Thema: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen


Newcomer
(1 Beiträge)
von wethmar am 16.12.2009 um 11:54 zitieren

Hallo,

bei uns ist das Thema große oder kleine Getränkeflaschen für die Gästebewirtung aufgekommen.

Was haltet ihr von großen Getränkeflaschen bei Kundenbesuchen?


Antwort: Re: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen

Kaiserin
(4989 Beiträge)
von Chili am 16.12.2009 um 11:58 zitieren

Hallo,

wir benutzen nur große Flaschen.

Bye
Chili


Antwort: Re: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 16.12.2009 um 12:14 zitieren

Hallo Wethmar,

bei uns gibts nur große Flaschen - allerdings haben wir nicht so häufig Bewirtungen und die meisten Getränke werden von unseren Mitarbeitern getrunken

Kleine Flaschen sind verhältnismäßig teuer, allerdings finde ich sie praktischer, wenn es um Bewirtungen geht.

Große Flaschen haben den Nachteil, dass man sie meist intern aufbrauchen muss. Man kann geöffnete Flaschen nicht noch mal auftischen, wenn Gäste kommen. Zumindest stelle ich die angebrochenen Flaschen nicht noch mal hin, weil es sich m. E. n. nicht gehört einem Gast eine offene/angebrochene Flasche hinzustellen.

Meist schütte ich nach der Bewirtung die angebrochenen Flaschen weg. Mich ekelt es bei dem Gedanken, dass vielleicht einer direkt aus der Flasche getrunken hat *schüttel*.

Aus dem Grund plädiere ich für kleine Flaschen

LG, Melsi


Antwort: Re: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen

Kaiserin
(938 Beiträge)
von Sandra am 16.12.2009 um 12:52 zitieren

Hallo,

wir hatten uns vor einigen Jahren für große Wasserflaschen entschieden, da diese deutlich günstiger sind als kleine. Bei Säften und Süßgetränken haben wir die kleine Variante schon immer bevorzugt, da diese Getränke nicht so konsumiert werden wie Wasser.

Angebrochene Flaschen wurden in der Küche gelagert und durften von den Mitarbeitern unentgeltlich verzehrt werden. Das war immer noch günstiger als kleine Flaschen.

Inzwischen haben wir \"mittelgroße\" Wasserflaschen mit 0,5 l Inhalt eingeführt. Die sind kostenmäßig vertretbar. Außerdem steht in den Besprechungsräumen auf einem Beistelltisch immer eine Getränkeauswahl und Gläser, die sozusagen unbeschränkt für interne und externe Meetings genutzt werden dürfen. Seitdem haben wir fast keine angebrochenen Flaschen mehr im Umlauf. Anscheinend findet sich immer mal ein Mittrinker, wenn eine Flasche geöffnet wird und die Mengen sind pro Person überschaubar.

Gruß
Sandra


Antwort: Re: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen

Königin
(209 Beiträge)
von Maira am 16.12.2009 um 14:03 zitieren

Hallo wethmar,
bei uns gibt es ausschließlich kleine Flaschen, ich habe es mal mit der anderen Variante probiert, geht gar nicht. Das meiste habe ich weggeschüttet. Im Besprechungszimmer wird für jeden Besuch (=täglich/extern) neu eingedeckt. Ich habe dort nichts zum Kühlen, laut meiner \"wer-wie-was-trinkt-Liste\" mögen die meisten nur kaltes Wasser. Meine Meinung ist, dass die Flüssigkeiten aus der großen Flasche am nächsten Tag irgendwie fad schmecken und ich das Abgestandene auch nicht meinen Kollegen \"zumute\", zumal sich die MA an das Mitgebrachte halten bzw. Tee oder Kaffee trinken.
Bei internen Meetings (auch größeren) verhält es sich ebenso, nur das Kleine zählt.
Ist auch hygienischer, zumal auch manchmal etwas zu Essen gereicht wird und nicht jeder auf saubere Fingerchen achtet.

Maira

Wer lächelt statt zu toben, ist immer der Stärkere!


Antwort: Re: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen

Kaiserin
(355 Beiträge)
von Schaf am 16.12.2009 um 14:11 zitieren

Hallo,

Grundsätzlich finde ich für die Gästebewirtung die kleinen Flaschen besser. Aus Kostengründen haben wir aber auch griße Flaschen (0,75l). Wenn das was übrig bleibt (was meistens der Fall ist) dann gebe ich diese an Kollegen weiter. Am Wasser darf sich auch jeder bedienen. Säfte haben wir nicht.

Viele Grüße
Schaf


Antwort: Re: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 16.12.2009 um 14:17 zitieren

Wir sind gerade erst wieder zu den kleinen Flaschen zurückgekehrt. Aus Kostengründen wurden die auch mal abgeschafft. Nachdem ich zeigen konnte, wie viele angebrochene Flaschen dann rumstehen, die sich keiner nimmt, weil man eben nicht weiß, wer mit welchen Fingern da vorher wie dran war, habe ich sie jetzt endlich wieder. Und bin sehr froh darüber. Sieht für mich auch besser aus, als für ein Glas Wasser eine große Flasche platzieren zu müssen.
Und wenn eine größere Runde zusammensitzt stelle ich große Flaschen hin, die verbrauchen sich meist.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Getränke-Bewirtung - große oder kleine Flaschen

Kaiserin
(456 Beiträge)
von Julia am 21.01.2010 um 09:50 zitieren

... der Beitrag ist zwar schon ein Weilchen her ...

Hallo wethmar!

Die Diskussion kann ich gut nachvollziehen, denn sie taucht mit schöner Regelmäßigkeit bei uns auf.

Bei den großen Flaschen bleibt das oft erwähnte Problem der angebrochenen Flaschen.

Aus diesem Grund werden bei uns nur kleine Flaschen gereicht. Wenn speziellere, größere Veranstaltungen anstehen die im gleichen Teilnehmerkreis länger dauern, dann kann es auch schon mal große Flaschen geben.

Wir haben festgestellt, dass die kleineren Flaschen praktischer sind für die alltäglichen Besprechungen ob mit oder ohne externe Teilnehmer. Je nach Teilnehmerkreis (also bei ausschließlich interner Besetzung) kommen statt Gläser auch schon mal Strohalme zum Zug. Die meisten Kollegen nehmen sich dann ihr angebrochenes Fläschchen Wasser mit ins Büro und bringen es zurück, wenn es leer ist (oder sich mal jemand erbarmt).

Mir sind kleine Flaschen grundsätzlich lieber. Die Bereitschaft, sich auch mal eine kleine Flasche zu teilen ist sehr groß, gerade dann, wenn auch Apfelsaft angeboten wird und dann individuell zur Schorle gemischt wird.

Ob es wirklich kostengünstiger ist, große Flaschen zu kaufen und dann die Hälfte wegzuschütten, wage ich zu bezweifeln.

Was bei uns aber auch eine wichtige Rolle spielt, ist die Tatsache, dass wir regionale Produkte verwenden. Also Wasser aus regional nahen Quellen.

Gruß
Julia


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten