Thema: Gesundheitsmanagement


Newcomer
(1 Beiträge)
von Assistentinnen-online am 06.02.2013 um 10:52 zitieren

Hallo zusammen,

wir haben vor einigen Wochen ein kostenloses Gesundheitsprogramm für MitarbeiterInnen im Betrieb aufgelegt.
Von Gymnastik in der Mittagspause über Laufsport, Ernährungskurse und Rückenschule werden zahlreiche Möglichkeiten angeboten um sich gesund zu halten.
Der Zuspruch von den MitarbeiterInnen ist enorm. Mir machen die Kurse auch richtig viel Spass und das kollegiale Miteinander ist einfach klasse. Über das Gesundheitsprogramm konnte ich schon viele neue Kontakte mit KollegInnen die ich sonst nur vom sehen kenne.
Welche Erfahrungen habt ihr mit solchen \"Nebenleistungen\" die vom Betrieb organisiert werden gemacht bzw. was würdet ihr euch von euren Betrieben wünschen?

Freue mich über Feedback.

Viele Grüsse


Antwort: Re: Gesundheitsmanagement

Kaiserin
(457 Beiträge)
von Julia am 06.02.2013 um 13:35 zitieren

Willkommen im Forum!

Seit einigen Jahren bieten auch wir immer wieder Gesundheitskurse an. Das fing mit Kursen zur Rückenschule an und ging dann weiter mit Nordic Walking, Qi Gong, Wirbelsäulengymnastik etc. Der Zuspruch ist so groß, dass mittlerweile nicht nur Kurse am späteren Nachmittag sondern auch in der Mittagspause angeboten werden.

Bei uns ist es so geregelt, dass diese Veranstaltungen bei uns im Haus, in unseren Räumen stattfinden, aber nicht als Arbeitszeit gelten. Das klappt auch soweit ganz gut.

Ein Manko ist eher die organisatorische Seite. Nordic Walking findet draußen statt, das ist kein Problem. Die anderen Angebote werden in Besprechungszimmern abgehalten. Unsere Besprechungszimmer sind im Allgemeinen sehr gut genutzt, d. h. dass vor und nach den Sportangeboten auch Besprechungen stattfinden. Der Sportgruppe obliegt es, den Raum wieder in \"Ursprungszustand\" zu versetzen, denn häufig müssen sie erst Tische und Stühle beiseite räumen. Das klappt eher nicht. Mittlerweile hat es auch eine Rückmeldung der Geschäftsleitung dazu gegeben. Ich fürchte, dass diese Angebote eingeschränkt oder gar eingestellt werden, wenn das Problem weiter bestehen bleibt.

Für die Teilnehmenden ist es natürlich sehr angenehm, so schnell zum Sport zu kommen.

Anfangs habe ich selbst begeistert mitgemacht (beim Nachmittagskurs), es aber aus zeitlichen Gründen irgendwann doch wieder bleiben lassen. Die Stunde abknapsen ist nicht das Problem, aber danach weiterarbeiten zu müssen, das ist mir nicht angenehm. Wir haben hier nur die normalen Waschräume in den Sanitäranlagen. Wenn ich nach dem Sport nach Hause fahren konnte, reichte mir diese \"Schnellreinigung\" bis ich zu Hause war. Wenn ich weiterabeiten muss, ist es mir zu wenig, da vermisse ich eine Duschgelegenheit. Leider gibt es Menschen, die sich daran nicht stören und dämpfend und müffelnd nach dem Mittagssport weiterarbeiten.

Es hat also Vor- und Nachteile, wenn man im Betrieb die Möglichkeit zur zusätzlichen Bewegung erhält.

Ein weiteres Gesundheitsangebot, das seit Jahren bei uns etabliert ist, das ist die mobile Massage. Ein entsprechender Dienstleister kommt mit dem Massagestuhl ins Unternehmen. Über eine für alle erreichbare Terminliste wird geregelt, wer wann dran ist. So ein Termin dauert in etwa 15 bis 20 Minuten, die Zeit und die Kosten sind privat zu tragen. Auch diese Termine finden in einem Besprechungsraum statt. Durch den geringen Platzbedarf des Massagestuhles hat es da allerdings noch nie Probleme gegeben. Für die Massage muss sich niemand komplett entkleiden (Shirt darf/soll man anlassen; Beinbekleidung sowieso), so dass bisher auch niemand in eine unangenehme Situation gekommen ist.

Liebe Grüße
Julia


Antwort: Re: Gesundheitsmanagement

Supernova
(123 Beiträge)
von gitti am 07.02.2013 um 12:05 zitieren

Hallo ihr beiden,
ich kann nur \"wow\" sagen zu den Angeboten eurer Arbeitgeber. Ich biete unterschiedliche Gesundheitsthemen u.a. auch für Firmen an und finde es oft so schwer, Zugang zu den Firmen zu bekommen. Eure Arbeitgeber und ähnliche würde ich mir hier vor Ort wünschen...
Toll, was ihr im Gesundheitsmanagement machen könnt!
Falls ihr noch weitere Ideen sucht, wie wäre es mit Reiki, Yoga für den Rücken, Meditation oder Mentaltraining? (ja klar, sind meine Tätigkeiten
Gitti


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten