Thema: Re: Informationsfluss


Kaiserin
(355 Beiträge)
von Schaf am 12.07.2010 um 10:30 zitieren

Hallo Pepe,

ich habe mit meinem Chef so alle 2 Wochen eine Rücksprache, je nachdem was anliegt auch mal wöchentlich, aber das entscheide ich dann nach Gefühl und wie voll der Terminkalender ist.

Ansonsten kläre ich dringliche Sache sofort.

Viele Grüße
Schaf


Antwort: Re: Informationsfluss

Tulpe
(14 Beiträge)
von Suse77 am 12.07.2010 um 10:31 zitieren

Hallo Pepe,

also mein Chef und ich besprechen meistens Montags früh (eine halbe Stunde ist dafür immer geblockt und steht in seinem Kalender) die komplette Woche und das klappt sehr gut. Er fand meinen Vorschlag sehr gut und er nimmt sich immer die Zeit dafür. Im Team haben wir wöchentlich unser Jour Fix. Bei meinem vorherigen Chef war der Infomationsfluss leider auch sehr schlecht.

Du kannst das deinem Chef gern vorschlagen, dass es für dich wichtig ist, viele Informationen von ihm zu bekommen. Eine Kollegin von mir spricht am Freitag die folgende Woche mit ihrem Chef ab, da solltest du den für dich passenden Tag/Termin finden.

Ich drücke dir die Daumen und du kannst ja weiter berichten.

Sonnige Grüße
Suse


Antwort: Informationsaustausch

Kaiserin
(382 Beiträge)
von EGE76 am 13.07.2010 um 14:41 zitieren

Hallo Pepe,

bei uns findet der Infoaustausch auf verschiedenen Wegen statt.

Von Chef zu mir:
- er nimmt mich so ziemlich in all seine Mails in Kopie
- Seine anstehenden Aufgaben und Neuigkeiten aus Sitzungen/Telefonkonferenzen, an denen ich nicht teilnehme, sagt er mir von sich aus immer am nächsten Tag.



Von mir zu Chef:
- ich habe eine To-Do-Liste, in der zum Einen Aufgaben stehen, die mein Chef für mich erledigen muss (z. B. benötige folgende Infos zu Thema xy) und zum Anderen erwähne ich hier Informationen die ich bekomme, bzw. teile ihm den Stand der von mir zu.
- Ich habe eine Mappe auf der steht EGE76/Chef. Hier kommen alle Infos rein, die sich tagsüber so bei mir ansammeln + Plus oben erwähnte To-Do-Liste mit dazugehörigen Unterlagen. da ich meist früher gehe als mein Chef habe ich die Mappe dann morgens größtenteils bearbeitet wieder auf meinem Tisch
- in dringenden Fällen kläre ich mit ihm direkt und kurzfristig ab
- je nach dem nehme ich meinen Chef auch mal in Kopie von meinen E-Mails, wenn ich es für notwendig halte (oder einen offizielleren Charakter brauche)

Ein Jour fixe wäre vermutlich nichts für uns. Wir arbeiten meistens spontan, und das passt mir auch ganz gut. Ist aber sicherlich auch eine Typ-Frage....

Viele Grüße
EGE76


Antwort: Re: Informationsfluss

Tulpe
(14 Beiträge)
von butterfly am 14.07.2010 um 12:35 zitieren

Hallo,

zunächst einmal : ich bin neu hier und möchte ab jetzt auch vom Meinungsaustausch profitieren.

Der Informationsfluss zwischen meinem Chef und mir ist immer unterschiedlich... Ich hatte mir mal angewohnt, jeden morgen eine 5-minütige Rücksprache zu halten, um gegenseitig auf dem Laufenden zu sein. Auf Dauer erschien dies allerdings etwas schwierig, da immer wieder etwas dazwischengekommen ist. Jetzt haben wir vereinbart, dass wir mind. einmal am Anfang der Woche, montags in der Früh die Woche durchgehen. Ich drucke ihm dann den Wochenplan aus und wir gehen alle Termine einzeln durch (ob noch etwas zu veranlassen ist, geänderter Ort, Terminverlegung, Kollisionen, Rauslegen von Unterlagen, Beamerreservierung, vorh. Telefonate,...). Er teilt mir dann auch Termine mit, die er vereinbart hat, die noch nicht im Kalender synchronisiert sind.
Unabhängig davon informiere ich ihn je nach Priorirät täglich über die Ereignisse in seiner Abwesenheit /von Telefonaten. Die dringenden und wichtigen Sachen kommen natürlich zuerst und möglichst ganz schnell, andere etwa im Halb- / Tagesrythmus. Wenn ich sehe, dass mein Chef gerade konzentriert etwas schreibt oder liest oder ähnl. warte ich auf einen halbwegs geeigneten Zeitpunkt und frage ihn dann, ob wir Anrufe machen können oder ich sage, dass ich noch ein paar Infos habe. Wenn ich weiss, dass er an dem Tag spät noch reinkommt, um die Post durchzugehen, lege ich ihm vieles in Schriftform hin, etwa wenn ich neue Termine vereinbart habe einen Zettel zur Kenntnis, Abstimmungen bei Pressemitteilungen oder Vermerken lege ich ihm dann auch schon hin mit einem Zettel wo dann wenig drauf steht : so ok ? , so dass er schriftlich nicht viel machen muss. Wenn er länger unterwegs ist, mache ich meist einen Telefontermin mit ihm, um ihm die aktuellen Infos weiterzugeben. Ist dies nicht möglich, schreibe ich ihm ne Sms in knapper Form wie \"dringender Rückruf: Müller 0448...\"(so dass er direkt anrufen kann und nicht nach einer Nummer sucht) ,also eigtl. nur dringendes.. Das ist bei unserem Bigboss leichter, denn er hat ein Blackberry und kann die Emails auch unterwegs lesen.


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten