Thema: Ist diktieren antiquiert?


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 29.06.2011 um 16:03 zitieren

Gerade mokierte sich eine Sekretärin aus einem anderen Unternehmen bei mir, dass sie von einem ihrer neuen Vorgesetzten Diktatbänder bekäme, das hätte sie zuletzt Ende des 20. Jahrhunderts gehabt Öhm, ich arbeite hier seit 10 Jahren und mein Chef diktiert auch auf Band, mein vorhergehender Chef hat diktiert, der davor auch.. Sicherlich gibts da neue Techniken, aber das Diktat an sich gibt es doch schon noch, oder??
Wie läuft das bei Euch? Manche Chefs schreiben ja mittlerweile auch selber.

Suse, die ihre Diktatbänder okay findet

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 29.06.2011 um 16:19 zitieren

Hallo Suse,

erst einmal willkommen zurück; ich hoffe, du hattest eine schöne Zeit?!

Diktieren finde ich in der Tat antiquiert, wobei ich das natürlich im Hinblick auf die STellen sage, die ich bisher besetzt habe. Und es gibt auch das Diktat und das Diktat: Einmal also das besprochene Band, dann aber eben auch das Diktat, zu dem die Sekki gerufen wird... mit Block und Stift und schlauer Brille.

Ich habe damals sowohl deutsche als auch englische Stenografie gelernt und immer darauf gewartet, dass mal eine Situation kommt, in der ich das gebrauchen kann. Sage und schreibe 1 Mal (!) war es dann soweit und das auch nur, weil mein damaliger Boss mitbekommen hatte, dass ich das kann und mal gucken wollte, wie schnell ich bin.

Ansonsten gab es früher das ein oder andere Band, aber tatsächlich schon gaaaaanz lange keine mehr. Da ging dann alles nur noch auf Zuruf von Stichwörtern oder nach Schriftvorlagen.

Allerdings denke ich, dass das schwer davon abhängt, in welchem Bereich man tätig ist. Bei Anwälten, Steuerberatern, Medizinern etc. geht es m. E. gar nicht anders. Die Sachverhalte sind viel zu komplex, da ist das mit dem Band einfach viel effektiver.

Viele Grüße
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Antwort: Re: Re: Ist diktieren antiquiert?

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 30.06.2011 um 08:02 zitieren
Zitat von Kirsten:

Hallo Suse, erst einmal willkommen zurück; ich hoffe, du hattest eine schöne Zeit?! Diktieren finde ich in der Tat antiquiert, wobei ich das natürlich im Hinblick auf die STellen sage, die ich bisher besetzt habe. Und es gibt auch das Diktat und das Diktat: Einmal also das besprochene Band, dann aber eben auch das Diktat, zu dem die Sekki gerufen wird... mit Block und Stift und schlauer Brille. 8-) Ich habe damals sowohl deutsche als auch englische Stenografie gelernt und immer darauf gewartet, dass mal eine Situation kommt, in der ich das gebrauchen kann. Sage und schreibe 1 Mal (!) war es dann soweit und das auch nur, weil mein damaliger Boss mitbekommen hatte, dass ich das kann und mal gucken wollte, wie schnell ich bin. ;-) Ansonsten gab es früher das ein oder andere Band, aber tatsächlich schon gaaaaanz lange keine mehr. Da ging dann alles nur noch auf Zuruf von Stichwörtern oder nach Schriftvorlagen. Allerdings denke ich, dass das schwer davon abhängt, in welchem Bereich man tätig ist. Bei Anwälten, Steuerberatern, Medizinern etc. geht es m. E. gar nicht anders. Die Sachverhalte sind viel zu komplex, da ist das mit dem Band einfach viel effektiver. Viele Grüße Kirsten

Hallo Kirsten,

ja, hatte eine schöne Zeit. War mal nicht mein heißgeliebtes Sarigerme und somit auch kein Club aber es gibt auch ein sehr schönes Leben außerhalb davon Hast Du auch noch was schönes vor Dir?

Diktat mit Stift und Block kenne ich glücklicherweise auch nicht mehr. Kostümchen und Haarknoten (hallo Klischee ) bringe ich aber auch nicht mit
Hier geht einiges über Stichworte \"kleiden Sie das mal in Worte\" und komplexe Zusammenhänge, wie von Dir auch geschrieben, gehen über Band. Zumindest händelt der Senior es so, der Junior sucht noch seinen Weg, schreibt aber auch schon selber viel. Würde irgendwann mal auch weniger Arbeit für mich bedeuten..

Guten Start in den Tag und lg,

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 30.06.2011 um 10:30 zitieren

Also ich finde am Diktieren auf Band nichts verwerfliches ...........

Kommt zwar bei mir auch nicht mehr vor, in meinem neuen Job werden keine Briefe mehr geschrieben. Fast alles geht per E-Mail.

Es gibt aber viele Bereiche wo das Diktieren unerlässlich ist. Denkt nur mal an Rechtsanwälte, Ärzte usw.

Grüße
Zausel


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Sternschnuppe
(53 Beiträge)
von waldfee am 30.06.2011 um 13:06 zitieren

Hallo Suse,

hoffe Du hast Dich gut erholt, wo warst Du denn diesmal?

Nun zum eigentlichen.

Bei uns diktiert keiner mehr, jeder, auch diejenigen, die jenseits von \"Gut und Böse\" sind, schreiben mittlerwile alles selbst.

Grüßle aus´m Wald


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Rose
(23 Beiträge)
von stern510 am 30.06.2011 um 16:01 zitieren

Hallo zusammen,

es kommt sehr sehr selten vor aber ich muss auch vom Band schreiben.

Manchmal ist das auch ziemlich lustig weil mein Chef sich immer verhaspelt und komische Dinge nuschelt

Und manchmal brauche ich auch ewig dafür, weil ich es überhaupt nicht gelernt habe vom Band zu schreiben.

Liebe Grüße
stern


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Rose
(38 Beiträge)
von Roberta am 30.06.2011 um 20:05 zitieren

Hallo Suse,

das mit dem Band kenne ich von früheren Aushilfstätigkeiten und Ferienjobs. Aber dabei ging es um Artikel und Reden, die in Papierform gebracht werden mussten. Jetzt werde ich schon mit Block und Bleistift gerufen (so, wie ihr das so schön klischeemäßig beschreibt), aber dann wird mir nur der Sachverhalt mit Fakten (die ich dann aufschreibe) erklärt, das Schreiben setze ich dann selbst auf. Es ist auch etwas Fürchterliches - egal, ob vom Band, oder in natura, ein zusammengestottertes mit vielen Äähhs und Räuspern Satzkonstrukt mitzuschreiben, das sich am Ende des Satzes als grammatikalisch völlig falsch herausstellt. Alles schon gehabt. Ist aber auch ein bisschen Erziehungssache. Wenn der Chef diktiert und seine Briefe dennoch nachher kürzer, frischer und besser formuliert sind, wird er früher oder später das Diktieren aufgeben :) ...Wenn ich so darüber nachdenke, habe ich tatsächlich im Büro viele, viele Jahre keine Diktiergeräte mehr gesehen. Nur beim Arzt für den Patientenbericht.

Aber liebe Suse: Wenn du mit deinem Diktiergerät zufrieden bist, warum nicht? Antiquiert hin, antiquiert her: Aufs Ergebnis kommts doch an.
Schönen Freitag morgen!!

Roberta


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Supernova
(138 Beiträge)
von TraumSekki am 01.07.2011 um 09:00 zitieren

Hallo zusammen,

ich habe bisher auch nur 1-2 x erlebt, dass der Chef meinte, was diktieren zu müssen, was am Ende keinen Sinn ergab und ich eh alles umfomuliert habe.

Meistens bearbeite ich alles komplett allein, ohne dass Cheffe weiß, was ich grad mach und leg es ihm nur zum Unterschreiben hin. Da hat er echt Vertrauen

Wir haben hier mal Diktiergeräte gekauft. Allerdings eher für unsere Softwareentwickler, die dann schnell aufs Band sprechen konnten, was nicht funktioniert und danach ihre Fehlerberichte geschrieben haben. Ich hab noch nie damit gearbeitet...

Euch einen guten Start ins WE!

LG,
TraumSekki


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Newcomer
(2 Beiträge)
von KarlaKolumnuss am 02.07.2011 um 12:05 zitieren

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und werfe mal ein \"Hallo an alle\" in die Runde.

Meine Chefin und ich wollen das Diktieren gerade wieder einführen. Nach meiner Meinung bringt es keinen zeitlichen Vorteil für meine Chefin, wenn sie gleich selbst tippt. Auch wenn sie es selbst in die Tasten haut, bearbeiten muss ich es ohnehin noch einmal.

Ein Diktiergerät hat auch den Vorteil, dass sie Gedanken und Sachen, die ihr gerade durch den Kopf gehen, einfach aufsprechen kann, wenn sie unterwegs ist.

Wir werden das in den nächsten Wochen mal testen und dann sehen wir weiter.


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Königin
(201 Beiträge)
von Frau-Urmel am 04.07.2011 um 13:01 zitieren

Hallo,

also bei uns wird noch auf Band diktiert. Mein Chef muss in Gremienitzungen immer Protokoll führen und das diktiert er mir auf Band und ich schreibe dann wie irre. Briefe schreibt er teilweise selbst, ich muss diese dann nur noch in Form bringen oder er gibt Stichpunkte zu Briefen.

LG Frau
Urmel


Antwort: Re: Ist diktieren antiquiert?

Rose
(27 Beiträge)
von ofitel am 20.07.2011 um 19:50 zitieren

Hallo in die Runde,

ich bin selbstständig, arbeite als \"virtuelle\" Sekretärin und kann berichten, dass viele meiner Kunden diktieren. Fast alle haben ein digitales Diktiergerät, schicken mir ihre Diktake per E-Mail als Audio-Datei, ich tippe sie und schicke sie per E-Mail an den Kunden zurück. Für eine Firma habe ich eine Art telefonisches Diktiersystem eingerichtet. Man wählt eine kostenfreie Nummer und kann sein Diktat dann sozusagen ins Telefon sprechen. Also alles nicht mehr wie früher mit Band und Fußpedal und Versand per Kurier (kenne ich aber noch/bin Jahrgang \'67).

Es soll ja auch Softwarelösungen geben, die das Gehörte automatisch in Text umwandeln. Das finde ich modern, weiß aber nicht wie gut es funktioniert.

Mir macht das Schreiben jedenfalls Spaß und da ich auch viele englische Diktate bekomme, bleibe ich in Übung.

Viele Grüße
Jutta Könen

Jutta Könen
Ihre virtuelle / externe Sekretärin in Englisch & Deutsch


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten