Thema: Assistentinnen über 55


Newcomer
(3 Beiträge)
von Shokananda am 10.10.2011 um 22:09 zitieren

Liebe Kolleginnen,
im Alter von 58 Jahren hat es mich \"kalt erwischt\". Mein Arbeitgeber musste Insolvenz anmelden und als alle Rettungsversuche nichts halfen, wurde die Firma geschlossen.
Schon vor dem endgültigen Aujavascript:;s habe ich begonnen, eine neue Stelle zu suchen. Inzwischen bin ich seit 9 Monaten arbeitssuchend und niemand möchte eine berufserfahrende Assistentin einstellen. Mal bin ich überqualifiziert, dann wird allgemein darauf hingewiesen, dass jemand anderes besser ins Profil passt und unter 4 Augen wird dann auch schon mal gefragt, worum ich denn überhaupt noch arbeiten will. javascript:;
Ich bin darauf angewiesen, eine neue Stelle zu finden und möchte auch auf keinen Fall frühzeitig in Rente gehen.
Tja, wenn jemanden meine Erfahrungen als Arbeitssuchende mit 55plus interessiert, ich habe begonnen, einen Blog zu schreiben: https://arbeitssuche55plus.wordpress.com
und falls jemand irgendwo im Bundesgebiet von einer Stelle weiß, die auf eine versierte Assistentin, sozusagen \"mit allen Wassern gewaschen\" und mit sehr guten Englischkenntnissen passt, ich würde auch aus dem Rhein-Main-Gebiet wegziehen! E-mail: hofmannoffice@web.de
Keep smilingjavascript:;
Shokananda


Antwort: Assistentinnen über +++

Kaiserin
(802 Beiträge)
von Su0811 am 11.10.2011 um 10:18 zitieren

Hallo Eva,

mit einem Schmunzeln habe ich in deinem Blogg gestöbert... Leider ist es in Wirklichkeit überhaupt nicht zum Lachen.

Auch ich höre vom Arbeitsmarkt 50+ und wie toll es doch wäre.... Es gibt ja tatsächlich Erfolge, aber leider viel zu wenig...

Ich frage mich, wer denn auf die Idee gekommen ist, das Rentenalter auf 67 hoch zu setzen. Hätte man da nicht in unterschiedliche Berufsgruppen unterteilen sollen/müssen/können....
Außerdem ist jeder Mensch anders. Der Eine kann und will noch arbeiten, der Andere will aber kann nicht mehr arbeiten, dann wieder Einer der eigentlich nicht kann aber muss und wieder einer der eigentlich kann aber nicht will (und dann wohl auch nicht muss).

Dein Blogg liest sich so beschwingt, daß mir spontan einfiel, daß du doch für eine Zeitschrift eine Kolumne schreiben könntest, ich mein also Schreiben für Geld net um Frust abzubauen und um den Tag sinnvoll zu gestalten.

Oder versuch die Selbstständigkeit. Es gibt immer wieder (kleinere) Betriebe, die eine Aushilfe suchen, aber sichkeine feste Kraft leisten können). Ist aber ein großer Schritt. Laß dich doch mal von der ArbeitsAgentur (fast hätte ich Arbeitsamt geschrieben) beraten. Sag klipp und klar, daß vorgezogene Rente für dich keine Alternative ist....

Oder (und das wäre mein Favorit): frag doch mal bei der Frau von der Leyen an.... Vielleicht hat die ja eine Idee... Die hat doch sonst so tolle Ideen und bringt Vollzeitarbeit und Mutter-sein (mehrfach) unter einen Hut....

Übrigens: ich bin knapp 10 Jahre jünger als du und in unserem Betrieb sieht es zur Zeit alles andere als rosig aus. Ich stelle auf sture Blauäugigkeit und hoffe, daß es doch noch irgendwie klappt....
Der erste hat schon gekündigt - die Ratten verlassen das sinkende Schiff! Das ist genau der MA auf den die Cheffin immer gezählt hat. Er schleimt halt gut... Alles nur zu seinem Vorteil....

An alles Andere bzw. was bei einer Insolvenz kommen kann, wage ich nicht zu denken. Wenn es soweit kommen sollte werde ich darüber nachdenken.

Wie hat mein Ex oft so treffend gesagt: let\'s cross that bridge when we come to it.....
Irgendwie ist er da aber auch gestolpert - aber das wäre ein anderes, abendfüllendes Thema....

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen.

LG
Su
(die dich im wirklichen Leben ohne Einladung nieee geduzt hätte!)

„Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.“
(Eleanor Roosevelt)


Antwort: Re: Assistentinnen über 55

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 11.10.2011 um 10:27 zitieren

Hallo Shokananda,

willkommen im Club! Wenn Du meine Postings liest, wirst Du merken, dass ich genau so alt bin, schwerbehindert bin und jetzt eine neue Stelle antreten werde.

Auch bei mir zeichnete es sich ab, dass die Firma den Bach runtergehen würde. Ich habe mich schon 1 Jahr vorher arbeitsuchend gemeldet und sehr aktiv nach Stellen Ausschau gehalten. Im Januar 2011 war es dann soweit: Insolvenz! Durch eine Erkrankung bin ich nicht als Arbeitslose geführt worden, da ich ja in Augen der BA dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stand. Ich habe regelrechte Kriege geführt, dass mein Profil nicht aus der Jobbörse verschwand! Selbst wenn ich krank bin, kann ich doch arbeitsuchend sein!!! Ich habe sehr lange an meinem Profil dort gefeilt, habe mir die Förderungsmöglichkeiten angelesen, damit ich einem potentiellen AG davon erzählen kann, denn die wissen im Großen und Ganzen nichts davon. Außerdem bin ich zu dem Job-Club \"Best ager 50 plus\" gegangen und bin dort auch beraten und auf Herz und Nieren geprüft worden. Gibt es doch im Rhein-Main-Gebiet auch! Und ich habe t ä g l i c h die Jobbörse durchforstet und über den Jobassistenten mir Angebote schicken lassen. Vermieden habe ich Personalvermittlungen und Zeitarbeitsfirmen, jedoch jede passende anonyme Stelle angeschrieben bzw. direkt suchende Arbeitgeber. Und man muss schnell sein! Stellenangebot lesen, für gut befinden und bewerben, aber sofort, nicht erst 1 Woche später. Bei unserem Arbeitsmarkt geht es wirklich darum, dass der frühe Vogel den Wurm findet.

Ich habe tatsächlich von einigen Firmen eine Antwort erhalten, einige Vorstellungsgespräche gehabt, sogar ein Anstellungsangebot, bei dem ich nach 1 Woche Probearbeit fluchtartig abgehauen bin. Und jetzt hat es geklappt, mein neuer Chef hat mich in der Jobbörse gefunden und ich beginne am nächsten Montag. Auch er kannte sich nicht aus in der Förderung der Ü50, der Schwerbehinderten, etc. Hast Du Ahnung, welche Unterstützungen Du bekommen kannst??? Mach Dich schlau und erwähne die Fördermöglichkeit in einem Satz Deiner Bewerbungen, mach den Arbeitgeber neugierig!

Kopf hoch und GEDULD

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: Assistentinnen über 55

Newcomer
(3 Beiträge)
von Shokananda am 28.10.2011 um 17:22 zitieren

Liebe Su, liebe espe,
danke für euren Zuspruch und die Ideen. Einige davon habe ich bereits ausprobiert und werden weiterhin mit voller Kraft eine Stelle suchen. Im Schnitt bin ich jeden Tag mit Stellensuche, anrufen, um Näheres zu erfahren, Bewebungen schreiben (speziell auf die Ausschreibung zugeschnitten), Listen über meine Aktionen führen für die Arbeitsagentur und so weiter an die drei Stunden beschäftigt.
Zum Glück komme ich mir gar nicht \"arbeitslos\" vor - meine Freundinnen halten mich auf Trab und freuen sich über meine Unterstützung. Ich habe bereits zwei Websiten mit Wordpress gestaltet, entwerfe Briefpapiere, Visitenkarten, verteile Flyer für eine freiberufliche Freundin, und habe einen Nebenjob - Nachhilfe Englisch. Bis zu 165 Euro darf ich ja dazuverdienen, manchmal geht\'s drüber und dann wird mir das eben vom Arbeitslosengeld abgezogen.
Meinen Blog schreibe ich weiter - leider wollte ihn bisher noch keine Zeitschrift abdrucken. Letzte Woche wurde ich jedoch von einer Zeitung dazu interviewt. Vielleicht wird ja doch noch eines Tages eine kleine Nebenverdientquelle daraus.
Alles Gute für euch
Eva = Shokananda


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten