Thema: Emanzipation


Kaiserin
(355 Beiträge)
von Schaf am 18.03.2010 um 14:26 zitieren

Hallo Ihr Lieben,

als ich eben den Beitrag mit der Frauenquote gelesen habe, habe ich mir gedacht ich muss hier mal fragen wie Ihr das eigentlich mit der Emanzipation seht.

Also ich habe dazu ein sehr gespaltenes Verhältnis.

Bin aber erstemal gespannt was Eure Meinung dazu ist .

Sonnige Grüße
Schaf


Antwort: Re: Emanzipation

Königin
(201 Beiträge)
von Frau-Urmel am 18.03.2010 um 14:44 zitieren

Ich finde, man soll jeden nehmen so wie er ist. Wenn Mann/Frau gut im Job ist, spielt es meiner Meinung keine Rolle, welchem Geschlecht man angehört. Männer können genausogut Kinder betreuen wie Frauen eben auch Flugzeuge fliegen oder Autos reparieren können. Man muss sie eben nur lassen.

LG
Frau Urmel


Antwort: Emanzipation

Kaiserin
(4152 Beiträge)
von heddix am 18.03.2010 um 15:30 zitieren

Hallo in die Runde,

Lt. Wikipedia ist Emanzipation u. a. so definiert:
Ziel emanzipatorischen Bestrebens ist ein Zugewinn an Freiheit oder Gleichheit. Außerdem die Befreiung von Gruppen, die aufgrund ihres/r Geschlechts, Rasse, Religion etc.

Meine dazu Meinung:
In der Zeit und vorallem in unserem Kulturkreis, in der/dem wir heute Leben, sollte das Wort Emanzipation schon längst \"zum alten Eisen\" gehören. Für mich ist es selbstverständlich, dass alle Menschen gleiche Pflichten und somit gleiche Rechte haben - auch und gerade im Berufsleben. Wer gut ist kommt zum Zug! Was gibt es da zu diskutieren?

Solange es aber solche Beispiele gibt, muss man heutzutage wohl doch noch (leider) weiter die \"Emanzipation\" bemühen:
Ich ärgere mich jedesmal, wenn ich z. B. \"Computerkurse für Frauen\" lese. So ein Sch... Mist - sind wir Frauen vielleicht schwerer von Begriff oder was? Braucht man für die Schulung vielleicht länger und andere Inhalte als bei den Herren? Ich habe noch nie von \"Computerkurse für Männer\" gelesen.

Schönen Feierabend
heddix


Antwort: Re: Emanzipation

Kaiserin
(361 Beiträge)
von Allesora am 19.03.2010 um 11:48 zitieren

Guten Morgen,

ich sehe, ihr seht das alle so wie ich - eigentlich ist es selbstverständlich, dass Frauen genauso gefordert und gefördert werden sollen wie Männer und die gleichen Chancen erhalten sollen.

Nur: das wird es noch lange nicht!

1. kriegen wir nicht das gleiche Gehalt
2. wird in der Regel (nicht überall natürlich) eher ein Mann genommen als ne Frau, trotz gleicher Qualifikation (Grund: sie ist jung und könnte schwanger werden.... oh Gott oh Gott ...)
3. seht euch das doch in eurem eigenen Haushalt an. Sind die Hausarbeiten wirklich 50:50 aufgeteilt, obwohl ihr beide arbeiten geht?
4. wenn Männer Elternzeit beantragen, werden sie schief angeguckt und als Weicheier betitelt

Solange unsere Gesellschaft sich nicht ändert, muss es diese Quote geben.

Die meisten jungen Frauen so Anfang/Ende 20. reden abfällig über Emazipation. Das würde man nicht mehr benötigen und das wäre genauso altbacken wie Alice Schwarzer

Aber ich beobachte das in Beziehungen bei diesen jungen Fraugen. Sie geht arbeiten (meist halbtags), betreut und versorgt die Kinder, schmeißt den ganzen Haushalt, organisiert den Urlaub und das restliche gemeinsame Leben... und er!? Er geht arbeiten!

Hallooo!? Wo ist da die Gleichberechtigung?

Bei Firmen ist das genauso. Geht ein Mann in Elternzeit (ist bei uns jetzt oft der Fall), geht das nicht ohne Diskussion ab. Wieso nicht seine Frau in Elternzeit gehen könnte ...!?

Warum geht das jetzt heute auf einmal!? Weil es dafür richtig Kohle gibt. Die Frauen mussten sich aber die ganzen Jahre mit einem Taschengeld zufrieden geben. Jetzt wo es geregelt ist, dass es so viel Prozente vom Gehalt gibt; da geht das auf einmal, dass auch Männer zu Hause bleiben!

Das hört sich jetzt so nach \"Frauen an die Macht \" an, das meine ich aber gar nicht. Aber mich stört es ungemein, wenn man den Anschein macht, als ob alles so 50:50 aufgeteilt wäre. Und das ist es aber definitiv nicht - noch nicht!

Ich bin früher Beziehungen aus dem Weg gegangen, die gleich mit Zusammenziehen etc. verbunden waren. Mittlerweile lebe ich wieder mit einem Mann zusammen, allerdings ist es bei uns wirklich kein Problem, jeder macht seinen Teil. Weil wir beide arbeiten, weil wir beide spät nach Hause kommen und weil wir beide lange alleine gelebt haben und es als selbstverständlich ansehen, dass jeder seinen Teil im Haushalt und bei der Organisation unseres Lebens übernimmt. Allerdings habe ich auch lange auf so eine Beziehung gewartet ...

Das war jetzt das Wort zum Wochenende )

Euch allen ein schönes frühlingshaftes Wochenende

Gruß allesora

Lieber verrückt das Leben genießen, als normal langweilen!


Antwort: Re: Emanzipation

Kaiserin
(361 Beiträge)
von Allesora am 19.03.2010 um 11:56 zitieren

Hallo heddix,

bezogen auf dein Ärgern bei \"Computerkurse für Frauen\", habe ich folgende Erfahrungen gemacht.

Ich habe bei uns Computerkurse gegeben. Als nur Frauen in dem Kurs waren, ging das flott, es war lustig und es gab ganz viele Fragen.

Dann hatte ich auch Männer im Kurs. Du hättest mal sehen sollen, wie das typische Rollenspiel an Tageslicht kam.

Er hatte keine Ahnung, tat aber so als ob. Sie hat das viel besser begriffen, tat aber als hätte sie keine Ahnung ...!

Natürlich ist meine Erfahrung nicht repräsentativ. Aber es war schon erstaunlich das zu beobachten.

Das musste ich noch los werden...

Gruß allesora

Lieber verrückt das Leben genießen, als normal langweilen!


Antwort: Re: Re: Emanzipation

Gräfin
(200 Beiträge)
von Nachtelfe am 19.03.2010 um 12:28 zitieren

Netter Artikel zum Thema Elternzeit für Männer:

http://www.dato.at/experts-corner/hintergruende-und-grundlagen/berufstaetige-vaeter/index.html

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. (Mahatma Gandhi)


Antwort: Re: Re: Re: Emanzipation

Kaiserin
(361 Beiträge)
von Allesora am 19.03.2010 um 13:42 zitieren

Hallo Nachtelfe,

ein toller Artikel!

Genauso ist es auch bei uns. Von meinem Chef werden die Elternzeit-Väter einfach nicht mehr ernst genommen. Aber den meisten ist es egal, weil sie zwei, zwar anstrengende, aber sehr schöne Monate mit ihrem/ihren Kind/ern hatten.

Ich plädiere dafür: mehr Männer auf ihre Kinder loszulassen. Zu meiner Zeit - meine Kinder sind schon erwachsen - konnte man nur von Elternzeit für Väter Träumen . Mein damaliger Mann hätte mir wohl einen Vogel gezeigt, wenn ich das von ihm erwartet hätte.

Ich denke, wenn wir gemeinsam dafür einstehen, dann ändert sich auch etwas in der Gesellschaft. Und man darf nicht vergessen: WIR sind die Gesellschaft ...

Gruß allesora

Lieber verrückt das Leben genießen, als normal langweilen!


Antwort: Re: Emanzipation

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 19.03.2010 um 22:27 zitieren

Hallo Schaf,

ich habe erst jetzt Zeit, mich hier auch zu Wort zu melden.

Ich gehe regelmäßig zum Frauentreff unserer Stadt und wir haben alle zusammen am Weltfrauentag die Festrede der Maria von Welser anlässlich der 8. Verleihung des Mestemacher Preises Managerin des Jahres vorgelesen.

In dieser Rede wird einem so manches klar und ich möchte sie den Forumsmitgliedern nicht vorenthalten:

http://mestemacher.de/social-marketing/managerin-des-jahres/2009/festrede

Frauen sind wichtig, sehr wichtig sogar!

Schönes Wochenende

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: Re: Emanzipation

Kaiserin
(361 Beiträge)
von Allesora am 22.03.2010 um 12:25 zitieren

Liebe esbe,

vielen, vielen Dank für den Link.

Diese Festrede spricht mir aus der Seele.

Liebe Grüße
allesora

Gruß allesora

Lieber verrückt das Leben genießen, als normal langweilen!


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten