Lieblingsfarben im Office
Vorsicht vor zu großer Farbdominanz. Wer in seinem Büro Farbakzente setzen möchte, sollte auf eine harmonische Farbauswahl achten. Bunt und hochwertig sind die Notizbücher von Leuchtturm1917.

Lieblingsfarben im Office

Die psychologische Wirkung von Farben ist für angenehmes, konzentriertes Arbeiten essenziell. Daher setzen viele Hersteller auf farbenfrohe Office-Produkte, die wirklich jeden Farbwunsch erfüllen.

Zu viel Weiß macht müde, Rot wirkt anregend, Grün beruhigt das Gemüt: Seit jeher wird die Farbpsychologie in Corporate Design und Marketing eingesetzt, um Kaufanreize zu stimulieren und Kunden zu binden. Jetzt wird die positive Wirkung von Farben immer mehr in die Arbeitsplatzgestaltung integriert, um die Mitarbeitenden zu motivieren und das Arbeitsklima günstig zu beeinflussen. Wird das klassisch weiß-graue Büro also bald der Vergangenheit angehören?

Gemäß einer Studie der University of Texas wäre das wohl wünschenswert. Denn die Untersuchung zeigt, dass Mitarbeiter in einer weißen Umgebung schneller ermüden und mehr Fehler machen als in einem Umfeld mit passenden, harmonischen Farbelementen. Grüne Farbakzente zum Beispiel sollen die Kreativität fördern und konzentriertes Arbeiten begünstigen. Das ist für Rückzugsräume in modernen offenen Workspaces wichtig. Gelb hingegen wirke anregend auf der kommunikativen Ebene. Doch bei der Farbauswahl ist immer die Balance im Auge zu behalten. Blau steht beispielsweise für Klarheit, doch im Überfluss verwendet, lassen blaue Elemente die Menschen kränklich aussehen. Wer allerdings zu viele kräftige Farbtöne einsetzt, erzielt damit eher eine Reizüberflutung, und das wiederum erschwert die Konzentration.

Motivierende Arbeitswelten

Inspirationen und Möglichkeiten für die wirkungsvolle Farbgestaltung im Office wurden auf der Paperworld im Januar präsentiert. Claudia Herke vom Designbüro bora.herke.palmisano recherchiert mit ihren Kollegen jährlich die Farb- und Produkttrends für die PBS-Fachmesse. Dazu ziehen sie Entwicklungen in Mode und Architektur sowie im Produkt- und Möbeldesign heran und übertragen diese auf die PBS-Branche. „In den Fokus rücken motivierende Arbeitswelten, die Wohlbefinden, Konzentration und Kreativität steigern“, sagt Claudia Herke. „Wesentliche Impulse kommen verstärkt aus dem Wohn- und Produktdesign.“

Zudem wachse eine Generation gemäßigter und bescheidener Konsumenten heran, die sich mit Fragen der Nachhaltigkeit kritisch auseinandersetzt. Zukunftsfähige Materialinnovationen, Recycling, Upcycling und Kreislaufwirtschaft werden zum entscheidenden Argument für Marken und Produkte.

Auf der diesjährigen Paperworld wurden drei Farbwelten mit vielen Büromöbeln und Accessoires vorgestellt: Die Trendprodukte, die unter dem Motto „Smooth Sorbet“ laufen, folgen dem Wunsch nach mehr Ruhe und Entspannung. Sie zeigen softe Formen und zarte Farben, das heißt pastellige Farbnuancen und ansprechende Oberflächen.

Die Materialien und Farben im Trendsegment „Noble Barrique“ sind geprägt von einer edlen Naturoptik – Holz, Naturstein oder Leder verleihen Struktur und besondere Haptik. Im Trend „Blazing Hotchpotch“ werden lebhafte Designs und Farben miteinander kombiniert: Patchwork, grafische Flächen, Colourblocking, kaleidoskopische Effekte und Schimmer bestimmen diesen plakativen Mix

Den vollständigen Artikel lesen Sie in working@office.