Thema: Kann man freiwlligen Bonus verhandeln


Newcomer
(1 Beiträge)
von nummer9 am 29.09.2009 um 16:36 zitieren

Hallo Ladies,

ich bin neu hier und würde mich freuen, zu folgendem Gedankengang ein wenig Input von Euch Kolleginnen zu erhalten:

Kann man einen Bonus, den der Chef ja freiwillig zahlt, verhandeln?

Hintergrund meiner Frage:

Ich arbeite seit nunmehr 6 Jahren in einer Kölner Unternehmensberatung als Assistentin des Geschäftsführers und als Office Managerin und bekomme ein eigentlich gutes Gehalt. Alles ist wunderbar, ich fühle mich wohl hier und habe vor, auch noch ein paar Jahre hier zu bleiben.

Bislang hat mein Chef mir jedes Jahr so um die Weihnachtszeit einen freiwilligen Bonus ausbezahlt. Er orientierte sich dabei an den aktuellen Umsatzzahlen. Jedes Jahr gab es ein wenig mehr als im Jahr davor.

Das mag jetzt undankbar klingen - aber ich finde, der Bonus war jedes Mal recht \"mickrig\".
Natürlich bin ich froh über diese regelmäßige Wertschätzung - versteht mich bitte richtig. Andere Sekretärinnen bekommen gar nichts oder nur einen Bruchteil.

Doch wenn ich sehe, was die Berater in unserer Firma an Boni erhalten, wird mir ganz anders.

Nun darf man natürlich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Kollegen leisten inhaltliche Arbeit, sorgen also konkret für den Umsatz des Unternehmens, während ich \"nur\" den Laden hier zusammenhalte.

Und eben da liegt der Hund begraben: Ich werde sehr oft gelobt für mein Engagement, meinen Ehrgeiz, meine Eigeninitiative. Ich sei die \"Visitenkarte der Firma\" und von immenser Wichtigkeit.

Honig auf die Seele, ganz klar.
Doch ich frage mich, warum sich diese \"Lobhudelei\" nicht auch mal in einem ordentlichen Bonus widerspiegelt !

Um mal in ungefähren Zahlen zu sprechen: Im vergangenen Jahr erhielt ich einen Bonus von (brutto !) 2.800 €, während die Boni der Kollegen zwischen 6.000 und 30.000 € lagen !

Wie eben schon mal erwähnt, ich bin prinzipiell kein gieriger Mensch, doch diese Diskrepanz zwischen den Kollegen und mir erscheint mir halt ziemlich eklatant.

Falls es auch in diesem Jahr eine Bonusausschüttung gibt (wovon ich ausgehe, da es trotz der Finanzkrise bei uns hervorragend läuft) und er mir einen Bonus von vielleicht 3000 € zusagt - sollte ich Eurer Meinung nach veto einlegen bzw. auf Basis von stichhaltigen Argumenten, die für mich und meine Arbeit sprechen, versuchen, ihn nach oben zu handeln ?

Oder sollte ich dankbar meinen Mund halten?

Ich verstehe mich hervorragend mit meinem Chef, wir können über alles offen reden ... beim Thema Geld ist er aber tendenziell schwierig.

Ist ja auch eigentlich gut so, sonst wären wir heute nicht da, wo wir sind.
Aber ich fühle mich in jedem Jahr einfach ein wenig benachteiligt. Zumal Ihr Euch vorstellen könnt, dass bei Steuerklasse 1 nur etwas mehr als die Hälfte über bleibt .. .

Lange Rede - kurzer Sinn: Wie sehr Ihr das? Wäre toll, die eine oder andere Meinung bzw. Erfahrung zu hören.

Vielen Dank
nummer 9


Antwort: Bonus

Kaiserin
(1270 Beiträge)
von Melsi am 29.09.2009 um 17:41 zitieren

Hallo nummer9,

also über einen freiwillig gezahlten Bonus würde ich persönlich nicht verhandeln.

Du vergleichst meiner Meinung nach schon ein bisschen die Äpfel mit Birnen. Deine Kollegen generieren die Umsätze bei Euch im Haus und erhalten dafür einen höheren Bonus als Du - sie verdienen quasi Dein Gehalt in der Verwaltung mit. Sicherlich trägst Du auch sehr viel dazu bei, dass der Laden läuft, hältst den Kollegen auch den Rücken frei. Aber in den Augen des Chefs bist Du die Verwaltung, die eben keine Umsätze generiert (das ist eine typische Chef-Denke, die ich nur zu oft von den Chefetagen zu hören bekomme).

Ehrlich gesagt, ich finde die Zahlung von 2.800 Euro brutto gar nicht mal so schlecht. Zwar bleibt nur die Hälfte davon netto kleben, aber besser das Geld bekommen, als gar keines.

Ich kenne so viele Leute, die aufgrund der schlechten Wirtschaftslage weder Urlaubs- noch Weihnachtsgeld bekommen. Im Gegenteil, sie werden streckenweise noch mit Kurzarbeit bestraft oder erhalten sogar die Kündigung.

Verstehe mich nicht falsch, aber ich kann mit so einer Aussage (nur 2.800 brutto und soll ich darüber verhandeln) nichts anfangen. An Deiner Stelle wäre ich mit dem zufrieden, was der Chef an Bonus auszahlen möchte. Ich würde mich schon über einen Bonus von 1.000 Euro freuen

Nix für ungut und LG, Melsi


Antwort: Tipp

Kaiserin
(382 Beiträge)
von EGE76 am 30.09.2009 um 08:20 zitieren

Hi nummer9,

ich gebe melsi recht.

Aber weißt was: verhandel doch einfach Dein Gehalt. Dnn hast Du jeden Monat mehr in der Tasche. Wenn Du 300 Euro brutto rausschlägst, bist Du doch genau so weit!
Und die Argumente die Du bereits aufgezählt hast, würde ich an Deiner Stelle für Gehaltsverhandlungen nutzen!

Viele Grüße
EGE76


Antwort: Tipp

Kaiserin
(382 Beiträge)
von EGE76 am 30.09.2009 um 08:21 zitieren

Hi nummer9,

ich gebe melsi recht.

Aber weißt was: verhandel doch einfach Dein Gehalt. Dnn hast Du jeden Monat mehr in der Tasche. Wenn Du 300 Euro brutto rausschlägst, bist Du doch genau so weit!
Und die Argumente die Du bereits aufgezählt hast, würde ich an Deiner Stelle für Gehaltsverhandlungen nutzen!

Viele Grüße
EGE76


Antwort: Re: Kann man freiwlligen Bonus verhandeln

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 30.09.2009 um 08:37 zitieren

Liebe Nummer9,

willkommen in der Runde.

Ich kann Deinen Frust verstehen, wenn Du Dich zurückgesetzt fühlst, wenn doch scheinbar mit Deiner Arbeit alles zum besten ist und dies auch in Worte gefaßt wird.

Trotzdem würde auch ich nichts sagen. Der Bonus ist freiwillig und könnte als eine Laune des Chefs bezeichnet werden. Welch ein Geschenk, überhaupt mit bedacht zu werden, in anderen Firma geht die gute Seele dabei leer aus, weil die Arbeit, die wir leisten, nur selten in Zahlen meßbar ist bzw. nicht so oder gar nicht als wichtig wahrgenommen wird. Ginge es hier um eine Grundentlohnung, würde ich anders reden, aber bei einem Bonus, so sehr es auch schmerzt vom Gefühl her schlechter wegzukommen, würde ich ruhig bleiben und mich über jeden Cent freuen, der zusätzlich reinkommt.

Vielleicht gibt es ja Mitarbeitergespräche bei Euch, die Dir die Möglichkeit verschaffen, mit Chef über Deine Leistung zu sprechen und evtl. im Gehaltsbereich etwas für Dich herauszuholen.

Bezahlung und interne Vergleiche sind ein heißes Thema. Gerecht muß es dabei auch nicht zugehen. Und das Denken der Leitenden, dass Sekki keinesfalls sooo eine gute Leistung bringen kann, dass sie finanziell beispielsweise an Vertriebler heranreicht, ist sicherlich noch weit verbreitet. Dein Chef honoriert hier wenigstens (einen Teil) Deiner Leistung und belohnt Dich mit.

Von der wirtschaftlichen Lage, die Melsi ja schon angesprochen hat, mal ganz zu schweigen.

Ich würde also auch schweigen.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Kann man freiwlligen Bonus verhandeln

Newcomer
(10 Beiträge)
von Schneewittchen am 26.11.2009 um 17:03 zitieren

Hallo Gänseblümchen,

ich kann Dich total verstehen.

Ich würde einfach mit dem Chef reden, entweder in Richtung Gehaltsverhandlung oder so Geschichten wie Fahrtkostenzuschuss oder Restaurantschecks (www.sodexo.de), hätte halt den Vorteil dass AG und AN gut dabei wegkommen.
Ich habe es mir angewöhnt, jährlich eine Liste zu führen was ich für die Firma bewegt habe, was sich geändert bzw. verbessert hat durch mein Engagement - auch wenn es kleine Sachen sind - und ich bin jedes Jahr erstaunt was da dann so alles steht. Kommt bei den Chefs supergut an, Du hast es schwarz auf weiß und vor allem Argumente!

Viel Erfolg!


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten