Thema: Privat: Milch


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 10.05.2011 um 12:06 zitieren

Auf meiner \"Reise\" in Sachen Rücken/Bandscheibenvorfall mache ich jetzt Station bei einem Osteopathen (mit Heilpraktikereinschlag).
Eine seiner vielen Aussagen betraf nun die Ernährung und meine Gewohnheit, Milch in den Kaffee zu schütten. Ich verbrauche keinen Liter am Tag aber selbst das wenige wäre schon zuviel, in seinen Augen.
Kennt jemand das Thema und hat sich schon mal damit auseinandergesetzt? Wird u.a. aufbereitet in milch-den-kuehen.de. Habe aber auch noch andere Seiten gegoogelt, deren Aussagen sich mit dieser Seite decken oder sogar noch tiefer gehen.
Sorgen kann man sich wohl um jedes Lebensmittel machen, aber jetzt ist das hier gerade aktuell für mich und evtl. auch von Bedeutung.
Verzichtet jemand von Euch aus gesundheitlichen Gründen auf Milch? Habt Ihr schon mal von dem Zusammenhang von Milch und Krankheiten gehört und/oder Euch mit dem Thema befasst? Und welche Konsequenz gezogen?
Ich weiß um den Sinn/die Notwendigkeit von Veränderungen, aber manche fallen einem leichter, manche nicht. Keine Milch mehr zu nutzen wäre eher schwer für mich.
Ich bin einfach mal neugierig und interessiert und da es ansonsten gerade eher ruhiger hier ist, dachte ich mir, ich frage Euch mal.


Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Privat: Milch

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 10.05.2011 um 13:41 zitieren

Suse, Suse ... wat machste auch wieder für Sachen?

Wieso musst Du komplett auf Milch verzichten? Und ist es nur Milch oder auch Joghurt, Quark und Konsorten?

Mein Männe war auch beim Osteopathen, weil er ständig starke Rückenschmerzen hat. Die Diagnose war, dass er irgendwas mit dem dem Verdauungstrakt hat - keine Ahnung, was genau. Der Besuch beim Internisten hat auch nicht wirklich was gebracht.

Na ja, jedenfalls haben die Ärzte ihm geraten, seinen Milchkonsum einzuschränken. Er soll jetzt laktosefreie Milch nehmen, wenn er Kaffee trinkt oder sich ein Müsli anrührt. Mein Männe hat aber auch keine Laktoseintoleranz.

Seitdem er die L-Milch trinkt, gehts ihm etwas besser. Glaube versetzt Berge

LG und Köpfchen hoch

Melsi

PS:
Ich hab mir gestern abartig den Rücken verrenkt und sitze im Büro mit Schmerzen ohne Ende ... alt werden ist nicht schön


Antwort: Privat: Milch

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 10.05.2011 um 13:53 zitieren
Zitat von Melsi:

Suse, Suse ... wat machste auch wieder für Sachen? :-( Wieso musst Du komplett auf Milch verzichten? Und ist es nur Milch oder auch Joghurt, Quark und Konsorten? Mein Männe war auch beim Osteopathen, weil er ständig starke Rückenschmerzen hat. Die Diagnose war, dass er irgendwas mit dem dem Verdauungstrakt hat - keine Ahnung, was genau. Der Besuch beim Internisten hat auch nicht wirklich was gebracht. Na ja, jedenfalls haben die Ärzte ihm geraten, seinen Milchkonsum einzuschränken. Er soll jetzt laktosefreie Milch nehmen, wenn er Kaffee trinkt oder sich ein Müsli anrührt. Mein Männe hat aber auch keine Laktoseintoleranz. Seitdem er die L-Milch trinkt, gehts ihm etwas besser. Glaube versetzt Berge ;-) LG und Köpfchen hoch :-) Melsi PS: Ich hab mir gestern abartig den Rücken verrenkt und sitze im Büro mit Schmerzen ohne Ende ... alt werden ist nicht schön :-(

Hallo Melsi,
danke für Deine Antwort. Wäre ja ein Beispiel dafür, dass Rücken nicht vom Rücken kommen muß und Querdenken einen Sinn macht.
Der Osteopath ist noch gar nicht näher drauf eingegangen und da mich die vielen Infos so erschlagen haben, habe ich Dämel auch nicht weiter nachgefragt. Aber meine Liste für den nächsten Termin wächst, was ich fragen will, die wächst
Und zu Deiner Verrenkung: Unschön und schiet mit dem aua aua aua. Evlt. hilft Wärme, Körnerkissen oder Wärmflasche, so habe ich hier anfangs auch im Büro gesessen. Und dann, auch wenn Du wahrscheinlich kein Fan davon bist, überleg, ob Du nicht Schmerztabletten nimmst. Man wird nicht abhängig davon, wenn man sie mal einsetzt. Und sie würden dafür sorgen, dass Du nicht bewußt oder unbewußt eine Schonhaltung einnimmst und Dir damit die nächste Baustelle einfängst. Und ich würde nicht zu lange warten, bis Du einen Doc konsultierst, wenn es nicht weggeht. Auch wegen der Folgeschmerzen der Schonhaltung und weil manchmal frühzeitige Maßnahmen weniger drastisch sein können/müssen, als wenn man es schon Wochen mit sich rumschleppt.
Mein Osteopath sagt, wenn akut was ist, soll ich unbedingt anrufen, dann findet sich ein Termin. Und dass die bei akuten Problemen \"Wunder\" wirken können, habe ich schon vielfach gehört.
Gute Besserung meine Liebe!!

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Privat: Milch

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 10.05.2011 um 14:19 zitieren

Hallo Suse,

die Osteopathen kommen allem auf die Schliche

Mein Männe hat seit Monaten einen richtigen Bauch. Der ist steinhart und wie aufgebläht. Der Osteo meinte, dass es am Verdauungstrakt liegt - also Magen/Darm. Tja ... jetzt muss er auf die Ernährung achten. Wenig Ballaststoffe, L-Milch, Gemüse, Obst ... einfach gesund essen

Ihm gehts besser, aber der Kugelbauch ist immer noch. Neulich habe ich ihm gesagt, dass der Bauch auch mit dem Alter kommt Fand er nicht so witzig

Zum Glück ist bei meinem Schatz internistisch alles in Ordnung und die Kernspin hat nur leichte Abnutzungen der Lendenwirbel zum Vorschein gebracht. Alles nicht bedenklich und somit im grünen Bereich. Das Golfen wurde ihm zum Glück auch nicht verboten - herrje, das wäre sein sicherer Tod gewesen!

Die Schonhaltung habe ich heute schon leicht angenommen. Ich warte heute noch ab und wenn es morgen nicht besser ist, dann gehe ich mal zu meinem Knocheneinrenker Der springt mir dann vermutlich wieder ins Kreuz.

Hat aber auch alles seine Vorteile. So weiß ich jetzt wenigstens, dass ich noch ein Rückgrat habe *lach*.

Gute Besserung liebe Suse! Halte durch!!!

LG, Melsi


Antwort: Re: Privat: Milch

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 10.05.2011 um 14:48 zitieren
Zitat von Suse:

Auf meiner \"Reise\" in Sachen Rücken/Bandscheibenvorfall mache ich jetzt Station bei einem Osteopathen (mit Heilpraktikereinschlag). Eine seiner vielen Aussagen betraf nun die Ernährung und meine Gewohnheit, Milch in den Kaffee zu schütten. Ich verbrauche keinen Liter am Tag aber selbst das wenige wäre schon zuviel, in seinen Augen. Kennt jemand das Thema und hat sich schon mal damit auseinandergesetzt? Wird u.a. aufbereitet in milch-den-kuehen.de. Habe aber auch noch andere Seiten gegoogelt, deren Aussagen sich mit dieser Seite decken oder sogar noch tiefer gehen. Sorgen kann man sich wohl um jedes Lebensmittel machen, aber jetzt ist das hier gerade aktuell für mich und evtl. auch von Bedeutung. Verzichtet jemand von Euch aus gesundheitlichen Gründen auf Milch? Habt Ihr schon mal von dem Zusammenhang von Milch und Krankheiten gehört und/oder Euch mit dem Thema befasst? Und welche Konsequenz gezogen? Ich weiß um den Sinn/die Notwendigkeit von Veränderungen, aber manche fallen einem leichter, manche nicht. Keine Milch mehr zu nutzen wäre eher schwer für mich. Ich bin einfach mal neugierig und interessiert und da es ansonsten gerade eher ruhiger hier ist, dachte ich mir, ich frage Euch mal. Suse

Hallo Suse,

ich habe vorhin schon versucht, Dir im Forum zu antworten, doch die workingoffice- Seite ist total abgeschmiert und mein Beitrag ist futsch.

Vor vielen Jahren bin ich mit meinem Sohn Christoph bei einem „Alternativarzt“ gewesen, der behauptete, die Migräne käme durch eine Milchunverträglichkeit. Nimm einem kleinen Kind mal die Milch weg!!! Er trinkt noch heute Milch und die Migräne ist nachweislich eine Stressmigräne, die nüscht mit Milch zu tun hat.

Hast Du denn eine nachweisliche Allergie gegen einen einzigen Milchbestandteil? Was ist mit dem Calcium für den Knochenerhalt? Kurzfristig kannst Du die Kaffeemilch auch gegen Kaffeweißer austauschen, das ist pflanzliche Milch! Und mein Magen verträgt grundsätzlich die schwarze Brühe nicht allein, kriege dann Krämpfe und Schmerzen!

ACH ja, meine Mutter sollte zur Genesung bzw. zum besseren Schlafen mal Milch trinken, die von glücklichen Kühen stammte, die nur um Mitternacht gemolken wurden. Habe ich natürlich nicht gekauft, man muss nicht jeden Quatsch mitmachen!

Weißt Du was? Hol Dir eine Meinung von einem anderen Arzt....

Liebe Grüße aus Schwülstadt

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Rücken für Schnelle

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 10.05.2011 um 14:55 zitieren
Zitat von Melsi:

Hallo Suse, die Osteopathen kommen allem auf die Schliche :-) Mein Männe hat seit Monaten einen richtigen Bauch. Der ist steinhart und wie aufgebläht. Der Osteo meinte, dass es am Verdauungstrakt liegt - also Magen/Darm. Tja ... jetzt muss er auf die Ernährung achten. Wenig Ballaststoffe, L-Milch, Gemüse, Obst ... einfach gesund essen :-) Ihm gehts besser, aber der Kugelbauch ist immer noch. Neulich habe ich ihm gesagt, dass der Bauch auch mit dem Alter kommt ;-) Fand er nicht so witzig :wuetend: Zum Glück ist bei meinem Schatz internistisch alles in Ordnung und die Kernspin hat nur leichte Abnutzungen der Lendenwirbel zum Vorschein gebracht. Alles nicht bedenklich und somit im grünen Bereich. Das Golfen wurde ihm zum Glück auch nicht verboten - herrje, das wäre sein sicherer Tod gewesen! :-( Die Schonhaltung habe ich heute schon leicht angenommen. Ich warte heute noch ab und wenn es morgen nicht besser ist, dann gehe ich mal zu meinem Knocheneinrenker :-) Der springt mir dann vermutlich wieder ins Kreuz. Hat aber auch alles seine Vorteile. So weiß ich jetzt wenigstens, dass ich noch ein Rückgrat habe *lach*. Gute Besserung liebe Suse! Halte durch!!! LG, Melsi

Hallo Melsi,
was hast Du denn gemacht? Möchte Dir einen schnellen Tipp aus dem Bereich Dorn- Breuss geben.

Stell Dich an eine Mauerecke oder einen Türrahmen, Wirbelsäule auf die Ecke, im Kreuzbeinbereich vielleicht ein Kissen dazwischen klemmen. Drück mit dem Rücken so, dass Du entweder links oder rechts des Rückgrates gegen die Ecke drückst. Sitzt der Schmerz im Brustwirbelbereich, mache mit den Armen Wanderbewegungen. Sitzt der Schmerz im Lendenwirbelbereich bzw. in Kreuzbeinnähe, schwinge mit dem Bein vor und zurück. Ich weiß, aua aua es tut weh, aber hilft.

Liebe Grüße

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: Rücken für Schnelle

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 10.05.2011 um 15:12 zitieren
Zitat von esbe:

Hallo Melsi, was hast Du denn gemacht? Möchte Dir einen schnellen Tipp aus dem Bereich Dorn- Breuss geben. Stell Dich an eine Mauerecke oder einen Türrahmen, Wirbelsäule auf die Ecke, im Kreuzbeinbereich vielleicht ein Kissen dazwischen klemmen. Drück mit dem Rücken so, dass Du entweder links oder rechts des Rückgrates gegen die Ecke drückst. Sitzt der Schmerz im Brustwirbelbereich, mache mit den Armen Wanderbewegungen. Sitzt der Schmerz im Lendenwirbelbereich bzw. in Kreuzbeinnähe, schwinge mit dem Bein vor und zurück. Ich weiß, aua aua es tut weh, aber hilft. Liebe Grüße esbe :blume:

Hallo Esbe,

Danke für den Tipp

Ich weiß nicht, was ich geschafft habe. Gestern war ich bei meiner Freundin im Garten (abend hatte es nur noch 15 Grad). Zwar war ich dick eingepackt, aber irgendwie ist es mir durch die Kälte wohl in den Rücken gezogen. Die Schmerzen fingen erst an, als ich daheim angekommen bin.

Genau lokalisieren kann ich den Bereich nicht. Es zieht von der Mitte aus vom Kopf bis zum Steiß durch - teilweise tut mir sogar der rechte Popo-Bereich weh.

Mein Männe meinte heute Morgen im Bad, dass ich total verspannt sei. Heute Abend gönne ich mir eine schöne Massage von ihm

Wenns morgen nicht besser ist, dann gehe ich zum Arzt. Keine Experimente mit Türrahmen oder so Solange ich nicht weiß, woher es kommt bzw. was es ist, möchte ich da nicht selbst irgendwas biegen oder renken. Am Ende klemme ich mir noch einen Nerv ein und dann kann ich mich gar nicht mehr zucken.

Aber trotzdem lieb und süß von Dir, dass Du mir Tipps gibst

LG, Melsi


Antwort: Rückenprobleme?

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 10.05.2011 um 15:56 zitieren
Zitat von Melsi:

Hallo Esbe, Danke für den Tipp :-) Ich weiß nicht, was ich geschafft habe. Gestern war ich bei meiner Freundin im Garten (abend hatte es nur noch 15 Grad). Zwar war ich dick eingepackt, aber irgendwie ist es mir durch die Kälte wohl in den Rücken gezogen. Die Schmerzen fingen erst an, als ich daheim angekommen bin. Genau lokalisieren kann ich den Bereich nicht. Es zieht von der Mitte aus vom Kopf bis zum Steiß durch - teilweise tut mir sogar der rechte Popo-Bereich weh. Mein Männe meinte heute Morgen im Bad, dass ich total verspannt sei. Heute Abend gönne ich mir eine schöne Massage von ihm ;-) Wenns morgen nicht besser ist, dann gehe ich zum Arzt. Keine Experimente mit Türrahmen oder so :-( Solange ich nicht weiß, woher es kommt bzw. was es ist, möchte ich da nicht selbst irgendwas biegen oder renken. Am Ende klemme ich mir noch einen Nerv ein und dann kann ich mich gar nicht mehr zucken. Aber trotzdem lieb und süß von Dir, dass Du mir Tipps gibst :-) LG, Melsi

Hallo Melsi,

nee, diese Übung ist nicht zum Einklemmen eines Nervs, genau das Gegenteil bezweckt man damit. Diese Übungen sind dazu da, die Wirbelkörper, die in einen Schiefstand geraten sind und damit evtl. einen Nerven behindern oder den angeschlossenen Muskel verhärten, zu lockern und durch Unterstützung der Eigenbewegung wieder an den rechten Platz zu rücken.

Nach Deiner Schilderung schließe ich aber auch etwas anderes nicht aus. Wenn Du kalt geworden bist und Dich dann in Dein Auto setzt (Sportwagen?) passiert es sehr leicht, dass man eine Überstreckung des Kreuzbein- und Lendenwirbelbereichs herbeiführt. Du musst Dir das so vorstellen, dass durch die nach hinten abfallende Sitzfläche der Winkel zur Rückenlehne zu groß wird und sich das liebe Kreuz verzieht bzw. verschiebt. Kriegt man durch Massage und evtl. Akkupressur wieder in den Griff.

Aber geh lieber zum Fachmann, dann bist Du auf der sicheren Seite.

Liebe Grüße

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: Rückenprobleme?

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 10.05.2011 um 16:01 zitieren
Zitat von esbe:

Hallo Melsi, nee, diese Übung ist nicht zum Einklemmen eines Nervs, genau das Gegenteil bezweckt man damit. Diese Übungen sind dazu da, die Wirbelkörper, die in einen Schiefstand geraten sind und damit evtl. einen Nerven behindern oder den angeschlossenen Muskel verhärten, zu lockern und durch Unterstützung der Eigenbewegung wieder an den rechten Platz zu rücken. Nach Deiner Schilderung schließe ich aber auch etwas anderes nicht aus. Wenn Du kalt geworden bist und Dich dann in Dein Auto setzt (Sportwagen?) passiert es sehr leicht, dass man eine Überstreckung des Kreuzbein- und Lendenwirbelbereichs herbeiführt. Du musst Dir das so vorstellen, dass durch die nach hinten abfallende Sitzfläche der Winkel zur Rückenlehne zu groß wird und sich das liebe Kreuz verzieht bzw. verschiebt. Kriegt man durch Massage und evtl. Akkupressur wieder in den Griff. Aber geh lieber zum Fachmann, dann bist Du auf der sicheren Seite. Liebe Grüße esbe :blume:

Hi Esbe,

ja, in der Tat bin ich gestern mit unserem \\\"Spochtwagen\\\" gefahren

Gegen Abend hatte ich auch noch das Dach auf, Fenster unten und Windschott umgelegt. Vielleicht habe ich mir auch da schon was geholt und erst durch die Kälte am Abend kam der Schmerz raus.

Ach, was weiß ich ... mir passieren immer so komische Sachen

Es liegt doch am Alter *lach*.

LG, Melsi


Antwort: Re: Re: Rückenprobleme?

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 10.05.2011 um 16:10 zitieren
Zitat von Melsi:

Hi Esbe, ja, in der Tat bin ich gestern mit unserem \\\"Spochtwagen\\\" gefahren ;-) Gegen Abend hatte ich auch noch das Dach auf, Fenster unten und Windschott umgelegt. Vielleicht habe ich mir auch da schon was geholt und erst durch die Kälte am Abend kam der Schmerz raus. Ach, was weiß ich ... mir passieren immer so komische Sachen :verrueckt: Es liegt doch am Alter *lach*. LG, Melsi

Ja, Ja, die ollen Lüh,

meist sind es Kraftwagenfahrer, die so etwas haben!

Ich hatte vor Monaten einen Hüftschnupfen, gibt es auch und tut nicht minder weh!

Aber wir ALTEN sind ja tapfer und nicht wehleidig und wissen uns zu helfen.

Gute Besserung und ein kuscheliges Heizkissen mit 2 Ohren

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: Re: Re: Rückenprobleme?

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 10.05.2011 um 16:22 zitieren
Zitat von esbe:

Ja, Ja, die ollen Lüh, meist sind es Kraftwagenfahrer, die so etwas haben! :-) ;-) ;-) Ich hatte vor Monaten einen Hüftschnupfen, gibt es auch und tut nicht minder weh! :verrueckt: Aber wir ALTEN sind ja tapfer und nicht wehleidig und wissen uns zu helfen. Gute Besserung und ein kuscheliges Heizkissen mit 2 Ohren esbe :blume:

Ja genau, so isses mit den Alten *lach*

Aber es gibt auch genug junge Leute, die ihre Problemchen schon in ganz jungen Jahren haben. Da bin ich zumindest noch ganz gut beisammen

Gut, ganz so \"alt\" bin ich auch noch nicht, aber immerhin schon Ü40

Von einem Hüftschnupfen habe ich auch noch nie was gehört. Klingt lustig, aber wenns weh tut, dann ist es nicht so schön

Einen schööööööööönen Feierabend ... bis die Tage

LG, Melsi


Antwort: Re: Re: Re: Re: Rückenprobleme?

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 10.05.2011 um 16:28 zitieren
Zitat von Melsi:

Ja genau, so isses mit den Alten *lach* Aber es gibt auch genug junge Leute, die ihre Problemchen schon in ganz jungen Jahren haben. Da bin ich zumindest noch ganz gut beisammen :-) Gut, ganz so \"alt\" bin ich auch noch nicht, aber immerhin schon Ü40 :-) Von einem Hüftschnupfen habe ich auch noch nie was gehört. Klingt lustig, aber wenns weh tut, dann ist es nicht so schön :-( Einen schööööööööönen Feierabend ... bis die Tage :-) LG, Melsi

Wünsch Dir auch nen schönen Feierabend!!!
Und wenn es Deinem Rücken nicht schadet, kannst Du bitte 2 x die Daumen drücken? Vielleicht klappts ja jetzt mit der Stelle für olle Frauen Ü50


esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: Privat: Milch

Newcomer
(7 Beiträge)
von SisterOfNight am 11.05.2011 um 11:57 zitieren

Was ich schon häufiger gehört habe, dass Milch (auch Weißmehl) den Körper verschleimt und das zu Beschwerden verschiedener Art führen kann.

Ich habe eine Zeitlang auch keine Milch vertragen, bekam Blähungsschmerzen. Ich hatte zuviele Pilze im Darm. Der normale Arzt sagte, man müsse das nicht behandeln. Ich bin dann zu einem Naturheilkundler. Da musste ich dann Monate lang so Milchsäurebakterien zu mir nehmen. Mittlerweile ich alles wieder im Lot und ich kann auch mal wieder ein Glas Milch trinken.

Wenn ich \"Rücken\" habe, gehe ich auch zum Osteopathen. Die können wirklich super helfen. Mit Orthopäden habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Die stecken einen unters Röntgengerät, finden nichts und sagen dann Tschüß, nehmen Sie Schmerzmittel und fertig.


Antwort: Röntgen muss nicht immer sein

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 11.05.2011 um 12:01 zitieren
Zitat von SisterOfNight:

Was ich schon häufiger gehört habe, dass Milch (auch Weißmehl) den Körper verschleimt und das zu Beschwerden verschiedener Art führen kann. Ich habe eine Zeitlang auch keine Milch vertragen, bekam Blähungsschmerzen. Ich hatte zuviele Pilze im Darm. Der normale Arzt sagte, man müsse das nicht behandeln. Ich bin dann zu einem Naturheilkundler. Da musste ich dann Monate lang so Milchsäurebakterien zu mir nehmen. Mittlerweile ich alles wieder im Lot und ich kann auch mal wieder ein Glas Milch trinken. Wenn ich \"Rücken\" habe, gehe ich auch zum Osteopathen. Die können wirklich super helfen. Mit Orthopäden habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Die stecken einen unters Röntgengerät, finden nichts und sagen dann Tschüß, nehmen Sie Schmerzmittel und fertig.

Hi SisterOfNight,

das mit dem Röntgen muss auch nicht immer sein. Ich gehe zu einem Orthopäden, der auch Chiropraktiker ist - der darf also auch einrenken, wenn sich was verrenkt hat.

Dazu braucht es kein Röntgen mehr. Er tastet ab und findet sofort die Schwachstelle. Das ist super. Ich war in den letzten 16 Jahren öfter mal zum Einrenken und bisher hat es mir immer gut geholfen. Meist habe ich dann das volle Programm. Angefangen bei den Halswirbeln bis runter zu den Lendenwirbeln.

Morgen muss ich auf jeden Fall hin. War vorhin noch mal beim Hausarzt und hab eine zweite Diclo-Spritze bekommen, nachdem ich mich heute schon wieder nur unter starken Schmerzen bewegen kann. Ich bin definitiv ausgerenkt und habe mir auch einen Nerv eingeklemmt. Morgen dann einrenken und ich bin wieder fit wie ein Turnschuh

Einen schönen Tag und LG, Melsi


Antwort: Re: Röntgen muss nicht immer sein

Kaiserin
(361 Beiträge)
von Allesora am 12.05.2011 um 17:04 zitieren
Zitat von Melsi:

Hi SisterOfNight, das mit dem Röntgen muss auch nicht immer sein. Ich gehe zu einem Orthopäden, der auch Chiropraktiker ist - der darf also auch einrenken, wenn sich was verrenkt hat. Dazu braucht es kein Röntgen mehr. Er tastet ab und findet sofort die Schwachstelle. Das ist super. Ich war in den letzten 16 Jahren öfter mal zum Einrenken und bisher hat es mir immer gut geholfen. Meist habe ich dann das volle Programm. Angefangen bei den Halswirbeln bis runter zu den Lendenwirbeln. Morgen muss ich auf jeden Fall hin. War vorhin noch mal beim Hausarzt und hab eine zweite Diclo-Spritze bekommen, nachdem ich mich heute schon wieder nur unter starken Schmerzen bewegen kann. Ich bin definitiv ausgerenkt und habe mir auch einen Nerv eingeklemmt. Morgen dann einrenken und ich bin wieder fit wie ein Turnschuh ;-) Einen schönen Tag und LG, Melsi

Hallo Melsi,

ich bin auch so ein Einrenkpatient. Fast 20 Jahre bin ich alle 3 Monate zum Einrenken gangen. Nach dem Einrenken - wie du beschreibst, vom Halswirbel bis zum Lendenwirbel - ging es mir gut. Ein paar Tage oder Wochen später war der Schmerz wieder da.

Nun habe ich eine Osteophatin gefunden, die festgestellt hat, dass mein ständiges Ausrenken von meinem in sich verdrehten Becken kommt. Daher hilft das Einrenken immer nur kurz. Jetzt macht sie mit mir eine Impulstherapie. In dem die verhärteten Muskel mit einem Impulsgeber angepulst (ich weiß nicht wie das richtige Wort dafür heißt) werden. Damit lockern sich die Muskeln, das Gehirn wird wieder richtig \"programmiert und die Wirbel setzen sich auto. langsam in ihre richtige Position. Die rechte Seite ist wieder total klasse, die linke Seite harkt noch ein bisschen. Aber es hilft!

Sie hat mir das so erklärt: durch das harte Einrenken werden nur die Symptome aber nicht die Ursache (bei mir das verdrehte Becken) behandelt. Und das leuchtet mir dann doch ein. Die hat mich auch ganz anderes untersucht als mein Orthopäde, der auch Chiropraktiker ist. Der sagte zu mir, das ist verschleiß und kommt halt mit dem Alter, hat mir Einlagen für mein kürzes Bein verschrieben. Ich habe aber gar kein kürzeres Bein, das ist alles Ursache vom verdrehten Becken.

Ich mache viel Sport wie Rückentraining, Balance, Pilates und achte sehr auf meine Haltung sowie darauf wie ich sitze. Zusammen mit dieser Impulstherapie hat es viel geholfen.

Dir gute Besserung.

Gruß allesora

Lieber verrückt das Leben genießen, als normal langweilen!


Antwort: Re: Re: Röntgen muss nicht immer sein

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 13.05.2011 um 11:00 zitieren
Zitat von Allesora:

Hallo Melsi, ich bin auch so ein Einrenkpatient. Fast 20 Jahre bin ich alle 3 Monate zum Einrenken gangen. Nach dem Einrenken - wie du beschreibst, vom Halswirbel bis zum Lendenwirbel - ging es mir gut. Ein paar Tage oder Wochen später war der Schmerz wieder da. Nun habe ich eine Osteophatin gefunden, die festgestellt hat, dass mein ständiges Ausrenken von meinem in sich verdrehten Becken kommt. Daher hilft das Einrenken immer nur kurz. Jetzt macht sie mit mir eine Impulstherapie. In dem die verhärteten Muskel mit einem Impulsgeber angepulst (ich weiß nicht wie das richtige Wort dafür heißt) werden. Damit lockern sich die Muskeln, das Gehirn wird wieder richtig \"programmiert und die Wirbel setzen sich auto. langsam in ihre richtige Position. Die rechte Seite ist wieder total klasse, die linke Seite harkt noch ein bisschen. Aber es hilft! Sie hat mir das so erklärt: durch das harte Einrenken werden nur die Symptome aber nicht die Ursache (bei mir das verdrehte Becken) behandelt. Und das leuchtet mir dann doch ein. Die hat mich auch ganz anderes untersucht als mein Orthopäde, der auch Chiropraktiker ist. Der sagte zu mir, das ist verschleiß und kommt halt mit dem Alter, hat mir Einlagen für mein kürzes Bein verschrieben. Ich habe aber gar kein kürzeres Bein, das ist alles Ursache vom verdrehten Becken. Ich mache viel Sport wie Rückentraining, Balance, Pilates und achte sehr auf meine Haltung sowie darauf wie ich sitze. Zusammen mit dieser Impulstherapie hat es viel geholfen. Dir gute Besserung.

Hallo Allesora,

ja, das ist immer so eine Sache. Ein verdrehtes Becken ist auch nicht ohne, da kann vieles durch die Fehlstellung im Argen sein bzw. in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ich hatte monatelang schlimme Schmerzen in der Hüfte. Mein Mann meinte dann, ich solle einfach mal die Matratze wechseln. So habe ich von Härtegrad 3 auf 2 umgestellt und siehe da, meine Hüfte ist viel besser!

Der Körper ist nun mal sehr kompliziert und vieles hängt zusammen. Sehr komplexe Geschichte

Gute Besserung, liebe Grüße und vorab schon mal ein schööööööööööööönes Wochenende Euch allen

Melsi


Antwort: @Melsi: Was macht der Rücken

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 13.05.2011 um 11:45 zitieren
Zitat von Melsi:

Hi SisterOfNight, das mit dem Röntgen muss auch nicht immer sein. Ich gehe zu einem Orthopäden, der auch Chiropraktiker ist - der darf also auch einrenken, wenn sich was verrenkt hat. Dazu braucht es kein Röntgen mehr. Er tastet ab und findet sofort die Schwachstelle. Das ist super. Ich war in den letzten 16 Jahren öfter mal zum Einrenken und bisher hat es mir immer gut geholfen. Meist habe ich dann das volle Programm. Angefangen bei den Halswirbeln bis runter zu den Lendenwirbeln. Morgen muss ich auf jeden Fall hin. War vorhin noch mal beim Hausarzt und hab eine zweite Diclo-Spritze bekommen, nachdem ich mich heute schon wieder nur unter starken Schmerzen bewegen kann. Ich bin definitiv ausgerenkt und habe mir auch einen Nerv eingeklemmt. Morgen dann einrenken und ich bin wieder fit wie ein Turnschuh ;-) Einen schönen Tag und LG, Melsi

Hi Leidensgenossin

Was macht der Rücken? Warst Du gestern beim Doc und kannst jetzt wieder wie eine junge Göttin umherspringen??

Sonnige Grüße, Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: @Melsi: Was macht der Rücken

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 13.05.2011 um 12:07 zitieren
Zitat von Suse:

Hi Leidensgenossin :-/ Was macht der Rücken? Warst Du gestern beim Doc und kannst jetzt wieder wie eine junge Göttin umherspringen?? ;-) Sonnige Grüße, Suse

Hallo Suse,

ach hör mir auf!

Dienstag Nachmittag um 17:30 Uhr habe ich eine Diclofenac-Spritze bekommen. Meine Ärztin meinte, ich solle am Mittwoch Vormittag direkt noch mal eine Spritze bekommen, wenn die Schmerzen nicht weg sind. Dummerweise war ich auch auf ihre Hilfe angewiesen, weil der Orthopäde/Chiropraktiker mittwochs OPen etc. hat und somit die Praxis geschlossen ist.

Ok - halten wir fest: Dienstag 17:30 Uhr die erste Dosis Diclo, Mittwoch um 11:30 Uhr die zweite Dosis. Mittwochs nachmittags haben die Ärzte in den Käffern ja zu. Also habe ich dann binnen 18 Stunden zwei hochdosierte Diclo-Spritzen bekommen.

Am Mittwoch Abend habe ich gedacht ich sterbe. Mein Körper war kochendheiß, innerlich hatte ich das Gefühl zu verbrennen. Dazu noch ganz extremes Herzrasen - das hielt bis gestern gegen 14 Uhr an.

War echt gruselig. Im www habe ich dann gelesen, dass bei Diclofenac auch gerne mal das Herz stehen bleibt oder es zu einem Infarkt kommen kann. Tolle Wurst! Hätte meine Ärztin ja auch wissen müssen, dass innerhalb von 18 Stunden zwei Spritzen schlichtweg zu viel sind!

Aber immerhin sind meine Rückenschmerzen weg und ich muss nicht zum Einrenker Hatte also doch was positives

Und selbst? Alles fit?

GGLG, Melsi


Antwort: Re: Re: @Melsi: Was macht der Rücken

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 13.05.2011 um 13:18 zitieren
Zitat von Melsi:

Hallo Suse, ach hör mir auf! Dienstag Nachmittag um 17:30 Uhr habe ich eine Diclofenac-Spritze bekommen. Meine Ärztin meinte, ich solle am Mittwoch Vormittag direkt noch mal eine Spritze bekommen, wenn die Schmerzen nicht weg sind. Dummerweise war ich auch auf ihre Hilfe angewiesen, weil der Orthopäde/Chiropraktiker mittwochs OPen etc. hat und somit die Praxis geschlossen ist. Ok - halten wir fest: Dienstag 17:30 Uhr die erste Dosis Diclo, Mittwoch um 11:30 Uhr die zweite Dosis. Mittwochs nachmittags haben die Ärzte in den Käffern ja zu. Also habe ich dann binnen 18 Stunden zwei hochdosierte Diclo-Spritzen bekommen. Am Mittwoch Abend habe ich gedacht ich sterbe. Mein Körper war kochendheiß, innerlich hatte ich das Gefühl zu verbrennen. Dazu noch ganz extremes Herzrasen - das hielt bis gestern gegen 14 Uhr an. War echt gruselig. Im www habe ich dann gelesen, dass bei Diclofenac auch gerne mal das Herz stehen bleibt oder es zu einem Infarkt kommen kann. Tolle Wurst! Hätte meine Ärztin ja auch wissen müssen, dass innerhalb von 18 Stunden zwei Spritzen schlichtweg zu viel sind! Aber immerhin sind meine Rückenschmerzen weg und ich muss nicht zum Einrenker ;-) Hatte also doch was positives :-) Und selbst? Alles fit? GGLG, Melsi

Na was ein Horror!! Auch wenn es jetzt ja gut zu sein scheint.. Ich weiß schon, warum ich keine Spritzen mag Aber das hat natürlich weniger mit Deiner Erfahrung als mit meinem Horror davor zu tun.
Hast Du der Ärztin mal gesagt, was Dein Körper mit dem vielen Diclo veranstaltet hat?? Da hast Du doch ganz schön Glück gehabt!!
Bei mir geht es so. GZSZ Heute ist wieder ein nicht ganz so guter Tag, hampele hier rum, weil mein Rücken sehr mit mir spricht und bin froh, dass wir freitags früher gehen dürfen. In knapp 2 Stunden darf mein Griffel fallen.
Dir dann auch einen guten Start ins WE und schön vorsichtig mit dem Rücken

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Re: @Melsi: Was macht der Rücken

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 13.05.2011 um 13:28 zitieren
Zitat von Suse:

Na was ein Horror!! Auch wenn es jetzt ja gut zu sein scheint.. Ich weiß schon, warum ich keine Spritzen mag ;-) Aber das hat natürlich weniger mit Deiner Erfahrung als mit meinem Horror davor zu tun. Hast Du der Ärztin mal gesagt, was Dein Körper mit dem vielen Diclo veranstaltet hat?? Da hast Du doch ganz schön Glück gehabt!! Bei mir geht es so. GZSZ ;-) Heute ist wieder ein nicht ganz so guter Tag, hampele hier rum, weil mein Rücken sehr mit mir spricht und bin froh, dass wir freitags früher gehen dürfen. In knapp 2 Stunden darf mein Griffel fallen. Dir dann auch einen guten Start ins WE und schön vorsichtig mit dem Rücken :-) Suse

Hi Suse,

nein, mit der Ärztin habe ich nicht gesprochen - sie war nicht da und ich hatte auch nicht wirklich Lust und Zeit, sie deswegen zu kontaktieren.

Beim nächsten Besuch werde ich jedoch was sagen. So gehts ja dann auch nicht, dass man solche immensen Probleme hat und überdosiert wird. Das hätte übel ausgehen können.

Das Kreuz mit dem Kreuz - ich fühle mit Dir! Aber alles wird gut und geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid.

Jetzt ist bald Feierabend (bei mir aber erst um 17 Uhr), wir bekommen am WE einigermaßen gutes Wetter und haben zwei schöne freie Tage. Was wollen wir mehr

Also genug der Klagerei

Eine gute Zeit und ein schönes erholsames WE, Melsi


Antwort: Hach Mädels,...

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 13.05.2011 um 17:02 zitieren

... ich freu mich richtig, dass das mal ein Thema ist, zu dem ich nix beizutragen habe. *mal schnell auf Holz klopft*

Ich wünsche euch ein schönes, schmerzfreies Wochenende

Liebe Grüße

Kirsten
*die morgen ESC public viewt*

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten