Thema: ...abgewatscht und fast geplatzt


Rose
(34 Beiträge)
von emmapeel am 04.02.2009 um 15:33 zitieren

Heute vormittag war bei uns Abteilungsleiter-Sitzung.

Entweder habe ich einen empfindlichen Tag, oder der Tonfall war schon von vornherein insgesamt irgendwie hämisch/ zynisch (oder beides) - aber noch gerade eben innerhalb der Grenzen der Höflichkeit.
Das hat mir schon mal ein wenig gestunken...

Im Laufe der Sitzung sprach ich die notwendige Neustrukturierung eines Teils unserer Ablage an. Noch bevor ich einen Lösungsvorschlag anbringen konnte hieß es vom Chef, das solle einer unserer Abteilungsleiter machen und ich solle dann administrative Zuarbeit in Form einer E-Mail-Info an alle Kollegen leisten. (Hallo? - Seit ungefähr 10 Jahren war das allein mein Thema, plötzlich soll ich zu dumm dazu sein?).
Mein innerlicher \"Schaum-vorm-Mund-Pegel\" stieg also weiter...

Unglücklicherweise meldete sich nach etwas divenhaftem Geziere der Oberschnösel/ Profi-Lusche schlechthin freiwillig für diese \"tolle\" Aufgabe. - Es kann also noch sehr - hm - \"interessant\" werden...

Irgendwann zum Ende der Sitzung hin ging es um eine für mich anstehende Reise zu einem ausländischen Standort. Cheffe sprach von \"hinfahren\" obwohl er natürlich \"Fliegen\" meinte.
Mister Oberschnöselwichtigablagemanager bedachte mich mit einem Verschwörerblick und sagte halblaut (so daß es alle anderen hören konnten...): \"Frau emmapeel, lassense sich bloß nicht übern Tisch ziehen... nicht daß sie meinen sie müssen da mit der Bahn hinfahren... *hahahaha* \"

Bereits vorher hatte dieser *zensiert* einige mehr als blöde Sprüche losgelassen - z. B. betreffend einer mit dem 2. Kind schwangeren Mitarbeiterin \"jaja, ich hab denen schon gesagt, die sollen endlich ne Heizung in ihr Haus einbauen, damit da nicht noch mehr passiert\" usw.

Naja... - mir platzte jedenfalls der Kragen, ich holte tief Luft und erwiderte (innerlich überkochend, aber äußerlich SEHR ruhig): \"Entschuldigung Herr ***, aber wie Sie selber sehen bin ich schon groß und auch alt genug um selbst zu wissen, wie man da am besten hinkommt. Aber trotzdem Danke für den Hinweis.\".

Gottseidank war das Meeting eh so gut wie zu Ende, so daß ich zwar hocherhobenen Hauptes, aber eilig und mit der Faust in der Tasche den Raum verlassen konnte.

Noch ein weiteres Wort, und ich wäre wohl wirklich ausgerastet. Sowas ist mir seit Jahren nicht passiert. Allerdings wurde ich auch seit Jahren nicht wie \"Klein Erna\" behandelt...

Irgendwie gibt mir das alles zu denken - warum war der Tonfall allgemein so runtergekommen... - warum hat Cheffe (sonst selbst mitunter empfindlich - er hat vor einiger Zeit mal einen Mitarbeiter aufgrund einer fiesen Bemerkung über Abwesende des Raumes verwiesen) das alles so mitgemacht und teils noch Öl ins Feuer gegossen?

Drauf ansprechen mag ich ihn (zumindest heute) nicht so wirklich - auch weil ich selbst noch so am \"Kochen\" bin.

Wie würdet Ihr reagieren?


Antwort: tief durchatmen

Sternschnuppe
(72 Beiträge)
von Ilsii am 04.02.2009 um 16:35 zitieren

Liebe emmapeel,
uns geht es hier gerade genauso. die spannenden sachen werden anderweitig verteilt, es wird hinterrücks rumgetrickst und der ton einiger leute ist zum erbrechen.
mir hilft derzeit nur tief durchatmen und wenich im auto sitze schimpfe und spektakele ich vor mich hin. ist zwar nur ein ventil, aber ich mag die familie nicht noch damit belasten.
ansprechen des themas hat nicht geholfen. habe eher das gefühl, es macht noch angreifbarer. habe also auch keinen wirklichen rat.
grüße
ilsi


Antwort: Krise überall - Stimmung im Eimer

Kaiserin
(382 Beiträge)
von EGE76 am 05.02.2009 um 08:19 zitieren

Guten Morgen emmapeel,

Deine Wahrnehmung ist sicherlich nicht ganz falsch. Auch ich habe den Eindruck, dass der Wind rauher weht und jeder mit allen Mitteln gegen den anderen kämpft und Steine in den Weg zu legen versucht.
Bei uns hackt der EDV-Leiter auf der Sekretärin rum, der Chef staucht die VK-Leiter zusammen, die Kantinenfrau putzt die Dame an der Zentrale nieder und so geht es querbeet durchs ganze Unternehmen.

Ich denke dass u. a. auch die allgemeine Witschaftslage viel dazu beiträgt. Jeder hat Angst um seinen Job, jeder will plötzlich der Beste sein und sich beim Cheffe einschleimen - meistens auf Kosten anderer!
Denn jeder weiss: In Zeiten wie diesen werden und müssen auch Grausamkeiten (z. B. Kündigungen von \"Problemfällen\" etc) begangen werden, damit man nach der Krise nicht wieder mit dem alten Ballast und Problemen startet.

Und was soll ich sagen, die, die sich jetzt am meisten hervortun, schleimen und andere runterputzen, haben wohl auch am meisten Schiss, wegen ihrer Unfähigkeit Ihren Job zu verlieren - verstehst? Denn die anderen - und dazu zählen natürlich wir!!! - machen schon immer einen guten Job und haben sowas nicht nötig!

ABER: Trotzdem und gerade deswegen müssen wir uns warm anziehen, und auch unsere Waffen (Kompetenz, Coolness, Cleverness) auspacken, geht nicht anders!

Hoffe, ich konnte Dich ein bißle aufbauen.

Gruß

EGE76

Viele Grüße
EGE76


Antwort: Re: tief durchatmen

Rose
(34 Beiträge)
von emmapeel am 05.02.2009 um 08:58 zitieren

Guten Morgen,

Danke für Euer nettes Feedback.

Heute ist die Welt irgendwie schon wieder ein kleines bißchen heiler, und ich kann teilweise schon wieder drüber lachen.

Wobei ich mir die mir entzogene Ablage-Organisation irgendwie wiederholen möchte - ich überlege allerdings noch, wie ich das am besten hinkriege.

Hab allerdings den ganzen Tag Zeit dazu, denn Cheffe ist auf Dienstreise. - Schaun mer mal...

Grüßlies
emma


Antwort: Re: ...abgewatscht und fast geplatzt

Kaiserin
(1158 Beiträge)
von esbe am 05.02.2009 um 09:07 zitieren

Hallo emmapeel,

ich glaube, Du bist kein Einzelfall. Mir wurde vorgestern von einer Dame des gehobenen Dienstes in Waschweibermanier vorgeworfen, ich würde Latrinensprüche verbreiten... Weißt Du, wie ich (seltsamerweise) reagiert habe? Ich bin äußerlich ruhig geblieben, innerlich überschlug sich mein Herzklopfen, und habe die Dame mit ihren wilden Sprüchen ins Nirwana geschickt! Die Konsequenz wird sein, dass ich mich für ihre Belange nicht mehr ehrenamtlich in meiner Freizeit zur Verfügung stelle!

Aber was macht man in diesen Fällen verbaler Attacken? Ich schwöre in solchen Fällen auf Bachblüten und speziell auf die Rescue- Tropfen. Die geben ein gewisses Maß an Gelassenheit, man entscheidet wieder mit klarerem Kopf. Denn sei mal ehrlich, der kochende Adrenalinspiegel vernebelt einem den klaren Verstand. Wie groß ist denn Euer Unternehmen? Gibt es bei Euch so etwas wie Gleichstellungbeauftragte? Leider sind ja die Regionalstellen Frau und Beruf, die für solche Fälle auch zuständig waren, geschlossen worden. Da gab es immer Tipps und Vorgehensweisen, aber vielleicht versuchst Du es mal mit der Frauenbeauftragten Deiner Stadt, die vielleicht helfen kann.

Ansonsten denk Dir Deinen Teil, auch für unchristliche Menschen mahlen Gottes Mühlen langsam, aber sie mahlen! Dein innerliches Haha und AHA wird sich noch einstellen. Lass den Typen sich doch verwurschteln, Du arbeitest strikt nach seinen Anweisungen, hab bloss keine eigene Idee oder Verbesserungsvorschläge. Wirst schon sehen, wo der Obergurubesserwisser landet! (Nä, was ne ärmliche Kreatur!) Aber Du könntest ihn ja mal für Seminare wie \"Führungsstile und Führungsverhalten\" vorschlagen, mit Fahrthinweis

Sei lieb in den Arm genommen mit Klopferchen auf den Rücken
wir halten zu Dir

esbe

Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher.


Antwort: Ist die Aufregung nicht wert

Kaiserin
(4152 Beiträge)
von heddix am 05.02.2009 um 09:42 zitieren

Hallo emmapeel,

siehst du - heute geht\'s schon wieder.

Und sei mal ehrlich: Deine Leistung wird doch sicherlich nicht über die Ablage-Organisation definiert. Es gibt für wahrhaft wichtigere Themen für eine Sekretärin. Also, dieses Thema ist die Aufregung doch nicht wirklich wert, oder? Lass\' es doch mal diesen VK-Leiter machen. Der wird schon sehen was er davon hat ... Ablage *bäh*

Und dem anderen Typ hast du ja genau die richtige Antwort gegeben. (Hab innerlich laut gelacht!). Und professionell wie wir Sekkis nun mal sind, hast du sicherlich dein schönstes Lächeln aufgelegt

Schönen Tag noch
Gruß
heddix


Antwort: Oh, Mann!

Kaiserin
(2043 Beiträge)
von Kirsten am 05.02.2009 um 13:21 zitieren

Hallo zusammen,

so Oberwichtigtuer gibt es wirklich überall - auch hier bin ich umgeben von unzähligen, die alle in den Zaubertrank der Allwissenheit gefallen zu sein scheinen. Wenn hier jemand Fehler macht, ist die offensichtlich einzig mögliche Strategie die der Offensive anstatt mal kleine Brötchen zu backen und sich einfach zu entschuldigen bzw. die Schuld bei sich zu suchen. Offensichtlich ist es uncool zuzugeben, dass man nicht fehlerfrei ist. Ich habe übrigens den Eindruck, dass es umso schlimmer sind, je jünger die Kollegen sind. Und wenn sie dann noch ein Hochschulstudium absolviert haben, dann mutieren sie gar zu völlig hoffnungslosen Fällen.

Deine Reaktion auf diesen XXX kann ich gut verstehen: Eigentlich hat er das gar nicht verdient, dass du überhaupt reagierst. Am besten wäre wahrscheinlich ein für alle sichtbares Augenverdrehen von dir gewesen und nicht mehr. Aber manchmal geht es einfach nicht anders, vor allem, wenn die Batterie schon gut geladen ist..

Aber nun zum wirklich wichtigen Thema: Ablage war zumindest für mich immer eine der grausamsten Tätigkeiten der Sekki-Arbeiten - kam Folter schon ziemlich nah. Und doch: M. E. gehört die Ablage klar und EINZIG in den Verantwortungsbereich der Assistentin. Wer - wenn nicht sie - muss denn hinterher auf die Schnelle etwas wiederfinden? Ich würde mir diesen Part definitiv nicht aus der Hand nehmen lassen - weder von einem Oberschnösel noch sonst von wem. Dazu ist das einfach zu wichtig. Und es ist zudem bekannt: Ablage ist eine sehr personengebundene Geschichte, weil es oftmals Vorgänge gibt, die Person A mit ganz anderen Oberbegriffen versehen würde als Person B. Entweder arbeitet ihr also sehr eng zusammen - dann wäre dein Input aber superwichtig und müsste von ihm auch berücksichtigt werden. Aber denkst du wirklich, dass sich dieser Mr. Wichtig von dir etwas sagen lassen würde?! Der Gute scheint ein ziemliches Geltungsbedürfnis zu haben; da ist der Trouble doch vorprogrammiert.

Auf bockig zu schalten und ihn einfach machen oder auflaufen zulassen, finde ich ehrlich gesagt ziemlich unprofessionell. Menschlich vielleicht noch nachvollziehbar, aber für eine Assi, die den Anspruch hat, ihre Arbeit gut zu machen, nicht wirklich okay. Letztlich zahlt dir ja das Unternehmen dein Gehalt für gute Leistung und nicht diese Pappnase.

Ich würde wohl noch einmal das Gespräch mit dem Entscheider (deinem Chef?) suchen und ihm - nun mit gekühlterem Mütchen und wohlvorbereitet - deine Position darlegen. Und wenn er zickt, dann frag ihn doch, ob du dann demnächst Mr. Bombastic fragen sollst, wenn schnell eine Unterlage gebraucht wird. Du hättest schon immer gerne mal ne Assistentin haben wollen...

Viele Grüße und noch einen schönen Tag
(Will jemand nen Sonnenstrahl.. ich habe hier gerade 5-6)
Kirsten

Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', sollte den nicht stören, ders gerade tut.


Antwort: Re: Oh, Mann!

Rose
(34 Beiträge)
von emmapeel am 05.02.2009 um 20:22 zitieren

Hallo Kirsten,

Danke für Deine netten Zeilen und vor allem für die vorgeschlagenen Argumente - ich denke, da werde ich mir ne Menge rausziehen

Ach, und Zaubertrank ist wirklich gut... - ich möchte dazu noch erwähnen, daß man auch prima zwischen \\\"Fast-Hochschülern\\\" (also FH-Absolventen) und \\\"UNIversal-Dilettanten\\\" (Uni-Absolventen) unterscheiden kann

Grüßlies
emma


Zurück zur ÜbersichtSie müssen sich einloggen zum Antworten