Thema: Regelung zur Schreibweise bei Namenskürzeln in Texten?


Kaiserin
(456 Beiträge)
von Julia am 06.08.2010 um 16:32 zitieren

Hallo!

Im Rahmen einer Softwareumstellung sollen neue Standards umgesetzt werden. So soll bereits in jeder Fußzeile eines Word-Dokumentes Dateiname und Pfadangabe stehen. Das ist bisher nicht der Fall und manche Dokumente lassen sich elektronisch nur mühsam wiederfinden. In diesem Zusammenhang kam bei uns die Frage auf, ob es eine bestimmte Regelung gibt, wie man Namenskürzel schreibt. Diese sollen im Dokument auch ergänzt werden.

Ein Beispiel zur Erläuterung:
Falls im Brief (bei den \"Bezugszeichen\" der Name nicht ausgeschrieben wird (was ich sinnvoller finde), dann werden zumindest die Namenskürzel genannt links Vorgesetzter/rechts Verantwortlicher (bei uns gilt das Vier-Augen-Prinzip bei ausgehendem Schriftverkehr). Das könnte dann so aussehen: VG/Ver

Nun kommt es (weniger bei Briefen und mehr bei anderen Texten) vor, dass sie von gleichberechtigten Kollegen erstellt werden. Manche schreiben auch da GB1/GB2, andere verwenden statt des \"/\" lieber ein \",\", um die Gleichberechtigung deutlicher zu machen (GB1, GB2).

Ist jemandem bekannt, ob es dazu eine Regelung gibt? In der DIN 5008 habe ich beim Überfliegen nichts gefunden und auch sonst ist mir keine allgemeingültige Regelung hierzu bekannt, aber man lernt ja nie aus

Ich glaube, dass dies in jedem Unternehmen anders geregelt ist und bitte um kurze Info, wie das bei euch so ist.

Herzlichen Dank!

Schönes Wochenende

Julia


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten