Thema: privat - Testament


Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 03.02.2011 um 11:21 zitieren

Hallo an alle,

mich beschäftigt in letzter Zeit das Thema Nachlass. Ich bin sozusagen alleinstehend und muss ja irgendwann mal meine Angelegenheiten regeln. Wer weiß wem \"meine Millionen\" sonst in die Hände fallen

Ich weiß wohl, dass man bei einem Notar ein Testament aufsetzen und hinterlegen kann. Das kostet aber sicherlich nicht wenig.

Weiß jemand von euch, ob es bei der Stadtverwaltung oder beim Landratsamt oder eine andere Stelle gibt, die einem auch helfen können und wo es nicht so teure ist ?

Danke im Voraus für eure Antworten.

Liebe Grüße
Zausel


Antwort: Re: privat - Testament

Tulpe
(12 Beiträge)
von salzburg am 03.02.2011 um 12:01 zitieren

Falls Du jemanden persönlich einsetzen willst, mußt Du das schriftlich machen, ansonsten geht das den gesetzlichen Lauf - Verwandte, Hinterbliebene, Eltern, Neffen, Nichten, je nach Verwandtschaftsgrad.
Die suchen dann schon nachher noch Verwandte, ansonsten bekommt es der Staat.
Das schreibst du einfach nach den gesetzlichen Vorgaben und hinterlegst es bei einem Notar.


Antwort: Re: privat - Testament

Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 03.02.2011 um 12:38 zitieren

Hallo Salzburg,

danke für Deine Antwort, aber das meinte ich nicht, das wusste ich schon.

Meine Frage ist, gibt es eine Beratungsstelle außer beim Notar. Denn der ist teuer.
Ich weiß, dass es beim Amtsgericht z. B. Beratungsstellen gibt wenn man einen Anwalt nicht zahlen kann. Vielleicht gibt es ja auch so etwas in Sachen Notar.

Grüße
Zausel


Antwort: Re: privat - Testament

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 03.02.2011 um 13:37 zitieren

Hallo Zausel,

das ist eine interessante Frage. Ich habe einfach mal gegoogelt und nach vielen Anwaltsanzeigen z. B. einen Hinweis auf eine Beratungsstelle bei der Bürgerstiftung Hamburg gefunden. Es scheint also sowas zu geben, wonach Du suchst.
Wo auch immer Du lebst, google doch mal Deine Stadt in diesem Zusammenhang. Oder ruf direkt die Stadtverwaltung an, fragen kostet ja nichts . Und vielleicht wird das ja auch angeboten.
Testamente beim Notar sind sicherlich hieb- und stichfest, aber das muß ja nicht immer sein. Ansonsten kann sicherlich auch der Steuerberater helfen oder der Anwalt. Das Testament muß ja nicht vom Notar beurkundet werden. Über die möglichen Kosten einer Beratung bei diesen Freiberuflern kann ich aber auch nichts sagen.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: privat - Testament

Supernova
(113 Beiträge)
von gitti am 03.02.2011 um 14:53 zitieren

Hallo Zausel,
halt mal Ausschau nach einem Vortrag, der zu dem Thema in deiner Stadt angeboten wird. Bei uns gibt es das z.B. unter \\\"Frau und Kultur\\\".
Gitti


Antwort: Re: privat - Testament

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 03.02.2011 um 15:55 zitieren
Zitat von Zausel:

Hallo an alle, mich beschäftigt in letzter Zeit das Thema Nachlass. Ich bin sozusagen alleinstehend und muss ja irgendwann mal meine Angelegenheiten regeln. Wer weiß wem \"meine Millionen\" sonst in die Hände fallen ;-) Ich weiß wohl, dass man bei einem Notar ein Testament aufsetzen und hinterlegen kann. Das kostet aber sicherlich nicht wenig. Weiß jemand von euch, ob es bei der Stadtverwaltung oder beim Landratsamt oder eine andere Stelle gibt, die einem auch helfen können und wo es nicht so teure ist ? Danke im Voraus für eure Antworten. Liebe Grüße Zausel

Hallo Zausel,

wie teuer es wird, wenn Du Dein Testament beim Amtsgericht mit Hilfe eines Notars hinterlegen willst, richtet sich nach der Höhe des Erbes!

Was viele nicht wissen, amtliche Beglaubigungen kann auch ein Pfarrer oder Pastor vornehmen. Wie das im Falle eines Testamentes ist, weiß ich nicht, aber frag doch einmal bei der Kirche nach!

Liebe Grüße

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Testament

Kaiserin
(938 Beiträge)
von Sandra am 04.02.2011 um 13:51 zitieren

Hallo zusammen,

es ist aber doch so, daß man das Testament nicht prinzipiell beglaubigen lassen und auch nicht zwingend beim Notar hinterlegen muß, oder?

Beschäftige mich auch gerade mit dem Thema und hätte jetzt ein handschriftliches Testament mit den entsprechenden gesetzlich vorgeschriebenen Angaben erstellt und bei meinen Unterlagen hinterlegt.


Viele Grüße
Sandra


Antwort: RE: privat - Testament

Supernova
(138 Beiträge)
von TraumSekki am 04.02.2011 um 15:25 zitieren

Ja, Sandra, du hast Recht:

Man muss es weder beim Notar machen lassen noch da hinterlegen. Schatzi und ich haben wg. Hauskauf (und nicht verheiratet) auch eins aufgesetzt.

Es sollte dann handschriftlich verfasst sein und hat ein paar Formalien zu erfüllen (Ort, Datum etc. pp.) Dazu findet man auch ganz viel im WWW. Wir haben ein Original bei uns und dazu bei beiden Eltern eine Abschrift.

Im gleichen Zuge sollte man sich auch um eine Vorsorgevollmacht bemühen (Formulare auch im WWW) Wenn man so was nicht hat, wird ein gerichtlicher Vormund im Fall der Fälle eingesetzt - kann sogar bei Ehepaaren der Fall sein, denn vorher soll das Gericht wissen, ob der andere sich nicht gerade trennen wollte!? Ist einer Freundin meiner Mutter so passiert. Ihr Mann im Koma, und der gerichtliche Vormund wollte nun wissen, warum sie vom gemeinsamen Konto Geld abhebt um für ihren Mann Socken zu kaufen

In dem Fall ist Vorsorge besser als Nachsicht!


Antwort: Testament

Kaiserin
(802 Beiträge)
von Su0811 am 10.02.2011 um 14:01 zitieren

Hallo Zusammen,

kann Traumsekki nur zustimmen!

Auch wer nichts zu vererben hat, sollte ein Vorsorgvollmacht haben.

Das hangeschriebene Testament ist ein sogenanntes Berliner Testament. Wenn ihr hier googelt findet ihr ihr sicher einiges dazu.

Ich habe vor Jahren mal ein Testament beim Notar gemacht - ich weiß nicht mehr, aber sooo teuer war es eigentlich nicht, sonst hätte ich mir es merken können. Ein notarielles Testament wird immer und automatisch beim zuständigen Amtsgericht hinterlegt. Woher die dann im Todesfall wissen in welcher Stadt sie suchen müssen ist mir allerdings ein Rätsel - ich kann ja noch ein paar Mal umziehen. Naja vielleicht finden sie ja meine Kopie....

Aus Erfahrung in der Familie und im Bekanntenkreis kann ich nur sagen, daß es ratsam ist ein Testament und eine Vorsorgevollmacht zu haben.

Diese Posting erinnert mich daran, daß ich mein Testament schon längst ändern wollte. Ich glaube ich kann jetzt die Änderung handschriftlich machen, muss nur sicher stellen, daß ich das ursprüngliche Testament als ungültig erkläre....

Die Vorsorgevollmacht und die Sache mit dem Friedwald hab ich natürlich auch noch nicht....

Ist ja auch ein doofes Thema, wer will denn schon sterben....

LG + gutes Gelingen.

Su

„Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.“
(Eleanor Roosevelt)


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten