Thema: Privat: Organisation Ferienbetreuung?


Rose
(38 Beiträge)
von Chess am 25.02.2014 um 15:31 zitieren

Hallo Ihr,

an alle mit Kinder - mich würde interessieren wie Ihr die 13 - 14 Wochen Schulferien im Jahr bezüglich Ferienbetreuung hinbekommt, bzw. was bei Euch so alles von schulischer oder städtischer Seite aus angeboten wird.

In der Grundschule war das noch kein Problem, da wurden allein schon 3 Wochen Sommerferien durch das Hortangebot abgedeckt. Aber nun in der 5. Klasse (mein Kind ist 10) gibt es das nicht mehr. Das Betreuungsangebot erstreckt sich auf 2 Wochen im ganzen Jahr (1 Woche Ostern + 1 Woche Sommerferien).

Bin schon gespannt auf Eure Antworten. Vielleicht kommt mir ja die eine oder andere Erleuchtung und Idee. Großeltern bzw. andere Verwandte, die einspringen könnten, gibt es nicht.

Herzlichen Dank,

Eure Chess


Antwort: Re: Privat: Organisation Ferienbetreuung?

Kaiserin
(5191 Beiträge)
von Suse am 26.02.2014 um 10:38 zitieren

Hallo Chess,

ein spannendes Thema finde ich.
Habe keine Kinder aber kann mich noch an meine Ferienzeiten erinnern, meine Eltern hatten auch nur sich und keine weitere Familie drumherum.
Und kriege es jetzt hier durch Kolleginnen mit, die versuchen es im Grunde so zu handhaben, wie bei mir früher.
Ein Teil der Ferien konnte gemeinsam verbracht werden, für die restliche Zeit wurden wir mittels Stadt/Sportverein/Kirche bespaßt oder "verschickt". Wir sind in Zeltlager gefahren, die gingen 2 oder 3 Wochen. Oder hatten einen Ferienpaß mit dem wir an Aktivitäten der Stadt teilnehmen konnten.
Morgens mußten wir manchmal schon alleine zurechtkommen, wenn mein Vater keinen späten Dienstanfang hatte (meine Mutter mußte immer schon vor dem Aufstehen aus dem Haus) und dann kamen andere Eltern und holten uns aber oder wir fuhren mit der Bahn oder dem Rad dahin, wo was stattfand.
Die Kirche hat auch viel angeboten, die war in der direkten Nachbarschaft. Und dann der Sportverein eben, da gab es Tagesausflüge oder auch mal eine Woche wegfahren. Wir waren natürlich auch mal bei Freunden und mit denen und deren Eltern im Schwimmbad oder so. Aber im Grunde klappte das damals nur bei der Freundin gut, deren Mutter nicht arbeiten ging, da war immer jemand da.
Dass wir früh sehr selbstständig waren, fiel mir als Kind nicht so auf, fand es normal. Heute kann ich das kritischer sehen, aber letztlich ging es ja nicht anders. Und ich denke vor allem heute immer wieder, dass das auch ganz schön Geld gekostet haben muß, und wir waren zu zweit.

Schon mal umgehört, was andere Eltern bei Dir so machen? Was sagt der Freundeskreis? Und auf jeden Fall mal raussuchen, was Stadt/Gemeinde/Kirche/Verein so anbieten würde ich vorschlagen.

Berichte doch mal.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Privat: Organisation Ferienbetreuung?

Kaiserin
(457 Beiträge)
von Julia am 26.02.2014 um 10:48 zitieren

Hallo!

In unserem Betrieb werden in den Sommerferien zwei Wochen "Ferienbetreuung" angeboten. Es sind immer die mittleren Wochen und es kommt bei Eltern und Kindern gut an.

Die Betreuung übernimmt eine eigens dafür engagierte Betreuerin, die häufig von Praktikanten/Praktikantinnen oder anderen unterstützt wird.

Bei schönem Wetter werden Tagesausflüge in die Umgebung geplant z. B. in den Tierpark oder zur Sternwarte oder einem Bauernhof.

Sonst spielen die Kinder hier in unserem größten Besprechungsraum, der dafür reserviert wird und/oder im angrenzenden Hof.

Das ist dann durchaus auch laut und sehr munter und für manche Arbeiten durchaus grenzwertig. Aber die zwei Wochen sind schnell vorbei.

Liebe Grüße

Julia


Antwort: Re: Privat: Organisation Ferienbetreuung?

Newcomer
(10 Beiträge)
von Elisa am 26.02.2014 um 15:05 zitieren

Hallo Chess,
das ist für Frauen manchmal gar nicht so einfach. Wohnst Du in der Stadt oder auf dem Land? In größeren Städten gibt es meistens eine Art "Kinderbüro" beim Rathaus, wo alle Infos für Eltern gebündelt werden. Auch bei Jugendamt, Pfadfinder, NABU, BUND, oder anderen örtlichen Organisationen würde ich mal nachfragen oder danach googeln. Und bei Caritas, Rotem Kreuz, Frauenberatungsstellen, Jugendhäusern usw. Auch kannst Du Dich informieren, ob es in Deiner Gegend eine Ortsgruppe des Alleinerziehendenverbandes gibt. Die haben oft auch gebündelte Infos über Ferienaktivitäten. In manchen Gegenden gibt es auch Anbieter von Jugendfreizeiten, die ehrenamtlich arbeiten und auch wirklich betreuen und nicht nur verwahren. Oder tu Dich mit anderen Eltern zusammen und betreut Eure Kinder wechselseitig.
Viel Glück!
Elisa


Antwort: Re: Privat: Organisation Ferienbetreuung?

Rose
(38 Beiträge)
von Chess am 26.02.2014 um 16:30 zitieren

Hallo miteinander,

vielen Dank an Euch schon mal für Eure Anregungen und Erfahrungen!!! Bin momentan nur ganz konfus beim Denken, weil noch nix klar ist bisher.
Was wir eigentlich - wie wahrscheinlich so viele - bräuchten, wäre eine planbare und verlässliche Ferienbetreuung. Viele Organisationen bringen ihr Programm zwischen Pfingsten und den großen Ferien heraus, manches wurde sogar schon mal wegen zu geringer Nachfrage abgesagt Das ist uns zu unsicher und leider auch zu kurzfristig...... die Urlaubsplanung beginnt meistens ja schon im Januar...... und bei mehreren Kollegen, die alle Kinder haben, will jeder sich die Rosinen so früh wie möglich sichern und den Urlaub so optimal wie möglich an die Gegebenheiten anpassen.

Zum Thema Freunde und Bekannte: ich habe da das Gefühl, da kocht jeder irgendwie sein eigenes Süppchen, jeder hat andere Lebensumstände, Urlaubszeiten, Nöte oder auch nicht, viele haben genug Familie um sich, teilweise auch vor Ort, wo man sich aushilft. So richtig Bedarf oder Bereitschaft zu helfen ist da nicht gegeben.

Jedenfalls werde ich in der Tat mal einigen Vorschlägen von Elisa nachgehen und mich kundig machen v.a. wegen der Sommerferien.
Die Idee mit der Kinderbespaßung in der Firma finde ich auch nicht schlecht. Vielleicht wage ich mal den Vorschlag.

Für Kindergarten- und Grundschulkinder ist da viel besser gesorgt, oder täusche ich mich? Wenn die Kinder in der 5. + 6. Klasse sind (und ich finde auch da kann man sie doch noch nicht 8 Std. am Tag in den Ferien sich selbst überlassen!) fällt man betreuungsmäßig in ein Loch. Das ist dann einfach nicht mehr vorgesehen.

Liebe Grüße aus dem Süden,

Eure Chess


Antwort: Re: Privat: Organisation Ferienbetreuung?

Supernova
(121 Beiträge)
von Michelle am 27.02.2014 um 11:03 zitieren

Ich habe mal bei der AWO in einem "Waldheim" als Ferienbetreuerin gearbeitet (Ferienjob). Das fing beim Kindergartenalter an und endete bei 17 Jahren. Die Kinder wurden entsprechend ihrer Altersklasse in Gruppen aufgeteilt und von jeweils zwei Mitarbeitern betreut.

Ich weiß nicht, ob ich mein Kind (wenn ich eins hätte) in diese Einrichtung geben würde. Die Betreuer waren teilweise äußerst gewöhnungsbedürftig und eher auf ihren eigenen Spaß aus. Im Wald rumgammeln, die Kinder einfach nur frei spielen lassen und so nebenbei ein halbes Auge drauf werfen. Aber das kann sich nach all den Jahren natürlich gebessert haben . Meine Freundin und ich z. B. gehörten zu den Betreuer, die sich viel für die Kinder einfallen ließen.

LG Michelle


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten