Thema: Verkalktes WC


Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 30.07.2009 um 09:40 zitieren

Ein fröhliches Hallo an Euch alle,

hier meine Frage an die perfekten Hausfrauen :

Wir sind vor kurzem umgezogen in eine supertolle Wohnung mit schöner Ausstattung und frisch renoviert. Der Vormieter hat allerdings offensichtlich die Reinigung des WCs nicht sehr ernst genommen.
Obenrum ist es blitzsauber aber im Ablauf, also im Knick wo das Wasser drin steht, ist am Boden alles mit einer grauen Kalkschicht belegt. Ich hab schon alles Mögliche probiert: WC-Tabs, Kukident, Essig, Antikal. Kein auflösen und schrubben hat bislang Erfolg gebracht. Bei \"frag Mutti.de\" habe ich auch schon nachgeschaut, aber das dort vorgeschlagene habe ich eigentlich schon alles versucht, außer Waschpulver. Kann mir nicht vorstellen, dass Waschpulver Kalk löst....

Hat von Euch jemand den ultimativen Tip für mich ???

Grüßle und einen schönen Sommertag wünscht

Zausel


Antwort: nicht vom Fach

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 30.07.2009 um 09:51 zitieren

Hallo Zausel,

ich bin bestimmt nicht vom Fach, aber ich habe einmal gelesen, dass eine ganze Flasche Cola über Ncht im WC- Knick Wunder vollbringen würde!
Haben nicht früher die Hausfrauen Salzsäure ins Wc- gekippt?

Was sagt denn Euer Vermieter dazu? Ist er nicht verpflichtet, bei Einzug eine Wohnung zu übergeben, die Top-in- Ordnung ist?

Lieber Gruß

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Verkalktes WC

Kaiserin
(802 Beiträge)
von Su0811 am 30.07.2009 um 10:02 zitieren

Hallo Zausel,

unser Mieter hat mal mit \"Apothekersäure\" experimentiert. Leider habe ich das erst hinterher erfahren. Ich weiß nicht was das für ein Zeugs ist, aber es kann eigentlich für Umwelt nicht schonend sein.

Beim letzten Mal - total verkalkt - habe ich einfach eine neues Schüssel setzen lassen. Es kann nach 25 Jahren halt schon mal passieren, daß was ersetzt werden muss. Je nach Härtegrad des Wassers in eurer Stadt/Dorf evtl. noch früher. Das war übergens gar nicht so teuer: Fachmann mit allem drum und dran ca. 350 Euro.

Geht es darum, daß die Toilette verstopft (da geringerer Durchmesser zum durchlaufen) oder gefällt es dir einfach nicht? Dein Vermieter ist verpflichtet, die Wohnung im gebrauchsfertigen Zustand zu halten, aber er muss nicht gleich für jede ästhetische Verbesserung aufkommen.

Da ihr frisch eingezogen seid und euer Vermieter sicher keinen Ärger mit seinen neuen Mietern haben will, könntest du allerdings auch gute Chancen auf die Kostenübernahme des Besuchs eines Installateurs/Flaschners haben. Ich würde mal nachfragen - und wenn der dann sagt das muss, dann muss es eben.

Grüße

Su

„Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.“
(Eleanor Roosevelt)


Antwort: Gute Frage

Gräfin
(185 Beiträge)
von martinalita am 30.07.2009 um 10:22 zitieren

Hallo Zausel und ein großes Hallo in die Runde,

sehr interessante Frage..

vielleicht kann man Dir hier http://www.weg-mit-dem-kalk.de helfen.

Liebe Grüße


Antwort: Salzsäure/Neues Klo bei extremen Verschmutzungen

Kaiserin
(382 Beiträge)
von EGE76 am 30.07.2009 um 11:47 zitieren

Hallo zusammen!

Ich kenne auch nur die Hammermethode Salzsäure.

Aber ehrlich, ein Klo gibts in jedem Baumarkt und Einbauen kann man das auch selber. Ist nicht sooooooo kompliziert. Für mich wäre das auf jeden Fall die Lösung. Besser als mit Chemie jahrealten Dreck wegzuätzen.

Trotzdem: viel Freude in Eurer neuen Wohnung!!!!

Viele Grüße
EGE76


Antwort: Neues Becken

Gräfin
(163 Beiträge)
von Josi am 30.07.2009 um 13:27 zitieren

Hallo Zausel,

das war bei mir auch so. Nachdem ich ein Jahr lang versucht hatte, mit Chemie und Muskelkraft das Problem zu beseitigen, haben wir uns auch neue WC-Becken machen lassen (und die Tuschtasse abschleifen und eine neue Duschtür einbauen lassen auch). Das hat der Vermieter anstandslos bezahlt, kein Problem. Sprich doch mal mit ihm.

Viel Glück, Josi


Antwort: Re: Verkalktes WC

Sternschnuppe
(51 Beiträge)
von Pauline am 30.07.2009 um 14:09 zitieren

Hallo Zausel,

habe Dein Posting erst jetzt gelesen und ja, ich hatte das Problem ebenfalls beim Einzug in meine alte Wohnung. Ich bin der Sache mit Hammer und Meisel zu Leibe gerückt. Ja, ehrlich, ich habe den Kalk mit \\\'brachialer Gewalt\\\' beseitigt. Hat super funktioniert und ich habe (fast) keine Kratzer hinterlassen Das WC war danach wieder wie neu !

Viel Glück & Gruss

Pauline


Antwort: Re: Verkalktes WC

Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 30.07.2009 um 15:19 zitieren

Hallo an alle,

vielen Dank für Eure Beiträge.

Die Wohnung ist ja top in Ordnung und das WC soweit ja auch, nur im Knick ist halt der Kalk, den ich eigentlich gerne weg hätte.
Wobei das ja nicht lebensnotwendig ist sondern nur eine kosmetische Sache. Man sieht es auch nur, wenn man sich zum sauber machen drüber beugt.
Ich will jetzt deshalb auch nicht den Vermieter meschugge machen.

Dann bleibt es eben so lange, bis ich \"es nicht mehr sehe - oder sehen will\"
Ich bin auch nicht wirklich ein Putzteufel, dachte nur, weil alles so schön ist, soll das Klo auch schön sein

Grüßle
Zausel


Antwort: Re: nicht vom Fach

Rose
(34 Beiträge)
von emmapeel am 30.07.2009 um 15:55 zitieren

Ich hatte das Problem schon in zwei Mietwohnungen.

Bei der ersten (der Knick war richtiggehend schwarz ) hat es geholfen, soviel Wasser wie möglich mit der Klobürste aus dem Knick rauszuschubbsen und über Nacht eine ziemliche Ladung WC-Reinigungspulver (das Zeugs in den hohen, schmalen Plastikdosen - 00 oder wie\'s auch immer heißt) in den Knick zu kippen.
Bitte unbedingt den WC-Deckel auflassen bei der Aktion!

Am nächsten Morgen ließ der Dreck sich mit ein bißchen Schrubben problemlos beseitigen.

Bei meiner jetzigen Wohnung habe ich ebenfalls soviel Wasser wie möglich aus dem Knick rausgedrängt, einen Spülmaschinen-Tab mit 1,5 L kochendem Wasser da drin übergoßen.
Hat auch ganz prima funktioniert.


Antwort: Re: Re: nicht vom Fach

Kaiserin
(450 Beiträge)
von Kerstin_K am 31.07.2009 um 11:32 zitieren

Essig schon probiert? ISt nicht teuer und wenigstens nicht umweltschädlich.

Viele Grüße aus Hannover

Kerstin


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten