Thema: Weihnachtspost der Sekki


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 19.11.2009 um 08:00 zitieren

Jede von uns hat sicherlich Kolleginnen/Mitarbeiter in anderen Unternehmen, mit denen man besonders gut kann oder die einem mal sehr behilflich war.
Wenn Ihr diesen Kolleginnen jetzt persönlich einen Weihnachtsgruß schicken möchtet, gehen wir erst mal nur von einer Karte/Brief aus, nehmt Ihr diese vom vorhandenen Bestand an Weihnachtsbriefpapier/-karten, die es in diesem Jahr eh in der Firma gibt oder besorgt Ihr selber eine? Und wie sieht es mit beispielsweiser einer süßen Zugabe aus, könnt Ihr die in der Firma abrechnen bzw. bekommt sie von ihr zu Verfügung gestellt oder tragt Ihr das alleine?
Man kann das ja als Pflege der Geschäftsbeziehungen oder als Privatvergnügen betrachten, je nach Cheffes Ansicht.
Briefpapier darf ich sicherlich nehmen, über eine Zugabe müßte ich reden. Aber ich denke, bei einer guten Begründung, bekäme ich die auch bezahlt. Aber bei meiner Freundin in der Firma wird das als reine Privatsache betrachtet und wenn sie meint, dass ihr das wichtig ist, soll sie selber in die Tasche greifen, wurde ihr jetzt gesagt.
Würde mich interessieren, wie das bei Euch gehandhabt wird.

Gruß in die Runde, Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Weihnachtspost der Sekki

Königin
(201 Beiträge)
von Frau-Urmel am 19.11.2009 um 08:20 zitieren

Hallo Suse,

mein Chef in dieser Hinsicht sehr tolerant. Ich darf Briefpapier und kleine Geschenke der Firma dafür nehmen. Die Summe sollte pro Präsent 10 € nicht überschreiten, aber auch kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

LG Frau Urmel


Antwort: Re: Weihnachtspost der Sekki

Kaiserin
(4989 Beiträge)
von Chili am 19.11.2009 um 09:23 zitieren

Hallo Suse,

bei uns wird gar keine Weihnachtspost verschickt. Auch keine Präsente. Will ein Mitarbeiter oder eine Sekki dies dennoch tun, muss es aus eigener Tasche bezahlt werden.

Schönen Tag
Chili


Antwort: Re: Re: Weihnachtspost der Sekki

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 19.11.2009 um 09:38 zitieren

Ach Chili, ich möchte bei Euch arbeiten
Es ist einfach nicht mein Lieblingsthema diese Weihnachtspost. Wenn ich dafür einen Joker einsetzen könnte oder jemanden anrufen der es macht.. Aber sonst bin ich gerne hier
Dann genieß diese Zeit um so mehr, auch wenn Du dafür sicherlich andere Dinge um die Ohren haben wirst.

Sonnige (!!) Grüße, Suse
(mal wieder auf dem Weg zur Tempobergspitze )

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Komm doch rüber! :-)

Kaiserin
(4989 Beiträge)
von Chili am 19.11.2009 um 16:35 zitieren

Huhu Suse,

so: meine Arme sind geöffnet, du kannst hineinfliegen!
Bist hier herzlich willkommen!
Aber jemanden, der dir die Weihnachtspost abnimmt? Vielleicht bist du ja brav und es kommt eine Fee vorbei... Seufz, das wäre doch toll, oder?
Nun denn, wie du sagst: Habe auch so genug um die Ohren und da bin ich den Ober-Cheffes sehr dankbar.

Sende auch sonnige Grüße zurück!
Chili

PS: Nur Mut und ran an die Bouletten, ähm, Weihnachtspost.


Antwort: Re: Weihnachtspost der Sekki

Newcomer
(10 Beiträge)
von Schneewittchen am 30.11.2009 um 11:30 zitieren

Hallo Suse,

bei uns werden immer ca. 50 Karten/Briefbögen mehr bestellt. Falls dann zusätzlicher Bedarf besteht kann man darauf zurückgreifen - also auch ich.
Zusätzlich haben wir immer eine Auswahl an kleinen oder größeren Präsenten, die im Rahmen von Geburtstagen, Kundengesprächen etc. übergeben werden können. Wir führen hier eine Liste über Bestand und Entnahmen. Wenn ich einem Kontakt etwas zukommen lassen möchte, trage ich mich einfach ein mit dem Grund und gut ist die Sache.

Ich finde an der falschen Stelle übertrieben knauserig zu sein tut nicht gut.

lg Schneewittchen


Antwort: Re: Weihnachtspost der Sekki

Kaiserin
(802 Beiträge)
von Su0811 am 30.11.2009 um 15:02 zitieren

Hi,

also an die \"Kontakt\"sekretärin schreibt oft unsere Cheffin schon von sich aus, oder ich schreib von mir aus eine Karte, das ist gar kein Problem.

\"Cheffinen\" wissen wohl eher was sie von einem guten Kontakt zur Sekki haben. Stehen männliche Chefs auf dem Schlauch?

Wir sind halt immer noch der Türöffner und \"Doch-noch-möglich-Macher\"...

So jedenfalls bei uns.

Geschenke lass ich die Obrigkeit machen, freue mich aber schon auch, wenn was kommt...

LG

Su

„Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.“
(Eleanor Roosevelt)


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten