Thema: Gespräch mit Azubi über mangelnde Motivation


Supernova
(136 Beiträge)
von Tippse85 am 04.03.2009 um 11:47 zitieren

Hallihallo ihr Lieben,

ich muss mal kurz bissel Frust ablassen, bevor ich nachher in das Gespräch mit meinem Azubi geh.

Die werte Dame hat auf gut deutsch gesagt momentan \"keinen Bock\" mehr überhaupt was zu machen..
Ihre Aufgaben erledigt sie immer schlampiger und wenn sie Aufgaben bekommt schiebt sie sie raus bis kurz vor knapp.

Das letzte Gespräch war schon sehr anstrengend, da sie vom Typ her gern patzig wird und sich gerne Ausreden für ihre Fehler sucht. Als mein Chef dann neulich gegengehalten hat, hat sie sogar ihn blöd angemacht. Er war an dem Tag gut drauf und hat das dann dabei belassen, aber da es mir schwer fällt solche Gespräche zu führen, habe ich schon einen kleinen Klos im Bauch..

Ich hoffe, ich kann meinen Standpunkt gut rüberbringen und ihr gegenüber Autorität klar machen.
Drückt mir die Daumen!


Antwort: Re: Gespräch mit Azubi über mangelnde Motivation

Kaiserin
(355 Beiträge)
von Schaf am 04.03.2009 um 12:43 zitieren

Hallo Tippse,

oh das kenn ich auch, ist allerdings schon ne Weile her.

Ich drück Dir ganze fest die Daumen, dass das Gespräch für Dich positiv verläuft.

Viele Grüße
Schaf


Antwort: Re: Gespräch mit Azubi über mangelnde Motivation

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 04.03.2009 um 12:43 zitieren

Ich bin ja sehr für ein Miteinander und Kommunikation und Mitdenken sollte auch erlaubt sein, aber nichtsdestotrotz gibt es ein Hirachie im Unternehmen und die sollte doch eingehalten werden. Und der Ton macht natürlich immer die Musik! Patzig und pampig auf dieser Ebene geht meines Erachtens gar nicht. Und da würde ich ganz klar von meinem Azubi erwarten, dass er weiß, wer weisungsbefugt ist und was von ihm erwartet wird. Ausbildung heißt lernen und das bedeutet auch Anweisungen entgegen nehmen und sich daran halten und nicht alles zu kommentieren und zu diskutieren, wenn man eigentlich nichts zu sagen hat sondern nur aus Protest den Mund aufmacht. Vielleicht hat Deine Azubine einfach keine Lust mehr zu dieser Ausbildung? Kann ja passieren, aber dann sollte man dafür eine Lösung finden. Frag sie doch mal. Und frag sie doch auch mal, was ihr nicht gefällt und was sie anders machen würde. Und was sie glaubt damit zu erreichen, dass sie sich so verhält, wie sie sich verhält. Es geht hier nicht um knechten und knebeln von oben nach unten aber sie steht eben noch am Anfang ihres Berufslebens und meistens wissen die Weisungsbefugten schon, warum sie etwas so oder so handhaben und anfordern.
Dass das Gespräch nicht nach Kuscheligkeit schreit, ist schon klar, aber wegen ihrer Art solltest Du keinen Kloß im Bauch haben sondern sie!! Berichte doch mal im Anschluß. Viel Erfolg.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Gespräch mit Azubi über mangelnde Motivation

Rose
(42 Beiträge)
von JoAnna am 04.03.2009 um 13:19 zitieren

Hi Tippse85,

ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen für das Gespräch. Und wenn nichts hilft, denk dran: Ober sticht Unter

Viele sonnige Grüße
JoAnna


Antwort: Geschafft!!!

Supernova
(136 Beiträge)
von Tippse85 am 04.03.2009 um 13:34 zitieren

Sodele,
danke für eure Unterstützung!
Ich habe mit ihr geredet und ihr erklärt, dass sie ihre Aufgaben sorgsamer ausführen muss, da sie auch alle Zeit der Welt für ihre Aufgaben hat (Sie muss zum Bsp. einen Brief schreiben, aber der muss nächste Woche erst fertig sein, sprich sie muss ihn nicht in 5 Minuten runterschreiben...).
Gegenargumente kamen keine, aber dafür hat sie schier angefangen zu weinen. Naja, vielleicht ging es dann ja zumindest in das richtige Ohr
Jetzt heißt es beobachten und schauen wie es läuft...
Danke auf jedenfall für eure Unterstützung! Finde ich hab das gut gemacht!


Antwort: Re: Geschafft!!!

Kaiserin
(355 Beiträge)
von Schaf am 04.03.2009 um 15:03 zitieren

Hallo Tippse,

Glückwunsch!

Viele Grüße
Schaf


Antwort: Re: Geschafft!!!

Gräfin
(200 Beiträge)
von SG am 07.03.2009 um 23:02 zitieren

Hallo Tippse85,
und Glückwunsch *aufdieSchulterklopf* !
Aber wie Du schon geschrieben hast, es heißt dran bleiben. Vielleicht wollte sie Dich nur \"um den Finger wickeln\" mit dem \"heulen\".
Azubis sind schon eine Spezies für sich und ich hab\' da echt auch schon die besten Exemplare erlebt:
Azubi wird mit ein paar Seiten zum kopieren geschickt, kommt nach 30 Minuten wieder und antwortet auf die Frage, wo er gewesen sei, er habe sich erstmal durchgelesen was er da kopieren sollte ....
OHNE WORTE, oder?
Ich hasse eigentlich solche Formulierungen und eigentlich bin ich auch noch nicht \"so alt\", aber sowas hätten wir uns \"früher\" nicht getraut, oder?

Grüße
SG


Antwort: SG: muss gerade grinsen

Kaiserin
(4152 Beiträge)
von heddix am 10.03.2009 um 09:06 zitieren

Hi SG,

muss gerade über dein Beispiel grinsen.

Also, getraut haben wir uns schon, nur WIR waren so clever und haben es nicht auch noch gesagt!

Zum Thema selbst:
Der Trend zur Respektlosigkeit junger Leute gegenüber \"Ober\" - ob jung oder alt, ob im Privaten oder im Beruf - zeigt leider nach oben.

Bisher hatten wir hier noch nicht so ein \"Schätzchen\" - das wäre bei mir auch genau an der richtigen Adresse

Einmal musste ich in Sachen Anstand/Höflichkeit etwas nachhelfen. Mir kam auf dem Flur ein Azubi entgegen und ich hatte schon das \"Hallo\" auf den Lippen, weil ich dachte es kommt (zuerst) vom Azubi. Der hat nur blöd gelächelt und ist an mir vorbeimaschiert. Da konnte ich einfach nicht anders und hab ich zurückgerufen und ihm mal gesagt, wie diese Situation normalerweise abzulaufen hat. Der hat mich angeschaut wie ein Pferd. Ich glaube, der wusste gar nicht was \"die Alte\" eigentlich von ihm will ...

Naja, die Welt zu verbessern dauert eben mitunter etwas länger ...

Schönen Tag ihr Lieben,
Gruß
heddix, die heil aus dem Urlaub zurück ist!


Antwort: Aber woran liegt denn das nur?

Kaiserin
(5168 Beiträge)
von Suse am 10.03.2009 um 11:41 zitieren

Hallo Heddix,

ich muß Dir leider zustimmen, ich habe auch das Gefühl, dass der Trend in dieser Hinsicht nach oben geht. Aber woher kommt das? Liegt es an der Erziehung? Wobei wir doch jetzt die Eltern wären und es uns stört, also würden wir doch drauf achten, oder? Oder sind die Umfeldeinflüsse so viel stärker geworden? Sind irgendwie alle so und das färbt ab? Gibt es ein neues Selbstbewußtseinsgen in der Muttermilch? Waren wir früher zu unterwürfig?? Ich verstehe es nicht.. Aber es stört mich auch, in allen Bereichen des Lebens. Erlebe es fast jeden Tag in Bahn, dass von den Teenies die gekennzeichneten Sitzplätze belegt sind und keiner bereit ist, für ältere oder behinderte Menschen aufzustehen. Sollen doch andere aufstehen.. Respekt- und Rücksichtslosigkeit fällt mir leider ganz oft ein, wenn ich an diese Generation denke. Schade eigentlich.

Suse

Behandele andere so, wie Du selber behandelt werden möchtest!


Antwort: Re: Aber woran liegt denn das nur?

Supernova
(121 Beiträge)
von Michelle am 10.03.2009 um 13:10 zitieren

Hallo Suse,

das ist mal ein interessantes Thema für mich. Ich habe zwar (noch) keine Kinder, war aber früher Erzieherin.

Aus meiner Erfahrung heraus, würde ich sagen, dass viele Faktoren eine Rolle spielen. Zum einen schlechte Vorbilder in den Medien, im Umfeld, Freundeskreis. Kinder werden nur noch vor dem TV geparkt.

Die geänderten Erziehungsansichten spielen natürlich auch eine große Rolle. Die Kinder wollen ihre Grenzen testen, aber wer zeigt sie ihnen auf?
Wenn ich früher Kinder gesehen habe, die alle Viere von sich strecken, sich von ihren Eltern an- bzw. ausziehen lassen und dann noch die Eltern schlagen oder treten, wenn ihnen etwas nicht passt ...
In solchen Situationen musste ich mich dringend wieder in der Gruppenraum verziehen, sonst hätte ich meinen Mund nicht halten können.

Ich könnte so viele Geschichten erzählen, aber das würde den Rahmen sprengen

Nur noch eine Sache mit der Tochter meiner Freundin und der Tochter ihrer Schwester: Die kleine M. ist bei S. zu Besuch. Sie spielen schön. Am Schluss möchte M. unbedingt den Luftballon von S. mitnehmen. S. ist natürlich gar nicht begeistert und weint. M. sitzt im Auto, die Schnur des Ballons fest umklammert. Meine Freundin und ihre Schwester ratlos Anstatt durchzugreifen, haben sie versucht M. zu bestechen \" Du bekommst auch ein Eis\", \"Ich kauf dir einen eigenen Ballon\", \"Du bekommst Gummibärchen\", \"Schau doch mal die S. weint\".

Also HALLO, wo sind wir denn nur gelandet? Da muss man sich über nichts mehr wundern...

Viele Grüße
Michelle


Antwort: immer die anderen!

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 10.03.2009 um 13:55 zitieren

Hallo Michelle,

kann Dir nur zustimmen!
Ich trainiere in meiner Freizeit Kinder und Jugendliche und bin als Ehrenamtliche im Bündnis für Familien.
Rechte haben die alle, und die dann nicht zu knapp! Aber Pflichten? Für viele ist das ein Fremdwort! Helfen? Noch weniger!
Und die lieben Eltern? Nehmen gern die ehrenamtliche Arbeit der anderen in Anspruch, sind selber aber nur auf sich fixiert, noch nicht einmal auf das Wohl ihrer eigenen Kinder! Und Du hast Recht, sie reden alles schön! Es ist nämlich viel schwieriger, sich einmal durchzusetzen und und eine Auseinandersetzung durchzustehen, als immer nur dem Kind Ausflüchte und Auswege auf verbaler Ebene anzubieten und regelrecht in den Mund zu legen.

Ach, ich könnt mich stundenlang ereifern!

Liebe Grüße

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Re: immer die anderen!

Supernova
(121 Beiträge)
von Michelle am 10.03.2009 um 16:00 zitieren

Hallo esbe,

über diese Thema könnte ich mich auch stundenlang auslassen

Ich möchte jetzt natürlich nicht über alle Eltern schimpfen (wer weiß, ob ich es wirklich mal besser mache). Ich habe auch viele Eltern kennengelernt, für die ihre Kinder immer an erster Stelle kamen und die ihren Nachwuchs im Griff hatten.

Es war nur manchmal erschreckend, wie selbstsüchtig einige Eltern sind. Hauptsache, die Kinder sind aus dem Haus und sie müssen sich nicht selbst mit ihnen beschäftigen. Jede Freizeitaktitvität wird ausgenutzt, um seine Ruhe zu haben.

Bei uns kamen oft kranke Kinder in den Kiga, die eigentlich ins Bett gehörten. Nicht nur ein bissle Schnupfen, sondern richtig mit Fieber, Magen-Darm-Grippe und ähnlichem. Natürlich haben wir uns auch ständig angesteckt. Und dann hieß es gleich \"Was die Kollegin ist schon wieder krank?? Also ich könnte mir so etwas nicht erlauben\".

Meine Freundin arbeitet noch als Erzieherin. Nach den Geschichten, die sie mir immer erzählt, wird es wohl immer schlimmer, anstatt besser...

Viele Grüße
Michelle


Antwort: Re: SG: muss gerade grinsen

Gräfin
(200 Beiträge)
von SG am 11.03.2009 um 14:58 zitieren

Hallo heddix,

na, dann habe ich noch eine \"Schmunzel\"-Geschichte für Dich.

Ich habe vor mehreren Jahren im Einkauf als Sachbeareiterin gearbeitet, als wir dort dann einen Azubi hatten, durfte ich mit ihm gemeinsam die Bestellvorschlagsliste durcharbeiten und die Bestellungen auslösen.

Ich für meinen Fall hab\' es immer so gehändelt, dass ich habe etwas zeigen lassen und dabei so gut es ging Notizen gemacht, um dann anhand der Notizen vielleicht selbst den Vorgang bearbeiten zu können. Gut, ich gönnte dem Azubi noch die Variante: einmal zuschauen, dann Notizen machen und dann mal selbst probieren. Aber der Gute wollte sich keine Notizen machen ... und als ich dann nach viermal zeigen gesagt habe, er soll es mal selbst probieren, hat er geantwortet, bei \"uns Frauen im Einkauf\" müsste er immer alles sofort können !
Tja, Kunststück, wenn ich mir gar keine Notizen mache, dann habe ich wahrscheinlich nach dem zehnten Mal zeigen immer noch Fragen. Es sei denn ich bin vielleicht ein \"visueller Typ\" - aber das war der garantiert nicht, der war nur (Schreib-)FAUL.

Liebe Grüße und einen schönen Arbeitstag noch

SG


Antwort: Re: Aber woran liegt denn das nur?

Gräfin
(200 Beiträge)
von SG am 11.03.2009 um 15:16 zitieren

Hallo Suse,
esbe und Michelle haben ja schon einiges aufgelistet. Auch ich bin der Meinung das viele Faktoren mitspielen - hauptsächlich allerdings sind es die fehlenden Vorbilder!
Die Eltern solcher Kinder können meines Erachtens nur genauso sein. Und schau Dich doch um, wie esbe schon geschrieben hat, es gibt einfach immer mehr, die z. B. ehrenamtliches Engagement von anderen \"ausnutzen\" anstatt sich auch selbst zu engagieren.
Ich habe gerade ein wirklich gutes Buch gelesen, die Autorin hat einige Zeit mit einem indianischen Stamm gelebt und brachte folgendes Beispiel: Der Häuptling des Stammes wollte ein Tauschgeschäft mit ihr vollziehen und fragte sie, was sie für ihren Glasschmuck haben wollte. Sie entschied sich für Zuckerrohr. Also ging der Häuptling mit ihr zum Feld, er ließ vier Stangen schneiden und fragte sie, ob sie noch mehr haben wolle. Ja, antwortete sie. Natürlich wollte sie soviel haben wie sie kriegen konnte (ganz wie unsere Gesellschaft ausgerichtet ist). Der Häuptling ließ also weitere zwei Stangen schneiden und fragte sie wieder. Ja, antwortete sie (immer meeeeeehhhhhhrrrr, alles was ich kriegen kann). Als dann weitere Stangen geschnitten wurden, dämmerte ihr langsam, was sie da tat und sie rief hinterher - nur noch eine Stange!
Im sozialen miteinander dieses Stammes geht es keinem darum, den anderen \"auszunehmen\", sondern \"wirkliche\" Tauschgeschäfte abzuwickeln. In unserer Gesellschaft denkt doch (fast) jeder nur noch an den eigenen Vorteil. Und solange jemand gibt, da nimmt man doch gerne!!! Und auch im Geschäftsleben ist alles nur noch auf Profit ausgerichtet \"double the growth\" und solche Geschichten - wo das ganze hinführt, können wir dieser Tage mit unserer \"Finanzkrise\" alle am eigenen Leib erleben - wie immer leider die einen mehr und die, dies eigentlich verdient hätten, eben weniger.
Es kann jeder nur bei sich selbst anfangen und versuchen, sich zu ändern, denn wir alle sind die Gesellschaft. Yes, we can!

Liebe Grüße
SG


Antwort: SG: Klarer Fall ...

Kaiserin
(4152 Beiträge)
von heddix am 11.03.2009 um 15:17 zitieren

Hallo SG,

tja, das ist dann mal wieder ein klarer Fall von männlicher Selbstüberschätzung - und das schon in so jungem Alter

Dir auch noch einen angenehmen Tag
Gruß
heddix


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten