Thema: E-Mail Etikette


Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.05.2009 um 13:03 zitieren

Jetzt habe ich gerade wieder den Fall, dass ich mit jemandem \"Unbekannten\" per Mail Kontakt hatte. Aus einer Frage meines Chefs ergibt sich nun ein reges hin und her.
Ich finde es jetzt so umständlich, jedes Mal \"Sehr geehrter Herr xy\" und \" Freundliche Grüße\" + meinen Namensblock zu setzen. Mein Kontakt hat eben schon mal auf die Anrede verzichtet und nur noch seinen Namen drunter gesetzt, schätze, er denkt ähnlich wie ich.. ABER korrekt ist das nicht, ist mir klar. Wie seht Ihr das und vorallem wie handhabt Ihr das?? Danke fürs Feedback.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: E-Mail Etikette

Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 05.05.2009 um 13:48 zitieren

Hallo Suse,

stimmt, korrekt ist das lt. E-Mail-Etikette nicht.

Je nachdem mit wem ich kommuniziere und auf jeden Fall am Anfang steht natürlich die korrekte Form an erster Stelle.
Aber wenn ich mit jemandem mehrfach hin und her schreibe und derjenige schon auf die Förmlichkeiten verzichtet, tu ich es ihm/ihr nach. Wenn man in einer Mamut-E-M jedesmal die komplette Signatur anhängt, wird es unübersichtlich.
Ich handhabe es dann wie ein Gespräch, da sagt man ja auch nicht am Satzende \"freundliche Grüße Frau Zausel\" und wenn der andere signalisiert, dass es für ihn auch in Ordnung ist, nur zu.

Grüßle
Zausel


Antwort: Re: Re: E-Mail Etikette

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.05.2009 um 14:00 zitieren

Hej Zausel,

danke für Deine Antwort. Du würdest dann von Dir aus aber nicht zuerst auf die Förmlichkeiten verzichten, verstehe ich das richtig?

Suse, deren Kontakt nun nach der Grußformel auch den Namen wegläßt. Vielleicht duzen wir uns am Ende noch?? Schääärrrzzz

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Re: E-Mail Etikette

Kaiserin
(4152 Beiträge)
von heddix am 05.05.2009 um 14:04 zitieren

Hi Suse,

sehe das wie Zausel.

Selbstverständlich sollte in einer geschäftlichen E-Mail auch die korrekte Anrede (Sehr geehrte ...) und ein korrekter Gruß (Gruß mit Sigantur) stehen. Vorallem bei Erstkontakten.

Jetzt hatte ich aber auch schon des Öfteren mit externen Geschäftspartnern an einem Tag zig Mal gemailt und auch zwischendurch mal telefoniert. Spätestens nach der 2. Mail gehen die Leute in \"Hallo Frau Heddix\" und \"Viele Grüße, Name\" über.

Irgendwie entwickelt sich das so. Auch per Mail spürt man, ob man den Anderen sympathisch findet oder ob man einen Draht zueinander hat. Vorallem wenn der Andere anfängt, die Förmlichkeiten aufzuweichen, kannst du unbedenklich mitziehen - wenn du das möchtest. Der Andere muss dann damit rechnen - egal welchen Ranges!

Lieben Gruß
heddix


Antwort: Re: Re: Re: E-Mail Etikette

Königin
(258 Beiträge)
von Zausel am 05.05.2009 um 14:05 zitieren

nein, ich beginne nicht mit dem Weglassen sondern schließe mich erst an, wenn der Schreiber damit anfängt. Schreibe höchstens den Namen hin. Im privaten kann das dann auch schon mal so aussehen:

lgz


Antwort: Re: E-Mail Etikette

Kaiserin
(4989 Beiträge)
von Chili am 05.05.2009 um 14:17 zitieren

Hi Suse,

sehe es wie Zausel und heddix.
Allerdings lasse auch ich nie die Anrede als erste weg oder die freundlichen Grüße z.B.
Wenn ich am selben Tag oft mit der Person maile, geht das natürlich schneller und lockerer als wenn wir nicht jeden Tag, sondern nur ein, zwei Mal die Woche mailen.
Manchmal - es hängt von der Person ab und da kommt es auch ein bisschen auf das Feingefühl an und ich sehe, sie mailt von sich aus \"lockerer\", füge ich am Anfang oder Ende des Textes einen kleinen Satz bei wie \"ich erlaube mir wie Sie auch die Anrede fallen zu lassen, da wir wohl heute noch öfter voneinander hören werden\". Oder \"ich hoffe, es ist Ihnen Recht, wenn auch ich jetzt - da wir wohl noch einige Informationsmails hin- und herschicken werden - ganz einfach den Gruß fallen lasse\".
So gibt man dem Gegenüber nicht das Gefühl, ihn nicht mehr zu \"achten\".
Dennoch, wenn möglich gibt es bei mir eine Anrede, wenn auch eher ein einfacherers \"Hallo Herr X\" statt \"Sehr geehrter Herr X\", oder ich beginne mit \"Hallo Herr X, hier eine kurze Info zu ...\"
Die große E-Mail-Signatur mit Angabe der Firma lasse ich auf jeden Fall nach mehrmaligem Hin und Her weg, dennoch sieht mein Ende oft so aus:

Gruß
Chili X

oder
Viele Grüße
Chili X

oder
Bis bald
Chili X

usw.

Will eigentlich nur damit sagen, dass ich E-Mails gänzlich ohne Anrede nur gut finde, wenn das intern ist wie z.B. tägliche Mails und Infos zwischen Cheffe und Sekki.
Bei Fremden ist mir dennoch ein klitzekleines \"Hallo\" oder \"Gruß\" wichtig, einfach, weil ich es höflich finde.
Und sooo viel Zeit kostet dieses Wörtchen tippen auch nicht...

Tschüssi und viel Spaß beim Mailen!
Chili


Antwort: Danke Euch!

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 05.05.2009 um 14:25 zitieren

Fand Eure Postings sehr interessant. Mit dem Hallo und Gruß, Suse hat sich hier jetzt auch eingespielt. Und ohne besonders drüber nachzudenken, habe ich bisher auch immer so lange die \"Form\" gewahrt, bis von der Gegenseite die erste Lockerung eintrat. Werde das also so beibehalten.
Mein Kontakt hat jetzt übrigens auch mal angerufen. Schöne Stimme Jetzt läßt es sich auf jeden Fall einfacher Hallo Herr xy schreiben als vorher.
Habt noch einen schönen Nachmittag, meine Pflichten enden für heute bald.

Gruß in die Runde, Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten