Thema: Das Gedächtnis - ein Sieb


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 31.03.2016 um 10:16 zitieren

Hallo Ihr,

teilweise begleiten wir uns hier ja schon Jahre und "kennen" uns daher ein bisschen. Und wie die Zeit so vergeht, nagt sie auch an einem.

Hab mal wieder was persönliches was sich auch im Job auswirkt.

Ich werde im nächsten Jahr 50 und habe schon seit längerem das Gefühl, , dass ich scheinbar immer vergesslicher werde . Dinge, die man mir vor fünf oder zehn Minuten gesagt hat, rutschen mir komplett durch, ich kann mir Namen nicht mehr merken (oder nicht mehr so leicht und gut wie früher) und am besten schreibe ich eh alles auf. Und wenn es nur ist, dass eine Kollegin für zehn Minuten auf einer anderen Etage unterwegs ist. Könnte hier unendlich aufzählen was mir so im Laufe eines Tages passiert.

Aber alte Vorgänge weiß ich lückenlos. Und in einiger Zeit kann ich auch das was jetzt so ist rekapitulieren. Aber von heute auf vorgestern komme ich manchmal nicht drauf.

Davon ab, dass es mir unangenehm ist und mich nervt, finde ich es auch hier im Job anstrengend, weil ich nicht mehr so mit Bestimmtheit sagen kann, war so oder so, ist dann und dann sicher erledigt worden, ich muß viel mehr nachgucken um sicherzugehen.

Kommt Euch das bekannt vor?? Bitte sagt, dass es normal ist
Würde mehr Schoki dem Gedächtnis helfen? Ihr wisst schon wie ich das meine.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Das Gedächtnis - ein Sieb

Rose
(47 Beiträge)
von office-hero12 am 11.04.2016 um 17:03 zitieren

Hallo Suse,

die Antwort kommt etwas spät. Sorry

Ich bin noch relativ jung und schreibe mir auch alles (wirklich alles - jede Kleinigkeit!) im Büro auf. Hier geht es oft drunter und drüber und in der Hektik, dem Terminstress und zig Telefonaten bin ich sonst nicht mehr gut organisiert und vergesse die Hälfte. "Wer schreibt, der bleibt"

Und auch ich vergesse schonmal, was gestern oder vorgestern war. Das liegt daran, dass wir nur begrenzt Input in unser Hirn bekommen und dann unbewusst "Aussieben" - Wichtiges und Unwichtiges. Das kommt vor und ist halb so schlimm. Kein Grund, sich übermäßig zu sorgen also

Liebe Grüße
office-hero12

"Stil ist nicht das Ende des Besens"


Antwort: Re: Das Gedächtnis - ein Sieb

Supernova
(114 Beiträge)
von gitti am 12.04.2016 um 19:47 zitieren

Hallo Suse,
ob das normal ist, fragst du? Bei mir auf jeden Fall!
Du kennst das bestimmst: rennst los, um was zu erledigen, bist unterwegs und weißt nicht mehr, was du wolltest.
Namen behalten? Da war ich schon immer eine Niete drin. Regelmäßig stehe ich irgendwem gegenüber und weiß mal wieder den Namen nicht. Langsam habe ich mich schon dran gewöhnt.
Ich erkläre es mir so: mein armes Hirn ist schon sowas von vollgestopft mit was auch immer, dass das Hirn-Regel voll ist. Und wenn ich dann trotzdem vorne noch was reinstelle, fällt hinten was runter. Ich tröste mich damit, dass das die eher unwichtigen Dinge sein müssten....
Im Job ist es natürlich sch...., wenn einem ständig was untergeht. Kannst du versuchen, dich selbst auszutricksen, indem du z.B. mit verschiedenen Symbolen arbeitest. Ich fabuliere jetzt mal: Punkt + AB = Anruf von Anton Böllerkopf
Oder irgendetwas, was dir schematisch hilft, gewisse Dinge wieder zu erinneren, da gerade geschehen sind?
Aber das ist schon schwierig und eine Herausforderung, und es wird mit der Zeit nicht gerade besser
Vielleicht konnte dich das zumindest etwas trösten.
Gitti


Antwort: Re: Das Gedächtnis - ein Sieb

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 19.04.2016 um 08:31 zitieren

Guten Morgen Ihr beiden,

danke für Eure Antworten.

Die Nachricht hatte ich tatsächlich schon am 31.03. geschrieben, technische Probleme haben sie aber nicht übertragen und ich konnte mich auch nicht einloggen, um zu sagen, dass ich Probleme hatte.
Am 08.04. hatte die EDV von working@office das Problem dann glücklicherweise gelöst. Und ich bin eine Woche in Urlaub gegangen

Also, Eure Beiträge zeigen, ich bin nicht alleine wie schön!
Je mehr man auf sich achtet, wenn man was wahrgenommen hat, um so deutlicher treten diese "Probleme" dann auch auf, habe ich das Gefühl und irgendwie war ich in der Woche, als ich das schrieb, so gefrustet, weil ich wieder mal mit entleertem Kopf vor meinem Chef stand.. Und dann kam auch noch eine Bemerkung von ihm, dass ich doch sonst immer gleich wüßte..

Die Kürzel-Idee für diese kleinen Dinge zwischendurch "bin mal schnell eine Etage höher", finde ich gut. Probiere ich aus. Wenn ich am Schreibtisch sitze, während man es mir zuruft - wenn ich auf dem Flur unterwegs bin könnte es schon wieder ins Land des Vergessens geraten sein, bis ich es aufschreiben kann

Wünsche Euch einen guten Tag und danke für den Zuspruch, Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten