Thema: Privat: Fachbuch Arthrose gesucht


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.09.2012 um 12:20 zitieren

Arthrose scheint ja weit verbreitet zu sein, also meine ich wohl, das auch haben zu müssen
Bei mir sitzt sie in der Halswirbelsäule und verursacht Schwindelanfälle im Kopf
Google google google hat mich schon schlauer gemacht und die Fülle an Informationen ist wie meistens erschlagend. Aber immerhin scheine ich etwas tun zu können und muß mich nicht klaglos ergeben. Am liebsten hätte ich jetzt also die eierlegende Wollmichsau und ein Buch, in dem viel steht und ich jede Menge Ratschläge und Tipps bekommen kann, um den Status quo möglichst zu erhalten
Bin ja bereit mich einzulesen und mich damit auseinander zu setzen, aber eine Bibliothek möchte ich mir nicht unbedingt zulegen.
Ich hoffe, es ist keiner von Euch damit geschlagen aber hat vielleicht jemand trotzdem eine Ahnung, einen Tipp für mich, was ich mir anschaffen könnte?
Danke, falls Ihr helfen könnt.

Fröhliches schaffen

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Privat: Fachbuch Arthrose gesucht

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 05.09.2012 um 12:31 zitieren
Zitat von Suse:

Arthrose scheint ja weit verbreitet zu sein, also meine ich wohl, das auch haben zu müssen :verrueckt: Bei mir sitzt sie in der Halswirbelsäule und verursacht Schwindelanfälle im Kopf :-( Google google google hat mich schon schlauer gemacht und die Fülle an Informationen ist wie meistens erschlagend. Aber immerhin scheine ich etwas tun zu können und muß mich nicht klaglos ergeben. Am liebsten hätte ich jetzt also die eierlegende Wollmichsau und ein Buch, in dem viel steht und ich jede Menge Ratschläge und Tipps bekommen kann, um den Status quo möglichst zu erhalten :engel: Bin ja bereit mich einzulesen und mich damit auseinander zu setzen, aber eine Bibliothek möchte ich mir nicht unbedingt zulegen. Ich hoffe, es ist keiner von Euch damit geschlagen aber hat vielleicht jemand trotzdem eine Ahnung, einen Tipp für mich, was ich mir anschaffen könnte? Danke, falls Ihr helfen könnt. Fröhliches schaffen :-) Suse

Huhu Suse,

ach herrje. Da hast Du aber \\\"hier\\\" geschrieen!

Mal blöd gefragt:
Wer hat diese Diagnose gestellt?
Warst Du damit auch mal beim Osteopathen?

Hintergrund meiner Frage:
Mein Schwager wurde monatelang mit seinem extrem schmerzenden Rücken behandelt - vom Orthopäden. Er konnte sich streckenweise überhaupt nicht mehr bewegen, lag brach im Bett. Nachdem sämtliche Mittel, Spritzen und Konsorten nicht geholfen haben, ist er auf meinen Tipp hin zum Osteopathen (ein guter Freund von mir).

Der hat ihn dann durchgecheckt und festgestellt, dass nicht der Rücken das Problem ist, sondern der Verdauungstrakt. Kein Witz! Chris (der befreundete Osteopath) hat ihm die Därme durch sanften Druck wieder in die Reihe gedrückt und die Rückenschmerzen sind komplett weg.

Viel zu oft werden nämlich falsche Diagnosen gestellt. Ich wäre mit sowas vorsichtig. Davon abgesehen habe ich noch nie gehört, dass jemand überhaupt eine Arthrose in der Halswirbelsäule hat.

Ich möchte keinem Arzt was Böses unterstellen. Aber ich höre in den letzten Monaten verstärkt von solchen Fehldiagnosen. Ich würde zunächst auch mal den Rat eines anderen Arztes einholen, bevor ich mich auf eine einzige Aussage stützen würde.

Einen Buchtipp habe ich leider an der Stelle nicht parat

LG und gute Besserung, Melsi


Antwort: Re: Re: Privat: Fachbuch Arthrose gesucht

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.09.2012 um 13:08 zitieren
Zitat von Melsi:

Huhu Suse, ach herrje. Da hast Du aber \\\"hier\\\" geschrieen! Mal blöd gefragt: Wer hat diese Diagnose gestellt? Warst Du damit auch mal beim Osteopathen? Hintergrund meiner Frage: Mein Schwager wurde monatelang mit seinem extrem schmerzenden Rücken behandelt - vom Orthopäden. Er konnte sich streckenweise überhaupt nicht mehr bewegen, lag brach im Bett. Nachdem sämtliche Mittel, Spritzen und Konsorten nicht geholfen haben, ist er auf meinen Tipp hin zum Osteopathen (ein guter Freund von mir). Der hat ihn dann durchgecheckt und festgestellt, dass nicht der Rücken das Problem ist, sondern der Verdauungstrakt. Kein Witz! Chris (der befreundete Osteopath) hat ihm die Därme durch sanften Druck wieder in die Reihe gedrückt und die Rückenschmerzen sind komplett weg. Viel zu oft werden nämlich falsche Diagnosen gestellt. Ich wäre mit sowas vorsichtig. Davon abgesehen habe ich noch nie gehört, dass jemand überhaupt eine Arthrose in der Halswirbelsäule hat. Ich möchte keinem Arzt was Böses unterstellen. Aber ich höre in den letzten Monaten verstärkt von solchen Fehldiagnosen. Ich würde zunächst auch mal den Rat eines anderen Arztes einholen, bevor ich mich auf eine einzige Aussage stützen würde. Einen Buchtipp habe ich leider an der Stelle nicht parat :-( LG und gute Besserung, Melsi

Hallo Melsi,

die Diagnose stellte der Orthopäde anhand von Röntgenbilder. Und er konnte mir gut erklären, was sich da getan hat und wie sich das auswirkt.
Schmerzen habe ich z. B. bisher *knockonwood* keine. Mir ist oft schwindelig. Und da wurde z.B. der Blutdruck Langzeit gemessen, die Augen kontrolliert und der HNO konsultiert. Und der sagte gleich, es kommt leider auch oftmals von der Halswirbelsäule. Man kann da z.b. auch einen Bandscheibenvorfall bekommen, der dann Probleme verursacht. Den habe ich glücklicherweise nicht aber eben Arthrose. Und ich zweifele ihn nicht an muß ich sagen.
Den Osteopathen habe ich im Hinterkopf, aber ich habe schon irres Geld in meine Rückenbehandlungen gesteckt und investiere noch privat, ich kann derzeit nicht noch mehr aufbringen und will es erst mal mit der KG und persönlichen Maßnahmen, die ich ergreifen kann, versuchen.
Nach Tipp eines Osteopathen gönne ich meinem Bauch auch öfters mal Wärme, damit der sich entspannt, denn dass das von vorne nach hinten wirkt, habe ich auch gelernt.
Danke für Dein Posting, Dein Hinweis ist sicher nicht unbegründet.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Re: Privat: Fachbuch Arthrose gesucht

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 05.09.2012 um 13:41 zitieren
Zitat von Suse:

Hallo Melsi, die Diagnose stellte der Orthopäde anhand von Röntgenbilder. Und er konnte mir gut erklären, was sich da getan hat und wie sich das auswirkt. Schmerzen habe ich z. B. bisher *knockonwood* keine. Mir ist oft schwindelig. Und da wurde z.B. der Blutdruck Langzeit gemessen, die Augen kontrolliert und der HNO konsultiert. Und der sagte gleich, es kommt leider auch oftmals von der Halswirbelsäule. Man kann da z.b. auch einen Bandscheibenvorfall bekommen, der dann Probleme verursacht. Den habe ich glücklicherweise nicht aber eben Arthrose. Und ich zweifele ihn nicht an muß ich sagen. Den Osteopathen habe ich im Hinterkopf, aber ich habe schon irres Geld in meine Rückenbehandlungen gesteckt und investiere noch privat, ich kann derzeit nicht noch mehr aufbringen und will es erst mal mit der KG und persönlichen Maßnahmen, die ich ergreifen kann, versuchen. Nach Tipp eines Osteopathen gönne ich meinem Bauch auch öfters mal Wärme, damit der sich entspannt, denn dass das von vorne nach hinten wirkt, habe ich auch gelernt. Danke für Dein Posting, Dein Hinweis ist sicher nicht unbegründet. Suse

Hallo Suse,

wenn Du dem Arzt vertraust, dann ist das so Ich würde mich bei Ärzten grundsätzlich auf gar nichts verlassen. Ich habe schon genug am eigenen Leib erfahren, auch im Hinblick auf Fehldiagnosen. Gebranntes Kind scheut das Feuer!

Wegen der Kosten. Meine Krankenkasse (Techniker) zahlt neuerdings auch bis zu 60,- Euro pro Osteopathie-Behandlung (bis zu 6 x im Jahr), sofern ein Arzt Dir die Behandlung bescheinigt. Frage doch einfach mal bei Deiner Kasse nach. Vielleicht zahlen die das ja auch.

Meist reicht auch erst mal ein Besucht beim Osteopathen. Ich hab ihn auch bisher zwei mal konsultiert und war nach jeweils einer Sitzung geheilt. Gekostet hat mich das 70,- Euro je Behandlung. Also keine Unmenge. Ein Mal im Monat weniger essen gehen und man hat das Geld doch schon raus

Es muss jeder selbst wissen, was er macht. Insofern will ich Dir auch nicht reinreden. Ich persönlich würde jedenfalls nicht alles auf einer Diagnose beruhen lassen.

LG, Melsi


Antwort: Re: Privat: Fachbuch Arthrose gesucht

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 05.09.2012 um 14:07 zitieren

Hi Suse aus den Tempobergen jetzt auch noch bei den Arthrosezwergen,
da hast du aber an einer ganz blöden Stelle \"hier!\" geschrien.

Mit einem Buchtipp kann ich zwar nicht aufwarten (das ist ausnahmsweise mal ein Päckchen, mit dem ich nix an der Backe habe *schnell aufs Holzbein klopft), aber dennoch eine Idee von mir:

Hast du hier http://www.deutsches-arthrose-forum.de schon mal geschaut? M. E. gibt es nichts Besseres als den Austausch von Betroffenen. Dort wurde schon vieles erprobt, hat sich als gut bewährt und wird als Geheimtipp gehandelt.

Ich war mal in einem Schwerhörigenforum unterwegs - was ich da alles erfahren habe, findest du mit Sicherheit so gut in keinem Buch erwähnt.

Ist zumindest ein Vorbeischauen wert, meine ich.

Ganz liebe Grüße und gute Besserung

Kirsten

PS: M. E. kann esba da auch ein Schippchen von singen...

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Antwort: ein Schippchen Gesungenes

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 05.09.2012 um 15:15 zitieren
Zitat von Kirsten:

Hi Suse aus den Tempobergen jetzt auch noch bei den Arthrosezwergen, da hast du aber an einer ganz blöden Stelle \"hier!\" geschrien. :-( Mit einem Buchtipp kann ich zwar nicht aufwarten (das ist ausnahmsweise mal ein Päckchen, mit dem ich nix an der Backe habe *schnell aufs Holzbein klopft), aber dennoch eine Idee von mir: Hast du hier http://www.deutsches-arthrose-forum.de schon mal geschaut? M. E. gibt es nichts Besseres als den Austausch von Betroffenen. Dort wurde schon vieles erprobt, hat sich als gut bewährt und wird als Geheimtipp gehandelt. Ich war mal in einem Schwerhörigenforum unterwegs - was ich da alles erfahren habe, findest du mit Sicherheit so gut in keinem Buch erwähnt. Ist zumindest ein Vorbeischauen wert, meine ich. Ganz liebe Grüße und gute Besserung Kirsten PS: M. E. kann esba da auch ein Schippchen von singen...

Hallo Suse und auch hallo Kirsten,

ich bin auch in diesem Arthrose- Forum:
http://www.deutsches-arthrose-forum.de/portal/rel00a.prod/deutsches-arthrose-forum/stat/portal/main.html

und besitze auch folgende Bücher:
- Prof.Dr. Dietrich Grönemeyer: Mein Rückenbuch, das sanfte Programm zwischen High Tech und Naturheilkunde, ISBN 3-89883-101-9, 19,95 €
- Dr. med. Barbara Hendel, Schmerzfreie Gelenke- die ganzheitliche Arthrosetherapie , ISBN 978-3-8289-2226-6, 9,95 €
-Joachim Merk/ Dr. Thomas Horstmann: Knie aktiv 100 Übungen bei Arthrose, 19,80 €
- Dr. med. Klaus-Dieter Thomann: Wirksame Hilfe bei Arthrose, ISBN 3-89373-421-X

Wenn Du mich fragst, ein Wundermittel haben diese Bücher alle nicht bei der Hand! Und der ärztliche Befund \"Arthrose\" muss gerade bei der HWS nicht stimmen. Meist sind es erst einmal absolute Verspannungen, verklebte Muskeln und auch evtl. Schiefstände von Wirbeln. Aber Orthopäden sind Meister Ihres Faches, Ihre Igelleistungen an Spritzen etc. zu verkaufen. Helfen ist da ein ein falsches Wort! Ich habe Dir auch schon einmal geraten zu einem Spezialisten für Dorn- Breuss zu gehen. Ich fahre dafür auch zu einer Heilpraktikerin und zahle 40 €, aber sie hilft mir wenigstens. Ich habe ja selber diesen Kurs besucht, weiß auch was man machen kann, kann Dir aber per Ferndiagnose keine Massage als Freundesdienst angedeihen lassen. Und Schwindel? Kenn ich auch! Kann St Dir nicht zum Anfang mal so Kinesio-Tapes kleben lassen? Soll ich an Deine Privatmail die Tapemöglichkeiten schicken? Dann kann Freund/in Dir die Teile mal aufkleben....
Ach ja, mein Orthopäde spritzt unter einer Röntgenlampe dann gerne in die Facettenzwischenräume! Termine selten, hilft aber nach Wochen dann auch! Und die Krankenkasse bezahlt!

Bis bald und denk an meine Ratschläge

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: @Kirsten: Guter Tipp!!

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.09.2012 um 15:19 zitieren
Zitat von Kirsten:

Hi Suse aus den Tempobergen jetzt auch noch bei den Arthrosezwergen, da hast du aber an einer ganz blöden Stelle \"hier!\" geschrien. :-( Mit einem Buchtipp kann ich zwar nicht aufwarten (das ist ausnahmsweise mal ein Päckchen, mit dem ich nix an der Backe habe *schnell aufs Holzbein klopft), aber dennoch eine Idee von mir: Hast du hier http://www.deutsches-arthrose-forum.de schon mal geschaut? M. E. gibt es nichts Besseres als den Austausch von Betroffenen. Dort wurde schon vieles erprobt, hat sich als gut bewährt und wird als Geheimtipp gehandelt. Ich war mal in einem Schwerhörigenforum unterwegs - was ich da alles erfahren habe, findest du mit Sicherheit so gut in keinem Buch erwähnt. Ist zumindest ein Vorbeischauen wert, meine ich. Ganz liebe Grüße und gute Besserung Kirsten PS: M. E. kann esba da auch ein Schippchen von singen...

Liebe Kirsten,

dieses Forum scheint eine Fundgrube zu sein.
Habe mich angemeldet und schon mal gestöbert.
Gibt noch mehr wie mich und es gibt scheinbar auch in vielen größeren Orten eine Selbsthilfegruppe. Mal sehen, ob das auch was für mich ist.
Es wird sehr viel Information angeboten und mein erster Eindruck ist, dass ich mich da auch schlau lesen kann und vielleicht noch breiter informiert werde als mit einem Buch. Natürlich kann man sich auch ganz schön verzetteln mit Link hier und Link da aber das Angebot ist da, was ich draus mache ist ja dann meins.
Danke für diesen Tipp, Kirsten!

Suse auch immer noch gerne vom Tempoberg

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: ein Schippchen Gesungenes

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 05.09.2012 um 15:19 zitieren
Zitat von esbe:

Hallo Suse und auch hallo Kirsten, ich bin auch in diesem Arthrose- Forum: http://www.deutsches-arthrose-forum.de/portal/rel00a.prod/deutsches-arthrose-forum/stat/portal/main.html und besitze auch folgende Bücher: - Prof.Dr. Dietrich Grönemeyer: Mein Rückenbuch, das sanfte Programm zwischen High Tech und Naturheilkunde, ISBN 3-89883-101-9, 19,95 € - Dr. med. Barbara Hendel, Schmerzfreie Gelenke- die ganzheitliche Arthrosetherapie , ISBN 978-3-8289-2226-6, 9,95 € -Joachim Merk/ Dr. Thomas Horstmann: Knie aktiv 100 Übungen bei Arthrose, 19,80 € - Dr. med. Klaus-Dieter Thomann: Wirksame Hilfe bei Arthrose, ISBN 3-89373-421-X Wenn Du mich fragst, ein Wundermittel haben diese Bücher alle nicht bei der Hand! Und der ärztliche Befund \"Arthrose\" muss gerade bei der HWS nicht stimmen. Meist sind es erst einmal absolute Verspannungen, verklebte Muskeln und auch evtl. Schiefstände von Wirbeln. Aber Orthopäden sind Meister Ihres Faches, Ihre Igelleistungen an Spritzen etc. zu verkaufen. Helfen ist da ein ein falsches Wort! Ich habe Dir auch schon einmal geraten zu einem Spezialisten für Dorn- Breuss zu gehen. Ich fahre dafür auch zu einer Heilpraktikerin und zahle 40 €, aber sie hilft mir wenigstens. Ich habe ja selber diesen Kurs besucht, weiß auch was man machen kann, kann Dir aber per Ferndiagnose keine Massage als Freundesdienst angedeihen lassen. Und Schwindel? Kenn ich auch! Kann St Dir nicht zum Anfang mal so Kinesio-Tapes kleben lassen? Soll ich an Deine Privatmail die Tapemöglichkeiten schicken? Dann kann Freund/in Dir die Teile mal aufkleben.... Ach ja, mein Orthopäde spritzt unter einer Röntgenlampe dann gerne in die Facettenzwischenräume! Termine selten, hilft aber nach Wochen dann auch! Und die Krankenkasse bezahlt! Bis bald und denk an meine Ratschläge esbe :blume:

Noch mal ich für Dich!

http://www.therapeuten.de/listen/liste_30.htm

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: ein Schippchen Gesungenes

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.09.2012 um 15:33 zitieren
Zitat von esbe:

Hallo Suse und auch hallo Kirsten, ich bin auch in diesem Arthrose- Forum: http://www.deutsches-arthrose-forum.de/portal/rel00a.prod/deutsches-arthrose-forum/stat/portal/main.html und besitze auch folgende Bücher: - Prof.Dr. Dietrich Grönemeyer: Mein Rückenbuch, das sanfte Programm zwischen High Tech und Naturheilkunde, ISBN 3-89883-101-9, 19,95 € - Dr. med. Barbara Hendel, Schmerzfreie Gelenke- die ganzheitliche Arthrosetherapie , ISBN 978-3-8289-2226-6, 9,95 € -Joachim Merk/ Dr. Thomas Horstmann: Knie aktiv 100 Übungen bei Arthrose, 19,80 € - Dr. med. Klaus-Dieter Thomann: Wirksame Hilfe bei Arthrose, ISBN 3-89373-421-X Wenn Du mich fragst, ein Wundermittel haben diese Bücher alle nicht bei der Hand! Und der ärztliche Befund \"Arthrose\" muss gerade bei der HWS nicht stimmen. Meist sind es erst einmal absolute Verspannungen, verklebte Muskeln und auch evtl. Schiefstände von Wirbeln. Aber Orthopäden sind Meister Ihres Faches, Ihre Igelleistungen an Spritzen etc. zu verkaufen. Helfen ist da ein ein falsches Wort! Ich habe Dir auch schon einmal geraten zu einem Spezialisten für Dorn- Breuss zu gehen. Ich fahre dafür auch zu einer Heilpraktikerin und zahle 40 €, aber sie hilft mir wenigstens. Ich habe ja selber diesen Kurs besucht, weiß auch was man machen kann, kann Dir aber per Ferndiagnose keine Massage als Freundesdienst angedeihen lassen. Und Schwindel? Kenn ich auch! Kann St Dir nicht zum Anfang mal so Kinesio-Tapes kleben lassen? Soll ich an Deine Privatmail die Tapemöglichkeiten schicken? Dann kann Freund/in Dir die Teile mal aufkleben.... Ach ja, mein Orthopäde spritzt unter einer Röntgenlampe dann gerne in die Facettenzwischenräume! Termine selten, hilft aber nach Wochen dann auch! Und die Krankenkasse bezahlt! Bis bald und denk an meine Ratschläge esbe :blume:

Hallo esbe,

ich weiß, dass wir unsere Skepsis nicht verlieren dürfen.
Aber ich habe gute Erfahrungen mit meinem Orthopäden gemacht, Befunde, die ich habe überprüfen lassen, wurden bestätigt. Er hat mich gut durch meine Kniegeschichte gebracht und hat mir keinen Müll erzählt und ich neige eher dazu ihm zu trauen als ihm zu misstrauen.
Von Igelleistungen fiel z.B. kein Wort von ihm. Wobei ich in Sachen Spritzen eh sehr unzugänglich bin und immer erst andere Wege beschreiten würde, bevor ich mich dazu entschließe.
Ich stehe ja noch sehr weit am Anfang meiner Karriere in diesem Bereich und werde mich daher jetzt erst mal versuchen zu informieren, damit ich weiß, was machbar sein kann um dann zu entscheiden, was ich versuchen werde.
Deine Informationen habe ich auf jeden Fall ausgedruckt und werde sie aufbewahren, vielen Dank für die Auflistung und das Verzeichnis.
Dort wo ich KG bekommen werde habe ich ein sehr gutes Vertrauensverhältnis zu der einen Therapeutin. Auch diese werde ich ansprechen und hören, was sie zu sagen hat.
Ich will damit nicht sagen, dass die von Dir vorgeschlagenen Wege nicht die richtigen sind, aber im Moment muß ich erst mal für mich sondieren, um mir eine Meinung bilden und den Wert eines Vorschlags für mich beurteilen zu können. Weißt Du wie ich meine?

Auf jeden Fall noch mal danke für Deine Hilfe.

Suse im Informations-Dschungel

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Privat: Fachbuch Arthrose gesucht

Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 05.09.2012 um 15:38 zitieren

ich habe da kürzlich von einer interessanten Behandlungsmöglichkeit gehört : Schmerzbehandlung nach Liebscher-Bracht.
Die Bekannte hat nach der ersten Behandlung bereits eine Verbesserung ihrer Beschwerden gespürt. Und nach 5 Behandlungen ist sie fast schmerzfrei. Nun muss mit Dehnübungen usw. noch etwas nachbehandelt werden.

Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit .....

Grüße
Zausel


Antwort: Re: Re: Privat: Fachbuch Arthrose gesucht

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.09.2012 um 15:44 zitieren
Zitat von Zausel:

ich habe da kürzlich von einer interessanten Behandlungsmöglichkeit gehört : Schmerzbehandlung nach Liebscher-Bracht. Die Bekannte hat nach der ersten Behandlung bereits eine Verbesserung ihrer Beschwerden gespürt. Und nach 5 Behandlungen ist sie fast schmerzfrei. Nun muss mit Dehnübungen usw. noch etwas nachbehandelt werden. Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit ..... Grüße Zausel

Hallo Zausel,

bisher - und hoffentlich noch lange - habe ich als Beeinträchtigung \"nur\" diese Schwindelsymptomatik, Schmerzen nicht. Möge es so bleiben!
Ich kann mir das Verfahren mal googlen, aber wenn die Behandlung, so wie es sich anhört, Schmerzen behandelt, brauche ich es glücklicherweise (noch) nicht probieren.
Aber danke für den Hinweis, gibt ja auch Mitleser. Und letztlich weiß man nie, wo man mal landet mit seinen Problemen. Kommt also auch auf den Informationsstapel.

Liebe Grüße, Suse

PS. Was macht die Aktivwoche?
Ich war wegen des Knies dieses Jahr nicht, aber nächstes Jahr möchte ich wieder.

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Arthrose und Anderes - Tipp für ostheopatische Behandlungen

Kaiserin
(456 Beiträge)
von Julia am 05.09.2012 um 16:48 zitieren

@ all:
Ihr seid echt wahre Wissensfundgruben für alle Themen. DANKE! Habe zwar glücklicherweise noch nichts mit dem Thema zu tun, eure Infos aber schon mal (im Kopf) abgespeichert, um sie bei Bedarf nachzulesen.

Weil ja hier auch der Ostheopat und mögliche Übernahme der Kosten bei den Krankenkassen (oder auch nicht) erwähnt wurde, kann ich dazu meinen Tipp abliefern: Manchmal kommt es nur darauf an, was verschrieben wird! Unter \"manueller Anwendung\" oder \"manueller Therapie\" kann man auch den Besuch beim Ostheopaten verstehen und dann zahlt\'s auch die Krankenkasse. Es kann wegen unterschiedlicher Gebührensätze allerdings sein, dass man weniger Anwendungen für die Verschreibung bekommt (3 oder 4 statt der sonst üblichen 6 Anwendungen).

Der Tipp kam aus dem Bekanntenkreis und meiner Mutter hats geholfen. Ihre Kasse hätte den Ostheopaten sonst nicht gezahlt, macht aber hierbei keine Probleme. Mit kleinen Renten muss man schauen, wie man über die Runden kommt, ohne dass die Kinder ständig einspringen müssen.

@ Suse:
Viel Erfolg bei allen Vorbeugemaßnahmen. Auf das Du schmerzfrei bleibst *Prost*.

Liebe Grüße
Julia


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten