Thema: Das fehlende Zauberwort..


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 24.11.2009 um 11:45 zitieren

Kennt Ihr das auch, wenn jemand nur im Befehlston reden kann und das Zauberwort \"bitte\" wohl noch nie gehört hat?? \"Er soll mich SOFORT anrufen, wenn er damit fertig ist. Haben Sie das? SOFORT. Ich warte.\" O-Ton eben gerade am Telefon von einem Mandanten. Und nein, dieser Mandant ist nicht gerade mal erbost wegen irgendetwas, er redet immer so. Und ich möchte sooooo gerne mal sagen \"Bitte. Das ist das Zauberwort. Kennen Sie es?\"
Würde ich mir nicht wagen, aber innerlich Sollten wir hier jemals Bildtelefon einführen, müßen wir von mir unbedingt vorher eine Standbildaufnahme machen, die wir dann einspielen
Habt Ihr es schon mal gewagt, jemanden auf seine offensichtliche Unhöflichkeit anzusprechen? Ich sollte da professioneller sein, aber ich gebe zu, ich kann es nicht Betrachte seine Anrufe immer als besondere Übung für mich, meine diplomtische Ausdrucksweise zu formen und mich in Zurückhaltung zu üben Aber es fällt mir schwerrrrrrrrrrrrrrr

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Unfreundliche Anrufer

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 24.11.2009 um 12:02 zitieren

Hallo Suse,

ich bin voll und ganz bei Dir. Solche Leute hasse ich wie die Beulenpest

Ich hatte schön öfter diese Spezies am Hörer. Wenn mir der Ton zu blöd kommt, dann drücke ich einen Spruch: \"Herr xyz, es wäre sehr nett, wenn Sie in einem höflichen und ruhigen Ton mit mir sprechen würden. Sie erwarten doch von mir auch, dass ich Sie höflich und freundlich anspreche, oder?\"

Ich weise grundsätzlich zwei Mal auf sowas hin und beim zweiten Mal mit Nachdruck: \"Wie ich Ihnen schon mal gesagt habe, ich bitte um höflichen Umgangston ... blablabla. Wenn Sie sich nicht daran halten, werde ich das Gespräch beenden.\"

Kunde/Mandant hin oder her. Man kann nett miteinander umgehen.

Ich hatte mal einen Kandidaten, den habe ich dann tatsächlich aus der Leitung geworfen. Als er dann wieder bei mir anrief, hat er sich für seinen Ton entschuldigt. Ab da liefen die Gespräche dann freundlicher ab

Ist vielleicht auch ein Weg für Dich?!

LG und gutes Gelingen, Melsi


Antwort: Re: Unfreundliche Anrufer

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 24.11.2009 um 12:44 zitieren

Hallo Melsi,

es ist so beruhigend zu wissen, dass nicht nur ich mich aufrege..

Deine Vorgehensweise liegt mir auch, bei Werbeanrufen oder dergleichen bin ich auch nicht zimperlich die Leute um einen angemesserenen Ton zu bitten, der auch jedem eindeutig zusteht, finde ich, egal worum es bei dem Anruf geht. Aber bei unseren Mandanten handelt es sich zum Teil um langjährige, alteingesessene, Chef persönlich bekannte.. (>Endlosschiene) Personen, wo ich mir nicht sicher bin, wie Cheffe reagiert, wenn die ihm erzählen, dass seine Sekki was über ihren Ton gesagt hat. Verstehst Du was ich meine? Ich schätze den einen oder anderen so ein, dass er das Cheffe gegenüber dann erwähnen muß. Mein Chef weiß sicher, dass ich nicht übertreibe, wenn ich ihm sage, wie sich die Anrufer zum Teil verhalten. Aber ich denke, er würde mir nicht zugestehen, sie darauf hinzuweisen. Sagt mir so mein Gefühl und dafür kennen wir ja unsere Chefs.

Das sind Ihre persönlichen Schluckübungen sagte ein alter Chef mal zu mir. Vielleicht muß ich mir das immer wieder vorhalten, wenn ich gerne wie Du mal Tacheles reden würde..

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: Unfreundliche Anrufer

Rose
(34 Beiträge)
von emmapeel am 24.11.2009 um 13:38 zitieren

Hallo Suse,

...ich kenne diese ungehobelte Spezies auch zur Genüge.
Firmenintern habe ich ab und an mal mit solch \\\"netten\\\" Menschen zu tun.
Meistens handelt es sich bei diesen (sorry) \\\"Kläffern\\\" hier um ehemalige Bundeswehrsoldaten, die sich ihren Befehlston nicht abgewöhnen können (ich werte das innerlich als eine Art \\\"Berufskrankheit\\\" ) - a la \\\"Sie nehmen sich jetzt gefälligst einen Stift und ein Blatt Papier und notieren sich diesesjeneswelches und legen das SOFORT ihrem Chef vor, HABEN SIE DAS VERSTANDEN???\\\".

Mein Chef steht glücklicherweise voll hinter mir - daher sage auch ich ab und an mal, daß ich mich in diesem Ton nicht weiter zu unterhalten gedenke und auflegen werde, wenn es nicht ein bißchen höflicher geht.

Irgendwann hat Cheffe mal so ein Gespräch mitbekommen und dem zu ihm durchgestellten Anrufer für mich deutlich mithörbar gesagt, daß er nicht wünscht, daß in dem Ton mit seiner Sekretärin gesprochen wird ))

Gruß
Emma


Antwort: Re: Re: Unfreundliche Anrufer

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 24.11.2009 um 14:03 zitieren

Hallo Suse,

hast Du Deinem Chef das schon mal in Ruhe erzählt, wie manche Leute mit Dir am Telefon sprechen?

Ich würde ihm das jedenfalls mal detailliert erzählen und ihn fragen, ob er sich das an Deiner Stelle von \\\"fremden\\\" Anrufern bieten lassen würde?! Oft relativiert sich das dann auch.

Einer meiner Chefs hat mir auch mal gesagt \\\"Frau Melsi, regen sie sich doch nicht darüber auf.\\\" Als ich ihn dann damit konfrontiert habe, wie manche Leute mit mir sprechen und ob er sich das denn gefallen lassen würde, kam von ihm dann ein leises \\\"sie haben ja recht. Sagen sie den Leute nur, dass es in diesem Ton nicht geht.\\\"

Ab da habe ich mir das angewöhnt und ziehe mein Ding somit immer wieder durch. Ob mit oder ohne Unterstützung/OK meines Chefs.

Ich weiß wer ich bin und ich weiß, was ich mir gefallen lassen kann und was nicht. Jeden Menschen sollte man mit Respekt und Anstand behandeln. Mir ist es auch egal, mit wem ich es am anderen Ende der Leitung zu tun habe. Ob der Macker Präsident, Kunde, persönlicher Freund des Chefs oder Vertriebsfuzzi ist. Mit mir redet SO keiner mehr

Ich bin da wirklich rabiat

Viele dieser Anrufer haben auch wirklich Minderwertigkeitskomplexe, die sie dann durch einen solchen Umgangston vertuschen oder kompensieren wollen. Oft sind das \\\"kleinwüchsige\\\" Männer, die sich damit in den Vordergrund stellen, so nach dem Motto \\\'die dumme kleine Tippse, der erzähle ich jetzt mal einen\\\'. Vielleicht stehen sie daheim bei Mutti auch unterm Pantoffel und jede Frau, die sie am Telefon haben, bekommen ihren Frust ab. Wer weiß es schon. Ich stelle mir jedenfalls immer einen hutzeligen, kleinen und unterdrückten Menschen vor, der mir da gerade ins Ohr brüllt :-D

Lass Dir nichts gefallen, sondern lasse Dich vielmehr mit Respekt und Anstand ansprechen. Rede am Besten mal mit Deinem Chef darüber. Er hat mit Sicherheit auch Verständnis für Deine Situation.

LG, Melsi


Antwort: so sind se nun mal...

Sternschnuppe
(72 Beiträge)
von Ilsii am 24.11.2009 um 14:31 zitieren

Hi emmapeel,
ich glaub, das liegt nicht am vorherigen \"Dienstherren\", obwohl diese Spezies da besonders oft anzutreffen ist. Hab jedenfalls in der Verwandschaft einige ehemalige Offiziere, die auf einen ordentlichen Ton sehr viel Wert legen.
Hab das \"Ohnebitteunddanke\"-Phänomen allerdings auch im Büro und kann damit auch nur sehr schwer umgehen, zumal ich es von zuhause völlig anders kenne.
Lieben Gruß
Ilsi


Antwort: Prosecco für alle Leidenden und auch die Nicht-Leidenden!

Kaiserin
(4989 Beiträge)
von Chili am 24.11.2009 um 15:16 zitieren

Hallo Suse,

herrje oh jemineh! Was für Menschen!
Meistens bin ich zu baff, wenn jemand so mit mir redet, d.h. früher mal oder wenn ich wirklich \"überrascht\" werde am Telefon mit so jemanden.
Jetzt versuche ich besonders freundlich und fast triefend höflich zu sein, so dass der Gesprächspartner das merken muss.

Wie Melsi könnte ich das den Kunden auch nicht sooo direkt sagen, es sei denn, sie würden wirklich beleidigend und frech.
Wenn jemand so reagiert wie der Kunde bei dir könntest du ev. so reagieren:

Wenn er sagt, er wolle sofort angerufen werden und \"haben Sie das?\" dann würde ich sagen: Ja selbstverständlich habe ich das, das haben sie doch gerade klar formuliert, Herr Depp.
Oder bei seinem \"Haben Sie das? SOFORT. Ich warte.\" würde ich sagen: Aber sicher Herr Idiot, leider kann ich sie nicht durchstellen. Kollege X ruft sie sobald wie möglich zurück.
Dabei muss deine Stimme zuckersüß bleiben, egal wie wütend du bist. Ist schwer ok.
Oder ich flechte dann immer die Worte \"bitte oder danke\" ein.
Wie z.B. \"Selbstverständlich habe ich das notiert. Bitte warten Sie doch einen Moment, ich erkundige mich bei Kollege X.
Und wenn du den Kollegen dann gesprochen hast, nimmst du den Kunden wieder an und sagst: Gerne rufen wir sie so schnell wie möglich zurück.

Ginge sowas?
Auch wenn du innerlich kochst?

Und ich wünsche dann immer auch einen WUNDERschönen Tag! Lauter solche Sache und tue soooo gut gelaunt. Auch wenn ich innerlich auf 180 bin.
Gottseidank habe ich nicht so oft mit solchen Menschen zu tun.

Allerdings würde ich dem Cheffe auch mal flüstern (bei passender Gelegenheit) wie so manche Kunden sich benehmen.
Es muss ja nicht anklagend sein, sondern irgendwie in der Art: Ach, Herrn Düdel, den hatte ich heute wieder am Telefon - freundlich wie immer. Kannst ja dann ein bisschen die Augenbraue hochziehen, so dass Cheffe merkt, dass der gar nicht sooo freundlich ist.

Allerdings: Sollte mir einer kommen und mich beleidigen, Kunde oder nicht, würde ich schon direkt um einen vernünftigen Ton bitten, denn Höflichkeit hat noch niemandem geschadet.

Komm, lass uns einen Prosecco trinken, ich habe grade noch ein paar Printen gekauft, die schmausen wir dann und wenn der Prosecco leer ist, sind wir vielleicht voll, aber wieder gut drauf!

Alles Gute
Chili


Antwort: Proseccccoo *freu* - hoch die Gläser und Proooost :-) (nt)

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 24.11.2009 um 15:36 zitieren

.


Antwort: Re: Das fehlende Zauberwort..

Kaiserin
(344 Beiträge)
von Tini am 25.11.2009 um 10:11 zitieren

Ich sag dann mit zuckersüßer Stimme: Selbstverständlich habe ich Ihr äußerst freundliches SOFORT verstanden.
Wenn das nicht reicht - und der Depp in dem Ton weiter macht, frag ich ihn, ob er mit meinem Chef auch so zuvorkommend spricht .....

Professionell oder nicht - die Kasper sollen ihre Komplexe woanders ausleben - nicht bei mir!

Intern hab ich auch schon aufgelegt, wenn einer am Telefon rumgebrüllt hat. Hab ihm gesagt, wenn er sich wieder wie ein normaler Mensch verhalten kann, kann er gerne noch mal anrufen - aufgelegt und fertig.

Als Schuhabtreter bin ich ungeeignet - ich wehre mich!

Grüßle
Tini


Antwort: Re: Prosecco für alle Leidenden und auch die Nicht-Leidenden!

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 25.11.2009 um 13:05 zitieren

Ach Chili,
da bin ich jetzt bestimmt viel zu spät dran und die Flaschen sind schon leergesüffelt, oder? Aber falls Du noch was hast, nehme ich gerne
Heute Morgen war ich sooo zuckersüß am Telefon, dass mein Chef um die Ecke schaute und anschließend fragte, wer sich denn da meinen Unmut zugezogen hätte , er kennt mich halt.. Woraufhin ich sagte, Herr xy war wieder so charmant, ich wollte mich revanchieren. Woraufhin er nur amüsiert grinste.

Nun ja, die Charmbolzen werden nie aussterben, aber nach unserem Austausch hier gehts mir besser, ich bin ja nicht allein mit diesem Leiden wie ich sehen konnte.

Schmeiße ne Runde Schoki für alle, Nervennahrung kann man ja immer mal gebrauchen

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten