Thema: Bin ich überhaupt attraktiv auf dem Jobmarkt?


Newcomer
(2 Beiträge)
von Moneypenny2 am 13.11.2014 um 14:46 zitieren

Hallo, liebe Community

Darf ich euch bitte meine Situation schildern und ihr sagt mir eure Meinung? Ich bin über 45, arbeite seit vielen Jahren in der gleichen Firma (öffentlicher Dienst) und suche nun einen neuen Job. Ich bewerbe mich um Stellen, wo ich denke, noch mehr als das Verlangte mitzubringen und werde trotzdem nicht mal eingeladen zum Vorstellungsgespräch.

Mein Werdegang: gelernte Krankenschwester, Quereinstieg vor über 10 Jahren, habe eine Weiterbildung zur Direktionsassistentin absolviert, aus gesundheitlichen Gründen nicht abgeschlossen (bin längst wieder genesen, habe den Abschluss aber nicht mehr nachgeholt, müsste alles nochmals machen), diverse Englischkurse, spreche auch Französisch, habe eine höhere Fachschule für Sprachberufe besucht und unterrichte angehende Direktionsassistentinnen in Deutsch und Protokollführung, habe eine Ausbildung als Erwachsenenbildnerin und eine als Berufsschullehrerin. (Ich arbeite z.Z. 70 % als Assistentin, 20 % als Dozentin.) Von der Firma habe ich ein sehr gutes Zwischenzeugnis.

Ich habe mich auch um "tiefere" Stellen beworben, Sekretärin in einem Schreibpool - nichts.

Ich sehe folgende Gründe, wieso ich nicht mehr eingeladen werde:

Ich bin zu alt
Es ist das fehlende Papier (keine kaufmännische Grundausbildung), obwohl ich den Beruf der Assistentin seit über 10 Jahren erfolgreich ausführe und mich nachweisbar immer weitergebildet habe.
Bin ich überqualifiziert für den Schreibpool?

Was meint ihr? Bin für jede Rückmeldung dankbar.

Liebe Grüsse Moneypenny


Antwort: Re: Bin ich überhaupt attraktiv auf dem Jobmarkt?

Rose
(26 Beiträge)
von Zauberfee am 17.11.2014 um 11:36 zitieren

Hallo Moneypenny,

nicht gleich den Kopf hängen lassen. Für die Absagen gibt es sicherlich verschiedene Gründe, die nicht immer in deiner Person liegen müssen. Von der Ferne ist es nicht leicht zu sagen, warum es nicht klappt.

Ich versuche mal ein paar Tipps bzw. Hinweise zu geben. Die erste ist natürlich deine Bewerbung, die deine Visitenkarte ist. Bewirbst du dich auf Stellen, die wirklich zu dir passen und wo du alle bzw. fast alle Voraussetzungen nachweislich erfüllst? Stellst du im Anschreiben ausreichend deine Erfahrungen (Sprachen, erfolgreiche Projekte etc.) passend zu der ausgeschriebenen Stelle in den Vordergrund? Hast du eine gute und plausible Begründung, warum du wechseln willst? Immerhin warst du langjährig bei einem Arbeitgeber beschäftigt. Da wirft der gewünschte Wechsel Fragen auf. Hast du ein professionelles und aktuelles Foto bei einem Fotografen machen lassen, auf dem du kompetent und sympathisch aussiehst? Lass am besten den Partner oder gute Freunde deine Bewerbung kritisch gegenlesen, damit alles perfekt ist.

Wenn deine Bewerbung top ist, hast du die erste Hürde genommen. Nun kann es viele Gründe für eine Absage geben. Das Alter kann hin und wieder ein Grund für eine Absage sein, vor allem wenn für junge Teams Verstärkung gesucht wird. Aber in deinem Alter sehe ich da noch nicht das große Problem. Es zählt ja auch die Erfahrung. Es kann natürlich sein, dass du für einige Stellen wie den Schreibpool überqualifiziert bist. Der neue Arbeitgeber fragt sich dann nämlich, ob du auf Dauer damit zufrieden bist und dich nicht unterfordert fühlst. Oder er hat Angst, dass du zu teuer bist, weil du gut qualifiziert bist und einige Jahre Berufserfahrung hast. Dann kann es sein, dass deine Tätigkeit im öffentlichen Dienst bei Stellen in der Wirtschaft nicht immer von Vorteil ist. Da sind Arbeitgeber manchmal skeptisch. Dass du deine Ausbildung nicht abgeschlossen hast, sehe ich nicht problematisch, da du jahrelange Berufserfahrung vorweisen kannst und dich immer weitergebildet hast.

Drücke dir ganz fest die Daumen, dass du bald Erfolg hast und eine gute Stelle findest.

Zauberfee


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten