Thema: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung


Newcomer
(5 Beiträge)
von Lufthansa am 21.04.2011 um 23:22 zitieren

Hallo Ihr Lieben,

kann mir jemand helfen und mir bitte behilflich sein, wie ich ein gutes Anschreiben als Assistentin schreiben kann?

Ich wäre euch total dankbar.

Liebe Grüße Julia


Antwort: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 26.04.2011 um 08:41 zitieren

Hallo Lufthansa,

also als \\\"angehende Assistentin der GF\\\" solltest Du wissen, wie Du so ein Anschreiben formulierst.

Außerdem ist so ein Anschreiben was ganz Individuelles. Es sollte Dich und Deine Persönlichkeit widerspiegeln. Wenn Du Dir den Brief von einer anderen Person formulieren lässt, dann bist das nicht Du!

Sorry, aber da kann ich Dir nicht weiterhelfen.

LG, Melsi


Antwort: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 26.04.2011 um 11:04 zitieren

Hallo Lufthansa,

kann Melsi nur zustimmen, so ein Anschreiben muß individuell gehalten sein und dazu braucht man Fakten, die nur Du hast.
Vielleicht findest Du Formulierungsanregungen in Fachbüchern, Hesse/Schrader haben da z.B. einiges auf den Markt gebracht.
Viel Erfolg für die Bewerbung.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Mach erst mal selber!!!

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 26.04.2011 um 11:21 zitieren

Hallo Julia,

Melsi hat mit ihrem Hinweis absolut recht.

Bewerbungsschreiben sollten individuell und authentisch formuliert sein, und so gut kennt dich hier niemand. Das Schreiben sollte zu dir und deiner Persönlichkeit passen. Wenn wir dich hier mt einem schwungvollen Text als dynamische Kraft anpreisen, du dann aber vor Ort in Schlaftabletten-Manier rüberkommst, manövrierst du dich ganz schnell selber aus dem Rennen.

Dann aber noch etwas anderes: Wer sich als Geschäftsleitungsassistentin bewerben will, sollte m. E. auch keine Unterstützung beim Verfassen von Bewerbungstexten benötigen. So schwierig ist das ja nun wirklich nicht. Musterbewerbungen findest du zuhauf im Netz - die bieten schon einmal erste Orientierung, wenngleich du auch die nicht 1:1 übernehmen solltest.

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber für mich klingt deine Bitte schon ein wenig befremdlich. Sicherlich kommentieren die Kolleginnen hier gerne deinen Textentwurf und geben unterstützende Hinweise. Aber die Mühen hier komplett anderen übertragen zu wollen, ist m. E. unangemessen und klingt auch nicht gerade nach einer Fleißarbeiterin.

Gruß
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Antwort: Ergänzung

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 26.04.2011 um 11:43 zitieren

Nachtrag:

Das Bewerbungsanschreiben sollte übrigens nicht nur zu dir passen, sondern auch eigens auf die von dir angestrebte Stelle zugeschnitten sein. Dazu muss man das Stellenprofil kennen, mit dem die Position beworben wird und auch das Unternehmen, um das es geht - es sei denn, es handelt sich um eine Initiativbewerbung. Und selbst die geht üblicherweise ja an eine bestimmte Firma.

Nichts ist tödlicher als ein 08/15-Anschreiben, das so ziemlich auf jeden Job passt und bei dem man nur die Adressen austauschen muss.
Solch eine Zusendung könntest du dir direkt kneifen.

Ein Unternehmen möchte wissen, welchen Mehrwert gerade DU für die Firma darstellst und was insbesondere die von dir angeschriebene Firma so attraktiv macht.

Gruß
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Antwort: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Supernova
(138 Beiträge)
von TraumSekki am 27.04.2011 um 11:04 zitieren

Hallo Lufthansa,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum! Ich finde, das gehört ja erstmal dazu, wo du doch neu hier bist!

Die Antworten meiner lieben Mitschreiberinnen sind zwar richtig, aber leider nicht sehr höflich formuliert...

Es macht den Eindruck, als hättest du gerade deine Ausbildung (schulischer Art) beendet und suchst nun den Direkteinstieg. Deine Fragestellung ist vielleicht etwas unbeholfen, aber das bist du sicher nicht Meine erste Stelle nach der Ausbildung habe ich mit mehr Glück als Verstand bekommen (auch als Assi der Geschäftsleitung) - und dann durch so einen Zufall, dass ich nur die Mappe ohne Anschreiben abgeben musste...

Schau doch wirklich mal im www. Da findest du viele Ideen. Dann ein bisschen persönliche Note und Pepp rein bringen. Beim Jobwechsel habe ich z. B. einige Fotos gemacht (Telefon, Wörterbücher und Blazer mit Perlenkette etc.), diese mit einem Bildbearbeitungsprogramm zusammen laufen lassen und als Kopfzeile benutzt. So sticht man schon einmal aus der Masse heraus.

Über das Unternehmen solltest du dich auf jeden Fall kundig machen! Ist es was kleineres, mittelständiges oder doch eher ein Konzern. Du kannst trotzdem ein gleiches Anschreiben nutzen - ich z. B. personalisiere meist nur den Einstiegssatz indem ich mich vorher auf der Firmenhomepage umschaue und den Leitsatz der Firma raus ziehe.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren. Deinen Entwurf kannst du gerne hier posten. Dann geben wir dir auf jeden Fall noch ein paar Tipps und Feedback! Dir eine schöne Woche!


Antwort: Re: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 27.04.2011 um 11:59 zitieren
Zitat von TraumSekki:

Hallo Lufthansa, erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum! :blume: Ich finde, das gehört ja erstmal dazu, wo du doch neu hier bist! ;-) Die Antworten meiner lieben Mitschreiberinnen sind zwar richtig, aber leider nicht sehr höflich formuliert... Es macht den Eindruck, als hättest du gerade deine Ausbildung (schulischer Art) beendet und suchst nun den Direkteinstieg. Deine Fragestellung ist vielleicht etwas unbeholfen, aber das bist du sicher nicht ;-) Meine erste Stelle nach der Ausbildung habe ich mit mehr Glück als Verstand bekommen (auch als Assi der Geschäftsleitung) - und dann durch so einen Zufall, dass ich nur die Mappe ohne Anschreiben abgeben musste... Schau doch wirklich mal im www. Da findest du viele Ideen. Dann ein bisschen persönliche Note und Pepp rein bringen. Beim Jobwechsel habe ich z. B. einige Fotos gemacht (Telefon, Wörterbücher und Blazer mit Perlenkette etc.), diese mit einem Bildbearbeitungsprogramm zusammen laufen lassen und als Kopfzeile benutzt. So sticht man schon einmal aus der Masse heraus. Über das Unternehmen solltest du dich auf jeden Fall kundig machen! Ist es was kleineres, mittelständiges oder doch eher ein Konzern. Du kannst trotzdem ein gleiches Anschreiben nutzen - ich z. B. personalisiere meist nur den Einstiegssatz indem ich mich vorher auf der Firmenhomepage umschaue und den Leitsatz der Firma raus ziehe. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren. Deinen Entwurf kannst du gerne hier posten. Dann geben wir dir auf jeden Fall noch ein paar Tipps und Feedback! Dir eine schöne Woche!

Hallo TraumSekki,

also ich möchte hier keinen Stress vom Zaun brechen, aber als \\\"unhöflich\\\" lasse ich mich nicht betiteln. Ich habe lediglich meine Meinung kund getan. Das passt vielleicht nicht jedem, aber ich bin nun mal direkt und rede nicht lange um den heißen Brei herum. Ich sage meine ehrliche Meinung und anscheinend gibt es hier auch noch andere Mädels, die meine Meinung ebenfalls teilen

Egal.

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand der gerade aus der Ausbildung kommt, schon direkt auf den Stuhl einer \\\"Assi der GF\\\" gesetzt wird. Mag in Deinem Fall so gewesen sein, aber es ist die Ausnahme und nicht die Regel. Gerade in mittelständischen Unternehmen und Konzernen wird auf Berufserfahrung, Weiterbildungen etc. bestanden. Ein Frischling aus der Ausbildung hat da gewiss wenig bis gar keine Chancen.

Ich wäre auch vorsichtig, mein Bewerbungsanschreiben (Texte) aus dem www heraus zu suchen. Zwar bietet das www hier einiges an Material, aber es ist auch viel Mist dabei. Ich würde IMMER ein individuelles Schreiben anfertigen, auch bezogen auf die Branche. Bei einer Werbeagentur z. B. ist die Idee mit Deinem kreativen Briefkopf mit den Fotos von Dir sicherlich angemessen. Bei einem seriösen Unternehmen stößt so etwas vielleicht sauer auf, weil es zu modern und nicht \\\"assistentinnenlike\\\" ist. Es ist also Vorsicht geboten.

Dies nur noch mal als Hinweis für Lufthansa

LG, Melsi


Antwort: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Supernova
(138 Beiträge)
von TraumSekki am 27.04.2011 um 13:08 zitieren

@Melsi: \"nicht höflich\" würde ich auch nicht mit \"unhöflich\" gleich setzen


Ein Direkteinstieg ist immer möglich, aber klar kommt es auf die Größe an. Bei meinem 1. Job als Assi der GL war ich in einem Unternehmen bestehend aus Chef und 5 Hansln... heute bin ich Teamassistenz in einem Unternehmen mit 700 MA. Hier hätte ich mich sicher auch nicht direkt als Assi der GL beworben Und auch wenn es von der Bezeichnung her nun nicht mehr soooooo wichtig klingend ist, so bekomme ich trotzdem mehr Kohle, mehr Urlaub und hab auch so eine bessere soziale Absicherung.

Besonders die Konzerne machen ja gerne Assessement Center - da als Newbe für eine gehobenere Tätigkeit wäre fatal... wobei man da sicher nicht mal eingeladen werden würde und in Zeiten der digitalen Bewerbung, wo man nicht mehr eine Mappe und Originalfoto versenden muss, kostet es auch nix, eine Mail mehr rauszusenden... Aus Erfahrung lernt man ja schließlich


Antwort: Re: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 27.04.2011 um 13:55 zitieren
Zitat von TraumSekki:

Hallo Lufthansa, erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum! :blume: Ich finde, das gehört ja erstmal dazu, wo du doch neu hier bist! ;-) Die Antworten meiner lieben Mitschreiberinnen sind zwar richtig, aber leider nicht sehr höflich formuliert... Es macht den Eindruck, als hättest du gerade deine Ausbildung (schulischer Art) beendet und suchst nun den Direkteinstieg. Deine Fragestellung ist vielleicht etwas unbeholfen, aber das bist du sicher nicht ;-) Meine erste Stelle nach der Ausbildung habe ich mit mehr Glück als Verstand bekommen (auch als Assi der Geschäftsleitung) - und dann durch so einen Zufall, dass ich nur die Mappe ohne Anschreiben abgeben musste... Schau doch wirklich mal im www. Da findest du viele Ideen. Dann ein bisschen persönliche Note und Pepp rein bringen. Beim Jobwechsel habe ich z. B. einige Fotos gemacht (Telefon, Wörterbücher und Blazer mit Perlenkette etc.), diese mit einem Bildbearbeitungsprogramm zusammen laufen lassen und als Kopfzeile benutzt. So sticht man schon einmal aus der Masse heraus. Über das Unternehmen solltest du dich auf jeden Fall kundig machen! Ist es was kleineres, mittelständiges oder doch eher ein Konzern. Du kannst trotzdem ein gleiches Anschreiben nutzen - ich z. B. personalisiere meist nur den Einstiegssatz indem ich mich vorher auf der Firmenhomepage umschaue und den Leitsatz der Firma raus ziehe. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren. Deinen Entwurf kannst du gerne hier posten. Dann geben wir dir auf jeden Fall noch ein paar Tipps und Feedback! Dir eine schöne Woche!

Hallo TraumSekki,

schließe mich Melsi an. Ich möchte mich auch nicht als unhöflich betitulieren lassen.
Die Postings kommen einfach direkt auf den Punkt.
Und lassen Lufthansa ja nicht hängen. Es wird erklärt, warum es nicht mal so einfach möglich ist, so ein Anschreiben herzustellen und es gibt Vorschläge, was sie tun kann und wenn sie letztlich einen eigenen Entwurf hier reinstellt.
Und mit der Begrüßung - wir hatten das Thema ja vor kurzem erst hier. Sie hat mittlerweile 7 Postings auf ihrer Liste, ist also in meinen Augen kein absoluter Neuling mehr hier.

Und nun bin ich gespannt, was sie eigentlich selber zu all dem sagt, Tipps und Hinweise kamen ja einige für sie.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Königin
(209 Beiträge)
von Maira am 27.04.2011 um 14:09 zitieren
Zitat von Suse:

Hallo TraumSekki, schließe mich Melsi an. Ich möchte mich auch nicht als unhöflich betitulieren lassen. Die Postings kommen einfach direkt auf den Punkt. Und lassen Lufthansa ja nicht hängen. Es wird erklärt, warum es nicht mal so einfach möglich ist, so ein Anschreiben herzustellen und es gibt Vorschläge, was sie tun kann und wenn sie letztlich einen eigenen Entwurf hier reinstellt. Und mit der Begrüßung - wir hatten das Thema ja vor kurzem erst hier. Sie hat mittlerweile 7 Postings auf ihrer Liste, ist also in meinen Augen kein absoluter Neuling mehr hier. Und nun bin ich gespannt, was sie eigentlich selber zu all dem sagt, Tipps und Hinweise kamen ja einige für sie. Suse

Hallo Suse,
doch, sie war bzw. ist ein Neuling.
Denn nur die eine Anfrage war genau 7 mal gepostet, der Rest wurde aber inzwischen gelöscht.
Viele Grüße

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere!


Antwort: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 27.04.2011 um 14:21 zitieren

Hallo Mädels,

wir hauen uns hier Gott wer weiß was an die Köpfe, diskutieren hin und her, während Frau Lufthansa sich gar nicht mehr zuckt.

Anscheinend ist ihr das Thema seit 21.4. nicht mehr wichtig oder sie ist sauer wegen unserer ehrlichen/direkten Postings.

Wer weiß. Von ihr kommt nichts mehr und ich werde mich auch nicht mehr zum Thema äußern Es sei denn, dass sich Frau Lufthansa doch noch mal zu Wort meldet

LG, Melsi

PS:
Bäh, hier regnet und stürmt es grade totaaaaaaaaaaaaal heftig


Antwort: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 27.04.2011 um 14:21 zitieren

Hallo Mädels,

wir hauen uns hier Gott wer weiß was an die Köpfe, diskutieren hin und her, während Frau Lufthansa sich gar nicht mehr zuckt.

Anscheinend ist ihr das Thema seit 21.4. nicht mehr wichtig oder sie ist sauer wegen unserer ehrlichen/direkten Postings.

Wer weiß. Von ihr kommt nichts mehr und ich werde mich auch nicht mehr zum Thema äußern Es sei denn, dass sich Frau Lufthansa doch noch mal zu Wort meldet

LG, Melsi

PS:
Bäh, hier regnet und stürmt es grade totaaaaaaaaaaaaal heftig


Antwort: Re: Re: Re: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 27.04.2011 um 14:29 zitieren
Zitat von Maira:

Hallo Suse, doch, sie war bzw. ist ein Neuling. Denn nur die eine Anfrage war genau 7 mal gepostet, der Rest wurde aber inzwischen gelöscht. Viele Grüße

Okay, das erklärt warum ich in der Forumssuche nicht weiter auf sie stoße. Das 7-fach Posting habe ich dann gar nicht registriert. Danke für den Hinweis.
Wenn sie sich noch mal meldet, gibts noch mal ein Hallo.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Anschreiben Bewerbung Assistentin der Geschäftsleitung

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 27.04.2011 um 17:57 zitieren

Hallo Traumsekki,

ob jetzt \"nicht höflich\" oder \"unhöflich\" empfinde ich ehrlich gesagt als Wortklauberei. Die Antworten waren lediglich ungeschönt und ohne Honig-ums-Maul-Geschmiere; ich denke, so etwas sollte in einem Forum möglich sein, ohne dass man gleich als unfreundlich abgestempelt wird.

Ich habe mich ja vor ca. 10 Jahren auch mal auf dem Bewerbermarkt für Vorstands- bzw. GF-Assistentinnen getummelt; meine Zielunternehmen waren dabei allesamt Großunternehmen. Was das Assessment Center als Instrument für die Bewerberauswahl anging, so ist es mir während meiner Tour lediglich ein einziges Mal begegnet - und zwar bei Thyssen. Bei GF- oder Vorstands-Assistentinnen im Sinne wirtschaftswissenschaftlicher Assistenz magst du Recht haben: Da ist es Usus. Aber bei Sekretärinnen ist das klar die Ausnahme. Meine Rücklauf- bzw. Einladungsquote lag bei fast 100 %, daher maße ich mir dieses Statement einfach mal an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das großartig geändert hat. Große Unternehmen tuns nicht oder kaum und kleinen fehlt für diesen Luxus i. d. R. das Geld. Wenn eine Sekrektärin wider Erwarten nicht passt, kann man die als Vorstand problemlos anders quit werden. Aber das ist ein anderes Thema.

Übrigens gibt es tatsächlich immer noch eine Chance, als Youngster in ein GF-Sekretariat zu kommen. Dann nämlich, wenn man als Zweitsekretärin eingesetzt wird. Pack mal zwei ausgereifte Vorstandsassistentinnen in ein Büro - Schlammcatchen ist ein Dreck dagegen. ;-D Und die Doppelbesetzung erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da sich die Damen dann gegenseitig vertreten können und durch die räumliche Nähe zweier GF oder Vorstände Friede-Freude-Eierkuchen und Zusammenhalt sowie gutes Verständnis auf der obersten Führungsebene demonstriert werden. Also braucht man eine reife Frucht und ein formbares Früchtchen. Da die Lufthansa-Julia sich aber nicht mehr meldet, werden wir wohl nie erfahren, was für eine Stelle denn nun Zielobjekt war. Falls sie tatsächlich einen Anlauf auf eine Allein-GF-Assistenz nehmen wollte, sehe ich bei dem oben abgelassenen Hilferuf aber schwarz. Behaupten können sollen sich die Damen nämlich schon, selbstbewusst auftreten und auch Briefe formulieren ohne Souffleusen in der Handtasche mitschleppen zu müssen.

Ob ein Bewerbungstext mehrfachverwendbar ist, merken erfahrene Personaler übrigens sehr schnell. Ein lediglich personalisierter Einstiegssatz dürfte da zu wenig sein, da man ja gerade das (individuelle) Anforderungsprofil der Firma zu seinen eigenen Erfolgen/Arbeitserfahrungen in Relation setzen sollte - und das geschieht nicht über das Firmen-Leitbild im Eingangssatz. Platitüden wie \"ich bin teamfähig, dynamisch\" oder \"schon immer wollte ich in einem erfolgreichen Unternehmen wie Ihrem arbeiten\" ziehen da maximal die Personaler-Stirn in Falten aber keinen Hering vom Teller.

Ich würde insgesamt zwar nicht soweit gehen, dass das Anschreiben bei der Bewerbung um einen Sekretärinnen-Job kriegsentscheidend ist. Hier zählen vielmehr die Vita (insbes. Ausbildung und Berufserfahrung) sowie das Auftreten. Gerade für Letztgenanntes bietet das Anschreiben aber eine tolle Bühne, die man angemessen nutzen sollte.

Und hier schließe ich mich Suses Meinung an: Deine Idee einer - ich nenn es mal - Foto-Collage finde ich für Bereiche/Firmen, in denen Kreativität gefragt ist, ebenfalls klasse. Würdest du dich damit bei uns (IT-Branche) bewerben, bekämst du schnell den Stempel aufgedrückt, noch sehr verspielt zu sein. So etwas käme hier überhaupt nicht gut an.

M. E. gilt es also auch hier, sehr gut zu überlegen, bei welcher Firma man sich bewirbt und wen genau die wohl suchen und dann eben das eigene Leistungsprofil so gut es eben geht passend zu machen.

Höfliche Grüße
Kirsten

PS: Hier regnets gerade Lakritzschnecken. Ich musste meinen Hund gerade regelrecht überreden, die Gassirunde zu gehen. *grmpf

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Antwort: Antwort von Mrs. Lufthansa

Newcomer
(5 Beiträge)
von Lufthansa am 11.08.2011 um 17:49 zitieren

Hallo Ihr Lieben
ich hatte lediglich eine saftige Schreibblockade.

Ich konnte nichts mehr schreiben und habe nun ein kurzes Schreiben in wenigen Sätzen erstellt und es kommt sogar an.

Ich habe alle Kommentare gelesen-durchaus direkt-und manchmal ist es besser, etwas durch die Blume zu sagen.

Ist diplomatischer.

Ich fand es lieb, dass ich in Schutz genommen wurde. Das tut einfach mal gut.

Ich finde - das Leben ist dazu da um etwas zu lernen. Mir wurde vieles abgenommen, und ich habe mir nichts zugetraut, deshalb die Blockade.

Jetzt habe ich es gewagt, viele Fehler gemacht und das führte zu einem tollen Anschreiben.

Eigentlich sind Anschreiben immer viel zu lang. Zuviel wird geschrieben und es liest kein Mensch.

Danke an Alle-jeder hat Recht.


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten