich, weil ich mit dem guten Mann eher wenig zu tun habe und bisher auf eher förmlicher Ebene mit ihm kommuniziert habe - aber nun ja, ich hätt mich wohl dran gewöhnt.

Heute tauchte der Abteilungsleiter bei mir im Büro auf, mochte mir kaum ins Gesicht gucken und vermied aufs Peinlichste die direkte Anrede.

Normalerweise bin ich ein Freund direkter Worte - aber in diesem Fall weiß ich nicht wie ich reagieren soll, ohne Gefahr zu laufen, mir evtl. eine saublöde Antwort einzufangen.
Zumal er auch ein ganzes Eckchen älter ist und ich ihm nicht so die Sprüche um die Ohren hauen mag wie den jüngeren Kollegen.

Wer weiß Rat?

Gruß
Emma, sonst nicht auf den Mund gefallen und sich vor nix grausend, aber gerade völlig unkreativ...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Michaela

Mitglied seit
27.07.2007
Beiträge: 51
Hilfreich: 0

Hallo Emma,

da es ihm offensichtlich peinlich ist, das Du angeboten zu haben und auch du nicht ganz davon überzeugt bist, ihn zu duzen, würde ich einfach das Angebot auf der Weihnachtsfeier vergessen und weiterhin beim Sie bleiben. Entweder stellt er es dann richtig (wir wollten doch duzen) oder er wird ebenfalls weiter siezen.

Lieben Gruß
Michaela

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pamina

Mitglied seit
29.10.2008
Beiträge: 15
Hilfreich: 0

Hallo emmapeel,

nachdem ich Deinen Eintrag gelesen hatte, dachte ich sofort \"dann Sieze ihn doch einfach\". Ich schließe mich damit also Manuela voll und ganz an.

Wähle bewußt Deine Wort mit direkter Ansprache. \"Ich bringe Ihnen hier noch die Unterlagen.\" Entweder kommt ein \"Ich danke Ihnen\" oder \"Hey - ich bin doch der Klaus\".

Hinter einem \"Du\" sollte man auch stehen. Eine gequältes \"Du\" spürt man auch...

Fröhliche Weihnachten
Pamina

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Pamina

Mitglied seit
29.10.2008
Beiträge: 15
Hilfreich: 0

Sorry - ich meine natürlich Michaela nicht Manuela.

Es ist eben noch früh...

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Kirsten

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 1631
Hilfreich: 0

Hallo emmapeel,

ich würde ihn ansprechen und ihm genau das sagen, was du uns hier geschrieben hast:

Dass du den Kollegen das Du anbieten wolltest und ihn gar nicht gesehen hattest. Dass du dich nicht in der Position sähest, ihm das du anzubieten, da einerseits jünger, andererseits er eben Führungskraft. Dass du ihn also auf keinen Fall hättest verdonnern wollen mitzuziehen, du aber jetzt auch nicht wüsstest, wie du mit der Situation umgehen solltest. Er möge bitte entscheiden, wie ihr zukünftig miteinander umgeht, dir wäre beides Recht (so hebelst du ihn auch nicht aus - denn letztlich haben alle Kollegen mitbekommen, dass er auf das \"du\" eingestiegen ist - auch die würden mitkriegen, dass ihr euch wieder siezt und blieben irritiert zurück). Und wenn er dich tatsächlich duzen möchte, so lässt du ihm diese Möglichkeit dann auch offen.. vielleicht hat er ja einfach Hemmungen, weil du eine Frau bist.

Vor allem würde ich das schnell hinter mich bringen, denn dieses Rumgedruckse à la \"Man könnte ja mal...\" anstelle von \"Könnten Sie...\" finde ich obergrausam. Einfach mal bei ihm im Office klopfen, Kopf reinstecken \"haben Sie gerade mal eine Minute für mich\" und fedsch ist das.

Die Angelegenheit einfach zu übergehen und unbesprochen zum Sie zurückzukehren, fände ich unpassend (allerdings typisch deutsch). Viel sympathischer finde ich die o. a. Variante, die auch zeigt, dass du Probleme offen anzusprechen vermagst, selbst wenn sie mal etwas unangenehmerer Natur sind.

Viele liebe Grüße
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Nachtelfe

Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge: 195
Hilfreich: 0

Ich schließe mich Kirsten an, sprich es an. Ich vermute mal, er hat da ganz spontan reagiert (find ich prima und sehr nett) und nachher hat ihn jemand beiseite genommen und gesagt \"sowas kannste doch nicht einfach machen, was soll die denn von dir denken...\" oder aber auch \"Herr, XY, wir möchten nicht, dass Sie sich Fußvolk duzen...\" je nach gewünschtem Führungsstil in der Firma. Er ist da vermutlich in einer Zwickmühle, also geh auf ihn zu und hilf ihm da raus, damit kannst Du nur Punkte sammeln.

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. (Mahatma Gandhi)

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Zausel

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 249
Hilfreich: 0

Hallo emmapeel,

hier ein Auszug aus dem Knigge 2008. Der Sachverhalt ist zwar nicht ganz parallel zu Deiner Situation, aber ich finde es passt:

\"Hat Ihnen ein Vorgesetzter in feuchtfröhlicher Stimmung auf der Betriebsfeier das DU angeboten, sollten Sie vorsichtig sein. Testen Sie: Bleibt er am Tag danach bei der altvertrauten Sie-Anrede? Wenn ja: vergessen Sie den Vorfall großzügig und bleiben Sie ebenfalls bei der Sie-Anrede.\"

Sein Verhalten am nächsten Tag Dir gegenüber würde mich veranlassen den o. g. Rat zu beherzigen. Du wirst ja sehen, wie er auf das \"Sie\" reagiert. Sollte er auf das \"Angebot vom Abend\" zurückkommen, kannst Du immer noch im Vieraugengespräch mit dem Hinweis, dass es nicht persönlich gemeit ist, klarstellen, dass es Dir aufgrund der Hierarchieebene lieber wäre, beim Sie zu bleiben.

Eine Kompromiss wäre das sogenannte \"Hamburger Sie\". Da spricht man sich mit Vornamen aber mit Sie an.

Grüßle
Zausel

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Schaf

Mitglied seit
28.05.2008
Beiträge: 349
Hilfreich: 0

Hallo Emma,

habt Ihr die Situation lösen kann? Wenn ja würde mich interessieren wie ihr es angegangen seid ?

Viele Grüße
Schaf

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

emmapeel

Mitglied seit
25.11.2008
Beiträge: 34
Hilfreich: 0

Sodele... das Problem wurde vorhin (zwar nicht ganz so, wie ich es mir einbilde, aber immerhin) gelöst.

Hatte den Mann am Telefon, da legte er gleich ziemlich hibbelig los \\\"...äh, hier ist der Sowieso... - ähm, wir können doch beim Du bleiben, oder?\\\".

Naja - ich leb dann mal damit... - es gibt wohl Schlimmeres... - aber immerhin ist die Situation jetzt geklärt, und das war mir das Wichtigste.

Grüßlies
Emma

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

emmapeel

Mitglied seit
25.11.2008
Beiträge: 34
Hilfreich: 0

...und die irgendwann mal genossene gute Erziehung in mir legt mir gerade noch nahe, mich bei Euch für Eure Statements und Ratschläge zu bedanken!

))

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.