Wir stellen Ihnen die wichtigsten Umfrage-Tools vor.
Wir stellen Ihnen die wichtigsten Umfrage-Tools vor. © pathdoc/AdobeStock

Schnell Umfragen erstellen: So geht’s mit diesen Tools

In Unternehmen geben Daten Auskunft über Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit, über Produktakzeptanz und vieles mehr. Einsammeln lassen sie sich zum Beispiel mit Umfrage-Tools, die oft überraschend simpel einzusetzen sind. Wir stellen die wichtigsten Tools vor.

Datensammeln ist heute deutlich kostengünstiger als noch vor ein paar Jahren, und nicht immer muss ein Marktforschungsinstitut beauftragt werden. Tools dafür gibt es jede Menge, die meisten Umfrage-Tools bieten sogar eine Gratis-Variante mit kleinem Funktionsumfang sowie verschiedene Premium-Versionen an. Am besten, Sie testen einfach mal, ob die Gratis-Variante für Sie ausreicht.

Der Klassiker: Microsoft Forms für Feedback von Kunden und Mitarbeitenden

Wo soll der Betriebsausflug hingehen? Wie kommt das neue Produkt bei der Kundschaft an? Wann soll das Team-Meeting stattfinden? Mit Microsoft Forms ist eine Umfrage schnell gebaut und ausgewertet. Sogar Preisrätsel, ein Quiz oder Tests und Prüfungen sind über die Cloudlösung möglich.

Jede Person, die einen Einladungslink bekommt, kann an den Forms-Umfragen teilnehmen, via Web-Browser oder via Browser auf dem Smartphone. Ein Microsoft-Konto braucht man dafür nicht. Wenn Sie Forms mit einer Office-365-Lizenz nutzen, können Sie bis zu 50.000 Menschen befragen. Nutzen Sie dagegen kostenlos ein Konto von Hotmail oder  Outlook.com, dann ist die Umfrage auf 1.000 Nutzer beschränkt.

Die Auswertung der eingegangenen Antworten erfolgt mittels integrierter Analysefunktion automatisch, schnell und übersichtlich in Echtzeit. Die Ergebnisse lassen sich bei Bedarf auch für eine Weiterbearbeitung in eine Excel-Tabelle exportieren oder für eine Präsentation in Teams integrieren. Als Word-Doc oder als PDF dagegen sind sie nicht exportierbar.

Falls Sie mit Forms regelmäßige Kunden- oder Mitarbeiterzufriedenheitsstudien durchführen wollen, sollten Sie auf Forms pro umsteigen. Forms pro ist gut in Microsofts Business Intelligence Software wie Dynamics 365 oder Power BI integriert. So haben Sie die Möglichkeit, Kundenmeinungen, Produktfeedback oder auch Fragen zur Mitarbeiterzufriedenheit noch professioneller auszuwerten.

Umfragen in Teams erstellen

Unser Alltags-Tool Nummer 1 – MS Teams – hält natürlich auch ein Umfragetool bereit: Forms. In Teams hat jede Gruppe einen eigenen Kanal, um Absprachen zu treffen und Dokumente zu teilen. Und dort lassen sich für die kleine Gruppe auch Umfragen in den Gruppenchat stellen, um Hilfe bei einer Entscheidung oder Feedback zu Ihren Ideen zu erhalten. Gehen Sie zu Ihrem Teams-Besprechungs-Chat oder der Teams-Besprechungs-Detailansicht und fügen Sie die Forms-App als Registerkarte hinzu (+-Schaltfläche), um mit der Erstellung von Umfragen zu beginnen. Diese Registerkarte wird automatisch “Umfragen” genannt. Tippen Sie auf die "Teams-Umfragen". Geben Sie auf dem Bildschirm "Umfrage" Ihre Frage und eventuell Antwortmöglichkeiten ein. Insgesamt können Sie unter sechs Optionen wählen. Tippen Sie auf "Speichern", um eine Vorschau Ihrer Umfrage anzuzeigen. Ups, ein Tippfehler? Oder eine Frage fehlt noch? Tippen Sie auf "Bearbeiten ", wenn Sie weitere Änderungen vornehmen möchten. Wenn alles passt, gehen Sie auf "Senden". Die Gruppe erhält eine Echtzeitzusammenfassung der Umfrageantworten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in working@office.