Thema: Trennung Firmenname wegen Überlänge


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 04.11.2015 um 13:01 zitieren

Ich schreibe gerade Adressetiketten.
Diese haben je nach Auswahl eine gewisse Breite.
Verschiedene Firmennamen sind zu lang für diese Breite.
Wo trenne ich denn Müllermeier Meisterschmidt GmbH & Co. KG, wenn der Platz für GmbH & Co. KG nicht mehr reicht.
In der nächsten Zeile alleinstehend sieht seltsam aus.
Hinter GmbH & zu trennen gefällt mir noch weniger.
Bei meinem echten Namen, läßt sich das zweite Wort nicht trennen, sonst hätte ich Meisterschmidt getrennt und mit schmidt die zweite Zeile begonnen.
Die Schrift verkleinern, um den Namen in eine Zeile zu bekommen, hilft erst bei kaum noch leserlicher Größe.
Die Schreibbreite der einzelnen Etiketten habe ich auch schon vergrößert.
Man könnte glauben, ich mache diesen Job erst seit ein paar Tage, aber bisher hatte ich wohl einfach Glück, da ließ sich der Name immer gut trennen, so dass erste und zweite Zeile Sinn machten.
Wie handhabt Ihr das?

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 04.11.2015 um 15:11 zitieren

Huhu Suse,

Du stellst aber auch manchmal Fragen

Gar nicht so einfach mit endlos langen Firmennamen. Unsere Firma schreibt sich auch eeeeeeeeendlos in der richtigen Firmierung. Aber wir kürzen uns auch ab, das hat Vorteile.

Richtig würden wir heißen "ABD Gesellschaft für Dödelverein- und Kalauergedönse mbH", abgekürzt nur noch "ABD GmbH" - als Beispiel natürlich nur, so heißen wir zum Glück nicht

In Deinem Fall würde ich Müllermeier Meisterschmidt GmbH & Co. KG im Etikett so schreiben:

Müllermeier Meister-
schmidt GmbH & Co. KG

Sieht zwar blöd aus, aber anders wird es nicht gehen.

Oder Du fragst in diesen Unternehmen mal an, ob die ggf. eine Abkürzung haben.

Da lobe ich mir doch Firmen wie Siemens AG etc. - das ist kurz und bündig

GGLG, Melsi


Antwort: Re: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 04.11.2015 um 15:54 zitieren
Zitat von Melsi:

Huhu Suse, Du stellst aber auch manchmal Fragen :-* Gar nicht so einfach mit endlos langen Firmennamen. Unsere Firma schreibt sich auch eeeeeeeeendlos in der richtigen Firmierung. Aber wir kürzen uns auch ab, das hat Vorteile. Richtig würden wir heißen "ABD Gesellschaft für Dödelverein- und Kalauergedönse mbH", abgekürzt nur noch "ABD GmbH" - als Beispiel natürlich nur, so heißen wir zum Glück nicht :verrueckt: In Deinem Fall würde ich Müllermeier Meisterschmidt GmbH & Co. KG im Etikett so schreiben: Müllermeier Meister- schmidt GmbH & Co. KG Sieht zwar blöd aus, aber anders wird es nicht gehen. Oder Du fragst in diesen Unternehmen mal an, ob die ggf. eine Abkürzung haben. Da lobe ich mir doch Firmen wie Siemens AG etc. - das ist kurz und bündig :-) GGLG, Melsi

Ja, schön, was einem noch so über den Weg laufen kann, oder?
Diese Buchstabenabkürzung gibt es bei dem Namen leider nicht.
Und die Trennung von Meisterschmidt geht, wie geschrieben, leider mit dem richtigen Firmennamen nicht, der ist nicht trennbar.
Chefs sagen jetzt, hinter dem ersten Namensbestandteil in die zweite Zeile springen.

Ich bin bei Firmennamen auch für kurz und knackig

Danke für Deine Antwort.

Lieben Gruß, Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 04.11.2015 um 16:21 zitieren
Zitat von Suse:

Ja, schön, was einem noch so über den Weg laufen kann, oder? ;-) Diese Buchstabenabkürzung gibt es bei dem Namen leider nicht. Und die Trennung von Meisterschmidt geht, wie geschrieben, leider mit dem richtigen Firmennamen nicht, der ist nicht trennbar. Chefs sagen jetzt, hinter dem ersten Namensbestandteil in die zweite Zeile springen. Ich bin bei Firmennamen auch für kurz und knackig ;-) Danke für Deine Antwort. Lieben Gruß, Suse

Hi Suse,

na super ... wer lesen kann ist klar im Vorteil. Da habe ich wohl das Wichtigste überhaupt überlesen

OK, halten wir fest. Der Name ist nicht kürzbar. Dann würde ich GmbH & Co. KG in die zweite Zeile nehmen - so wie vorgeschlagen.

Anders gehts dann nicht. Sieht so oder so dämlich aus, ob Du den Namen auf die Minischrift verkleinerst oder die Firmierung in die zweite Zeile nimmst. Beides doof und beides nicht schön.

Aber gut, dass wir uns darüber ausgetauscht haben

Es war mir wie immer eine Freude. Hier ist es echt extrem ruhig geworden ... wenn man bedenkt, was hier früher mal los war. Schade!

LG, Melsi


Antwort: Re: Re: Re: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.11.2015 um 09:33 zitieren
Zitat von Melsi:

Hi Suse, na super ... wer lesen kann ist klar im Vorteil. Da habe ich wohl das Wichtigste überhaupt überlesen :verrueckt: OK, halten wir fest. Der Name ist nicht kürzbar. Dann würde ich GmbH & Co. KG in die zweite Zeile nehmen - so wie vorgeschlagen. Anders gehts dann nicht. Sieht so oder so dämlich aus, ob Du den Namen auf die Minischrift verkleinerst oder die Firmierung in die zweite Zeile nimmst. Beides doof und beides nicht schön. Aber gut, dass wir uns darüber ausgetauscht haben ;-) Es war mir wie immer eine Freude. Hier ist es echt extrem ruhig geworden ... wenn man bedenkt, was hier früher mal los war. Schade! LG, Melsi

Hallo Melsi,

danke für Deine erneute Antwort!

Ich finde auch, dass es sehr ruhig hier geworden ist. Leider..

Ich könnte die nächste Frage in die Runde schmeißen Willste hören?
Gestern sagte mir mein Chef, ich wäre ja sehr forsch.
Der Duden sagt: forsch ist [leicht allzu] entschlossen und energisch; resolut, zupackend.
Finde ich manchmal durchaus angebracht in meinem Job. Der Ton dabei macht natürlich die Musik.
Trotzdem ist das Wort für mich negativ besetzt und ich frage mich, ob ich dem noch mal nachgehen sollte.
Magste was dazu sagen?

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Re: Re: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 05.11.2015 um 10:39 zitieren
Zitat von Suse:

Hallo Melsi, danke für Deine erneute Antwort! Ich finde auch, dass es sehr ruhig hier geworden ist. Leider.. Ich könnte die nächste Frage in die Runde schmeißen ;-) Willste hören? Gestern sagte mir mein Chef, ich wäre ja sehr forsch. Der Duden sagt: forsch ist [leicht allzu] entschlossen und energisch; resolut, zupackend. Finde ich manchmal durchaus angebracht in meinem Job. Der Ton dabei macht natürlich die Musik. Trotzdem ist das Wort für mich negativ besetzt und ich frage mich, ob ich dem noch mal nachgehen sollte. Magste was dazu sagen? :-) Suse

Moin Suse,

sehr schönes Thema ... kommt mir bekannt vor, habe ich auch schon gehört

Also "forsch" finde ich persönlich ein äußerst unschönes Wort, wenn ich ehrlich sein soll. Das trifft das Verhalten einer Assistentin/Sekretärin nur bedingt. Dazu komme ich weiter unten noch mal kurz

Wenn ich von mir ausgehe und mich einschätzen müsste, dann gäbe es dafür nicht nur ein Wort - es müsste ein halber Roman sein

Ich bin selbstbewußt und weiß ganz genau, wo ich im privaten und beruflichen Leben stehe und genau so agiere und reagiere ich auch. Mein Verhalten und Auftreten ist schon sehr bestimmt. Ich weiß was ich möchte und was ich nicht möchte. Ist mein Gegenüber freundlich, bin ich es auch. Verkauft mich aber einer für dumm und kommt mir äußerst unangemessen, dann reagiere ich auch entsprechend - allerdings erst nach einem freundlichen Hinweis vorab, man möge doch bitte die Tonart im Zaum halten und die Etikette beachten Ich lasse keinen Deppen aus mir machen und wenn ich das Gefühl habe, dass es dennoch jemand versucht, werde ich unter Umständen auch ziemlich fies. Zwar wahre ich den höflichen Umgangston durchaus (bis zu einem gewissen Punkt), aber ich sage was ich denke, ohne mein Gegenüber zu beleidigen oder zu verletzen. Meine Kinderstube war eine sehr gute (vielen Dank an dieser Stelle an meine Mama). Ich lüge nie und bleibe immer bei der Wahrheit, allerdings können viele Menschen damit auch nicht umgehen.

So könnte ich stundenlang über mich und mein Verhalten philosophieren

Keine Ahnung, was manche Chefs überhaupt wollen. Tritt man "forsch" auf, ist es nichts. Ist man lieb und höflich, dann passt es ihnen auch nicht. Als Frau muss man sich eben auch behaupten, Männer haben es leichter. Eine Frau ist schnell abgestempelt und in eine Schublade gepresst. Beschreibungen wie "Zicke" oder "die hat mal wieder ihre Tage" habe ich in meiner Männerdomäne auch schon zu Ohren bekommen. Finde ich schon heftig. Einem Mann würde man solche Dinge bzw. Beschreibungen nie entgegenschmettern - im Gegenteil: Männer sind ja soooooo cool, wenn sie genau SO sind

Persönlich würde ich ein "forsch" nicht krumm nehmen, sondern vielmehr als kleines Kompliment auffassen, auch wenn es nicht die Defininition wäre, die ich persönlich für eine gestandene Frau wählen würde

Jetzt bist Du dran

LG, Melsi


Antwort: Re: Re: Re: Re: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.11.2015 um 11:16 zitieren
Zitat von Suse:

Hallo Melsi, danke für Deine erneute Antwort! Ich finde auch, dass es sehr ruhig hier geworden ist. Leider.. Ich könnte die nächste Frage in die Runde schmeißen ;-) Willste hören? Gestern sagte mir mein Chef, ich wäre ja sehr forsch. Der Duden sagt: forsch ist [leicht allzu] entschlossen und energisch; resolut, zupackend. Finde ich manchmal durchaus angebracht in meinem Job. Der Ton dabei macht natürlich die Musik. Trotzdem ist das Wort für mich negativ besetzt und ich frage mich, ob ich dem noch mal nachgehen sollte. Magste was dazu sagen? :-) Suse

Liebe Melsi,

you made my day!

So schön geschrieben, danke.
Und ich finde mich so wieder, sowohl in Deiner Beschreibung Deiner selbst als auch in dem Kuddelmuddel der Chefs - heute hü und morgen hott.

Ich übernehme Deine Sichtweise, des falschen Wortes für ein kleines Kompliment und harre mal der Dinge, die da eventuell noch kommen

Finde es übrigens auch sehr schade, dass es für uns Frauen keine Aussagen wie "na, heute wieder mit dem Besen da" für die Männerwelt gibt. Spricht zwar eigentlich für uns, aber manchmal glaube ich, würden solche Sätze auch bei den Männern mal Wirkung zeigen.

So, und welches Thema nun? )

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 05.11.2015 um 11:49 zitieren
Zitat von Suse:

Liebe Melsi, you made my day! :-) So schön geschrieben, danke. Und ich finde mich so wieder, sowohl in Deiner Beschreibung Deiner selbst als auch in dem Kuddelmuddel der Chefs - heute hü und morgen hott. Ich übernehme Deine Sichtweise, des falschen Wortes für ein kleines Kompliment und harre mal der Dinge, die da eventuell noch kommen :-) Finde es übrigens auch sehr schade, dass es für uns Frauen keine Aussagen wie "na, heute wieder mit dem Besen da" für die Männerwelt gibt. Spricht zwar eigentlich für uns, aber manchmal glaube ich, würden solche Sätze auch bei den Männern mal Wirkung zeigen. So, und welches Thema nun? ;-)) Suse

Hihi ... witzig, dass wir so gleich ticken. Ist mir schon häufig aufgefallen ... wir sollte mal daten und uns austauschen. Das könnte eine stundenlange Tagung werden

Wir pflegen im Kollegenkreis einen äußerst lockeren Umgangston. Ich arbeite ja nur mit Männern zusammen und in der IT gehts ansich auch recht robust und locker zu. Als Frau muss man da einiges wegstecken und darf nicht pienzig sein. Wer eben den Wind sät, muss auch mal den Sturm ernten

Ich habe auf solche Sprüche wie "Zicke" oder "die hat wohl wieder ihre Tage" auch mal spontan einen Spruch für ein Dreibein herausgeschmettert. Er lautete "na, heute wieder mit dem falschen Hirn am Denken? Das kommt davon, wenn man seine Denknuss über einen halben Meter tiefer sitzen hat."

Das saß, sorgte für ein entsetztes Gesicht und Gelächter im Kollegenkreis. Allerdings kann man sowas nicht bei seinem Chef anbringen - das wäre ein wenig taktlos. Mein Chef ist da sehr locker. Gut, ich bin ja auch schon seit zwölf Jahren mit ihm zusammen und darf das. Der andere Chef hat einen Stock im Po und obwohl wir uns duzen, würde ich mir solche Sprüche bei ihm nicht erlauben. Im Gegenzug sollte er sich mir gegenüber allerdings auch nicht so plump äußern, sonst könnte ich doch auch mal weniger taktlos reagieren

Je nach Gegenüber reagiere ich mal so und mal so. Wie schon geschrieben, ich lasse mich nicht gerne blöd behandeln. Viele Artgenossinnen wehren sich auch nicht. Sie setzen bei solchen Sprüchen ihr dämlich weibisches grinsen auf und lassen Sprüche verpuffen. Das macht das Frauenbild bei den Männern auch nicht immer besser

Wie du mir, so ich dir. Das ist mein Motto und bisher bin ich damit auch immer gut gefahren. Alles eben mit Stil, den richtigen Worten und einem süffisanten Lächeln im Gesicht - läuft!

LG, Melsi


Antwort: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 06.11.2015 um 08:34 zitieren
Zitat von Melsi:

Hihi ... witzig, dass wir so gleich ticken. Ist mir schon häufig aufgefallen ... wir sollte mal daten und uns austauschen. Das könnte eine stundenlange Tagung werden ;-) Wir pflegen im Kollegenkreis einen äußerst lockeren Umgangston. Ich arbeite ja nur mit Männern zusammen und in der IT gehts ansich auch recht robust und locker zu. Als Frau muss man da einiges wegstecken und darf nicht pienzig sein. Wer eben den Wind sät, muss auch mal den Sturm ernten :-) Ich habe auf solche Sprüche wie "Zicke" oder "die hat wohl wieder ihre Tage" auch mal spontan einen Spruch für ein Dreibein herausgeschmettert. Er lautete "na, heute wieder mit dem falschen Hirn am Denken? Das kommt davon, wenn man seine Denknuss über einen halben Meter tiefer sitzen hat." Das saß, sorgte für ein entsetztes Gesicht und Gelächter im Kollegenkreis. Allerdings kann man sowas nicht bei seinem Chef anbringen - das wäre ein wenig taktlos. Mein Chef ist da sehr locker. Gut, ich bin ja auch schon seit zwölf Jahren mit ihm zusammen und darf das. Der andere Chef hat einen Stock im Po und obwohl wir uns duzen, würde ich mir solche Sprüche bei ihm nicht erlauben. Im Gegenzug sollte er sich mir gegenüber allerdings auch nicht so plump äußern, sonst könnte ich doch auch mal weniger taktlos reagieren ;-) Je nach Gegenüber reagiere ich mal so und mal so. Wie schon geschrieben, ich lasse mich nicht gerne blöd behandeln. Viele Artgenossinnen wehren sich auch nicht. Sie setzen bei solchen Sprüchen ihr dämlich weibisches grinsen auf und lassen Sprüche verpuffen. Das macht das Frauenbild bei den Männern auch nicht immer besser :-) Wie du mir, so ich dir. Das ist mein Motto und bisher bin ich damit auch immer gut gefahren. Alles eben mit Stil, den richtigen Worten und einem süffisanten Lächeln im Gesicht - läuft! :-) LG, Melsi

Hallo Melsi,

weiß Gott nicht unbedingt auf den Mund gefallen - siehe forsch - fehlen mir in diesen Situationen trotzdem manchmal die Worte, die passende Entgegnung fällt mir dann immer später ein

"Ich liebe es, wie Sie die Worte aneinander reihen" oder "Wenn ich groß bin möchte ich werden wie Sie" passen eben nicht immer (verursachen aber auch gerne Schlucken und große Augen). Die Sätze habe ich parat, aber so den richtigen Kracher gegen eine männliche Unverschämtheit noch nicht..

Im Grunde möchte ich ja gar nicht auf deren Niveau runter aber manchmal habe ich den Eindruck, nur Worte hinterlassen Wirkung.

Eine Kollegin antwortet auf solche Angriffe gerne "neidisch?". Gefällt mir sehr gut. Dürfte aber auch gerne noch "treffender" sein.

Nun ja, so ist das Leben..

Wünsche Dir einen guten Tag.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Trennung Firmenname wegen Überlänge

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 09.11.2015 um 12:43 zitieren
Zitat von Suse:

Hallo Melsi, weiß Gott nicht unbedingt auf den Mund gefallen - siehe forsch ;-) - fehlen mir in diesen Situationen trotzdem manchmal die Worte, die passende Entgegnung fällt mir dann immer später ein :-( "Ich liebe es, wie Sie die Worte aneinander reihen" oder "Wenn ich groß bin möchte ich werden wie Sie" passen eben nicht immer (verursachen aber auch gerne Schlucken und große Augen). Die Sätze habe ich parat, aber so den richtigen Kracher gegen eine männliche Unverschämtheit noch nicht.. Im Grunde möchte ich ja gar nicht auf deren Niveau runter aber manchmal habe ich den Eindruck, nur Worte hinterlassen Wirkung. Eine Kollegin antwortet auf solche Angriffe gerne "neidisch?". Gefällt mir sehr gut. Dürfte aber auch gerne noch "treffender" sein. Nun ja, so ist das Leben..;-) Wünsche Dir einen guten Tag. Suse

Hallo Suse,

ich ärgere mich streckenweise wirklich maßlos über die blöden und angemessenen Sprüche der Dreibeiner. Manchmal frage ich mich, ob die eine schlechte Kinderstube genossen haben, schlechten S** am Vortag mit ihrer Holden hatten oder schlichtweg die Frau als niederes und dummes Objekt ansehen.

Egal wie es gelagert ist. So einen Umgangston kann ich einfach nicht leiden und wenn mir einer blöd kommt, dann kann ich auch anders - und vergesse dabei auch gerne mal meine sehr gute Erziehung

Im Büro habe ich zumindest keine Probleme, meine Position auch mal auszuspielen, wenn es jemand übertreibt. Ich bin a) Assistentin, b) schon 16 Jahre im Unternehmen und c) noch die Lebensgefährtin vom Chef. So gesehen bin ich mehr als gesattelt. Auch meinem zweiten Chef gegenüber kann ich damit aufwarten - der schiebt nämlich auch ständig miese Sprüche in meine Richtung. Den Macker kann ich eh nicht leiden, insofern bekommt der von mir auch permanent Zunder und Gegenwind. Er ist ein Macho hoch drei und lässt auch gerne mal heraushängen, dass die Frau doch besser an den Herd und ins Haus gehört. Damit kommt er mir gerade recht!

Im Moment zieht er sich sehr zurück und ich habe ihn heute nur kurz in der Küche angetroffen - er weiß warum! Der Dummkopf hat sich am letzten Freitag einen Verschlüsselungstrojaner eingefangen und unser halbes Netzwerk verschlüsselt Das gibt mir derzeit Wasser auf die Mühlen. Vor allem dann, wenn er wieder über einen Mitarbeiter meckert und die Mannschaft als "dumm" betitelt. Jetzt habe ich also wieder Kanonenfutter für die nächste Unverschämtheit von ihm *lach*.

Generell bin ich ein sehr friedfertiger und angenehmer Mensch. Aber es geht auch anders, wenn man mich provoziert

In diesem Sinne ... einen guten Wochenstart Für mich ist es die letzte Woche vor dem Urlaub. Es geht noch einmal in die Sonne. Ach, wie ich mich freue

GGLG, Melsi


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten