Thema: Geldsammlungen


Tulpe
(16 Beiträge)
von Krabbi am 26.10.2016 um 14:48 zitieren

Hallo zusammen,

ich bräuchte heute mal Eure Erfahrungen. Unser Betrieb hat sich in den letzten vier Jahren von der Mitarbeiterzahl her verdoppelt. Als wir noch ca. 50 Personen waren, wurde gesammelt zu Geburtstagen, Hochzeiten, Geburten, zur Rente, ... Je mehr Mitarbeiter umso größer die Unlust zu sammeln und umso unregelmäßiger wurde es auch mit den Sammlungen.

Mein Vorschlag war, eine neue endgültige Regelung zu finden. So zum Beispiel bei runden Geburtstagen ab 50 zu sammeln (so denkt man auch mal an die Leute, die schon länger dabei sind - ist bei uns noch so, aber diese Menschen werden selten wahr genommen, denn sie funktionieren eben. Aber diese Menschen sind eben auch die, die den Laden mit aufgebaut haben).

Und bei Hochzeiten und Geburten kann man ab einer Betriebszugehörigkeit von 5 Jahren mal zwecks Sammlung rund gehen (bei jungen Leuten ist der Wechsel eben doch häufiger).

Jubiläum ist aus meiner Sicht eher etwas von der Firma aus.

Ja, und ansonsten kann es abteilungsmäßig entschieden werden, wenn gesammelt wird.

Oooops, ich werde langsam emotional, weil ich eben bei einer Sammlung für drei Personen auf einmal (!) beinahe sauer wurde. Bin schon länger dabei und eine der wenigen, die noch versucht, die Zwischenmenschlichkeit hoch zu halten.

Wie wird das bei Euch so gehandhabt???

Ganz viele herzliche Grüße von Krabbi


Antwort: Re: Geldsammlungen

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 26.10.2016 um 17:45 zitieren

Hallo Krabbi,

persönlich bin ich in "meiner" Firma seit 17 Jahren angestellt. Wir haben für viele Anlässe gesammelt (Hochzeiten, Geburten etc.). Allerdings haben wir es vor einigen Jahren abgeschafft.

Unsere Mannschaft ist an zwei Standorten (Entfernung ca. 50 km) eingesetzt. Das Sammeln war hier sehr umständlich. Entweder musste jemand von uns (der zufällig am anderen Standort war) das Geld und die Unterschriften auf der Karte ein einsammeln oder ich musste auf die Zahlungseingänge auf meinem Privatkonto warten. Von meinem persönlichen Zeitaufwand mal gar nicht zu sprechen.

Im Laufe der vielen Jahre waren die Mitarbeiter auch nicht mehr gerne bereit, sich an der Sammelaktion zu beteiligen. Das Gemeckere und Gemaule war echt unterirdisch. Wir haben hier auch nie einen festen Betrag festgesetzt und jeder konnte geben, was er wollte und finanziell konnte (auch gemessen an den Gehältern etc.). Die Kohle wurde von Mal zu Mal immer weniger, der Aufwand dafür immer größer. Ich hatte ehrlich gestanden auf die ganze Nummer auch keine Lust mehr, da ich immer die Dumme war, die "betteln" gehen und die Geldeintreiberin spielen musste. Ein echt undankbarer Job und eine Glückwunschkarte bzw. das passende Geschenk musste ich auch noch organisieren.

Persönlich fand ich es auch peinlich, dass z. B. bei einer Hochzeit oder Geburt bei knappen 35 Mitarbeitern nur 250 Euro zusammenkamen. Da waren Kollegen dabei, die 50 Euro gegeben haben, andere dafür nur 2 Euro (die wollten nur ihren Namen auf der Karte stehen haben). Das Ganze war irgendwie ungerecht und einfach nicht schön.

Hinzu kam dann auch noch, dass viele Kollegen nichts mehr geben wollten, weil sich die Beschenkten noch nicht mal richtig für das Geschenk des Teams bedankt hat. Vom nicht ausgegebenen Kuchen etc. mal ganz zu schweigen.

Im Nachhinein war es für uns uns alle Kollegen die bessere Entscheidung, den ganzen Kram einzustampfen. Ich halte von der Hin- und Herschenkerei überhaupt nicht und auch im privaten Bereich haben wir es weitestgehend mit den Geschenken abgeschafft. Wer jemandem was schenken möchte, kann das gerne tun - mache ich im Bedarfsfall auch so.

Persönlich geärgert habe ich mich auch über manche Kollegen, die ein Geschenk dankend angenommen haben, aber noch nicht mal per Mail an Dankeschön an die Kollegen, geschweige denn mal was ausgegeben haben. Das ist für mich persönlich kein Stil und ein guter Ton ist eben auch anders.

Soviel dazu, meine persönliche Meinung. Aber vielleicht kommen ja noch "schönere" Antworten aus der Truppe hier, mit denen Du etwas anfangen kannst Good luck und LG, Melsi


Antwort: Re: Geldsammlungen

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 27.10.2016 um 09:06 zitieren

Hallo Krabbi,

wir sind hier so klein, gut zehn Mann zusammen, bei uns wird gesammelt zum Geburtstag. Es gibt einen festen Betrag und dafür darf man sich was wünschen. Im Gegenzug wird meist Kuchen ausgegeben.
Über Abschaffen haben wir auch mal gesprochen, das wollte niemand.
Zu besonderen Geburtstagen und Anlässen wird der Betrag entsprechend angepasst.

In meinem letzten großen Unternehmen wurde unabhängig vom Anlass nur abteilungsintern gesammelt und das hielten die Abteilungen auch verschieden. Jede hatte das für sich entschieden.

Es allen Recht zu machen, wird eine Herausforderung fürchte ich
Wünsche Dir auch viel Glück

Lieben Gruß, Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Geldsammlungen

Tulpe
(16 Beiträge)
von Krabbi am 27.10.2016 um 12:36 zitieren

Hallo ihr beiden :)

Lieben Dank für Eure Statements. Beides hilft mir, denn ich möchte dieses Thema in der GL anbringen, damit grundsätzlich eine Entscheidung getroffen wird und alle wissen, woran sie hier sind. Je mehr Möglichkeiten und Meinungen von außen, umso besser für mich, einen Weg zu finden. Vielleicht hat ja auch jemand noch ganz andere Praxisbeispiele....

@Melsi: Lustig, ich bin jetzt auch im 17ten Jahr hier, hatte aber bereits vorher schon mal einen Arbeitsvertrag mit der Firma :)

Da hier im Forum tatsächlich leider nicht mehr so "der Punk abgeht", erlaube ich mir bereits schon heute, Euch - also auch allen anderen Lesern und Leserinnen - ein prima Wochenende zu wünschen :)

Die Krabbi *winkemalfröhlichindieRunde*


Antwort: Re: Geldsammlungen

Tulpe
(11 Beiträge)
von Ostseewind am 27.10.2016 um 15:00 zitieren

Hallo,

wir sind auch ca. 50 Mitarbeiter und sammeln nur zu besonderen Jubiläen (runde Geburtstage ab 50, Geburt eines Kindes, Hochzeit, leider auch Todesfall). Da unser Unternehmen an drei Standorten vertreten ist, ist das nicht immer einfach, aber ich habe den Eindruck, dass die Mitarbeiter (gerade diejenigen, die schon länger dabei sind) Wert auf diese Aufmerksamkeit legen und auch gern geben. Ich finde eigentlich immer jemanden, der am anderen Standort die Sammlung übernimmt. Das Geld wird dann auf mein Privatkonto überwiesen und ich kümmere mich um das Geschenk. Tipps dazu hole ich mir von den "Alteingesessenen". Sicher ist das ein ziemlicher Aufwand, aber bisher hat selten jemand ein böses Gesicht gezogen, wenn ich mit meiner Sammelmappe ankam. Nur mit den Karten zu den verschiedenen Anlässen habe ich es jetzt gelassen. Entweder musste ich alle "Unterschriften" selbst leisten - am besten noch schön bunt -, oder ich habe die Karte an die Standorte geschickt. Das war mir jetzt doch zu viel Aufwand, so dass es nur noch eine Karte mit den Glückwünschen "von allen Kolleg(inn)en" gibt - ohne namentliche Nennung.

Ich bin auch der Meinung, dass das kein Thema für die GL ist, da von dieser Seite (bei uns jedenfalls) sowieso ein Blumenstrauß kommt. Die Sammlung dagegen kommt von den Kollegen, also mehr oder weniger privat.

So, das war nun eine Meinung von der Ostseeküste,
und zwar vom "Ostseewind"

Liebe Grüße in die Runde


Antwort: Re: Geldsammlungen

Newcomer
(1 Beiträge)
von Interessierte am 02.11.2016 um 12:22 zitieren

Hallo,

ich bin neu hier, aber zu dem Thema Geldsammlung: Wir z. B. sind 6 MA. Wir sammeln immer einen festen Betrag. Manchmal geben 2 Personen vom VS auch etwas dazu. Ist immer unterschiedlich. Ich persönlich möchte mich eigentlich nicht mehr beteiligen, da ich mich darüber ärgere, dass ich mir sehr viel Mühe beim Bedanken in Form eines kleinen selbstgemachten Imbisses gebe. Es kostet mich sehr Zeit, da Vegetarierer und Fleischesser dabei sind, und auch Geld für die gesamten Zutaten. Ich bereite immer alles selber vor.

4 Kolleginnen tun sich immer zusammen und laden zu einem Mittagstisch beim Italiener ein. Das kostet keine Mühe und auch weniger Geld. Ich bin hier diejenige, welche am wenigsten verdient. O.k., dass hört sich ein wenig "angefressen" an. Bin ich aber mit Zeit auch geworden.

Ach ja, und mein Geschenk "darf" ich mir dann auch selber kaufen. Die Anderen möchten immer Buch- oder Kinogutscheine. Diese werden auch von mir besorgt.

Und, ich hatte dieses Jahr Anfang März mein 10jähriges Jubi. Ich möchte doch bitte mein Poster selber besorgen und mir das Geld dann aus der Kasse (ich bin such Kassenführerin) nehmen. Habe ich nicht gemacht.

Aber, Aussteigen aus der ganzen Geschichte ist dann auch nicht so schön, damit distanziere ich mich doch sehr deutlich von den Kolleginnen. Ich bin hier sowieso schon Alleinkämpferin. Alleinige Verwaltungsmitarbeiterin plus 5 Sozialpädagoginnen, plus 3 Sozialpädagogen beim VS und 1 Prokurist, der dann mein Ansprechpartner bei Finanzierungsfragen ist.

Also, keine neue Idee von mir sondern nur Frust abgelassen.

Liebe Grüße

Die "Interessierte" (möchte auch mal wieder etwas zum Lachen haben)


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten