Jobänderung - wer kann was raten - EILT

Gilla

Mitglied seit
19.03.2014
Beiträge: 2
Hilfreich: 0

Mein Chef will mich aufgrund schlechter Auftragslage von Vollzeit auf Teilzeit setzen, 3 Tage in der Woche, ohne Änderungskündigung, sondern in beiderseitigem Einvernehmen, möglichst ab 01.04.2014, was natürlich auch eine erhebliche Geldeinbuße mit sich bringt (40 %). Sollte sich die Auftragslage auf Dauer nicht ändern, wird er wohl Insolvenz anmelden müssen. Es ist eine kleine Firma mit insgesamt 13 Mitarbeitern.

Die Frage ist: Nehme ich an oder lasse ich mich kündigen und bekomme 24 Monate Arbeitslosengeld I?

Ich werde im November 60 Jahre alt und habe am 01.09.2016 meine 45 Rentenversicherungsjahre voll.

Meine 2. Frage ist: Gibt es hier ein Jobbörse? Ich würde z.B. auch gerne Mutterschutzvertretung für ca. 3 Jahre machen.

Für Eure/Ihre Antworten bedanke ich mich ganz herzlich im Voraus .

Liebe Grüße - Angelika Löffler

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

wuschig

Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge: 115
Hilfreich: 0

Ich bin gerade 60 geworden und habe die 45 Jahre voll, bin also in einer ähnlichen Situation. Habe vor zwei Jahren aus gesundheitlichen Gründen verkürzt und das inzwischen bereut.

Darum lass dich auf jeden Fall fachlich beraten, bevor du irgendwas unterschreibst. Am besten lässt du dir umgehend einen Termin bei deiner Rentenversicherung geben. Mach es dringend. Dort können sie anhand deines Versicherungsverlaufs und deiner Daten ausrechnen, was es für Möglichkeiten für dich gibt.

Eine Gehaltsverkürzung ist sicher nicht in deinem Sinn, denn wenn du jetzt deiner Firma hilfst, nützt es dir später trotzdem nix, wenn sie pleite sind.

Hast du einen GDB? Dann kannst du eventuell ohne Abschläge früher in Rente gehen.

Also lass dich beraten!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

Suse

Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge: 4584
Hilfreich: 2

Hallo Gilla,

kann Wuschig nur zustimmen, laß Dich von der Rentenversicherung beraten. In den meisten Städten haben die ein Büro, ansonsten muß es auch anderweitig machbar sein, beraten zu werden. Berlin müßte Dir sagen können, wie Du es angehen sollst, wenn es kein Beratungsbüro bei Dir gibt.
Würde es als leichtsinnig empfinden, einfach so auf die Vorschläge Deines Chefs einzugehen, denn im Endeffekt kannst Du dabei in meinen Augen nur verlieren.
Toi toi toi und sicher würde nicht nur mich interessieren, was die sagen.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.

gitti

Mitglied seit
15.07.2009
Beiträge: 123
Hilfreich: 0

Hallo Gilla,
ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen. Nur noch eins: wenn du teilzeit arbeitest, und du wirst danach arbeitslos, bekommst du dein Arbeitslosengeld anhand deines letzten Einkommens (wobei ich die genauen Zeiten nicht kenne). Sei also ganz vorsichtig, sonst kann das ein Schuss ins Knie werden!
Gitti

Dieser Beitrag wurde 0 mal als hilfreich markiert.
Hinweis: Sie müssen sich einloggen um antworten zu können. Noch kein Login? Hier registrieren.