Thema: immer wieder Fehler


Newcomer
(2 Beiträge)
von Anja69 am 14.08.2009 um 11:43 zitieren

Hallo zusammen,
als Neuling im Forum und auch im Sekretariat habe ich dann mal ein Problem
Trotz über 20järiger Berufserfahrung (allerdings nicht im Sekretariat sondern als Sachbearbeiterin) bekomme ich die Arbeit hier nicht so auf die Reihe.
Ich bin nun über Jahre hinweg ein vollkommen selbständiges Arbeiten gewöhnt; konnte mir meine Zeit einteilen wie ich wollte und konnte auch meine Korrespondenz im Beschwerdemanagement selbst verfassen und versenden.
Nun ist das natürlich hier im Sekretariat vollkommen anders; dies war mir - so kann ich mich zumindest erinnen - als ich hier vor 6 Wochen angefangen habe, bewußt.
Aber diese \"schubhafte\" Arbeitsweise macht mich total nervös. Manchmal habe ich den ganzen Tag fast nichts zu tun und 5 Min. vor Feierabend erhalte ich dann einen ganzen Berg Arbeit, den ich zwar nicht mehr erledigen muss, der mich aber unter Stress setzt, da ich es gewöhnt war, meinen Schreibtisch abends ziemlich leer zu haben.
Auch beim Schreiben nach Diktat kann ich mir die Schreiben 10x durchlesen und es sind immer noch Flüchtigkeitsfehler drin. Heute habe ich ein Schreiben 3x abgebeben und immer falsch (Schäm!)
Ich hoffe, dass sich meine Nervösität mit der Zeit legt????


Antwort: Wo ist das Problem?

Kaiserin
(1269 Beiträge)
von Melsi am 14.08.2009 um 11:56 zitieren

Hallo Anja,

Du schreibst, dass Du 20 Jahre Berufserfahrung hast und alles eigenständig erledigen durftest. Nun ist das halt nicht mehr so.

Du sagst, dass Du den ganzen Tag nix zu tun hast und Deine Arbeit geballt gegen Feierabend auf Deinen Tisch kommst. Diese Arbeit kannst Du doch am nächsten Tag \"in Ruhe\" erledigen - somit hast Du doch \"Beschäftigung\" und bist ausgelastet. Wo ist das Problem an dieser Stelle?

Das mit den Fehlern im Diktat ist natürlich schon eine andere Sache. Wenn Du vorher eigenständig Schreiben etc. verfassen konntest, dann hast Du doch auch nach Deinen Fehlern im Dokument schauen müssen.

Waren da keine Fehler drin? Woran liegt es denn, dass Du drei Mal die Schreiben zurückbekommst und sie sind noch immer fehlerhaft?

Drucke Dir die Dokumente am Besten aus und korrigiere auf einem Blatt Papier. Das mache ich bei wichtigen Briefen auch. Auf dem Monitor gehen mir auch manchmal Fehler durch die Lappen, weil ich sie schlichtweg nicht sehe. Ausgedruckt finde ich die Fehler auf Anhieb

Vielleicht wäre das ja erst mal eine Lösung für Dich?

Gutes Gelingen und LG, Melsi


Antwort: Re: Wo ist das Problem?

Newcomer
(2 Beiträge)
von Anja69 am 14.08.2009 um 12:09 zitieren

Hallo Melsi,
Mein Problem ist leider, dass ich mir dann \"einbilde\" die Arbeit gleich noch erledigen zu wollen.
Auch bin ich noch sehr aufgeregt, wenn ich Schreiben nach Diktat verfassen und zur Unterschrift lege.
Ich weiß - ich bin eine erwachsene Frau und wenn ich ordentlich arbeite, dann brauche ich auch nicht aufgeregt sein.
Aber vielleicht fällt mir die Umstellung noch etwas schwer.
VG Anja


Antwort: Re: Re: Wo ist das Problem?

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 14.08.2009 um 12:54 zitieren

Hallo Anja 69

das sind bei Dir so typische \"Frauenfehler\". Dein Kopf sollte verarbeiten, dass Du alles abarbeitest und zwar nach und nach und nicht alles gleichzeitig. Und lass Dich nicht verrückt machen sondern überlege Dir mal, ob Du die Person, die Dir die Arbeit immer kurz vor Arbeitsschluss zukommen läßt, \"erziehen\" kannst. Dazu gehört evtl. auch die Portion Mut, den Vorgesetzten anzusprechen und ihm Deinen Arbeitsablauf und die dafür benötigte Zeit schilderst und mit der Person dann auf ein gemeinsames Level kommst. Man muss nicht auf seinem Stühlchen hocken und den Kopf einziehen und alles schlucken, was da auf einen zugeflogen kommt...!

Eine andere Sache ist die, dass Du evtl. mal über den Sinn oder Unsinn dieser sogenannten Postkorbübungen nachdenken solltest. Du musst für Dich als Sekki allein entscheiden können, welche Arbeiten vorrangig sind und sofort zu erledigen sind und welche getrost in aller Ruhe am nächsten Tag abgearbeitet werden können.

Und Stresstippfehler? Ich vertippe mich auch oft und der Tipp mit dem Ausdruck und dem Überlesen auf Papier ist superduper gut. Ich kenne zwar Deine ehemals selbstverfassten Briefe nicht, aber bist Du Dir da so sicher, dass dort nie Fehler drin waren?

Kopf hoch und ruhig Blut, nach 6 Wochen hat man ein neues Büro noch nicht im Griff...

Lieber Gruß

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: immer wieder Fehler

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 14.08.2009 um 13:12 zitieren

Hallo Anja,

in alles muß man sich erstmal reinfinden, man muß Abläufe erkennen oder selber gestalten, das braucht schon seine Zeit. Wenn man es sonst gewohnt war, selbstständig loszulegen und zu machen, können vorgegebene Strukturen erstmal hinderlich erscheinen. Aber sie können auch hilfreich sein, das findest Du noch raus.
Vielleicht hilft es Dir in der momentanen Situation, Dir eine Übersicht über die anfallenden Arbeiten zu machen und diese dann im Detail zu untergliedern, wie Checklisten quasi, dann kann Dir nichts durch die Lappen gehen.
Das Tippfehlersyndrom überkommt mich auch gerne mal, da haben wir hier auch schon mal zu geschrieben, ist aber schon lange her jetzt. Melsis Tipp mit dem Ausdruck finde ich sehr hilfreich, denn da entdecke ich auch immer noch mal Fehler, die mir am Bildschirm durch die Lappen gegangen sind. Und ich schalte die Rechtsschreibprüfung ein und gucke noch mal mehr hin, wenn ein Wort unterkringelt ist.
Viele Fehler passieren, gerne auch mir, wenn man sich selber unter Druck setzt. Aber meist ist der unnötig. Eins nach dem anderen, die anderen können auch nicht hexen. Nutze Esbes Vorschlag und hinterfrag bzw. klär den abendlichen Arbeitsanfall, nicht alles ist so brandeilig, wie es gerne hingestellt wird.
Du bist noch neu, Du mußt und kannst noch nicht allwissend sein. Aber sei in den Dingen, die Du machst gut und zeige, dass man sich auf Dich verlassen kann. Das steigert die Wertschätzung bei anderen und ermöglicht es Dir dann auch leichter für Dich selber einzustehen. Ein Problem, das wir Frauen ja leider gerne haben.
Nur Mut, das wird schon. Halt uns gerne auf dem Laufenden. Und jetzt ab ins Wochenende, wenn es denn schon geht , bei mir leider noch nicht, aber in gut 2 Stunden

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Sekretariat

Kaiserin
(355 Beiträge)
von Schaf am 17.08.2009 um 17:39 zitieren

Hallo Anja69,

das ist sicher eine große Umstellung für Dich. Darf ich fragen, ob Du freiwillig im Sekretariat bist oder ob Du keine Wahl hattest?

Ich bin auch jemand der zum Feierabend seinen Schreibtisch leer haben möchte und habe mir angewöhnt mit meiner Wiedervorlagenmappe zu arbeiten.
Du hast ja auch geschrieben, dass die Sachen meist nicht direkt erledigt werden müssen. Ich schau mir an was muss ich direk am nächsten Tag erledigen und das kommt dann zu dem Datum und Sachen die auch noch ein paar Tage Zeit haben, lege ich dann auch direkt zu dem Datum wann ich es erledigen muss. So kannst Du auch für Dich besser Deinen Tag planen und hast auch keine oder zumindest wenig Leerläufe.
Man soll ja auch nur ca. 70% des Tages verplanen, die restlichen 30% sind dann für unvorhersehbare Sachen, die wie ich finde, immer im Sekretariat vorkommen. Gib Dir etwas Zeit und Du wirst sehen es wird einfacher.

Das mit dem Diktat ist eine Übungssache und wenn Du Deine Nervosität ablegst, wirst Du sehe das Dir auch das leichter von der Hand gehen wird. So kommen meiner Meinung auch die Fehler zustande. Als Sachbearbeiterin hast Du ja Deine Briefe auch nicht mit Fehler versandt, oder? Ich hoffe Dein Chef/Chefin kann wenigstens richtig diktieren. Mein jetztiger Chef diktiert Gott sei Dank nicht, aber bei dem vorherigen musste ich auch vom Band shreiben und dann habe ich es mir vorm reinlegen nochmal auf Papier durchgelesen. Vielleicht ist das ja auch für Dich eine Methode.

Ich kann Dir nur raten Dich nicht selbst unter Druck zu setzen. Du wirst sehen, Du gewöhnst Dich sicher sehr schnell an die Umstellung.

In diesem Sinne sonnige Grüße
Schaf


Antwort: Schreibfehler

Kaiserin
(450 Beiträge)
von Kerstin_K am 07.09.2009 um 16:15 zitieren

Wasn sind denn das für Schreibfehler? Wenn es einfach Tippfehler sind, hilt es auch, den Text ganz bewußt von hinten nach vorne zu lesen. Dann muss an nämlich jedes einzelne Wort lesen und hudelt nicht drüber, weil man den Satz im Kopf schon ergänzt.

Viele Grüße aus Hannover

Kerstin


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten