Thema: Letzter Arbeitstag


Kaiserin
(382 Beiträge)
von EGE76 am 16.11.2011 um 07:32 zitieren

Guten Morgen in die Runde!

Ich werde bald meine Firma verlassen und mich einer neuen Aufgabe in einer anderen Unternehmung widmen. Und da freu ich mich wie Sau drauf
Nun mal eine Frage: zu ersten Arbeitstagen oder den ersten 100 Tagen in der neuen Firma liest und hört man ja viel. Aber was ist mit den letzten? Hätte ich gewußt, was da auf mich zukommt (vorwiegend emotional) dann hätte ich mich nach meiner Kündigung für die restliche Zeit auf eine einsame gebeamt. Aber nun ist es so wie es ist. Himmelhochjauchzendundzutodebetrübt.
Wie waren eure letzten Arbeitstage, habt ihr eine Verabschiedung zelebriert, habt ihr euch still und leise verdrückt, oder nur eine kleine \"Trauerfeier\" arrangiert?
Ich schwanke tagtäglich. Einerseits habe ich ein paar nette \"engere\" Kollegen, für die ich schon gerne was machen würde, die verstehen sich untereinander aber teilweise garnicht. Dann krieg ich wieder die Krise und heule schon beinahe bei dem Gedanken daran und würde am liebsten garnichts machen. Dann widerum denke ich, ich sollte Alle einladen, zu denen ich geschäftlich mehr Kontakt hatte, das ist dann aber schon eine Menge und Manchen davon werde ich ehrlich gesagt nicht wirklich nachtrauern.
Mein Chef hat an meinem letzten Arbeitstag eine ganztägige Sitzung und das ist sowieso total doof und da weiß ich auch nicht, wie ich das hinbekomme.......

Is there anybody out there, helping me in here?????

Danke für Eure Ratschläge und Erfahrungen!!

Viele Grüße
EGE76


Antwort: Re: Letzter Arbeitstag

Supernova
(138 Beiträge)
von TraumSekki am 16.11.2011 um 10:48 zitieren

Hallo EGE76,

ich kenne es schon, dass es üblich ist, was zu machen.

Bei meiner ersten Firma waren wir so ein Kreis von 30 - 40 MA, da habe ich ein kleines Buffet arrangiert - aber auch nur, weil ich mit allen gut klar kam und es dort üblich war. Mein Chef hat mich dort dann zum Mittag Essen noch fein eingeladen und Abschiedsgeschenke habe ich auch fett bekommen

Bei meiner zweiten Firma, gab es einfach ne Flasche Sekt und bissi Naschzeugs, Präsente hab ich auch da bekommen.

In meiner derzeitigen Firma - über 800 MA - organisiert wenn dann die Assistenz des einzelnen Geschäftsfeldes ein Abschiedspräsent, meist wird aber nix überreicht. Dafür bringt der Kollege, der sich verabschiedet, nen Kuchen mit, schreibt eine Mail an alle, wo es den Kuchen gibt und nennt ggfs. seine privaten Kontaktdaten um mit den anderen noch in Kontakt zu bleiben.

Halte ich persönlich für nicht schlecht - die, mit denen man näher was zu tun hatte, kommen dann gerne mal vorbei und verabschieden sich, die anderen lassen es eben...

LG,
TraumSekki


Antwort: Re: Letzter Arbeitstag

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 16.11.2011 um 13:06 zitieren

Hallo EGE76,

Glückwunsch zum neuen Job!! Ich hoffe, Du kannst uns hier erhalten bleiben??

Meine Jobwechsel habe ich bisher immer angestrebt (*knockonwood dass es so bleibt!!) und bin daher wie Du mit einem lachenden und einem weinenden Auge gegangen. Zum Abschied habe ich immer etwas gemacht. Gerade für die Kollegen, mit denen ich gut konnte, war es mir wichtig.
Ich hatte auch immer die Abteilung komplett dabei und dann halt noch den ein oder anderen aus dem Haus. Von den Pappnasen aus meiner Abteilung, deretwegen ich eher hüpfte als weinte, kamen gar nicht unbedingt alle oder hielten sich dezent im Hintergrund. Da hatte ich wohl Glück.
Verrückt machen solltest Du Dich jetzt aber nicht noch auf den letzten Metern mit den Animositäten der Kollegen untereinander. Ich finde, Du bestimmst wie es wird und die anderen sollen einfach kommen und Dir tschüss sagen und die Ellbogen und die spitze Zunge eingefahren lassen.
Wenn Du was hinstellst und sagst, kommt einfach mal vorbei, treffen sie vielleicht auch gar nicht aufeinander. So zieht sich dann der Abschied übern ganzen Tag. Oder Du bittest alle zusammen und bietest dann was an, je nach Umfang kenne ich auch Süßigkeiten oder Kuchen oder Brötchen.
Ich finde es hat Stil, sich so zu verabschieden, es ist auch ein Signal, dass man gerne da war und das Miteinander geschätzt hat.
Dass Dein Chef komplett verplant ist an dem Tag, ist schon schade. Andererseits können so alle anderen ungestört vorbeischauen und Du sagst einfach den Tag vorher schon entsprechend Adieu, so dass alles da schon gesagt wird, was man noch so loswerden möchte.
Wünsche Dir einen gelungenen Abgang und einen guten Start im neuen Job und dort auch ein nettes Umfeld neben interessanten Aufgaben. Und natürlich den perfekten Chef!!
Wenn es sich paßt, berichte doch mal wie es war am Ende und am Anfang. Vergiss die Tempobox nicht, wenn eine Ära zu Ende geht, kann man auch mal gerührt sein

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Abschied

Kaiserin
(382 Beiträge)
von EGE76 am 17.11.2011 um 07:35 zitieren

Hallo zusammen!

Danke für eure schnellen Antworten. Hat mir wirklich sehr sehr geholfen! Ich denke, ich werde einen Kompromiss machen:
1. Kuchen backen und ein Rundmail an meine netten aber nicht sooooo engen Kollegen , bzw. an die, sie nicht kommen würden wenn die \"Anderen\" da sind. (super Idee von Euch, bin ich noch garnicht drauf gekommen)
2. Mittagessen gehen mit zwei drei von meinen ganz engen Kollegen. Das machen wir eh jeden Freitag und dann werde ich an diesem besonderen Tag die Rechnung übernehmen.
3. Eine Schale mit Süßis für den \"Durchgangsverkehr\"

Seit gestern kümmert sich auch mein Chef endlich mal um eine Nachfolgerin! Das hat jetzt aber wirklich lange gedauert, zeigt mir aber, dass er sich endlich lösen kann und mit dem Gedanken abgefunden hat, dass ich wirklich gehe. Das hat mich die letzten Wochen sehr belastet: schlechtes Gewissen, Angst, doch einen Feher gemacht zu haben, ...

Auf meine neue Firma freue ich mich schon riesig. Die Stelle dort gibt es noch garnicht, und somit ist auf der einen Seite evtl. ein riesiger Erwartungsdruck, andererseits habe ich sicherlich auch viele Freiräume, die ich seither nicht habe. Ich werde mich also überraschen lassen.

Suse: Ich denke, die ersten Wochen/Monate werde ich eher in meiner Freizeit ins Forum gucken können. Ich werde aber berichten, wie es mir ergangen ist/ergeht. Versprochen !

Danke und bis bald!

Viele Grüße
EGE76


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten