Thema: Diktiergerät


Newcomer
(10 Beiträge)
von JulianeS am 14.02.2013 um 14:23 zitieren

Ich wende mich heute mit einer Bitte an euch.
Mein Chef möchte versuchen zukünftig mit einem Diktiergerät zu arbeiten. Ich selbst habe damit auch keine Erfahrung.
Mir geht es jetzt darum welche Geräte ihr empfehlen könnt.
Freue mich auf Unterstützung.
Gruß die Juliane

Ja, ich bin ein Träumer,...denn nur Träumer finden ihren Weg durchs Mondlicht und erleben die Morgendämmerung bevor die Welt erwacht. -Oscar Wild-


Antwort: Re: Diktiergerät

Komet
(91 Beiträge)
von schnuffeline am 15.02.2013 um 12:47 zitieren

Oje, bei uns gibt es schon lange keine Diktiergeräte mehr. Von daher weiß ich garnicht, was aktuell da so die \"beste Wahl\" ist. Vor Ewigkeiten hatte ich allerdings mal so eine Komplettlösung von Olympus, das war ein digitales Diktiergerät mit Headset und Pedalerie und entsprechender Software. Ich bekam dann die Datei als Audio-file und hatte unterm Tisch dann meine Pedalerie und das Headset, mit der ich die Aufnahme abspielen, stoppen, spulen konnte und so in Ruhe meine Schreibsachen tippen konnte. Allerdings weiß ich nicht mehr die Produktbezeichnung. Wie gesagt, diese Geräte nutzen wir gar nicht mehr.

Mittlerweile gibt\'s ja genügend Apps usw. für alle möglichen PC\'s, iPads usw, die das direkt gesprochene in eine Word-Datei o.ä. reinpacken, sodass das Abschreiben für die Sekki dann nicht mehr nötig ist.

Mein Chef schreibt seine Mails ja alle selbst. Bei Briefen gibt er mir meist den ungefähren Wortlaut vor und ich formuliere selbst aus.

Liebe Grüße,
schnuffeline

Muss nur noch kurz die Welt retten....


Antwort: Re: Diktiergerät

Newcomer
(10 Beiträge)
von JulianeS am 18.02.2013 um 10:02 zitieren

Vielen Dank für deine Zeilen Schnuffeline.
Vielleicht kann ich meinen Chef vom neuen Zeitalter überzeugen.
Gruß die Juliane

Ja, ich bin ein Träumer,...denn nur Träumer finden ihren Weg durchs Mondlicht und erleben die Morgendämmerung bevor die Welt erwacht. -Oscar Wild-


Antwort: Re: Diktiergerät

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 18.02.2013 um 12:10 zitieren

Hallo Juliane,

schon allein um deine Tätigkeit aufzuwerten, würde ich erst einmal Alternativen zum Diktiergerät suchen. Abgesehen davon, dass diese Technologie tatsächlich völlig antiquiert ist (von hochkomplexen Disziplinen wie z. B. der Juristerei, Steuergedöns o. ä. ) mal abgesehen, sollte eine Assistentin schon in der Lage sein, auf Basis von Stichworten eigenständig Texte zu entwerfen.

Falls es doch unbedingt so ein Teil sein muss, kannst du ganz unkompliziert mal zu www.amazon.de gehen, Diktiergerät eingeben und dir dann die Bewertungen anschauen.

Gruß
Kirstin

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Antwort: Re: Diktiergerät

Kaiserin
(456 Beiträge)
von Julia am 18.02.2013 um 13:05 zitieren
Zitat von JulianeS:

Ich wende mich heute mit einer Bitte an euch. Mein Chef möchte versuchen zukünftig mit einem Diktiergerät zu arbeiten. Ich selbst habe damit auch keine Erfahrung. Mir geht es jetzt darum welche Geräte ihr empfehlen könnt. Freue mich auf Unterstützung. Gruß die Juliane

Hallo JulianeS,

\"Diktiergerät\", das hört sich ja fast so an wie \"Kassettenrekorder\" oder \"Wählscheibentelefon\". Bei uns werden sie schon ewig nicht mehr eingesetzt. Selbst die eingefleischten, \"alten Diktierer\" - und das bedeutet auch schon im deutlich fortgeschrittenen Alter - benutzen bei uns mittlerweile eine Software, die direkt Word-Dokumente erzeugt.

Ich gehöre zu denjenigen, die selbst formulieren können und dürfen, daher kann ich zu dieser Software leider nichts sagen.

Falls Dein Chef sich noch nicht ganz vom Diktat verabschieden kann, würde ich ihm eher so eine Software vorschlagen. Aber ich würde versuchen, ihn dazu zu bewegen, Stichworte zu liefern und Dich selbst formulieren zu lassen. Für alle üblichen Vorgänge müsste das ja ausreichen. Meist hat die Assistenten da ein besseres Gefühl und oftmals auch etwas griffigere oder \"jüngere\" Formulierungen.

Liebe Grüße
Julia


Antwort: Re: Diktiergerät

Newcomer
(10 Beiträge)
von JulianeS am 20.02.2013 um 10:00 zitieren

Hallo Kirstin,
hallo Julia,

vielen Dank für Eure Nachrichten. Ich selbst fühle mich mit dem Umstand ein Diktiergerät zu nutzen äußerst unwohl. Jedenfalls in der Lage bin, die Korrespondenz anhand von Stichpunkten zu erfassen. Aber der Wille meines Chefs in Sachen Diktat ist da noch \"ungebrochen\".
Ich hoffe jedoch, auch dank Eurer Infos, Ihn vom Gegenteil überzeugen zu können.

Nun mache ich mich weiter auf die Suche nach guten Alternativen und hoffe meinen Chef mit Engelszungen davon überzeugen zu können.

Grüße
Juliane

Ja, ich bin ein Träumer,...denn nur Träumer finden ihren Weg durchs Mondlicht und erleben die Morgendämmerung bevor die Welt erwacht. -Oscar Wild-


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten